PRESSESERVICE

CONTA-CLIP

CONTA-CLIP vollendet Werksmodernisierung

Mit den letzten Sanierungsarbeiten am alten VerwaltungsgebÀude erklÀrt CONTA-CLIP nun seine umfassende Werksmodernisierung als erfolgreich vollendet. Bereits im MÀrz hatte der Verbindungstechnikhersteller seinen Neubau am Unternehmenssitz in Hövelhof (NRW) nach neunmonatiger Bauphase eingeweiht.

Volltext

Mit den letzten Sanierungsarbeiten am alten VerwaltungsgebĂ€ude erklĂ€rt CONTA-CLIP nun seine umfassende Werksmodernisierung als erfolgreich vollendet. Bereits im MĂ€rz hatte der Verbindungstechnikhersteller seinen Neubau am Unternehmenssitz in Hövelhof (NRW) nach neunmonatiger Bauphase eingeweiht. Im Rahmen des Ausbauprojekts wurde das Werk um eine neue Produktionshalle sowie VerwaltungsbĂŒros mit einer NutzflĂ€che von ĂŒber 2300 m2 erweitert. „Alles verlief nach Plan und wir haben die Modernisierung unserer Fertigung in der vorgesehenen Zeit umgesetzt“, erklĂ€rt Bianca Klaß, geschĂ€ftsfĂŒhrende Gesellschafterin von CONTA-CLIP. „Ein Produktionsausbau im laufenden Betrieb stellt natĂŒrlich eine Herausforderung dar und birgt Risiken. Deshalb freuen wir uns, dass wir die Aufgabe jetzt erfolgreich bewĂ€ltigt und damit die Grundlagen fĂŒr unser weiteres Wachstum gesichert haben.“ Produktinnovationen sowie neue Maschinen- und Werkzeugkonzepte hatten bei CONTA-CLIP in den vergangenen Jahren zu wachsendem Platzbedarf gefĂŒhrt. Zudem erforderte die Implementierung einer modernen, wegeoptimierten Produktion eine Neuanordnung der Fertigungsanlagen. Die Neustrukturierung erfolgte auf Grundlage einer umfassenden Analyse der Fertigungsprozesse und Intralogistik durch einen externen Dienstleister. Neben der WegeverkĂŒrzung verfolgt CONTA-CLIP das Ziel, manuelle Transporte und unergonomische Handling-VorgĂ€nge fĂŒr die Mitarbeiter auf ein Minimum zu reduzieren. Auch bei der inneren Ausgestaltung des VerwaltungsgebĂ€udes stand die Zufriedenheit der Mitarbeiter im Mittelpunkt: Auf ihren Wunsch wurden auf GroßraumbĂŒros verzichtet und freundliche Farbtöne verwendet. Nahezu alle BĂŒros sind mit höhenverstellbaren Schreibtischen ausgestattet. Neu geschaffene Kreativbereiche dienen Projektteams bei Bedarf als RĂŒckzugsorte. Im 2.Obergeschoss des energieeffizient nach dem KfW 55-Standard errichteten Neubaus befindet sich ein großzĂŒgiger Pausenraum mit Dachterrasse. Außerdem wurden auf den ParkplĂ€tzen neue Ladestationen fĂŒr E-Mobile eingerichtet. „Unser FirmengelĂ€nde am Standort Hövelhof bietet mit 30.000 m? auch fĂŒr kĂŒnftiges Wachstum alle erforderlichen KapazitĂ€ten“, ist Klaß ĂŒberzeugt. Mit unserem Produktportfolio, besonders im Bereich der Kabelmanagementsysteme, sehen wir uns bestens aufgestellt. Und da die Nachwuchs-Gewinnung zu unseren wichtigsten Herausforderungen zĂ€hlt, investieren wir viel in die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter. ??

Datum: 27.05.2020 | Zeichen: 2439 | Download: Dokument, Bild 1, Bild 2

Excelitas Technologies Corp.

Maßgeschneiderte Lichtquellen fĂŒr medizinische Endoskopie

Excelitas Technologies bietet aus einer Hand verschiedenste Beleuchtungstechnologien fĂŒr die medizinische Endoskopie. Xenon-, LED- und Laserlichtquellen werden anwendungsspezifisch gefertigt.

Volltext

Excelitas Technologies bietet aus einer Hand verschiedenste Beleuchtungstechnologien fĂŒr die medizinische Endoskopie. Xenon-, LED- und Laserlichtquellen werden anwendungsspezifisch gefertigt. Ein riesiges Sortiment an praxiserprobten Standardprodukten ermöglicht eine sehr schnelle und flexible Umsetzung jeglicher Anforderungen bezĂŒglich Lichtleistung, WellenlĂ€ngen, Farbtreue, Regelbarkeit, Lichtleiteranbindung, Ansteuerung, WĂ€rmemanagement etc. DarĂŒber hinaus werden Endoskop-Hersteller auf Wunsch auch beim Entwicklungsprozess begleitet und individuelle Komponenten sowie komplett integrierte Beleuchtungssysteme maßgeschneidert konstruiert. Die Produktlinie Cermax Xenon setzt seit 40 Jahren höchste MaßstĂ€be fĂŒr medizinische Beleuchtung. Die Kurzbogenlampen sorgen in mehr als 90 % aller KrankenhĂ€user weltweit fĂŒr eine homogene Ausleuchtung mit hoher LichtintensitĂ€t im gesamten sichtbaren Lichtspektrum. Die Plattform X-Cite Vitae bietet kompakte LED-Lichtquellen mit automatischer Sicherheitsabschaltung, die sich durch eine hohe, stabile Lichtleistung auszeichnen. LED-Weißlichtquellen sind mit verschiedenen Farbtemperaturen und hohem Farbwiedergabeindex (CRI) verfĂŒgbar. RGB-Varianten lassen sich jederzeit justieren, um die Farbtemperatur anzupassen und ĂŒber die lange Lebensdauer eine gleichmĂ€ĂŸige LichtintensitĂ€t zu erreichen. Die Produktplattform X-Cite Vitae bietet OEMs höchste FlexibilitĂ€t. Sie erlaubt multispektrale und hyperspektrale AusfĂŒhrungen ebenso wie die Kombination von LEDs und Lasern. Durch die Einbindung von UV- und NIR-LEDs lassen sich auch verschiedenste Fluorophore anregen. Excelitas arbeitet eng mit EndgerĂ€teherstellern zusammen und kann ihnen durch sein breit aufgestelltes Sortiment und seine umfassenden Kompetenzen in Konstruktion und Fertigung helfen, Entwicklungszeiten stark zu verkĂŒrzen. Neben Beleuchtung vereint der Konzern unter seinem Dach auch die Mikrooptik-Fertigung auf Spitzenniveau sowie die komplette Integration optischer und bildgebender Systeme fĂŒr die Endoskopie. Über Excelitas Technologies Excelitas TechnologiesÂź Corp. ist ein weltweit technologisch fĂŒhrender Anbieter innovativer, leistungsstarker und marktorientierter Photonik-Lösungen. Sie werden hohen Anforderungen in den Bereichen Beleuchtung, Detektion sowie optische Technologie gerecht und tragen damit entscheidend zu Kundenerfolgen auf unterschiedlichsten ZielmĂ€rkten bei – von biomedizinischer Technologie ĂŒber Forschungslabore, Sicherheit und Schutz, KonsumgĂŒter, Halbleiter, Energie und Umwelt, industrielle Sensorik und Bildgebung bis hin zu Verteidigung und Luft- und Raumfahrt. Nach dem Erwerb von Qioptiq im Jahr 2013 beschĂ€ftigt Excelitas Technologies heute rund 7000 Mitarbeiter in Nordamerika, Europa und Asien, die sich fĂŒr Kunden in aller Welt engagieren. Bleiben Sie auf Facebook, LinkedIn und Twitter mit Excelitas in Verbindung.

Datum: 27.05.2020 | Zeichen: 2026 | Download: Dokument, Bild 1

Excelitas Technologies Corp.

Qioptiq baut neues ProduktionsgebÀude in Göttingen

Qioptiq hat am 18. Mai 2020 mit einem symbolischen Spatenstich den Beginn der Bauarbeiten fĂŒr ein neues ProduktionsgebĂ€ude im Göttinger Gewerbegebiet Science Park eingelĂ€utet. Die Erweiterung der ProduktionskapazitĂ€ten des Photonik-Spezialisten, einer Tochter von Excelitas Technologies, hat ein Investitionsvolumen von rund 25 Millionen Euro.

Volltext

Qioptiq hat am 18. Mai 2020 mit einem symbolischen Spatenstich den Beginn der Bauarbeiten fĂŒr ein neues ProduktionsgebĂ€ude im Göttinger Gewerbegebiet Science Park eingelĂ€utet. Die Erweiterung der ProduktionskapazitĂ€ten des Photonik-Spezialisten, einer Tochter von Excelitas Technologies, hat ein Investitionsvolumen von rund 25 Millionen Euro. Auf einem zunĂ€chst ca. 18.000 m? großen Areal entsteht eine Produktionshalle, in der neue hochmoderne ReinrĂ€ume (Klasse ISO5) und zugehörige produktionsnahe BĂŒroarbeitsplĂ€tze sowie die notwendige logistische Infrastruktur untergebracht werden. Das GebĂ€ude wird eine NutzflĂ€che von ca. 6700 m? haben, davon rund 1500 m? Reinraumbereiche. Nach aktuellem Planungsstand soll das GebĂ€ude im Juli 2021 bezugsfertig sein. Nach der Inbetriebnahme werden dort ca. 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Arbeit aufnehmen. Mit den neuen FlĂ€chen werden dem Unternehmen in Göttingen insgesamt rund 2600 m? ReinrĂ€ume zur Montage komplexer optischer Systeme sowie fĂŒr die Bereiche Coating und weitere Optik-Produktionsprozesse zur VerfĂŒgung stehen. Qioptiq hatte bereits in den Jahren 2012, 2015 und 2017 substanziell in neue ReinrĂ€ume am Stammsitz in der Königsallee in Göttingen investiert. Die GesamtproduktionsflĂ€che vor Ort (Fertigung inklusive ReinrĂ€ume, Labore und Lager) wird mit Fertigstellung des neuen ProduktionsgebĂ€udes ĂŒber 8000 m? betragen. Dr. Robert Vollmers, Excelitas Vice President Operations, Optics und Qioptiq GeschĂ€ftsfĂŒhrer, erklĂ€rte anlĂ€sslich des ersten Spatenstichs: „Die innovativen und zukunftstrĂ€chtigen Projekte, die wir mit unseren anspruchsvollen Kunden aus der Halbleiterindustrie bearbeiten, erfordern die Einhaltung höchster Sauberkeitsstandards im gesamten Produktionsprozess. Die Ausweitung unserer ReinraumkapazitĂ€ten ist fĂŒr uns ein wichtiger Schritt in die Zukunft, da sich Auftragslage und GeschĂ€ftsperspektiven weiterhin positiv entwickeln – sogar in dieser schwierigen Zeit.“

Datum: 27.05.2020 | Zeichen: 1951 | Download: Dokument, Bild 1, Bild 2

MENZEL

12-poliger Extrudermotor

Menzel Elektromotoren hat fĂŒr einen Gummikneter einen 12-poligen 225-kW-Motor geliefert. Obwohl die hohe Polzahl fĂŒr diese relativ geringe Leistungsklasse ungewöhnlich ist, konnte Menzel aus seinem umfangreichen Lagerbestand einen passenden Motor bereitstellen.

Volltext

Menzel Elektromotoren hat fĂŒr einen Gummikneter einen 12-poligen 225-kW-Motor geliefert. Obwohl die hohe Polzahl fĂŒr diese relativ geringe Leistungsklasse ungewöhnlich ist, konnte Menzel aus seinem umfangreichen Lagerbestand einen passenden Motor bereitstellen. Der Motor ist fĂŒr den Betrieb am Frequenzumrichter im 60-Hz-Netz ausgelegt und hat eine Nenndrehzahl von 710 min-1. Er ist Ă€ußert robust und bietet eine Drehmomentencharakteristik fĂŒr sehr hohes Anlaufmoment und hohe Überlasten bei niedrigen Drehzahlen. Der Kunde, WeltmarktfĂŒhrer in der Produktion von Elastomer-DĂ€mmsystemen fĂŒr thermische und akustische Isolierung, benötigte diesen Motor fĂŒr ein Werk in Mexiko. Damit die Anlage termingerecht in Betrieb gehen konnte, passte Menzel den Motor in nur dreieinhalb Arbeitswochen den Gegebenheiten vor Ort an. So wurde das MotorgehĂ€use nach den Anforderungen neu konstruiert und als EinzelstĂŒck geschweißt, sodass es mit der vorgegebenen Spezialkupplung und dem fertigen Fundament der Anlage zusammenpasst. Weitere Referenzprojekte und Kontaktaufnahme: https://www.menzel-motors.com/de/extruderantrieb/

Datum: 27.05.2020 | Zeichen: 1016 | Download: Dokument, Bild 1

HECHT

Rillenkugellager: Niedriges Reibmoment – optimale LastfĂŒhrung

Unempfindliche und wartungsarme Rillenkugellager verleihen zahlreichen mechanischen und maschinellen Rotationsbewegungen den richtigen Dreh. Diese vielseitigen Lager sind bei HECHT Kugellager in verschiedensten Abmessungen zu wirtschaftlichen Konditionen erhÀltlich.

Volltext

Unempfindliche und wartungsarme Rillenkugellager verleihen zahlreichen mechanischen und maschinellen Rotationsbewegungen den richtigen Dreh. Diese vielseitigen Lager sind bei HECHT Kugellager in verschiedensten Abmessungen zu wirtschaftlichen Konditionen erhĂ€ltlich. Zum Programm des WĂ€lzlager-Spezialisten aus Winnenden gehören ein- und zweireihige AusfĂŒhrungen in offener wie abgedichteter Bauart. Aufgrund ihres Laufbahnprofils können Rillenkugellager neben Radial- auch Axialbelastungen in beiden Richtungen aufnehmen. Ihr niedriges Reibmoment mit optimaler LastfĂŒhrung prĂ€destiniert sie fĂŒr hohe und höchste Drehzahlen. Wo mehr TragfĂ€higkeit gefordert ist und stĂ€rkere axiale Belastungen durch Verkippung anfallen – wie beispielsweise bei besonders kurzen Wellen –, empfiehlt sich der Einsatz von zweireihigen Lagern. Um stets die beste Lösung fĂŒr die jeweilige Anwendung einzusetzen, unterstĂŒtzt HECHT seine Kunden mit ĂŒber 50-jĂ€hriger Erfahrung und Expertise in allen Bereichen der WĂ€lzlagertechnik. Neben Fabrikaten von Premiumherstellern fĂŒhrt das Unternehmen mit seinen Eigenmarken HKC und HKW Produktreihen, die fĂŒr Preisvorteil ohne QualitĂ€tsrisiko bĂŒrgen und ausschließlich in auditierten und nach DIN/ISO 16949 zertifizierten Werken hergestellt werden. Strenge QualitĂ€tsrichtlinien, stĂ€ndige PrĂŒfungsprozesse und hohe VerfĂŒgbarkeit machen HECHT zum idealen Anbieter fĂŒr mittlere StĂŒckzahlen im preissensiblen Segment.

Datum: 20.05.2020 | Zeichen: 1432 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

RAFI im ZDF, am Dienstag, 26.05. um 20.15 Uhr in „ZDFzeit“.

Die Reihe „ZDFzeit“ wirft einen besonderen Blick auf Deutschland im FrĂŒhjahr 2020. Der Beitrag „Corona-Land von oben“ schaut auf ein Land zwischen Lockdown und Lockerungen. Per Helikopter und Drohne nĂ€hert sich die Doku schönen Orten und einem schwierigen Alltag in Corona-Zeiten.

Volltext

Die Reihe „ZDFzeit“ wirft einen besonderen Blick auf Deutschland im FrĂŒhjahr 2020. Der Beitrag „Corona-Land von oben“ schaut auf ein Land zwischen Lockdown und Lockerungen. Per Helikopter und Drohne nĂ€hert sich die Doku schönen Orten und einem schwierigen Alltag in Corona-Zeiten. Menschen in der Stadt und auf dem Land erzĂ€hlen von ihrem verĂ€nderten Leben. Die Ausstrahlung erfolgt am Dienstag, 26.05.2020 um 20.15 Uhr. FĂŒr die Dreharbeiten zu der Reihe war ein Kamerateam Anfang April auch bei RAFI am Standort Berg / Ravensburg, wo mehr als 1.000 Mitarbeiter von den Corona-EinschrĂ€nkungen betroffen sind. Als Lieferant von Touchscreens fĂŒr Hersteller von BeatmungsgerĂ€ten musste RAFI in einigen Bereichen Mehrarbeit einfĂŒhren, wohingegen andere Bereiche wie Automotive und Maschinenbau mit rĂŒcklĂ€ufigen UmsĂ€tzen zu kĂ€mpfen haben. Im Bereich der BildschirmarbeitsplĂ€tze sind mehr als 300 Mitarbeiter im Homeoffice tĂ€tig, die produzierenden Abteilungen wurden in streng getrennte, nicht ĂŒberlappende Schichten geteilt, um bei einer eventuellen Ansteckung in einer Schicht die andere noch arbeitsfĂ€hig zu halten. Gefilmt wurde die Situation im Werk und wie Mitarbeiter und Management des MittelstĂ€ndlers mit der Krise umgehen. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe mit ca. 1000 Mitarbeitern befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 20.05.2020 | Zeichen: 1285 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

Neue RAFI-Leuchtdrucktaster mit Ringausleuchtung

RAFI erweitert sein Befehls- und MeldegerĂ€te-Programm RAFIX 22 FS+ um Leuchtdrucktaster mit Ringausleuchtung. Die Taster verfĂŒgen ĂŒber einen beleuchtbaren Ring in den Farben Weiß, Rot, GrĂŒn, Gelb oder Blau und sind somit auch nachtdesign-geeignet. Die Beleuchtung des Rings erfolgt ĂŒber eine LED.

Volltext

RAFI erweitert sein Befehls- und MeldegerĂ€te-Programm RAFIX 22 FS+ um Leuchtdrucktaster mit Ringausleuchtung. Die Taster verfĂŒgen ĂŒber einen beleuchtbaren Ring in den Farben Weiß, Rot, GrĂŒn, Gelb oder Blau und sind somit auch nachtdesign-geeignet. Die Beleuchtung des Rings erfolgt ĂŒber eine LED. Die Drucktaster verfĂŒgen frontseitig ĂŒber Schutzart IP65, bauen nur 10 mm hoch und sind wie alle Befehls- und MeldegerĂ€te der Serie RAFIX 22 FS+ fĂŒr Standardeinbauöffnungen von 22,3 mm dimensioniert. Alle Drucktaster gewĂ€hrleisten auch bei der Bedienung mit Handschuhen ein deutliches taktiles Feedback. Zum Anschluss lassen sich die Drucktaster sowohl mit PCB-Schaltelementen zur Leiterplatten-Applikation als auch mit QC-Schaltelementen zur klassischen Verdrahtung kombinieren. In der Leiterplatten-Variante erreichen die Taster eine Einbautiefe von lediglich 9,2 mm, die Schaltelemente sitzen zusammen mit den LEDs und anderen Bauelementen auf einer gemeinsamen Leiterplatte. Bei den QC-Schaltelementen erfolgt der Anschluss einzeln ĂŒber 2,8 mm x 0,8 mm-Flachstecker, die Einbautiefe betrĂ€gt hier 27 mm, die Beleuchtung erfolgt ĂŒber einen steckbaren LED-Clip. Beide Schaltelement-Varianten stehen in AusfĂŒhrungen mit Goldkontakten fĂŒr maximal 35 V und 100 mA oder mit Silberkontakten fĂŒr bis zu 250 V und 4 A zur VerfĂŒgung. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ca. 2.500 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 20.05.2020 | Zeichen: 1323 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

3D-Laserprofilsensoren passgenau

Vision Components fertigt intelligente Laserprofilsensoren fĂŒr eine enorme Bandbreite an AnwendungsfĂ€llen. Die VCnano3D-Z-Modelle decken ArbeitsabstĂ€nde von 50 – 2025 mm und damit auch horizontale Messbereiche von 40 – 1250 mm ab und vermessen hochgenau. Sie erreichen Auflösungen bis 10 ”m.

Volltext

Vision Components fertigt intelligente Laserprofilsensoren fĂŒr eine enorme Bandbreite an AnwendungsfĂ€llen. Die VCnano3D-Z-Modelle decken ArbeitsabstĂ€nde von 50 – 2025 mm und damit auch horizontale Messbereiche von 40 – 1250 mm ab und vermessen hochgenau. Sie erreichen Auflösungen bis 10 ”m. OEMs erhalten dadurch einen fĂŒr ihre Anwendung genau passenden Sensor und mĂŒssen keine aufwĂ€ndigen und kostenintensiven HardwareverĂ€nderungen vornehmen. Die Baureihe VCnano3D-Z umfasst aktuell an die 100 Modelle in vier GehĂ€usegrĂ¶ĂŸen von ca. 140 mm bis ca. 472 mm LĂ€nge. DarĂŒber hinaus konfiguriert der Hersteller auf Wunsch innerhalb kurzer Zeit kundenindividuelle AusfĂŒhrungen. Die 3D-Embedded-Vision-Systeme sind kompakt und leicht und lassen sich einfach in OEM-Applikationen integrieren. Sie nutzen ein Zynq-Soc von Xilinx mit Dual-Core-ARM-Prozessor und FPGA. Die Berechnung der Profile findet komplett auf dem FPGA statt, sodass der ARM-Prozessor fĂŒr weiterfĂŒhrende Applikationsaufgaben programmiert werden kann. Die von Vision Components entwickelte Ambient Light Suppression Technology ermöglicht Messungen bei UmgebungslichtstĂ€rken von bis zu 100.000 Lux. Die hohe Fremdlichtunempfindlichkeit resultiert aus einem extrem starken blauen Laser (450 nm), der dennoch in Laserklasse 2 eingestuft ist, kombiniert mit sehr kurzen Verschlussraten. Die Profilsensoren mit GigE-Schnittstelle bieten Scanraten bis 2 kHz und eignen sich damit optimal fĂŒr Echtzeitanwendungen. CMOS-Bildsensoren der neuesten Generation gewĂ€hrleisten hohe BildqualitĂ€t bei minimalem Rauschen. Mit Listenpreisen unter EUR 4.000 sind die Profilsensoren außerdem wahre Preis-Leistungs-Champions. Mehr ĂŒber Anwendungen und Modelle: https://www.vision-components.com/de/produkte/oem/3d-systeme/arm-laser-triangulation/ Über Vision Components Die Vision Components GmbH ist ein fĂŒhrender internationaler Hersteller von Embedded-Vision-Systemen. Die frei programmierbaren Kameras mit integrierten leistungsstarken Prozessoren fĂŒhren eigenstĂ€ndig Bildverarbeitungsaufgaben aus, ohne dass sie dafĂŒr einen zusĂ€tzlichen Computer benötigen. Vision Components bietet OEMs vielseitige Linux-basierte Embedded-Systeme fĂŒr die 2D- und 3D-Bildverarbeitung an, wahlweise als Platinenkamera oder mit SchutzgehĂ€use. Zudem steht ein wachsendes Sortiment an ultrakompakten MIPI-Kameraplatinen zum Anschluss an eine Vielzahl verschiedener CPU-Boards zur VerfĂŒgung. DarĂŒber hinaus bietet Vision Components Software-Bibliotheken und entwickelt auf Wunsch Sonderlösungen, wobei das Expertenteam auf umfangreiche Kenntnisse und ĂŒber 20 Jahre Erfahrung mit Imaging-Anwendungen bauen kann. Das Unternehmen mit Sitz in Ettlingen wurde 1996 von Michael Engel, dem Erfinder der ersten industrietauglichen intelligenten Kamera, gegrĂŒndet. Es folgten weitere Weltpremieren, wie die ersten intelligenten Vision-Sensoren und der erste Embedded-3D-Laserprofilsensor. Vision Components unterhĂ€lt heute VertriebsbĂŒros in den USA und Japan und arbeitet mit lokalen Partnern in ĂŒber 25 LĂ€ndern zusammen, um weltweit KundennĂ€he und qualifizierte Fachberatung zu gewĂ€hrleisten.

Datum: 20.05.2020 | Zeichen: 1663 | Download: Dokument, Bild 1

LOSYCO

StationsĂŒbergreifende Medienversorgung per Teleskoparm

Das LOXrail-Schienensystem des Intralogistik-Experten LOSYCO erleichtert Maschinen- und Anlagenbauern die effiziente Verschlankung von Produktionsprozessen durch Methoden der Taktfertigung.

Volltext

Das LOXrail-Schienensystem des Intralogistik-Experten LOSYCO erleichtert Maschinen- und Anlagenbauern die effiziente Verschlankung von Produktionsprozessen durch Methoden der Taktfertigung. FĂŒr eine stationsĂŒbergreifende Medienversorgung bietet LOSYCO nun zusĂ€tzlich die Option einer neuartigen Teleskop-EnergiezufĂŒhrung, mittels der sich beispielweise Druckluft, Strom oder KĂŒhlwasser ĂŒber mehrere Montagestationen hinweg bereitstellen lassen. Damit entfĂ€llt die Notwendigkeit, die Medienversorgung beim Taktwechsel zu unterbrechen. Zugleich ermöglicht es die durchgĂ€ngige Medienversorgung, den Testbetrieb von Maschinen- und Anlagenteilen direkt an der Montagestation durchzufĂŒhren. Der oberhalb der Fertigungslinie installierbare Teleskoparm lĂ€sst sich elektrisch steuern und deckt einen Radius von 11,5 m ab. Durch die ĂŒber ihn gefĂŒhrten SchlĂ€uche und Leitungen erhöht sich die Sicherheit im Montageprozess. Die ZufĂŒhrungen sind vor BeschĂ€digungen geschĂŒtzt und stellen selbst keine potenziellen Stolperfallen im Fertigungsbereich dar.

Datum: 13.05.2020 | Zeichen: 1040 | Download: Dokument, Bild 1

RAYTEK – Fluke Process Instruments

WĂ€rmebilderfassung von Anlagen und Arealen

Eine neue Schwenkvorrichtung fĂŒr die WĂ€rmebildkamera ThermoView TV40 bietet Kunden eine leistungsstarke Lösung fĂŒr die Inspektion und Sicherung betriebswichtiger Anlagen.

Volltext

Eine neue Schwenkvorrichtung fĂŒr die WĂ€rmebildkamera ThermoView TV40 bietet Kunden eine leistungsstarke Lösung fĂŒr die Inspektion und Sicherung betriebswichtiger Anlagen. Der Hersteller Fluke Process Instruments hat das industrietaugliche SchwenkgehĂ€use TV40 Pan and Tilt fĂŒr die kontinuierliche Überwachung großer Areale auf TemperaturverĂ€nderungen und -abweichungen entwickelt. Das neue Zubehör zur Wand- oder Fußmontage kann die Kamera ohne Anschlag um 360° schwenken und im vertikalen Winkel von -40° bis 90° kippen. Es ist fĂŒr Umgebungstemperaturen von -40 °C bis 50 °C geeignet und bietet IP66-Schutz gegen das Eindringen von Wasser und Staub. Es wird zum Beispiel eingesetzt, um die Betriebsbereitschaft von Umschaltwerken zu kontrollieren und zum Feuerschutz auf KohlenlagerplĂ€tzen, in Getreidelagern und in Recyclinganlagen. Die TV40 kann Aufnahmen im sichtbaren und Infrarotspektrum machen. Das erleichtert Anwendern die Ausrichtung und ermöglicht die ĂŒberlagerte Darstellung von visuellen und WĂ€rmebildern, sodass sich Details leichter zuordnen lassen. Analysefunktionen umfassen zum Beispiel Bildsubtraktion, Isotherme und Histogramme. Anwender können unbegrenzt viele Messfelder (AOIs = Areas of Interest) konfigurieren und fĂŒr jedes die spezifischen Alarmkonditionen definieren. Alarme werden per Modbus, Digitalschnittstelle oder E-Mail gesendet. Im Gegensatz zu individuellen RundgĂ€ngen mit einer Hand-WĂ€rmebildkamera in unregelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden ist dieses 360°-WĂ€rmebildsystem stĂ€ndig vor Ort, um mögliche Gefahrenpunkte zu ĂŒberwachen und rechtzeitige Schutzmaßnahmen zu ermöglichen. Über die Modbus-Schnittstelle lĂ€sst es sich einfach in SCADA-Leitsysteme integrieren. Außerdem steht eine 1-Gbit-Ethernet-Schnittstelle mit optionaler PoE-Stromversorgung zur VerfĂŒgung. Über Fluke Process Instruments Fluke Process Instruments entwickelt, fertigt und vertreibt ein umfassendes Programm an Infrarot-Messsystemen und TemperaturĂŒberwachungslösungen fĂŒr industrielle Anwendungen, Instandhaltung und QualitĂ€tskontrolle. Die Produkte, die weltweit unter den Marken Raytek, Ircon und Datapaq vertrieben werden, stehen fĂŒr ĂŒber 150 Jahre TechnologiefĂŒhrerschaft im Bereich der Temperaturmessung. Über Fluke Die 1948 gegrĂŒndete Aktiengesellschaft Fluke mit Sitz in Everett (Washington), USA, ist der internationale MarktfĂŒhrer im Bereich kompakter elektronischer Test- und MessgerĂ€te. Anwender sind technisches Fachpersonal, Ingenieure, Elektriker und Messtechniker, die industrielle, elektrische und elektronische Anlagen und Kalibrierprozesse einrichten, testen und bedienen.

Datum: 13.05.2020 | Zeichen: 1785 | Download: Dokument, Bild 1

AIRTEC DE
AutoVimation DE EN
BI-BER DE
CONTA-CLIP DE EN
DATAPAQ DE EN
digitalSTROM DE
EGE DE EN
EVG DE
Excelitas Technologies Corp. DE EN
FIBOX DE EN
Fluke Process Instruments (DATAPAQ) DE EN
Fluke Process Instruments (RAYTEK) DE EN
FSG DE EN
GMC-I Messtechnik DE EN
GRIESSBACH DE
HECHT DE
INELTA DE EN
KNICK DE EN
LFS Technology (LOHMEIER) DE
LIFTKET / CHAIN MASTER DE EN
LOSYCO DE EN
MENZEL DE EN
MKT DE
PiL DE EN
RAFI DE EN
RAYTEK DE EN
SEIFERT DE EN
UNION-KLISCHEE DE
Vision Components DE EN

ALLE KUNDEN   DE | EN