PRESSESERVICE

Vision-Components

Fahrerassistenzsystem mit Embedded Vision

Das schwedische Start-up Retenua hat auf Basis einer VC-Embedded-Kamera das erste vollintegrierte Fahrerassistenzsystem (FAS/ADAS) zur Personendetektion fĂŒr mobile Maschinen und Gabelstapler entwickelt. Es ist ebenfalls das erste System, das auf reflektierende Warnkleidung trainiert ist und einen NIR-Blitz einsetzt.

Volltext

Das schwedische Start-up Retenua hat auf Basis einer VC-Embedded-Kamera das erste vollintegrierte Fahrerassistenzsystem (FAS/ADAS) zur Personendetektion fĂŒr mobile Maschinen und Gabelstapler entwickelt. Es ist ebenfalls das erste System, das auf reflektierende Warnkleidung trainiert ist und einen NIR-Blitz einsetzt. Das patentierte Verfahren bietet eine sehr zuverlĂ€ssige Detektion sowohl im Dunkeln als auch unter blendendem Sonnenlicht und erhöht die Arbeitssicherheit betrĂ€chtlich. Die Entwicklung erfolgte zusammen mit Unternehmen aus Bergbau und Logistik. Als weitere Zielanwendung ist zum Beispiel auch der Einsatz auf Deponien denkbar sowie alle anderen Bereiche, in denen der Sichtwinkel fĂŒr FahrzeugfĂŒhrer eingeschrĂ€nkt ist und Personen mit Warnkleidung ausgerĂŒstet sind. Die Embedded-AusfĂŒhrung macht das Fahrerassistenzsystem besonders kompakt und robust. Die integrierte VC-Z-Stereokamera von Vision Components detektiert Reflektoren, berechnet aus den Bildern die 3D-Position und Geschwindigkeit von Personen und löst bei Unfallgefahr einen Alarm aus. Die Platinenkamera mit zwei abgesetzten Sensorplatinen bietet eine Blitztrigger- und eine 1-Gbit-Ethernet-Schnittstelle sowie ein Xilinx Zynq SoC, das die gesamte Bilddatenverarbeitung ausfĂŒhrt. Das Linux-Betriebssystem und die von Vision Components bereitgestellten Programmbibliotheken erleichterten Retenua die Software-Entwicklung. Die völlig neuartige Lösung, die Retenua unter dem Namen emitrace europaweit vertreibt, hat klare VorzĂŒge gegenĂŒber bestehenden Sensor- und Kamerasystemen, die jeweils unterschiedliche SchwĂ€chen haben. Lidar, Radar und Ultraschall können oft Menschen und Objekte nicht zuverlĂ€ssig unterscheiden – viele Fehlalarme disqualifizieren sie fĂŒr das industrielle Umfeld. Die RFID-Technologie ist in dieser Hinsicht besser geeignet, jedoch kann die zusĂ€tzlich notwendige AusrĂŒstung mit RFID-Transpondern und -LesegerĂ€ten je nach Zahl der GerĂ€te erhebliche Kosten verursachen. Die bisherigen Kameralösungen detektieren Menschen anhand der Silhouette und funktionieren nur zuverlĂ€ssig bei aufrechter Haltung. Die Algorithmen sind noch weit davon entfernt, zum Beispiel auch eine ohnmĂ€chtige, liegende Person in Echtzeit zu erkennen. emitrace, das die Reflektoren der Arbeitskleidung erkennt, funktioniert als einziges System auch unabhĂ€ngig von LichtverhĂ€ltnissen und Körperhaltungen einwandfrei. Im Gegensatz zu existierenden kamerabasierten Produkten benötigt emitrace keinen zusĂ€tzlichen Bildverarbeitungs-PC. Es ist daher auch besonders wartungsarm und kosteneffizient. Über Vision Components Die Vision Components GmbH ist ein fĂŒhrender internationaler Hersteller von Embedded-Vision-Systemen. Die frei programmierbaren Kameras mit integrierten leistungsstarken Prozessoren fĂŒhren eigenstĂ€ndig Bildverarbeitungsaufgaben aus, ohne dass sie dafĂŒr einen zusĂ€tzlichen Computer benötigen. Vision Components bietet OEMs vielseitige Linux-basierte Embedded-Systeme fĂŒr die 2D- und 3D-Bildverarbeitung an, wahlweise als Platinenkamera oder mit SchutzgehĂ€use. Zudem steht ein wachsendes Sortiment an ultrakompakten MIPI-Kameraplatinen zum Anschluss an eine Vielzahl verschiedener CPU-Boards zur VerfĂŒgung. DarĂŒber hinaus bietet Vision Components Software-Bibliotheken und entwickelt auf Wunsch Sonderlösungen, wobei das Expertenteam auf umfangreiche Kenntnisse und ĂŒber 20 Jahre Erfahrung mit Imaging-Anwendungen bauen kann. Das Unternehmen mit Sitz in Ettlingen wurde 1996 von Michael Engel, dem Erfinder der ersten industrietauglichen intelligenten Kamera, gegrĂŒndet. Es folgten weitere Weltpremieren, wie die ersten intelligenten Vision-Sensoren und der erste Embedded-3D-Laserprofilsensor. Vision Components unterhĂ€lt heute VertriebsbĂŒros in den USA und Japan und arbeitet mit lokalen Partnern in ĂŒber 25 LĂ€ndern zusammen, um weltweit KundennĂ€he und qualifizierte Fachberatung zu gewĂ€hrleisten.

Datum: 18.09.2019 | Zeichen: 2565 | Download: Dokument, Bild 1

MENZEL

Große Niederspannungsmotoren fĂŒr Sonderanwendungen

Menzel Elektromotoren hat fĂŒr ein Walzwerk acht Niederspannungsmotoren der BaugrĂ¶ĂŸe 500 gefertigt.

Volltext

Menzel Elektromotoren hat fĂŒr ein Walzwerk acht Niederspannungsmotoren der BaugrĂ¶ĂŸe 500 gefertigt. Der MittelstĂ€ndler, der Sonderlösungen jeder Art realisiert, konnte in diesem Projekt seine StĂ€rken voll ausspielen: Er hat die Walzenantriebe im Auftrag des Anlagenbauers komplett neu gefertigt und dabei einen sehr eng gestrickten Zeitplan von 16 Wochen eingehalten. Die technisch anspruchsvolle und hochwertige Lösung gewĂ€hrleistet eine zuverlĂ€ssige Funktion unter hohen mechanischen Belastungen. Robuste SchweißstahlgehĂ€use sorgen fĂŒr maximale Verwindungssteifigkeit. Auf Kundenwunsch wurde eine WasserkĂŒhlung umgesetzt (KĂŒhlart IC 86W). Die Motoren mit Nennspannung 690 V erbringen eine Nennleistung von 1000 kW. Menzel hat sie fĂŒr die anwendungsspezifischen Lastpunkte bei einer Nennfrequenz von 25 Hz ausgelegt und fĂŒr den Betrieb am Frequenzumrichter einen speziellen Drehgeber installiert. Der Kunde ist vollauf zufrieden und hat bereits einen Folgeauftrag fĂŒr weitere vier Motoren dieser Art erteilt. Mehr unter: https://www.menzel-motors.com/de/kaefiglaeufer/ic81w-ic86w/

Datum: 04.09.2019 | Zeichen: 1008 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

Neuer Standard fĂŒr Embedded Vision

Vision Components ist mit einem Konferenzbeitrag und Exponaten auf der Embedded VISION Europe vertreten. FirmengrĂŒnder und GeschĂ€ftsfĂŒhrer Michael Engel spricht ĂŒber MIPI-Kameras als neuen Standard fĂŒr Embedded Vision.

Volltext

Vision Components ist mit einem Konferenzbeitrag und Exponaten auf der Embedded VISION Europe vertreten. FirmengrĂŒnder und GeschĂ€ftsfĂŒhrer Michael Engel spricht ĂŒber MIPI-Kameras als neuen Standard fĂŒr Embedded Vision. Vision Components ist als erster Hersteller von MIPI-Kameraplatinen umfĂ€nglich lieferfĂ€hig und bietet die grĂ¶ĂŸte Vielfalt an Bildsensoren mit Auflösungen bis 13 MP. Die hochwertigen Platinen entsprechen den industriellen Standards und sind in großen StĂŒckzahlen zu Verbraucherpreisen verfĂŒgbar. Gezeigt werden MIPI-Platinen, die an diverse CPU-Boards von Raspberry Pi, NVIDIA und anderen Herstellern angeschlossen werden können. DarĂŒber hinaus bietet das Konferenzrahmenprogramm auch die Möglichkeit, sich ĂŒber autarke Embedded-Vision-Systeme zu informieren: Vision Components zeigt aktuelle VC-Z-Kameras mit integriertem Xilinx-Zynq-SoC. Diese werden fĂŒr Inspektion, Codelesen, Mustererkennung, 3-D-Vermessung, Bewegungsanalyse, RoboterfĂŒhrung und viele andere Anwendungen eingesetzt. Vision Components ist ein Pionier der Embedded Vision, der in ĂŒber 20 Jahren bereits mehrere Generationen leistungsfĂ€higer intelligenter Kameras und Software entwickelt und in der Praxis perfektioniert hat. Embedded VISION Europe, 24. – 25. Oktober 2019, Stuttgart Vortrag von Michael Engel: „MIPI Cameras: New Standard for Embedded Vision“ (24. Oktober, 17:15 Uhr, Vortragssprache Englisch) Über Vision Components Die Vision Components GmbH ist ein fĂŒhrender internationaler Hersteller von Embedded-Vision-Systemen. Die frei programmierbaren Kameras mit integrierten leistungsstarken Prozessoren fĂŒhren eigenstĂ€ndig Bildverarbeitungsaufgaben aus, ohne dass sie dafĂŒr einen zusĂ€tzlichen Computer benötigen. Vision Components bietet OEMs vielseitige Linux-basierte Embedded-Systeme fĂŒr die 2D- und 3D-Bildverarbeitung an, wahlweise als Platinenkamera oder mit SchutzgehĂ€use. Zudem steht ein wachsendes Sortiment an ultrakompakten MIPI-Kameraplatinen zum Anschluss an eine Vielzahl verschiedener CPU-Boards zur VerfĂŒgung. DarĂŒber hinaus bietet Vision Components Software-Bibliotheken und entwickelt auf Wunsch Sonderlösungen, wobei das Expertenteam auf umfangreiche Kenntnisse und ĂŒber 20 Jahre Erfahrung mit Imaging-Anwendungen bauen kann. Das Unternehmen mit Sitz in Ettlingen wurde 1996 von Michael Engel, dem Erfinder der ersten industrietauglichen intelligenten Kamera, gegrĂŒndet. Es folgten weitere Weltpremieren, wie die ersten intelligenten Vision-Sensoren und der erste Embedded-3D-Laserprofilsensor. Vision Components unterhĂ€lt heute VertriebsbĂŒros in den USA und Japan und arbeitet mit lokalen Partnern in ĂŒber 25 LĂ€ndern zusammen, um weltweit KundennĂ€he und qualifizierte Fachberatung zu gewĂ€hrleisten.

Datum: 29.08.2019 | Zeichen: 1394 | Download: Dokument, Bild 1

Robuste Outdoor-KĂŒhlgerĂ€te in NEMA 4X-AusfĂŒhrung

FĂŒr sehr raue, anspruchsvolle Einsatzbedingungen hat Seifert Systems, Spezialist fĂŒr Klimatisierungstechnik, ausgesprochen robuste Outdoor-KĂŒhlgerĂ€te zum Einsatz in Temperaturbereichen von -40 °C bis +55 °C entwickelt.

Volltext

FĂŒr sehr raue, anspruchsvolle Einsatzbedingungen hat Seifert Systems, Spezialist fĂŒr Klimatisierungstechnik, ausgesprochen robuste Outdoor-KĂŒhlgerĂ€te zum Einsatz in Temperaturbereichen von -40 °C bis +55 °C entwickelt. Mit den Modellvarianten UL Type 4X stehen besonders widerstandsfĂ€hige, korrosionsbestĂ€ndige AnbaugerĂ€te in EdelstahlausfĂŒhrung zur Wahl, die den strengen Anforderungen nach NEMA / Type 4X entsprechen und NutzkĂŒhlleistungen zwischen 290 W und 4 kW abdecken. Ferner umfasst das Produktspektrum kompakte AusfĂŒhrungen mit NutzkĂŒhlleistungen ab 250 W bis hin zu groß dimensionierten Systemen, die bei Abmessungen von 1135 x 455 x 390 mm Nennleistungen bis 6,2 kW (L35/L35) erbringen. Diese im pulverbeschichten Stahlblech- oder im AluminiumgehĂ€use gefertigten KĂŒhlgerĂ€te sind in zahlreichen Leistungsklassen fĂŒr den Ein- und Anbau lieferbar. Alle Outdoor-Systeme operieren mit parallel betriebenem KĂ€lteverdichter und UmgebungslĂŒfter, verfĂŒgen ĂŒber einen getrennten Innen- und Umgebungsluftkreislauf und sind standardmĂ€ĂŸig mit einer Kondensatverdunstung ausgestattet. GewĂŒnschte Zieltemperaturen können mittels elektronischer Steuerung eingestellt werden. Einstellungen und Betriebsparameter sind am Steuerungsdisplay ablesbar. Durch kontinuierliche Überwachung der voreingestellten Schaltschranktemperatur werden KĂŒhl- oder Heizleistung energiesparend und komponentenschonend an die WĂ€rmeentwicklung im Schaltschrank angepasst. Der InnenlĂŒfter im Permanentbetrieb stellt die gleichmĂ€ĂŸige Luftzirkulation und Umströmung aller im Inneren verbauten Komponenten sicher. FĂŒr die meisten Außen-Anwendungen lassen sich die KĂŒhlsysteme auch filterlos einsetzen und minimieren so Material- wie Wartungsaufwand.

Datum: 29.08.2019 | Zeichen: 1717 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

RAFI zum offiziellen „AGCO Partner“ ernannt

Der HMI-Spezialist und Elektronikfertiger RAFI wurde von AGCO, dem weltweit drittgrĂ¶ĂŸten Landmaschinenhersteller, offiziell zum „AGCO Partner“ ernannt. AGCO vertreibt seine Produkte der Kernmarken Challenger, Fendt, GSI, Massey-Ferguson und Valtra in ĂŒber 140 LĂ€ndern.

Volltext

Der HMI-Spezialist und Elektronikfertiger RAFI wurde von AGCO, dem weltweit drittgrĂ¶ĂŸten Landmaschinenhersteller, offiziell zum „AGCO Partner“ ernannt. AGCO vertreibt seine Produkte der Kernmarken Challenger, Fendt, GSI, Massey-Ferguson und Valtra in ĂŒber 140 LĂ€ndern. Die Verleihung der höchsten Auszeichnung fĂŒr AGCO-Zulieferer erfolgte auf dem diesjĂ€hrigen EME Supplier Day in Budapest. Im Rahmen des jĂ€hrlichen European-Middle-East-Supplier Day wĂŒrdigt AGCO Zulieferer aus dem europĂ€ischen und nahöstlichen Wirtschaftsraum fĂŒr besondere Wirtschaftlichkeit, Liefertreue und Innovationskraft. Als „AGCO Partner“ steigt RAFI in die Riege der derzeit sechs AGCO Partner auf, die zur Entwicklung wesentlicher Technologien, Komponenten und Systeme fĂŒr die Landmaschinen besonders eng und vertrauensvoll mit dem international tĂ€tigen Hersteller kooperieren. Zu den Grundlagen der Zusammenarbeit zĂ€hlen der beidseitige Know-how-Transfer und die frĂŒhzeitige Einbeziehung in kĂŒnftige Entwicklungsplanungen. Mit der mehrfach prĂ€mierten „SmartTouch-Armlehne“ entwickelt und produziert RAFI seit 2016 ein innovatives Bedienfeld mit komplett neu konstruiertem Multifunktions-Fahrhebel fĂŒr die aktuellen Traktorserien N, T und S von VALTRA. Die RAFI-Lösung ist integraler Bestandteil eines vollkommen neuartigen Bedienkonzepts. Es ermöglicht FahrzeugfĂŒhrern, sĂ€mtliche Steuer- und Bedienfunktionen der Traktoren individuell anzupassen und die gewĂ€hlten Einstellungen in Anwenderprofilen zu speichern. Die erfolgreiche Zusammenarbeit von AGCO mit RAFI wĂ€hrt bereits seit ĂŒber 20 Jahren: 1995 erhielt RAFI den Auftrag zur Lieferung der X1-Konsole fĂŒr Fendt. Im Jahr 2013 begann RAFI verstĂ€rkt damit, Vertrieb, Produktion und Projektplanung strukturell auf die hohen Anforderungen von AGCO auszurichten. Mit der Verleihung des „AGCO-Partner“-Preises wurde neben der hohen ProduktqualitĂ€t insbesondere das intensive Engagement fĂŒr die Kundenzufriedenheit gewĂŒrdigt, wie Wolfgang Geiger, Director Purchasing Germany & Global Commodity, Hydraulics & Electrical Systems von ACGO, in Budapest bei seiner Laudatio unterstrich: „Herausragende Leistungen bei QualitĂ€t, Innovation, Kosten, Lieferung, Service und Engagement zĂ€hlen zu den SchlĂŒsselqualifikationen, die AGCO von Lieferanten erwartet, die gemeinsam mit uns Überdurchschnittliches leisten wollen. RAFI erfĂŒllt sĂ€mtliche Aspekte und damit die Voraussetzungen fĂŒr die Ernennung zum AGCO Partner“. FĂŒr RAFI nahm der Global Key Account Manager Eduard Janez den Preis entgegen. „Die Auszeichnung als AGCO Partner ist ein großartiger Erfolg fĂŒr unser Team bei RAFI“, erklĂ€rt Janez, der im RAFI-GeschĂ€ftsbereich „Systeme“ den Vertrieb von Fahrzeugtechnologien verantwortet. „Und ich bin ĂŒberzeugt, dass auf der Grundlage tiefen Vertrauens alles möglich ist. Wir haben intensiv daran gearbeitet, ein guter Partner fĂŒr AGCO zu sein und freuen uns nun sehr darĂŒber, das Unternehmen auf seinem Weg zum weltgrĂ¶ĂŸten Landmaschinenanbieter zu unterstĂŒtzen.“ Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 als „Elektrotechnisches Institut“ gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert heute elektromechanische Bauelemente wie z.B. Taster und Schalter, Bediensysteme, wie z.B. Touchscreens und Tastaturen sowie elektronische Baugruppen und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. RAFI-Produkte werden in mehr als 30 Branchen eingesetzt, z.B. in der Elektromedizin, im Maschinenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ca. 2.500 Mitarbeitern an zehn Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 29.08.2019 | Zeichen: 2982 | Download: Dokument, Bild 1

LOSYCO

Wendige Transplattform zur flexiblen Lastbeförderung

Als gĂ€nzlich neue Plattformlösung hat der Intralogistik-Experte LOSYCO eine spezielle Lenkplattform fĂŒr die flexible Produktausrichtung und den unkomplizierten Richtungswechsel entwickelt.

Volltext

Als gĂ€nzlich neue Plattformlösung hat der Intralogistik-Experte LOSYCO eine spezielle Lenkplattform fĂŒr die flexible Produktausrichtung und den unkomplizierten Richtungswechsel entwickelt. Auf dem neuen „Allrounder“ können mittelschwere WerkstĂŒcke und Baugruppen bis 15 t ohne Druckluft- oder Stromzufuhr auf der LOXrail-Förderschiene einfach von Hand bzw. mit Akkubetriebenen Linear-Aktuatoren in LĂ€ngs- und Querrichtung fortbewegt werden. Das unterseitig montierte mechanische Lenksystem verfĂŒgt ĂŒber neuartige, beliebig drehbare RadsĂ€tze mit optimiertem Rollverhalten, um die Fahrtrichtung oder die Orientierung schnell und sicher ohne Anheben der beförderten Last zu wechseln. Die mit Bauhöhen ab 145 mm besonders flach dimensionierte Lenkplattform erleichtert Beladung, Montage und Transport in der One-Piece-Flow-Fertigung. Zudem kann das Schienenlayout bei deutlich reduziertem Installationsaufwand sehr variabel den örtlichen Gegebenheiten angepasst werden. Da nur robuste, unbewegliche und damit Ă€ußerst bestĂ€ndige Komponenten fest im Fundament verbaut werden mĂŒssen, ist das gesamte Fördersystem besonders wartungsfreundlich und verschmutzungsresistent. ZusĂ€tzlich zur verschleißarmen Lenkvorrichtung sind die neuen Plattformen optional mit einem innovativen Bremssystem ausgestattet, das die beförderte Last sicher zum Halten bringt. Die ergonomisch per Fußpedal betĂ€tigte Bremse sorgt fĂŒr ein lastabhĂ€ngiges Abstoppen der Plattform, ohne die Transportrollen zu blockieren oder Verschleißspuren auf dem Hallenboden zu hinterlassen. LOSYCO fertigt die neue Plattformkonstruktion in kundenspezifischer AusfĂŒhrung und GrĂ¶ĂŸe fĂŒr den Einsatz auf LOXrail-Schienen mit 25 mm oder 40 mm Wellendurchmesser an.

Datum: 29.08.2019 | Zeichen: 1713 | Download: Dokument, Bild 1

GMC-I Messtechnik

Mobiles MessgerĂ€t fĂŒr metrologisch zertifizierte Netzanalysen

FĂŒr mobile Messverfahren zur periodischen QualitĂ€tsprĂŒfung von Energienetzen hat CAMILLE BAUER – eine Schwestermarke von GOSSEN METRAWATT und Teil der GMC-Instruments Gruppe – ein neues metrologisch zertifiziertes MessgerĂ€t eingefĂŒhrt.

Volltext

FĂŒr mobile Messverfahren zur periodischen QualitĂ€tsprĂŒfung von Energienetzen hat CAMILLE BAUER – eine Schwestermarke von GOSSEN METRAWATT und Teil der GMC-Instruments Gruppe – ein neues metrologisch zertifiziertes MessgerĂ€t eingefĂŒhrt. Mit dem LINAX PQ5000 MOBILE lĂ€sst sich der Status der NetzqualitĂ€t in allen betriebsrelevanten Aspekten erfassen, visualisieren und normgerecht dokumentieren. Das IEC62586-2-konforme Klasse A-GerĂ€t stellt von der QualitĂ€t ĂŒber die VerfĂŒgbarkeit bis zur Energiefluss-Analyse prĂ€zise Messdaten zur Detektion von Störungen oder Schwankungen im Energienetz bereit. Die Strommessung kann mittels Stromzangenset oder Rogowski-Spulen durchgefĂŒhrt werden. Dabei lĂ€sst sich die Spannung direkt ĂŒber den abgesicherten Spannungsabgriffen messen. Das integrierte Web-Interface gestattet den direkten, gesicherten Zugriff auf sĂ€mtliche zur Parametrierung und Auswertung erforderlichen Funktionen. Eine zusĂ€tzliche, kostentrĂ€chtige Analysesoftware wird nicht benötigt. FĂŒr die DatenĂŒbertragung via Webbrowser ist der mobile Tester mit LAN- und WLAN-Schnittstellen ausgestattet. Bis zu 20 verschiedene GerĂ€tekonfigurationen erleichtern die DurchfĂŒhrung komplexer Messkampagnen. PrĂŒfberichte und Dokumentationen lassen sich ĂŒber die innovative Reportfunktion PQ-EASY REPORT gemĂ€ĂŸ den statistischen Standards von EN50160, IEC6100022, IEC6100024 und IEC61000212 sowie GB/T (China) und IEEE519 erstellen. Auch die Eingabe und Auswahl individueller Grenzwertstandards wird unterstĂŒtzt. Lastprofile, Kurvenform und Ereignislisten können im CSV-Format exportiert werden. Eine optionale GPS-Zeitsynchronisation ermöglicht die Kennzeichnung der einzelnen Messdaten mit exaktem Zeitstempel. Der im robusten, wasserdichten und verschließbaren KoffergehĂ€use verbaute LINAX PQ5000 MOBILE ist mit Zangenstromwandlern oder Rogowski-Spulen verfĂŒgbar und wird mit abgesicherten Spannungsabgriffen sowie weiterem Zubehör nach Wahl geliefert.

Datum: 20.08.2019 | Zeichen: 1949 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

GrĂŒndung der Carrida Technologies GmbH

Vision Components hat fĂŒr die Weiterentwicklung der Fahrzeug- und Nummernschilderkennung zusammen mit seinem österreichischen Partner SL Solutions das Tochterunternehmen Carrida Technologies GmbH gegrĂŒndet.

Volltext

Vision Components hat fĂŒr die Weiterentwicklung der Fahrzeug- und Nummernschilderkennung zusammen mit seinem österreichischen Partner SL Solutions das Tochterunternehmen Carrida Technologies GmbH gegrĂŒndet. Die GeschĂ€ftsleitung ĂŒbernehmen zwei erfahrene Manager, Jan-Erik Schmitt, der auch weiterhin GeschĂ€ftsfĂŒhrer Vertrieb bei der Vision Components GmbH bleibt, und Oliver Sidla, GrĂŒnder und GeschĂ€ftsfĂŒhrer der SL Solutions GmbH. Jan-Erik Schmitt betreut den Europavertrieb und wird international unterstĂŒtzt durch Endre TĂłth. Kernprodukte von Carrida Technologies sind eine Hardware-unabhĂ€ngige Software zur automatischen Nummernschilderkennung (ANPR/ALPR), LPR-Embedded-Kameras und Softwaremodule zur Fahrzeugtypenerkennung. Diese und weitere Komponenten auf Basis neuester Deep-Learning- und KI-Technologien ĂŒbernehmen wichtige Funktionen in der Verkehrstelematik (Einsatz in ITS – Intelligent Transportation Systems). Sie eignen sich fĂŒr die Zugangskontrolle, VerkehrsĂŒberwachungsmaßnahmen wie Mauterhebung, Ticketing, Verkehrsflusserfassung, Geschwindigkeitskontrolle und Ă€hnliche Aufgaben. Vision Components vermarktet die CARRIDA-Software-Engine bereits seit 2014 mit so großem Erfolg, dass die AusgrĂŒndung als spezialisierte eigene Marke den Weg der nĂ€chsten Wachstumsschritte jetzt besser ebnen kann. Mehr unter www.carrida-technologies.com

Datum: 19.08.2019 | Zeichen: 1312 | Download: Dokument, Bild 1

EVG

Ein halbes Jahrhundert im Dienst der Verbindungstechnik: EVG wird 50

Der Elektromechanik-Distributor EVG mit Stammsitz in Mönchengladbach blickt in diesem Jahr auf eine 50-jĂ€hrige Erfolgsgeschichte zurĂŒck: Im September 1969 grĂŒndeten Jörg R. Martens und Friedrich Hamacher die Elektro-Vertriebs-Gesellschaft als Industrievertretung.

Volltext

Der Elektromechanik-Distributor EVG mit Stammsitz in Mönchengladbach blickt in diesem Jahr auf eine 50-jĂ€hrige Erfolgsgeschichte zurĂŒck: Im September 1969 grĂŒndeten Jörg R. Martens und Friedrich Hamacher die Elektro-Vertriebs-Gesellschaft als Industrievertretung. Kurz darauf stiegen sie in das DistributionsgeschĂ€ft mit Steckverbindern und elektromechanischen Bauelementen ein, das bis heute die AktivitĂ€ten von EVG bestimmt. Nach Jahren bestĂ€ndigen Wachstums, in denen das familiengefĂŒhrte Unternehmen seine rĂ€umlichen KapazitĂ€ten auf dem firmeneigenen 12.000m? großen BetriebsgelĂ€nde stetig ausbauen konnte, erweiterte EVG ab 1988 auch sein GeschĂ€ftsmodell: Aufgrund zunehmender Anfragen nach individuellen Lösungen stieg der Distributor in die Fertigung kundenspezifischer Kabelkonfektionen sowie die Bearbeitung von Metall- und KunststoffgehĂ€usen ein. Am Anfang der 90er Jahre weitete EVG sein Vertriebsgebiet ĂŒber die deutschen Grenzen aus und stellte auch fĂŒr die Benelux-LĂ€nder einen eigenen Außendienstmitarbeiter ein. Zeitgleich erfolgte die SortimentsvergrĂ¶ĂŸerung um AxiallĂŒfter und Schaltschrankkomponenten, wodurch sich das Unternehmen zusĂ€tzlich das Marktsegment „Thermalmanagement“ erschloss. Zu den Meilensteinen seit der Jahrtausendwende zĂ€hlen der Neubau eines Logistikzentrums, der Vertrieb ĂŒber den eigenen Webshop sowie die Inbetriebnahme eigener Spritzgießanlagen nebst Werkzeugbau. Damit schuf EVG die Grundlage fĂŒr umspritzte Highend-Kabelkonfektionen und die Serienproduktion eigener Steckverbinder fĂŒr Datenschnittstellen. Aktuell beliefert EVG rund 5.000 Kunden mit einem Sortiment von ĂŒber 60.000 Produkten marktfĂŒhrender Hersteller. Getreu der Firmen-Devise „Wir machen mehr als Verbindungen“ sorgen 150 Mitarbeiter auf Basis der umfangreichen Lagerhaltung und großer Fertigungstiefe fĂŒr die pĂŒnktliche Auslieferung von Standardprodukten und kundenspezifischen Konfektionen in höchster QualitĂ€t. „Wir sind stolz darauf, dass wir die Leistungen unserer VĂ€ter mit kontinuierlichem Werksausbau und bestĂ€ndigem Erfolg wĂŒrdigen können“ erklĂ€ren Axel Hamacher und Dirk Martens-Ritz, die das Unternehmen in der zweiten Generation leiten. „EVG zeigt unseres Erachtens mustergĂŒltig, was den deutschen Mittelstand so stark macht: FĂŒr uns als einhundertprozentiges Familienunternehmen bilden die Verbundenheit mit unseren Kunden, PĂŒnktlichkeit und Liefertreue die Grundlage unserer Arbeit. Um unseren Kunden immer hohe QualitĂ€t bieten zu können, setzen wir auf regelmĂ€ĂŸige Schulungen unserer Mitarbeiter. Denn ohne sie und ihren engagierten Einsatz hĂ€tten wir diese Erfolgsgeschichte nicht schreiben können.“

Datum: 19.08.2019 | Zeichen: 2717 | Download: Dokument, Bild 1, Bild 2

Excelitas Technologies Corp.

Excelitas launcht Website neu

Der Photonikhersteller Excelitas Technologies launcht seine Website www.excelitas.com neu. Die von Grund auf neu gestaltete InternetprĂ€senz bildet das ĂŒber die letzten Jahre deutlich erweiterte Portfolio an Technologien, Marken und FĂ€higkeiten ab und lĂ€sst sich mit allen EndgerĂ€ten bequem navigieren. Die englische Seite ist ab sofort live.

Volltext

Der Photonikhersteller Excelitas Technologies launcht seine Website www.excelitas.com neu. Die von Grund auf neu gestaltete InternetprĂ€senz bildet das ĂŒber die letzten Jahre deutlich erweiterte Portfolio an Technologien, Marken und FĂ€higkeiten ab und lĂ€sst sich mit allen EndgerĂ€ten bequem navigieren. Die englische Seite ist ab sofort live. Eine deutsche sowie weitere Sprachversionen werden folgen. Das Unternehmen ist durch organische Entwicklung und strategische Akquise stark gewachsen. Die neue Seite integriert die vielen renommierten Marken des Herstellers, wie Qioptiq, OmniCure, Axsun, X-Cite und REO, und ermöglicht eine einfache Orientierung ĂŒber die Produktbereiche Elektronik & Energie, Lichtquellen, Optik & Optomechanik sowie Sensorik & Detektionstechnologien. Mit dieser Vielzahl und Vielfalt von Photonikprodukten entwickeln fĂŒhrende EndgerĂ€tehersteller Lösungen fĂŒr verschiedenste Anwendungen in allen Branchen. DarĂŒber hinaus bietet die neue InternetprĂ€senz viele weitere praktische Informationen und Funktionen. Auf den integrierten Stellenseiten finden Interessenten fĂŒr verschiedene internationale Standorte aktuelle Ausschreibungen mit der Möglichkeit, sich online zu bewerben. Enthalten sind zudem auch eine regionale HĂ€ndlersuche nach Produktbereichen, ein umfassendes Archiv von Pressemitteilungen und Fachartikeln sowie eine Auflistung der kommenden Veranstaltungen, auf denen Experten aus dem Konzern vertreten sind. Neue Erweiterungen und zusĂ€tzliche Online-Funktionen werden die LeistungsfĂ€higkeit der Seite bald ergĂ€nzen. Über Excelitas Technologies Excelitas TechnologiesÂź Corp. ist ein weltweit technologisch fĂŒhrender Anbieter innovativer, leistungsstarker und marktorientierter Photonik-Lösungen. Sie werden hohen Anforderungen in den Bereichen Beleuchtung, Detektion sowie optische Technologie gerecht und tragen damit entscheidend zu Kundenerfolgen auf unterschiedlichsten ZielmĂ€rkten bei – von biomedizinischer Technologie ĂŒber Forschungslabore, Sicherheit und Schutz, KonsumgĂŒter, Halbleiter, Energie und Umwelt, industrielle Sensorik und Bildgebung bis hin zu Verteidigung und Luft- und Raumfahrt. Nach dem Erwerb von Qioptiq im Jahr 2013 beschĂ€ftigt Excelitas Technologies heute rund 6700 Mitarbeiter in Nordamerika, Europa und Asien, die sich fĂŒr Kunden in aller Welt engagieren. Bleiben Sie auf Facebook, LinkedIn und Twitter mit Excelitas in Verbindung

Datum: 13.08.2019 | Zeichen: 1553 | Download: Dokument, Bild 1

AIRTEC DE
AutoVimation DE EN
BAHR DE
BI-BER DE
CONTA-CLIP DE EN
DATAPAQ DE EN
digitalSTROM DE
EGE DE EN
EVG DE
Excelitas Technologies Corp. DE EN
FIBOX DE EN
Fluke Process Instruments (DATAPAQ) DE EN
Fluke Process Instruments (RAYTEK) DE EN
FSG DE EN
GMC-I Messtechnik DE EN
GRIESSBACH DE
HECHT DE
INELTA DE EN
KNICK DE EN
LFS Technology (LOHMEIER) DE
LIFTKET / CHAIN MASTER DE EN
LOSYCO DE EN
MENZEL DE EN
MKT DE
PiL DE EN
RAFI DE EN
RAYTEK DE EN
SEIFERT DE EN
UNION-KLISCHEE DE
Vision Components DE EN

ALLE KUNDEN   DE | EN