PRESSESERVICE

INELTA

Weltweit kleinster LVDT mit Tastfunktion von Inelta

Weltweit kleinster LVDT mit Tastfunktion von Inelta Inelta erweitert sein Programm an miniaturisierten Wegsensoren fĂŒr die Medizin-, Labor- und PrĂŒftechnik um den weltweit kleinsten LVDT mit Tastfunktion: Der LVDT der Baureihe IFAT hat einen Außendurchmesser von nur 6 mm und ist zur hochgenauen Erfassung von Messwegen zwischen 2,5 mm und 10 mm.

Volltext

Weltweit kleinster LVDT mit Tastfunktion von Inelta Inelta erweitert sein Programm an miniaturisierten Wegsensoren fĂŒr die Medizin-, Labor- und PrĂŒftechnik um den weltweit kleinsten LVDT mit Tastfunktion: Der LVDT der Baureihe IFAT hat einen Außendurchmesser von nur 6 mm und ist zur hochgenauen Erfassung von Messwegen zwischen 2,5 mm und 10 mm ausgelegt. Zur Ausgabe der Messwerte ĂŒber einen 5 V-Spannungsausgang dient der kalibrierte MesswertverstĂ€rker IMK-LVDT-2405 im kompakten AluminiumgehĂ€use. Durch die feste Verdrahtung von Sensor und MesswertverstĂ€rker ist eine exakte Abstimmung mit einem minimalen LinearitĂ€tsfehler von =0,01% F.S gewĂ€hrleistet. Wie fĂŒr alle seiner Sensoren und Systeme bietet der Sensorspezialist auch fĂŒr die neuen Lösung auf Anfrage kundenspezifische Anpassungen und Modifikationen zu wirtschaftlichen Konditionen an. Mit seinem Sortiment an Miniatur-LVDTs mit GehĂ€usedurchmessern von 1,8 mm bis 8 mm deckt Inelta ein weites Einsatzspektrum ab. Dazu zĂ€hlen außer Medizin- und Laboranwendungen auch die Steuerungstechnik, die Fertigung von PrĂ€zisionsteilen sowie dynamische Positionsbestimmungen in Fahrwerken oder PrĂŒfstĂ€nden. FĂŒr robuste Anwendungen mit lĂ€ngeren Messwegen bietet Inelta unter anderem LVDTs mit Durchmessern bis 32 mm, AusfĂŒhrungen mit M12- und M18-Außengewinden, pneumatischer Funktion sowie Modelle fĂŒr Hydraulikanwendungen und DrĂŒcke bis 400 bar. DarĂŒber hinaus entwickelt der Sensorspezialist fĂŒr spezielle Applikationen auch Sonderlösungen und komplette Systeme in enger Abstimmung mit den Kunden. Unternehmenshintergrund Die in Taufkirchen bei MĂŒnchen ansĂ€ssige Inelta Sensorsysteme GmbH & Co. KG entwickelt, produziert und vertreibt seit mehr als 25 Jahren Standard- und maßgeschneiderte Sensorlösungen fĂŒr industrielle Anwendungen. Zusammen mit der PIL Sensoren GmbH (Erlensee bei Frankfurt/Main), einem Pionier der Ultraschallsensorik, und der VYPRO s.r.o. (TrencĂ­n, Slowakei) bietet das Unternehmen ein breites Produktspektrum zur Weg- und Positions- sowie zur Kraft-, Druck- und Neigungsmessung an. Das Angebot umfasst dabei Kraftsensoren, Sensor-SignalverstĂ€rker, Druckschalter, kapazitive Sensoren sowie Ultraschallsensoren. Dienstleistungen aus dem Bereich der Kabel- und Steckverbinder-Konfektionierung ergĂ€nzen das Portfolio. Der Unternehmensverbund beliefert insbesondere Kunden aus den Branchen Industrielle Automatisierung, Maschinenbau, Hydraulik, Medizintechnik sowie Luft- und Raumfahrt. Branchen- und kundenspezifische Sensorlösungen bilden dabei einen besonderen Schwerpunkt, der mit interdisziplinĂ€rem Know-how bestĂ€ndig ausgebaut wird.

Datum: 01.12.2021 | Zeichen: 1500 | Download: Dokument, Bild 1

PiL

Schnell, robust und besonders kompakt: Ultraschallschranke P48

Zur Produkt- oder GebindezĂ€hlung an TransportbĂ€ndern sind Ultraschallsensoren optischen Systemen in vielerlei Hinsicht ĂŒberlegen: Weder können Dampf, Staub oder Rauch die Objekterfassung beeintrĂ€chtigen, noch fĂŒhren komplexe, spiegelnde oder transparente OberflĂ€chen zu Irritationen der Messsysteme.

Volltext

Zur Produkt- oder GebindezĂ€hlung an TransportbĂ€ndern sind Ultraschallsensoren optischen Systemen in vielerlei Hinsicht ĂŒberlegen: Weder können Dampf, Staub oder Rauch die Objekterfassung beeintrĂ€chtigen, noch fĂŒhren komplexe, spiegelnde oder transparente OberflĂ€chen zu Irritationen der Messsysteme. Eine besonders preisgĂŒnstige und montagefreundliche Lösung bietet PIL mit den Ultraschallschranken der Baureihe P48, die sich auch fĂŒr schnelle ZĂ€hlvorgĂ€nge bei hohen Bandlaufgeschwindigkeiten eignen. Aufgrund getrennter Sende- und Empfangseinheiten erreichen die Systeme, die fĂŒr Reichweiten bis 30 cm bzw. bis 110 cm erhĂ€ltlich sind, Schaltfrequenzen bis zu 500 Hz. Dabei gewĂ€hrleistet ihre Schallkeule mit einem Erfassungswinkel von 15° die zuverlĂ€ssige Objekterkennung. Zur Signalisierung der ordnungsgemĂ€ĂŸen Funktion verfĂŒgen die Empfangseinheiten ĂŒber eine integrierte LED. Die Sensormodule mit KunststoffgehĂ€usen in Schutzart IP67 sind fĂŒr einen Temperaturbereich von -15 °C bis +60 °C ausgelegt und zeichnen sie sich durch Kurzschlussfestigkeit, hohe Unempfindlichkeit gegen Spannungsspitzen sowie einen Verpolungsschutz aus, der FehlanschlĂŒssen vorbeugt. FĂŒr eine weitere Montagevereinfachung sorgen die Ă€ußerst geringen Abmessungen der Sende- und Empfangseinheiten, die abhĂ€ngig von der Reichweite nur 30x20x12 mm bzw. 50x24x12 mm betragen und damit zu den kleinsten am Markt erhĂ€ltlichen Ultraschallschranken zĂ€hlen. Sensorberatung durch PIL Die ZuverlĂ€ssigkeit von Messlösungen hĂ€ngt nicht nur von der Robustheit der verwendeten Sensortechnik ab, sondern auch von deren spezifischen AusfĂŒhrungsmerkmalen, der anwendungsspezifischen Konfiguration und einer korrekten Positionierung. Als Spezialist fĂŒr industrielle Ultraschall-Sensortechnologie unterstĂŒtzt PiL deshalb seine Kunden mit umfassendem Applikations-Know-how, individueller Beratung und im Bedarfsfall mit passgenauen Produktmodifikationen. Über PIL Die in Erlensee bei Frankfurt/Main ansĂ€ssige PIL Sensoren GmbH, ein Pionier der Ultraschallsensorik, entwickelt, produziert und vertreibt seit 1990 Standard- und maßgeschneiderte Sensorlösungen fĂŒr industrielle Anwendungen. Zusammen mit der Inelta Sensorsysteme GmbH & Co. KG (Taufkirchen bei MĂŒnchen) und der VYPRO s.r.o. (TrencĂ­n, Slowakei) bietet PIL ein breites Produktspektrum zur Weg- und Positions- sowie zur Kraft-, Druck- und Neigungsmessung an. Das Angebot umfasst Kraftsensoren, Sensor-SignalverstĂ€rker, Druckschalter, kapazitive Sensoren sowie Ultraschallsensoren. Dienstleistungen aus dem Bereich der Kabel- und Steckverbinder-Konfektionierung ergĂ€nzen das Portfolio. Der Unternehmensverbund beliefert insbesondere Kunden aus den Branchen Industrielle Automatisierung, Maschinenbau, Hydraulik, Medizintechnik sowie Luft- und Raumfahrt. Branchen- und kundenspezifische Sensorlösungen bilden dabei einen besonderen Schwerpunkt, der mit interdisziplinĂ€rem Know-how bestĂ€ndig ausgebaut wird.

Datum: 01.12.2021 | Zeichen: 1912 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

E-BOX: Einsatzfertige Befehlseinheit mit M12-Anschluss

FĂŒr die Bereitstellung einzelner Not-Halt-Taster und anderer BefehlsgerĂ€te bietet RAFI mit der E-BOX M12 eine optimierte GehĂ€uselösung, die sich durch robuste AusfĂŒhrung, einfache Montage und Ă€ußerst schlankes Design auszeichnet. Die E-Box wird vom Hersteller mit ein oder zwei RAFIX FS 22+-BefehlsgerĂ€ten bestĂŒckt und anschlussfertig geliefert.

Volltext

FĂŒr die Bereitstellung einzelner Not-Halt-Taster und anderer BefehlsgerĂ€te bietet RAFI mit der E-BOX M12 eine optimierte GehĂ€uselösung, die sich durch robuste AusfĂŒhrung, einfache Montage und Ă€ußerst schlankes Design auszeichnet. Die E-Box wird vom Hersteller mit ein oder zwei RAFIX FS 22+-BefehlsgerĂ€ten bestĂŒckt und anschlussfertig geliefert. Es stehen Varianten mit je einem Not-Halt- oder Drucktaster, mit Not-Halt- und Drucktaster (bzw. SchlĂŒsselschalter, Signalleuchte) sowie anderen 2er-Kombinationen aus Druck- und Wahlschaltern zur VerfĂŒgung. Durch den M12-Anschluss der E-BOX erhalten Anwender eine einsatzfertige Befehlseinheit, die sich ohne Verdrahtungsaufwand direkt anschließen und in Betrieb nehmen lĂ€sst. Das GehĂ€use ist mit seinen kompakten Abmessungen von 109 mm x 40 mm x 29 mm optimal zur Montage auf 40 mm-Profilschienen von Fertigungseinrichtungen oder SchutzzĂ€unen geeignet. DafĂŒr wird der zugehörige Montageclip einfach per Ein-Loch-Schraubbefestigung in der Profilschienennut fixiert, anschließend wird die E-BOX nur noch aufgerastet. Die E-BOX M12 steht in 4- bzw. 8-poligen AusfĂŒhrungen mit ausgeleuchteten Tastern zur Wahl. Die Nothalt-Varianten besitzen ein signal-gelbes GehĂ€useoberteil, die Drucktaster-Varianten sind mit einem grauen Oberteil ausgestattet. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg. .

Datum: 01.12.2021 | Zeichen: 1291 | Download: Dokument, Bild 1

AutoVimation

Polarisationsfilter und Diffusoren fĂŒr Meganova-Ringbeleuchtung

autoVimation bietet fĂŒr seine innovative Meganova-Ringbeleuchtung zum Einbau in die KameraschutzgehĂ€use-Serien Orca, Shark und Megalodon jetzt hocheffiziente, einfach einsetzbare Polarisationsfilter und Diffusoren an.

Volltext

autoVimation bietet fĂŒr seine innovative Meganova-Ringbeleuchtung zum Einbau in die KameraschutzgehĂ€use-Serien Orca, Shark und Megalodon jetzt hocheffiziente, einfach einsetzbare Polarisationsfilter und Diffusoren an. Das direkt im KameraschutzgehĂ€use platzierte Meganova-Ringlicht mit acht Hochleistungs-LEDs erĂŒbrigt die Notwendigkeit weiterer externer Beleuchtungen. DarĂŒber hinaus sorgt die Anpassung an die genannten GehĂ€useserien fĂŒr eine effiziente WĂ€rmeableitung und gestattet damit den Dauerbetrieb bei 200% Leistung und Helligkeit unter Normalbedingungen. Allerdings fĂŒhrt die koaxiale Anordnung von Lichtquelle und Kameralinse bei senkrechter Ausrichtung auf spiegelnde Objekte zu Lichtreflexionen, welche die Inspektion von metallischen Teilen oder Papierverpackungen verhindern können. Die neuen Meganova-Polfilter beheben dieses Problem mittels zwei linearer gekreuzter Polarisationsfilter, die das in die Kameralinse rĂŒckreflektierte Licht vollstĂ€ndig eliminieren und damit auch bei senkrechter Auflichtbeleuchtung von spiegelnden OberflĂ€chen eine ausgezeichnete BildqualitĂ€t ermöglichen. Die Lösung besteht aus einem Polarisationsring, der ĂŒber den ringförmig angeordneten LEDs platziert wird, sowie einer Polarisationsscheibe fĂŒr die mittige Linsenöffnung, die einen Polfiter am Objektiv ĂŒberflĂŒssig macht. Ring und Scheibe werden einfach auf den Tubus der Beleuchtung aufgesteckt. Anschließend wird der Ă€ußere Ring, der das LED-Licht polarisiert, soweit gegen die innere Scheibe verdreht, bis ihre Polarisationsrichtungen um 90° verschoben sind. Die ebenfalls neu erhĂ€ltlichen Meganova-Diffusionsringe zur Homogenisierung der Lichtverteilung im Kamerabild werden analog zum Polarisierungsring montiert. Sie stehen in zwei AusfĂŒhrungen mit starker und schwacher Diffusion bei Lichttransmissionsgraden von 45 Prozent bzw. 80 Prozent zur Wahl.

Datum: 23.11.2021 | Zeichen: 1860 | Download: Dokument, Bild 1, Bild 2

Excelitas Technologies Corp.

Excelitas Wiesbaden errichtet Photovoltaikanlage zur Eigenversorgung mit Solarstrom

Excelitas Technologies verstĂ€rkt sein ökologisches Engagement mit der Errichtung einer Photovoltaikanlage an seinem Wiesbadener Entwicklungs- und Vertriebsstandort fĂŒr optoelektronische Produkte. Die Anlage ist im April 2021 ans Netz gegangen.

Volltext

Excelitas Technologies verstĂ€rkt sein ökologisches Engagement mit der Errichtung einer Photovoltaikanlage an seinem Wiesbadener Entwicklungs- und Vertriebsstandort fĂŒr optoelektronische Produkte. Die Anlage ist im April 2021 ans Netz gegangen. Die auf den DĂ€chern von BestandsgebĂ€uden installierten 452 Photovoltaikmodule haben eine Gesamt-Spitzenleistung von 150 kWp. Zeitweise ÜberschĂŒsse werden ins Netz gespeist. Der Stromertrag von ca. 130 MWh pro Jahr deckt den Eigenbedarf zu mehr als 70 % ab. Dadurch werden jĂ€hrlich etwa 67 Tonnen CO2-Einsparungen erzielt. Diese Maßnahme gegen den Klimawandel kann als beispielhaft fĂŒr andere Unternehmen mit geeigneten DachflĂ€chen gelten. Sie ist fĂŒr Excelitas kostenneutral, da das Unternehmen die Anlage vom stĂ€dtischen Energieversorger ESWE least. Die Errichtungskosten amortisieren sich durch die StromertrĂ€ge. Das aktuelle Projekt fĂŒgt sich in die allgemeinen Bestrebungen von Excelitas zum Klima- und Umweltschutz. Ebenfalls in diesem Jahr wurde das deutsche Tochterunternehmen Qioptiq Photonics GmbH & Co. KG mit Standorten in Feldkirchen, Göttingen, Aßlar und Regen als klimaneutral zertifiziert. Der Prozess zur Verbesserung der Klimabilanz ist fortdauernd und wird stĂ€ndig durchleuchtet und erweitert. So setzt die Wiesbadener Niederlassung bei Dienstwagen inzwischen vermehrt auf rein elektrisch betriebene Fahrzeuge. Entsprechend wurde die Zahl der E-Ladestationen 2021 auf sechs erhöht. Firmen- und Mitarbeiterwagen werden dort nun direkt mit selbst erzeugtem Solarstrom aufgeladen. GeschĂ€ftsfĂŒhrer Martin Lang erklĂ€rt: „Die neue Photovoltaikanlage ist ein wesentlicher Baustein zur Reduktion unseres CO2-Fußabdrucks. Das Projekt ist ein wichtiger Bestandteil unserer AktivitĂ€ten zur ökologischen Zukunftsausrichtung unserer Unternehmungen. Das entspricht auch der Strategie und Philosophie des Gesamtkonzerns Excelitas Technologies. DarĂŒber hinaus fragen auch immer mehr Kunden danach.“

Datum: 23.11.2021 | Zeichen: 1943 | Download: Dokument, Bild 1

FIBOX

Robuste SteuergehĂ€use fĂŒr alle Einsatzbereiche

Die neu eingefĂŒhrten NEO-GehĂ€use (New Enclosure Option) von FIBOX sind auf die aktuellen Anforderungen von Industrie und GebĂ€udetechnik zugeschnitten. Aufgrund der hoch robusten ABS- oder Polycarbonat-AusfĂŒhrung eignet sich die wirtschaftliche Baureihe ideal fĂŒr besonders anspruchsvolle Einsatzfelder.

Volltext

Die neu eingefĂŒhrten NEO-GehĂ€use (New Enclosure Option) von FIBOX sind auf die aktuellen Anforderungen von Industrie und GebĂ€udetechnik zugeschnitten. Aufgrund der hoch robusten ABS- oder Polycarbonat-AusfĂŒhrung eignet sich die wirtschaftliche Baureihe ideal fĂŒr besonders anspruchsvolle Einsatzfelder. NEO-GehĂ€use stellen eine langlebige, korrosionsfreie und UV-bestĂ€ndige Lösung fĂŒr Innen- wie Außenbereiche dar. Das signaldurchlĂ€ssige Material unterstĂŒtzt den Einsatz von Funktechnik. Mit ihrem erweiterten Temperaturbereich von -40 °C bis +60/+80 °C ist die Modellreihe fĂŒr den Einsatz in rauen Klimazonen prĂ€destiniert. Eine umlaufende, extrabreite PUR-Dichtung gewĂ€hrleistet die hohe Schutzart 66/67. Das speziell geformte Deckeldach, ein integrierter Regenschutz und der abgeschrĂ€gte Innenrahmen verhindern, dass sich Regenwasser und Schnee ansammeln und die Dichtigkeit beeintrĂ€chtigen können. Doppelwandige GehĂ€useecken und ein randverstĂ€rkter Scharnierdeckel sorgen fĂŒr eine Schlagfestigkeit bis IK 09. Das in Relation zu den Außenmaßen große Einbauvolumen ermöglicht eine besonders effiziente BestĂŒckung. Der aufklappbare Deckel wird mit rostfreien Scharnierschrauben befestigt und lĂ€sst sich unabhĂ€ngig vom Korpus bearbeiten. Varianten mit rauchgrau-transparentem Deckel sorgen im geschlossenen Zustand fĂŒr Durchblick auf Diagnosesignale, Funktions- und Statusanzeigen. Zur bedarfsgerechten GehĂ€usebearbeitung ist kein Spezialwerkzeug erforderlich. Als Zubehör fĂŒhrt der Hersteller neben Montageplatten aus Stahlblech und Kunststoff auch eine optionale InnentĂŒr im Angebot. Aktuell sind die NEO-GehĂ€use in verschiedenen Varianten und drei GehĂ€usegrĂ¶ĂŸen von 320x220x150 mm bis 420x320x150 mm verfĂŒgbar. Alle Modelle werden standardmĂ€ĂŸig in unmontiertem Zustand geliefert und können mit entsprechendem Zubehör sowohl in Wandmontage als auch per Masthalterung befestigt werden.

Datum: 23.11.2021 | Zeichen: 1885 | Download: Dokument, Bild 1

GMC-I Messtechnik

Gossen Metrawatt sponsert zwei Labore der TH NĂŒrnberg

Der frĂ€nkische Mess- und PrĂŒftechnik-Hersteller Gossen Metrawatt engagiert sich mit einem Laborsponsoring an der FakultĂ€t Elektrotechnik Feinwerktechnik Informationstechnik (efi) der Technischen UniversitĂ€t NĂŒrnberg.

Volltext

Der frĂ€nkische Mess- und PrĂŒftechnik-Hersteller Gossen Metrawatt engagiert sich mit einem Laborsponsoring an der FakultĂ€t Elektrotechnik Feinwerktechnik Informationstechnik (efi) der Technischen UniversitĂ€t NĂŒrnberg. Prof. Dr. Tilman Botsch, VizeprĂ€sident fĂŒr Forschung und Transfer an der TH NĂŒrnberg, weihte die beiden Labore gemeinsam mit Marcel Hutka, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Gossen Metrawatt GmbH und Prof. Dr.-Ing. Frank Pöhlau, Dekan der FakultĂ€t efi, ein. Die Labore tragen nun fĂŒr einen Zeitraum von mindestens drei Jahren die Namen „GOSSEN METRWATT Labor Paul Gossen“ bzw. „GOSSEN METRAWATT Labor Siegfried Guggenheimer“. Die beiden frĂ€nkischen Unternehmer, die Anfang des 20. Jahrhunderts zunĂ€chst Mitbewerber waren, legten mit ihrer Arbeit den Grundstein fĂŒr den Zusammenschluss der Metrawatt AG und der Paul Gossen GmbH im Jahr 1993 zum heutigen Unternehmen. „Die FakultĂ€t efi legt großen Wert auf ein praxisorientiertes Studium, weshalb wir ĂŒber 40 Labore fĂŒr Forschung und Lehre betreiben“, sagte Prof. Dr.-Ing. Frank Pöhlau. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Gossen Metrawatt einen weiteren Praxispartner und Laborsponsor gewinnen konnten, der dazu beitrĂ€gt, die Ausbildung unserer Studierenden auf einem hohen Niveau zu halten.“ Die Labore befinden sich im KA-GebĂ€ude der Hochschule am Keßlerplatz und bieten den Studierenden ArbeitsplĂ€tze fĂŒr ihre praktischen Lehrinhalte. „Das Messen von elektrischen GrĂ¶ĂŸen hat fĂŒr uns als Gossen Metrawatt eine sehr große Bedeutung, doch noch wichtiger ist zu wissen, wie man richtig misst und die Messwerte interpretiert. Deswegen freue ich mich sehr, dass wir die Technische Hochschule NĂŒrnberg und auch die Studierenden unterstĂŒtzen können bei ihrer Praxisarbeit in den beiden Laboren Siegfried Guggenheimer und Paul Gossen“, erklĂ€rte Marcel Hutka.

Datum: 23.11.2021 | Zeichen: 1802 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

BeeWaTec seit Oktober Exclusiv Partner fĂŒr KIS.ME

Im Oktober haben RAFI und BeeWaTec eine Partnerschaft fĂŒr den Vertrieb von RAFIs innovativem Kommunikations- und Prozesssteuerungssystem KIS.ME vereinbart. Damit erhalten BeeWaTec-Kunden kĂŒnftig alle zu KIS.ME gehörenden Hardwarekomponenten und Services einschließlich der anwendungsspezifischen System-Konfiguration direkt bei dem Lösungsanbieter fĂŒr Lean Manufacturing, Agile Produktion und Industrie 4.0.

Volltext

Im Oktober haben RAFI und BeeWaTec eine Partnerschaft fĂŒr den Vertrieb von RAFIs innovativem Kommunikations- und Prozesssteuerungssystem KIS.ME vereinbart. Damit erhalten BeeWaTec-Kunden kĂŒnftig alle zu KIS.ME gehörenden Hardwarekomponenten und Services einschließlich der anwendungsspezifischen System-Konfiguration direkt bei dem Lösungsanbieter fĂŒr Lean Manufacturing, Agile Produktion und Industrie 4.0. KIS.ME – der Name steht fĂŒr „Keep it simple. Manage everything“ – dient als smarte Plug&Play-Lösung zur schnellen und einfachen Digitalisierung noch unvernetzter Arbeits-, Logistik- und Produktionsbereiche. Das System basiert auf WLAN-fĂ€higen BefehlsgerĂ€teboxen und Signalleuchten mit integrierten I/Os, die ĂŒber die Web-Plattform KIS.MANAGER vernetzt und mittels einfacher logischer Regeln anwendungsbezogen konfiguriert werden. Auf dieser Grundlage lassen sich in bislang nicht-digitalisierten Produktions- oder Logistikanwendungen transparente MeldevorgĂ€nge einrichten und HandarbeitsplĂ€tze, entlegene Anlieferzonen sowie Ă€ltere Maschinen einfach an das cloudbasierte Leitsystem anbinden. Dort werden die Daten dieser Anwendungsgebiete erfasst und zur Analyse im KIS.MANAGER dargestellt. KIS.ME-Anwender erhalten den Zugang zum KIS.MANAGER ĂŒber den zentralen Web-Account bei RAFI. Als „Exclusive Partner“ von RAFI kann BeeWaTec seinen Kunden diese Leistung zusammen mit der notwendigen Hardware aus einer Hand anbieten. „Wir freuen uns, mit BeeWaTec solch einen renommierten Spezialisten fĂŒr Manufacturingsysteme als Vertriebspartner gewonnen zu haben“ erklĂ€rt Axel Zauke, Key-Account-Manager bei der RAFI-Group. „Zugleich bestĂ€tigt das Interesse von BeeWaTec, dass unser Produkt fĂŒr viele Fragen des digitalen Retrofit die passende Antwort bietet.“ „Bisher gab es aus unserer Sicht keine ĂŒberzeugenden Lösungen, um Daten aus unvernetzten Produktions- oder Logistikbereichen effizient zu erfassen und dem Leitsystem zur VerfĂŒgung zu stellen“, resĂŒmiert Joachim Walter, COO bei BeeWaTec. „KIS.ME schließt diese LĂŒcke und ermöglicht mittels seines durchdachten Konzepts zugleich eine sehr einfache Implementierung.“

Datum: 23.11.2021 | Zeichen: 2125 | Download: Dokument, Bild 1

Seifert

SEIFERT Malta ist klimaneutrales Unternehmen

Die SEIFERT SYSTEMS LTD mit Sitz auf Malta ist von „Fokus Zukunft“, einer unabhĂ€ngigen Beratungsgesellschaft fĂŒr Nachhaltigkeit, als klimaneutrales Unternehmen ausgewiesen worden.

Volltext

Die SEIFERT SYSTEMS LTD mit Sitz auf Malta ist von „Fokus Zukunft“, einer unabhĂ€ngigen Beratungsgesellschaft fĂŒr Nachhaltigkeit, als klimaneutrales Unternehmen ausgewiesen worden. Seit 2015 ist der KĂŒhltechnik- und Klimatisierungsspezialist SEIFERT nach der Umweltnorm ISO 14001 zertifiziert und hat 2016 eine der grĂ¶ĂŸten Photovoltaik-Anlagen Maltas in Betrieb genommen. Mit 2.832 Solar-Panels erzeugt das Unternehmen seither jĂ€hrlich rund 1,1 GWh Strom und spart hierdurch bis zu 730 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr. Als weitere Maßnahmen fĂŒr nachhaltigen Umweltschutz wurden 2021 Ladestationen fĂŒr Hybrid- und E-Autos auf dem BetriebsgelĂ€nde installiert, um die Mitarbeiter zum Umstieg auf Elektrofahrzeuge zu ermutigen. Im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie „Fit for 55“ hat sich die SEIFERT-Gruppe zum Ziel gesetzt, die CO2-Emissionen an allen Standorten bis 2030 um 55 Prozent zu reduzieren. Um weitere Einsparpotenziale zu heben, will SEIFERT die internen ProzessablĂ€ufe vollstĂ€ndig digitalisieren und möglichst papierlos arbeiten. Außerdem soll die Verwendung von Kunststoff und Holz weitgehend durch Karton ersetzt werden. FĂŒr die angestrebte KlimaneutralitĂ€t der gesamten Unternehmensgruppe wird SEIFERT in Zukunft zudem verstĂ€rkt in Klimaschutzprojekte zur CO2-Kompensation investieren. Auch bei der Produktgestaltung legt SEIFERT großen Wert auf Umweltfreundlichkeit. So erreichen die KĂŒhlgerĂ€te der Serie SLIMLINE PRO im Vergleich zum Wettbewerb in jeder Leistungsklasse den niedrigsten Energieverbrauch und benötigen die geringste Menge an KĂ€ltemittel.

Datum: 23.11.2021 | Zeichen: 1568 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

Photonics West: Neue Komponenten fĂŒr Embedded Vision

Vision Components prĂ€sentiert auf der Photonics West Neuheiten fĂŒr noch mehr Intelligenz „on the edge“, zusĂ€tzliche Anwendungen und lĂ€ngere Übertragungswege. Der neue FPGA-basierte Hardwarebeschleuniger VC Power SoM wurde fĂŒr komplexe Vorverarbeitungen von Bilddaten entwickelt und ĂŒbergibt die Ergebnisse direkt an ein Prozessorboard.

Volltext

Vision Components prĂ€sentiert auf der Photonics West Neuheiten fĂŒr noch mehr Intelligenz „on the edge“, zusĂ€tzliche Anwendungen und lĂ€ngere Übertragungswege. Der neue FPGA-basierte Hardwarebeschleuniger VC Power SoM wurde fĂŒr komplexe Vorverarbeitungen von Bilddaten entwickelt und ĂŒbergibt die Ergebnisse direkt an ein Prozessorboard. Er verfĂŒgt ĂŒber multiple MIPI-CSI-2-Ein- und -AusgĂ€nge, sodass er ebenso einfach zu integrieren ist wie ein herkömmliches VC-MIPI-Kameramodul. OEMs können so mit dem Embedded-Prozessor ihrer Wahl arbeiten und dessen komplette Rechenleistung fĂŒr die geplante Applikation nutzen. Der Beschleuniger ist zunĂ€chst mit offenem FPGA fĂŒr kundenseitige Programmierungen und mit Demo-Anwendungen erhĂ€ltlich. Vision Components plant zudem eigene FPGA-Designs fĂŒr Anwendungen wie Farbkonvertierung, 1D-Barcode-Identifikation, Epipolarkorrektur etc. Vision Components hat außerdem neue VC-MIPI-Kameramodule mit Sony-Sensoren der Pregius-S-Serie entwickelt und erstmals SWIR- und ToF-Sensoren integriert, um in Zukunft auch 3D-Anwendungen und extrem preisgĂŒnstige SWIR-Applikationen mit MIPI-Modulen zu ermöglichen. Alle VC-MIPI-Kameras sind industrietauglich und mit gĂ€ngigen CPU-Boards kompatibel. Daneben zeigt Vision Components mit dem neuen VC-Coax-Kabel eine Lösung fĂŒr Highspeed-DatenĂŒbertragung ĂŒber 10 Meter und mehr und prĂ€sentiert neue und bewĂ€hrte Embedded-Vision-Systeme. So ist das weltweit kleinste komplette Embedded-Vision-System jetzt auch als VC picoSmart 3D mit einem perfekt angepassten, ultrakompakten Laserlinienmodul und einsatzfertig programmierten Funktionen fĂŒr die 3D-Profilmessung zu bestellen. OEMs können damit sehr einfach preisgĂŒnstige Triangulationssensoren entwickeln.
Vision Components auf der Photonics West
San Francisco, 22. – 27. Januar 2022
Halle E, Stand 3185

Datum: 23.11.2021 | Zeichen: 1724 | Download: Dokument, Bild 1

AIRTEC DE
AutoVimation DE EN
BI-BER DE
Biesse DE
Boehm DE
CONTA-CLIP DE EN
DATAPAQ DE EN
digitalSTROM DE
EGE DE EN
EVG DE
Excelitas Technologies Corp. DE EN
FIBOX DE EN
Fluke Process Instruments (DATAPAQ) DE EN
Fluke Process Instruments (RAYTEK) DE EN
FSG DE EN
GMC-I Messtechnik DE EN
GRIESSBACH DE
HECHT DE
INELTA DE EN
KNICK DE EN
LIFTKET / CHAIN MASTER DE EN
LOSYCO DE EN
MENZEL DE EN
MEZ DE EN
MKT DE
PiL DE EN
RAFI DE EN CN
RAYTEK DE EN
SEIFERT DE EN
Tegon DE
Vision Components DE EN

ALLE KUNDEN   DE | EN | CN