PRESSESERVICE

RAYTEK – Fluke Process Instruments

Glasindustrie: Neue Feldbusschnittstellen fĂŒr Pyrometer

Fluke Process Instruments bietet seine Punktpyrometer Thermalert 4.0 ab sofort auch zur Anbindung ĂŒber Ethernet, EtherNet/IP und PROFINET IO an. Analog- oder RS485-Schnittstellen sind weiterhin wahlweise verfĂŒgbar. Die Sensoren mit Ethernet-Schnittstelle können ĂŒber Power over Ethernet (PoE) mit Spannung versorgt werden.

Volltext

Fluke Process Instruments bietet seine Punktpyrometer Thermalert 4.0 ab sofort auch zur Anbindung ĂŒber Ethernet, EtherNet/IP und PROFINET IO an. Analog- oder RS485-Schnittstellen sind weiterhin wahlweise verfĂŒgbar. Die Sensoren mit Ethernet-Schnittstelle können ĂŒber Power over Ethernet (PoE) mit Spannung versorgt werden. Die kompakten, Ă€ußerst robusten Infrarotthermometer der Baureihe Thermalert 4.0 leisten eine berĂŒhrungslose, automatische TemperaturĂŒberwachung. Das umfangreiche Sortiment deckt Messtemperaturen im Bereich von -40 °C bis 2300 °C sowie diverse WellenlĂ€ngen und FokusabstĂ€nde ab. Unter anderem stehen spezialisierte Spektralmodelle fĂŒr die Überwachung der OberflĂ€chentemperaturen von Glas beim Biegen, HĂ€rten, GlĂŒhen und Versiegeln (5 ”m, 250 °C bis 2250 °C) und fĂŒr extrem dĂŒnngezogenes Glas (7,9 ”m, 300 °C bis 900 °C) zur VerfĂŒgung. Die gesamte Baureihe zeichnet sich durch eine hohe maximale Betriebstemperatur von 85 °C aus. Anwender können daher Kosten sparen und viele Messpunkte ohne KĂŒhlung einrichten. Die robusten Infrarotthermometer sind im Schutzgrad IP65 ausgefĂŒhrt. Sie erreichen exzellente Werte bei Wiederholgenauigkeit, Reaktionszeit und Genauigkeit. Ein integrierter Laserfokus erleichtert die Ausrichtung. FĂŒr besonders kostensensible Bereiche ist jedoch auch ein Pyrometer ohne Laser verfĂŒgbar, das alle sonstigen VorzĂŒge der Baureihe teilt und im Spektrum von 8 ”m bis 14 ”m diverse Applikationen in der Spanne -40°C bis 1000 °C abdeckt. Fluke Process Instruments auf der SPS NĂŒrnberg, 26. – 28. November 2019 Halle 7a, Stand 350 Über Fluke Process Instruments Fluke Process Instruments entwickelt, fertigt und vertreibt ein umfassendes Programm an Infrarot-Messsystemen und TemperaturĂŒberwachungslösungen fĂŒr industrielle Anwendungen, Instandhaltung und QualitĂ€tskontrolle. Die Produkte, die weltweit unter den Marken Raytek, Ircon und Datapaq vertrieben werden, stehen fĂŒr ĂŒber 125 Jahre TechnologiefĂŒhrerschaft im Bereich der Temperaturmessung. Über Fluke Die 1948 gegrĂŒndete Aktiengesellschaft Fluke mit Sitz in Everett (Washington), USA, ist der internationale MarktfĂŒhrer im Bereich kompakter elektronischer Test- und MessgerĂ€te. Anwender sind technisches Fachpersonal, Ingenieure, Elektriker und Messtechniker, die industrielle, elektrische und elektronische Anlagen und Kalibrierprozesse einrichten, testen und bedienen.

Datum: 13.11.2019 | Zeichen: 1480 | Download: Dokument, Bild 1

MENZEL

Vertikalmotoren fĂŒr EisenerzmĂŒhle

Menzel Elektromotoren hat fĂŒr eine EisenerzmĂŒhle zwei Ersatzmotoren mit außergewöhnlichen Kenndaten gebaut: SchleifringlĂ€ufermotoren mit KĂŒhlart IC 511 zur vertikalen Montage auf Getrieben. Jedes dieser drei Merkmale ist an sich schon speziell; in der Kombination erforderten sie eine besonders aufwĂ€ndige neue Konstruktion.

Volltext

Menzel Elektromotoren hat fĂŒr eine EisenerzmĂŒhle zwei Ersatzmotoren mit außergewöhnlichen Kenndaten gebaut: SchleifringlĂ€ufermotoren mit KĂŒhlart IC 511 zur vertikalen Montage auf Getrieben. Jedes dieser drei Merkmale ist an sich schon speziell; in der Kombination erforderten sie eine besonders aufwĂ€ndige neue Konstruktion. Vorbild waren Bestandsmotoren eines anderen Fabrikats, die im Betrieb wiederholt Probleme bereiteten. Der Stahlwerksbetreiber, der in der Vergangenheit bereits gute Erfahrungen mit Antrieben von Menzel gemacht hat, beauftragte baugleiche Motoren mit denselben Leistungsmerkmalen. FĂŒr den Berliner Motorbauer zĂ€hlen Sonderlösungen zum TagesgeschĂ€ft, sodass er auch die heute nicht mehr ĂŒbliche RöhrenkĂŒhlung fĂŒr die zwei je zehn Tonnen schweren Motoren routiniert umsetzte. Ein Vorteil der Bauart liegt in einem robusten, verwindungssteifen und gleichzeitig sehr gut rĂŒckkĂŒhlenden GehĂ€use aus Schweißstahl, das nicht so leicht verschmutzt wie rippengekĂŒhlte AusfĂŒhrungen und Schwingungen und ErschĂŒtterungen besser widersteht. Menzel prĂŒfte die 1120-kW-, 6600-V-Motoren vor Auslieferung im eigenen PrĂŒffeld. Der Kunde nahm die Möglichkeit wahr, diese PrĂŒfungen vor Ort zu beobachten, die Kunden generell offensteht. Mehr erfahren ĂŒber Motoren mit KĂŒhlart IC 511: https://www.menzel-motors.com/de/schleifringlaeufer/ic511/

Datum: 13.11.2019 | Zeichen: 1239 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Inelta und PIL verstĂ€rken VertriebsaktivitĂ€ten und bauen Außendienst weiter aus

Inelta Sensorsysteme und PIL Sensoren erweitern ihre personellen KapazitÀten im Vertrieb um die neuen Mitarbeiter Alexander Hauf und Hans-Christian Pilder.

Volltext

Inelta Sensorsysteme und PIL Sensoren erweitern ihre personellen KapazitĂ€ten im Vertrieb um die neuen Mitarbeiter Alexander Hauf und Hans-Christian Pilder. Hauf, der zuvor lange Jahre im Bereich Sales und Export von Elektronik- und Sensorik-Produkten tĂ€tig war, verantwortet als Manager Export & Vertrieb ab sofort die Betreuung von Distributoren im Ausland. Als neuen Ansprechpartner fĂŒr Kunden aus dem Vertriebsgebiet Deutschland SĂŒd konnten die Schwesterunternehmen den Diplom-Wirtschaftsingenieur Hans-Christian Pilder gewinnen. Pilder verfĂŒgt ĂŒber umfassende Expertise in der Sensorik-Branche und im technischen Vertrieb. Kunden von Inelta oder PIL können Pilder unter der Telefonnummer 089 / 45 22 45-265 und per E-Mail unter hans-christian.pilder@inelta.de bzw. hpilder@pil.de erreichen.

Datum: 13.11.2019 | Zeichen: 794 | Download: Dokument, Bild 1, Bild 2

Griessbach

BusfĂ€hige Bedienmodule fĂŒr mobile Maschinen

FĂŒr die dezentrale Maschinenbedienung bietet Griessbach mit seinen CAN-Modulen busfĂ€hige Eingabeeinheiten, die sich mit minimalem Montage- und Installationsaufwand in das Steuerungsnetzwerk einbinden lassen.

Volltext

FĂŒr die dezentrale Maschinenbedienung bietet Griessbach mit seinen CAN-Modulen busfĂ€hige Eingabeeinheiten, die sich mit minimalem Montage- und Installationsaufwand in das Steuerungsnetzwerk einbinden lassen. Die robusten, bedarfsgerecht konfigurierbaren Tastermodule mit CANopen- oder J1939-Schnittstelle eignen sich ideal fĂŒr den Einsatz in Bau- und Agrarmaschinen. So installiert KRONE, fĂŒhrender Hersteller von Landmaschinen fĂŒr die Futtererntetechnik, die Keypads anstelle von Einzeltastern in seinen Transportwagen zum Laden von Heu, Stroh oder Silage. Neben der Pick-up-Vorrichtung und dem Messerbalken werden auch die Schleifautomatik und Arbeitsbeleuchtung der Transportwagen ĂŒber die CAN-Module angesteuert. „Griessbach liefert uns die Einheiten als einbaufertige Plug & Play-Module einschließlich angepasstem Bootloader und J1939-Schnittstelle“, erklĂ€rt Benedikt Lambrecht-Speller, Mitarbeiter Produktmarketing bei KRONE. „Aufgrund der einfachen Anbindung an unser Netzwerk werden weniger I/O-AnschlĂŒsse der Maschinensteuerung belegt. Die generisch ausgelegte Schnittstelle erspart technische Adaptionen der Tastergruppen an unterschiedliche Maschinentypen und -funktionen. Durch die unkomplizierte Anpassung und vereinfachte Implementierung zusĂ€tzlicher Funktionen erhöht sich unser Freiheitsgrad fĂŒr weitere Applikationen.“ Die mit vier bis zwölf Eingabefeldern erhĂ€ltlichen Keypads sind durch einen PU-Vollverguss der gesamten Baugruppe gegen mechanische Belastungen, Staub und Feuchtigkeit geschĂŒtzt. Zu den vielfĂ€ltigen Beleuchtungsoptionen zĂ€hlen mit RGB-LEDs ausgestattete Leuchttasten, um unterschiedliche Maschinenfunktionen prĂ€gnant voneinander abzusetzen und anhand ihrer Beleuchtungsfarbe zu Funktionsgruppen anzuordnen. ZusĂ€tzlich können mittels umlaufender Ring- oder Segmentbeleuchtungen in den Ampelfarben fĂŒr jedes Tasterfeld Warn- oder Alarmsignale durch Farbumschlag kenntlich gemacht werden. Alternativ lĂ€sst sich die Leuchtfunktion der Segmente auch zur Anzeige verschiedener Schaltstufen nutzen.

Datum: 13.11.2019 | Zeichen: 2028 | Download: Dokument, Bild 1

GMC-I Messtechnik

Neuer Batterietester mit breitem PrĂŒfspektrum

Gossen Metrawatt erweitert sein Produktprogramm professioneller Mess- und PrĂŒftechnik fĂŒr die elektrische Sicherheit um einen tragbaren Batterietester. Mit dem METRACELL BT Pro bietet der Messtechnik-Spezialist jetzt ein vielseitiges Testsystem zur PrĂŒfung von Batteriespeichern fĂŒr Gleichspannungsanlagen.

Volltext

Gossen Metrawatt erweitert sein Produktprogramm professioneller Mess- und PrĂŒftechnik fĂŒr die elektrische Sicherheit um einen tragbaren Batterietester. Mit dem METRACELL BT Pro bietet der Messtechnik-Spezialist jetzt ein vielseitiges Testsystem zur PrĂŒfung von Batteriespeichern fĂŒr Gleichspannungsanlagen. Neben den geforderten KapazitĂ€tstests lassen sich mit dem Batterietester auch anspruchsvolle Wartungsarbeiten durchfĂŒhren, um eine vorzeitige Alterung der Batterie feststellen und die prognostizierte Leistung sicherstellen zu können. Hierzu misst das TestgerĂ€t den elektrischen und elektrochemischen Widerstand, der mit zunehmender Beanspruchung und Batteriealterung wĂ€chst. ZusĂ€tzlich ermöglicht der METRACELL BT Pro den Anschluss eines Temperatursensors. Zu den weiteren FunktionalitĂ€ten zĂ€hlt eine Intervallmessung, mit der gleichzeitig die Spannung des Batterieblocks bzw. der Anlage (bis 600 V) und der Lade-/Entladestrom aufgezeichnet werden können. Alle geforderten Messaufgaben werden logistisch wirkungsvoll durch ein integriertes RFID-Transpondersystem unterstĂŒtzt, das die Verwaltung und Zuordnung auch bei Hunderten Batterieanlagen erleichtert und Fehlerquellen auszuschließen hilft. Um im Wartungsprozess die essentiellen Dichte- und Temperaturwerte bei geschlossenen Batterien zu ermitteln, verfĂŒgt der METRACELL BT Pro zudem ĂŒber eine direkte Anbindung fĂŒr DMA35 Dichtesensoren von Anton-Paar.

Datum: 06.11.2019 | Zeichen: 1416 | Download: Dokument, Bild 1

RAYTEK – Fluke Process Instruments

Pyrometer fĂŒr hohe Temperaturen und diverse Feldbusse

Fluke Process Instruments ergĂ€nzt seine Punktpyrometer Thermalert 4.0 um neue kurzwellige Modelle und diverse zusĂ€tzliche Schnittstellenoptionen. Die kompakten, Ă€ußerst robusten Infrarotthermometer leisten eine berĂŒhrungslose, automatische TemperaturĂŒberwachung.

Volltext

Fluke Process Instruments ergĂ€nzt seine Punktpyrometer Thermalert 4.0 um neue kurzwellige Modelle und diverse zusĂ€tzliche Schnittstellenoptionen. Die kompakten, Ă€ußerst robusten Infrarotthermometer leisten eine berĂŒhrungslose, automatische TemperaturĂŒberwachung. Drei neue Spektralmodelle fĂŒr die MesswellenlĂ€ngen 1 ”m, 1,6 ”m und 2,3 ”m wurden speziell fĂŒr Hochtemperaturanwendungen entwickelt und eignen sich insbesondere fĂŒr Messungen an Metall, Stahl und Glas. Insgesamt deckt die umfangreiche Baureihe Messtemperaturen im Bereich von -40 °C bis 2300 °C sowie diverse WellenlĂ€ngen und FokusabstĂ€nde ab. Alle Modelle sind nun außer mit Analog- oder RS485-Schnittstelle wahlweise auch mit Anbindungsmöglichkeiten fĂŒr Ethernet, EtherNet/IP und PROFINET IO verfĂŒgbar. Die Versorgung kann ĂŒber Power over Ethernet (PoE) erfolgen. Die Baureihe Thermalert 4.0 zeichnet sich durch eine hohe maximale Betriebstemperatur von 85 °C aus. Anwender können daher Kosten sparen und viele Messpunkte ohne KĂŒhlung einrichten. Die robusten Infrarotthermometer sind im Schutzgrad IP65 ausgefĂŒhrt. Sie erreichen exzellente Werte bei Wiederholgenauigkeit, Reaktionszeit und Genauigkeit. Ein integrierter Laserfokus erleichtert die Ausrichtung. FĂŒr besonders kostensensible Bereiche ist jedoch auch ein Pyrometer ohne Laser verfĂŒgbar, das alle sonstigen VorzĂŒge der Baureihe teilt und im Spektrum von 8 ”m bis 14 ”m diverse Applikationen in der Spanne -40°C bis 1000 °C abdeckt. Fluke Process Instruments auf der SPS NĂŒrnberg, 26. – 28. November 2019 Halle 7a, Stand 350 Über Fluke Process Instruments Fluke Process Instruments entwickelt, fertigt und vertreibt ein umfassendes Programm an Infrarot-Messsystemen und TemperaturĂŒberwachungslösungen fĂŒr industrielle Anwendungen, Instandhaltung und QualitĂ€tskontrolle. Die Produkte, die weltweit unter den Marken Raytek, Ircon und Datapaq vertrieben werden, stehen fĂŒr ĂŒber 125 Jahre TechnologiefĂŒhrerschaft im Bereich der Temperaturmessung. Über Fluke Die 1948 gegrĂŒndete Aktiengesellschaft Fluke mit Sitz in Everett (Washington), USA, ist der internationale MarktfĂŒhrer im Bereich kompakter elektronischer Test- und MessgerĂ€te. Anwender sind technisches Fachpersonal, Ingenieure, Elektriker und Messtechniker, die industrielle, elektrische und elektronische Anlagen und Kalibrierprozesse einrichten, testen und bedienen.

Datum: 04.11.2019 | Zeichen: 1459 | Download: Dokument, Bild 1

FSG

FSG-Premiere auf der Agritechnica 2019: Innovative Technik fĂŒr Landmaschinen

„Willkommen auf dem Feld der Innovationen“ – unter dieser Devise prĂ€sentiert FSG FernsteuergerĂ€te erstmals Besuchern der Weltleitmesse fĂŒr Landtechnik seine Sensoren und BediengerĂ€te.

Volltext

„Willkommen auf dem Feld der Innovationen“ – unter dieser Devise prĂ€sentiert FSG FernsteuergerĂ€te erstmals Besuchern der Weltleitmesse fĂŒr Landtechnik seine Sensoren und BediengerĂ€te. In Halle 17, Stand B45 stellt der fĂŒhrende Mess- und Sensortechnikhersteller fĂŒr mobile Maschinen innovative Produkte vor und lĂ€dt Interessenten und Kunden zum Informationsaustausch am neuen Messestand ein. Mit der Erfahrung aus mehr als 70 Jahren Firmengeschichte hat sich das Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin unter anderem auf die Entwicklung kundenspezifischer Komponenten zur Automatisierung und Steuerung von Baumaschinen, Schiffs- und Offshore-Anwendungen sowie Schienenfahrzeugen spezialisiert. „Als anerkannter Experte in diesen anspruchsvollen Anwendungsbereichen ist es daher naheliegend, unsere Kompetenzen und Produkte aus dem Bereich der Sensorik und Signalvorgabe auf der Agritechnica vorzustellen“ erklĂ€rt Carsten Schulz, geschĂ€ftsfĂŒhrender Gesellschafter von FSG. „Da der Trend zum Smart Farming die Automatisierung und intelligente Vernetzung vorantreibt, nehmen auch die Anforderungen an PrĂ€zision, Sicherheit und Performance der Agrartechnik weiter zu. Dies bedarf innovativer und kundenspezifischer Lösungen, die zu unserem KerngeschĂ€ft gehören.“ Mit ĂŒber 450 Mitarbeitern und seinen drei Entwicklungs- und Produktionsstandorten wird FSG diesen Anforderungen gerecht. Mit rund 30 Prozent Mitarbeitern in den Bereichen Entwicklung und Vertrieb und einem 2017 eröffneten, hochmodernen Technologie Park am Standort Zernsdorf erreicht der Sensorhersteller eine ĂŒberdurchschnittliche Fertigungstiefe von mehr als 90 Prozent und etabliert sich damit als Systemanbieter fĂŒr den weltweiten Einsatz seiner Produkte.

Datum: 31.10.2019 | Zeichen: 1714 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

Neue Embedded-Vision-Systeme mit Quad-Core-Prozessor

Vision Components prÀsentierte auf der Embedded VISION Europe am 24. Oktober 2019 den Prototypen seiner neuesten Generation von Embedded-Vision-Systemen mit deutlichem Leistungsschub: Der integrierte Quad-Core-Prozessor Snapdragon 410 von Qualcomm ist mit 1,2 GHz getaktet.

Volltext

Vision Components prĂ€sentierte auf der Embedded VISION Europe am 24. Oktober 2019 den Prototypen seiner neuesten Generation von Embedded-Vision-Systemen mit deutlichem Leistungsschub: Der integrierte Quad-Core-Prozessor Snapdragon 410 von Qualcomm ist mit 1,2 GHz getaktet. Die Platinenkamera bietet eine Gbit-Ethernet-Schnittstelle, zwölf GPIOs, 1 GB Arbeitsspeicher und 16 GB Flash-Memory. Über Zusatzplatinen lassen sich ein SD-Karten-Slot und diverse weitere Schnittstellen ergĂ€nzen: serielle Schnittstelle, I?C, RS232, DSI, RJ45-Ethernet-Adapter und Power-Schnittstelle. Vision Components stattet die Bildverarbeitungssysteme mit hochwertigen CMOS-Sensoren aus. Den Anfang macht der Sony Pregius IMX 296 mit einer Auflösung von 1440 x 1080 Pixel und 60 fps Bildrate; weitere Bildsensoren werden in KĂŒrze folgen. Interessenten können die neuen Kameras ab sofort anfragen. Die Auslieferung beginnt in Q1/2020. Wie bei allen seinen VC-Kameras garantiert der Hersteller auch hier die LangzeitverfĂŒgbarkeit. Damit sind die frei programmierbaren Embedded-Systeme mit Linux-Betriebssystem ideal fĂŒr jegliche OEM-Designs und insbesondere fĂŒr industrielle Serienanwendungen geeignet. Über Vision Components Die Vision Components GmbH ist ein fĂŒhrender internationaler Hersteller von Embedded-Vision-Systemen. Die frei programmierbaren Kameras mit integrierten leistungsstarken Prozessoren fĂŒhren eigenstĂ€ndig Bildverarbeitungsaufgaben aus, ohne dass sie dafĂŒr einen zusĂ€tzlichen Computer benötigen. Vision Components bietet OEMs vielseitige Linux-basierte Embedded-Systeme fĂŒr die 2D- und 3D-Bildverarbeitung an, wahlweise als Platinenkamera oder mit SchutzgehĂ€use. Zudem steht ein wachsendes Sortiment an ultrakompakten MIPI-Kameraplatinen zum Anschluss an eine Vielzahl verschiedener CPU-Boards zur VerfĂŒgung. DarĂŒber hinaus bietet Vision Components Software-Bibliotheken und entwickelt auf Wunsch Sonderlösungen, wobei das Expertenteam auf umfangreiche Kenntnisse und ĂŒber 20 Jahre Erfahrung mit Imaging-Anwendungen bauen kann. Das Unternehmen mit Sitz in Ettlingen wurde 1996 von Michael Engel, dem Erfinder der ersten industrietauglichen intelligenten Kamera, gegrĂŒndet. Es folgten weitere Weltpremieren, wie die ersten intelligenten Vision-Sensoren und der erste Embedded-3D-Laserprofilsensor. Vision Components unterhĂ€lt heute VertriebsbĂŒros in den USA und Japan und arbeitet mit lokalen Partnern in ĂŒber 25 LĂ€ndern zusammen, um weltweit KundennĂ€he und qualifizierte Fachberatung zu gewĂ€hrleisten.

Datum: 30.10.2019 | Zeichen: 1179 | Download: Dokument, Bild 1

Excelitas Technologies Corp.

Kleinste Laserspots fĂŒr additive Fertigung

Qioptiq prĂ€sentiert neue F-Theta-Objektive mit geringer Absorption fĂŒr das hochprĂ€zise Lasersintern im 3D-Druck mit grĂŒnen und IR-Lasern. Die Quarzobjektive ergĂ€nzen das umfassende und stĂ€ndig wachsende Sortiment LINOS F-Theta-Ronar um eine weitere kurze Brennweite fĂŒr Kurzpuls- und Hochleistungslaseranwendungen.

Volltext

Qioptiq prĂ€sentiert neue F-Theta-Objektive mit geringer Absorption fĂŒr das hochprĂ€zise Lasersintern im 3D-Druck mit grĂŒnen und IR-Lasern. Die Quarzobjektive ergĂ€nzen das umfassende und stĂ€ndig wachsende Sortiment LINOS F-Theta-Ronar um eine weitere kurze Brennweite fĂŒr Kurzpuls- und Hochleistungslaseranwendungen. Die Fokussierlinsen ermöglichen minimale SpotgrĂ¶ĂŸen von nur 8 ”m bzw. 17 ”m und sind optimiert fĂŒr Laserstrahldurchmesser von 10 und 14 mm (infrarot auch bis >15 mm). Das Objektiv fĂŒr das grĂŒne Spektrum 515 nm – 540 nm hat die Brennweite 114 mm und ermöglicht Scanfelder bis 65 x 65 mm?. Qioptiq erweitert mit dieser Produktneuheit sein bestehendes Sortiment an F-Theta-Objektiven, die insbesondere auch fĂŒr das Laserschweißen von Kupfer geeignet sind. Das ebenfalls neue IR-Objektiv fĂŒr den Spektralbereich 1030 nm – 1080 nm hat die Brennweite 118 mm und unterstĂŒtzt ScanfeldgrĂ¶ĂŸen bis 67 x 67 mm?. Qioptiqs winkeloptimierte Spezialbeschichtung der Linsen sorgt fĂŒr hohe Laserzerstörschwellen, eine geringe thermische Fokusverschiebung und eine nahezu gleichbleibende Transmission von =96 % ĂŒber das gesamte Bildfeld. Weitere typische Applikationen fĂŒr die F-Theta-Objektive sind das Laserschneiden, zum Beispiel in der E-Mobility, sowie das Laserschweißen und -strukturieren in der (Mikro-)Materialbearbeitung. Der Produzent Qioptiq, ein Tochterunternehmen von Excelitas Technologies, stellt in der Serienfertigung zu konkurrenzfĂ€higen Preisen hohe homogene, sehr stabile und geprĂŒfte QualitĂ€t sicher. Interessenten können sich ĂŒber diese und weitere Neuheiten auf der Formnext in Frankfurt/Main (Halle 12.0, Stand B27) informieren. Über Excelitas Technologies Excelitas TechnologiesÂź Corp. ist ein weltweit technologisch fĂŒhrender Anbieter innovativer, leistungsstarker und marktorientierter Photonik-Lösungen. Sie werden hohen Anforderungen in den Bereichen Beleuchtung, Detektion sowie optische Technologie gerecht und tragen damit entscheidend zu Kundenerfolgen auf unterschiedlichsten ZielmĂ€rkten bei – von biomedizinischer Technologie ĂŒber Forschungslabore, Sicherheit und Schutz, KonsumgĂŒter, Halbleiter, Energie und Umwelt, industrielle Sensorik und Bildgebung bis hin zu Verteidigung und Luft- und Raumfahrt. Nach dem Erwerb von Qioptiq im Jahr 2013 beschĂ€ftigt Excelitas Technologies heute rund 6700 Mitarbeiter in Nordamerika, Europa und Asien, die sich fĂŒr Kunden in aller Welt engagieren. Bleiben Sie auf Facebook, LinkedIn und Twitter mit Excelitas in Verbindung.

Datum: 30.10.2019 | Zeichen: 1649 | Download: Dokument, Bild 1

Excelitas Technologies Corp.

Formnext: Laseroptik fĂŒr 3-D-Druck

Qioptiq prĂ€sentiert auf der Formnext Laserobjektive und PrĂ€zisionsoptiken. Das Tochterunternehmen von Excelitas Technologies vereint im eigenen Haus eine breite Spanne an Fertigungsverfahren und Optiktechnologien fĂŒr verschiedenste Applikationen, die es in diesem Jahr zum ersten Mal auf der Messe fĂŒr additive Fertigung vorstellt.

Volltext

Qioptiq prĂ€sentiert auf der Formnext Laserobjektive und PrĂ€zisionsoptiken. Das Tochterunternehmen von Excelitas Technologies vereint im eigenen Haus eine breite Spanne an Fertigungsverfahren und Optiktechnologien fĂŒr verschiedenste Applikationen, die es in diesem Jahr zum ersten Mal auf der Messe fĂŒr additive Fertigung vorstellt. Die Produktgruppe LINOS F-Theta-Ronar umfasst diverse Objektive fĂŒr die Lasermaterialbearbeitung bei unterschiedlichen LaserwellenlĂ€ngen und Brennweiten. Qioptiq zeigt auf der Messe Neuheiten im Programm fĂŒr den grĂŒnen WellenlĂ€ngenbereich (515 nm bis 540 nm), die sich insbesondere fĂŒr den 3-D-Druck mit Kupfer eignen. Diese Laserobjektive mit hohen Aperturen bis 14 mm bieten im Marktvergleich die kĂŒrzeste Brennweite mit 114 mm und somit höchste PrĂ€zision bei extrem kleinen SpotgrĂ¶ĂŸen bis zu 8 ”m. Die neuen F-Theta-Objektive werden am Messestand in einem Demonstrator zusammen mit einem OPTEM-Inspektionssystem gezeigt – dieses modulare optomechanische System fĂŒr die automatische kamerabasierte ProzessĂŒberwachung ermöglicht eine optimale Anbindung der hochauflösenden Objektive an alle gĂ€ngigen Kameras. Alle Optiken und Laseroptiken durchlaufen vor der Auslieferung strengste GĂŒtekontrollen. Qioptiq auf der Formnext Frankfurt am Main, 19. – 22. November 2019 Halle 12.0, Stand B27 Über Excelitas Technologies Excelitas TechnologiesÂź Corp. ist ein weltweit technologisch fĂŒhrender Anbieter innovativer, leistungsstarker und marktorientierter Photonik-Lösungen. Sie werden hohen Anforderungen in den Bereichen Beleuchtung, Detektion sowie optische Technologie gerecht und tragen damit entscheidend zu Kundenerfolgen auf unterschiedlichsten ZielmĂ€rkten bei – von biomedizinischer Technologie ĂŒber Forschungslabore, Sicherheit und Schutz, KonsumgĂŒter, Halbleiter, Energie und Umwelt, industrielle Sensorik und Bildgebung bis hin zu Verteidigung und Luft- und Raumfahrt. Nach dem Erwerb von Qioptiq im Jahr 2013 beschĂ€ftigt Excelitas Technologies heute rund 6700 Mitarbeiter in Nordamerika, Europa und Asien, die sich fĂŒr Kunden in aller Welt engagieren. Bleiben Sie auf Facebook, LinkedIn und Twitter mit Excelitas in Verbindung.

Datum: 28.10.2019 | Zeichen: 1230 | Download: Dokument, Bild 1

AIRTEC DE
AutoVimation DE EN
BAHR DE
BI-BER DE
CONTA-CLIP DE EN
DATAPAQ DE EN
digitalSTROM DE
EGE DE EN
EVG DE
Excelitas Technologies Corp. DE EN
FIBOX DE EN
Fluke Process Instruments (DATAPAQ) DE EN
Fluke Process Instruments (RAYTEK) DE EN
FSG DE EN
GMC-I Messtechnik DE EN
GRIESSBACH DE
HECHT DE
INELTA DE EN
KNICK DE EN
LFS Technology (LOHMEIER) DE
LIFTKET / CHAIN MASTER DE EN
LOSYCO DE EN
MENZEL DE EN
MKT DE
PiL DE EN
RAFI DE EN
RAYTEK DE EN
SEIFERT DE EN
UNION-KLISCHEE DE
Vision Components DE EN

ALLE KUNDEN   DE | EN