PRESSESERVICE

BAHR

Geschlossene Positioniereinheiten mit integriertem Linearmotor

BAHR Modultechnik, fĂŒhrender Hersteller modularer Positioniertechnik, hat sein Produktportfolio um geschlossene Linearmotorachsen der Baureihe DSM 160 P und 200 P erweitert. Die mit zwei innenliegenden SchienenfĂŒhrungen ausgestatteten Systeme ermöglichen Verfahrgeschwindigkeiten bis zu 8 m/s und sind fĂŒr die Aufnahme höherer Momente spezifiziert.

Volltext

BAHR Modultechnik, fĂŒhrender Hersteller modularer Positioniertechnik, hat sein Produktportfolio um geschlossene Linearmotorachsen der Baureihe DSM 160 P und 200 P erweitert. Die mit zwei innenliegenden SchienenfĂŒhrungen ausgestatteten Systeme ermöglichen Verfahrgeschwindigkeiten bis zu 8 m/s und sind fĂŒr die Aufnahme höherer Momente spezifiziert. Als Antriebseinheit dient ein komplett in den Achskörper integrierter linearer Drehstrom-Synchronmotor. Der LĂ€ufer verfĂŒgt als PrimĂ€rteil ĂŒber eine Drehstromwicklung, die Laufbahn besteht aus im Boden des Achskörpers verbauten Permanentmagneten. Eine vollflĂ€chige Abdeckung des FĂŒhrungsprofils minimiert den Partikelaustritt, so dass sich diese auf Reinraumtauglichkeit geprĂŒften Einheiten auch fĂŒr hygienisch sensible Applikationen gemĂ€ĂŸ ISO 4 eignen. DarĂŒber hinaus fĂŒhrt BAHR mit den Modellreihen DLM und DSM Linearmotorachsen mit Rollen- bzw. SchienenfĂŒhrung in drei verschiedenen BaugrĂ¶ĂŸen mit 120 mm, 160 mm und 200 mm Breite im Programm. Die Baureihe DLM mit zwei aus je 10 bzw. 12 Laufrollen bestehenden FĂŒhrungen ist fĂŒr Verfahrgeschwindigkeiten von 4 bis 6 m/s mit einer Genauigkeit von ±0,05 mm bei Verfahrwegen bis 4.000 mm ausgelegt und erreicht eine Wiederholgenauigkeit von ±0,05 mm. Auf einem FĂŒhrungsprofil können mehrere FĂŒhrungsschlitten unabhĂ€ngig voneinander mit hoher PrĂ€zision und Geschwindigkeit verfahren werden. Durch die magnetische Anziehung lĂ€sst sich die Kraftwirkung zwischen PrimĂ€r- und SekundĂ€rteil auch im stromlosen Zustand als mechanische Vorspannung fĂŒr die Lagerung nutzen. Alle direktgetriebenen Linearachsen stehen in frei wĂ€hlbaren LĂ€ngen bis 6.000 mm zur VerfĂŒgung. Genormte Anschlussnuten in den Profilen ermöglichen den schnellen Aufbau von Portalachsen in jeder Abmessung.

Datum: 21.11.2018 | Zeichen: 1766 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

SPS 2018: Neues BAHR-Ausstellungskonzept

Mit einem multimedial erweiterten Ausstellungskonzept prĂ€sentiert sich BAHR Modultechnik auf der SPS IPC Drives 2018. Am Messestand in Halle 4/461 wird das gesamte Produktspektrum des fĂŒhrenden Herstellers modularer Positioniertechnik am großformatigen Touchscreen visualisiert.

Volltext

Mit einem multimedial erweiterten Ausstellungskonzept prĂ€sentiert sich BAHR Modultechnik auf der SPS IPC Drives 2018. Am Messestand in Halle 4/461 wird das gesamte Produktspektrum des fĂŒhrenden Herstellers modularer Positioniertechnik am großformatigen Touchscreen visualisiert. Profilquerschnitte, Achskonstruktionen, mechanische Spezifikationen und Leistungsmerkmale aller Baureihen können damit en Detail abgerufen werden. Im PrĂ€sentationsmodus veranschaulicht werden auch komplexe Portalsysteme und Tripodkinematiken, die BAHR unter anderem fĂŒr Pick&Place-Anwendungen, Kommissionieranlagen, Hubsysteme und den 3D-Druck entwickelt hat. Außerdem zeigt der Hersteller eine Auswahl seines breitgefĂ€cherten Spektrums an Lineareinheiten mit verschiedensten Antriebs- und FĂŒhrungskonzepten. Der modulare Aufbau mit normierten Anschlussnuten ermöglicht einen variablen Systemaufbau sowie die unkomplizierte Einbindung in bestehende Automatisierungssysteme. Einen Schwerpunkt der diesjĂ€hrigen MesseprĂ€senz bilden die geschlossenen Linearmotorachsen DSM 160 P und 200 P, die fĂŒr schnelle translatorische Bewegungen und die Aufnahme höherer Momente spezifiziert sind. Als Antriebseinheit fungiert ein in den Achskörper integrierter linear-synchroner Drehstrommotor aus unter dem FĂŒhrungsschlitten installiertem LĂ€ufer und in das Schienenprofil eingebetteten Permanentmagneten. Die mit zwei innenliegenden SchienenfĂŒhrungen ausgestatteten Systeme ermöglichen Verfahrgeschwindigkeiten bis zu 8 m/s und sind aufgrund der Komplettabdeckung des FĂŒhrungsprofils auch fĂŒr Reinraumanwendungen bis ISO 4 geeignet. Als weitere Highlights stellt BAHR ausgewĂ€hlte Sonderlösungen vor: darunter den ausschließlich auf Standardkomponenten aufgebauten Tripod-Roboter LSZ 60 mit bauteiloptimierter Parallelkinematik fĂŒr Pick&Place- und Sortieranwendungen vor sowie wirtschaftliche Lift- und Hubkonstruktionen zur Personen- und Lastbeförderung. Abgerundet wird das Ausstellungsprogramm durch mechanische Systemaufbauten fĂŒr den 3D-Druck im Hochtemperaturbereich sowie von besonders großformatigen Objekten.

Datum: 07.11.2018 | Zeichen: 2081 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Kompaktes Liftsystem fĂŒr temporĂ€re Ausstellung

Um Besuchern mit eingeschrĂ€nkter MobilitĂ€t den Weg zur begehbaren Lichtinstallation „Aural“ von James Turrell zu ebnen, hat das JĂŒdische Museum Berlin in den fĂŒr dieses Werk eigens errichteten Ausstellungsbau eine kompakte Hubkonstruktion von BAHR Modultechnik integriert.

Volltext

Um Besuchern mit eingeschrĂ€nkter MobilitĂ€t den Weg zur begehbaren Lichtinstallation „Aural“ von James Turrell zu ebnen, hat das JĂŒdische Museum Berlin in den fĂŒr dieses Werk eigens errichteten Ausstellungsbau eine kompakte Hubkonstruktion von BAHR Modultechnik integriert. Das montagefreundliche, flexibel adaptierbare Liftsystem wurde von Brandt Metalltechnik den baulichen und konstruktiven Erfordernissen angepasst und seitlich des Ausstellungsraums installiert. Das robuste, von BAHR fĂŒr Traglasten bis 400 kg ausgelegte Hubsystem basiert auf industriebewĂ€hrter Positionier- und Antriebstechnik und wird mit Profilachsen der Baureihe GGT/K 90 verfahren. Zur Verringerung der Reibung sind großflĂ€chige Kunststoffgleitbuchsen in die FĂŒhrungsschlitten integriert, die fĂŒr einen gerĂ€uscharmen Lauf mit minimalem Verschleiß bĂŒrgen. Der FĂŒhrungskörper besteht aus einem Aluminiumvierkantprofil mit einer KantenlĂ€nge von 90 mm, in dem der FĂŒhrungsschlitten optional von einer Trapez- oder Kugelgewindespindel samt zugeordneter Leitmutter angetrieben wird. Im temporĂ€ren Ausstellungsbau des JĂŒdischen Museums verschafft der Lift mit einem Hubweg von 150 cm den barrierefreien Zugang vom Vorraum zur höher gelegenen Lichtinstallation des US-amerikanischen KĂŒnstlers, der in seinen Werken die Grenzbereiche der Wahrnehmung ausleuchtet. Hierzu hat Turrell auf gut 200 m2 ein lichtdurchflutetes Ganzfeld geschaffen. Im Verschmelzen von Licht, Farbe und Raum lösen sich Konturen und Koordinaten zugunsten einer Selbstwahrnehmung des Sehens auf. Das Werk des LichtkĂŒnstlers ist noch bis September 2019 im temporĂ€ren Ausstellungsbau auf dem GartengelĂ€nde des JĂŒdischen Museums zu erleben.

Datum: 16.08.2018 | Zeichen: 1729 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Doppelt hÀlt besser: Neuer BAHR-Montagelift

BAHR Modultechnik hat seinen neuen Montage-Doppellift zum sicheren Heben und Absenken von Lasten bis 80 kg vorgestellt. Das aus industriebewÀhrten Positionierachsen der Baureihe GDGT 90 gefertigte Hubsystem zeichnet sich durch ausgeprÀgte StabilitÀt und ZuverlÀssigkeit im gewerblichen Langzeitbetrieb aus.

Volltext

BAHR Modultechnik hat seinen neuen Montage-Doppellift zum sicheren Heben und Absenken von Lasten bis 80 kg vorgestellt. Das aus industriebewĂ€hrten Positionierachsen der Baureihe GDGT 90 gefertigte Hubsystem zeichnet sich durch ausgeprĂ€gte StabilitĂ€t und ZuverlĂ€ssigkeit im gewerblichen Langzeitbetrieb aus. Damit eignet es sich optimal fĂŒr verschiedenste Hub-Anwendungen in WerkstĂ€tten – beispielsweise zur Fahrrad- und E-Bike-Montage. In den FĂŒhrungskörper aus verwindungssteifem Aluminium sind beidseitig Trapezgewindespindeln integriert, um zwei WerkstĂŒcke via GleitschienenfĂŒhrung mit hoher Laufruhe unabhĂ€ngig voneinander zu verfahren. Die ursprĂŒnglich gemĂ€ĂŸ den hohen Sicherheitsanforderungen zum Personentransport entwickelte Achs-Konstruktion ermöglicht das stufenlose Positionieren der Traglasten in jeder gewĂŒnschten Höhe. Dabei hĂ€lt der ausfallsichere Spindelantrieb die Lasten zuverlĂ€ssig in Position und unterbindet ein unbeabsichtigtes Absacken. Durch die geschlossene Bauform ist die gesamte Mechanik dauerhaft gegen das Eindringen von Staub und Schmutz geschĂŒtzt. Zur Abdeckung der Spindeln in das Profil eingelassene PU-BĂ€nder beugen Quetsch- und Klemmgefahren vor. Das GerĂ€tedesign mit abgerundeter Profilkontur weist keinerlei scharfen Kanten und Ecken auf. BAHR bietet seinen neuen Montagelift in frei wĂ€hlbarer Höhe bis 6.000 mm an. Durch Anschluss an eine herkömmliche 230 V-Steckdose sind die standardmĂ€ĂŸig mit zwei 24V-Motoren ausgestatteten Systeme sofort betriebsbereit und können fĂŒr den Dauereinsatz optional auch mit Servomotoren ausgestattet werden. Die Liftbedienung erfolgt wahlweise per Hand- oder Fußschalter. Aufgrund der kompakten AusfĂŒhrung bietet sich das Hubsystem auch fĂŒr beengte EinbauverhĂ€ltnisse an und lĂ€sst sich sowohl im Boden als auch an der Decke fixieren. Neben dem Doppellift GDGT 90 fĂŒhrt BAHR mit der GGT 90 zudem eine Variante mit einfacher Hubvorrichtung im Programm.

Datum: 13.06.2018 | Zeichen: 1922 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Vielseitig positioniert: Der aktuelle BAHR-Katalog ist da

Im neuen, ab sofort erhĂ€ltlichen Katalog prĂ€sentiert BAHR Modultechnik sein aktuelles Produktprogramm wirtschaftlicher Positioniertechnik mit vielfĂ€ltigen Antriebsvarianten und FĂŒhrungskonzepten.

Volltext

Im neuen, ab sofort erhĂ€ltlichen Katalog prĂ€sentiert BAHR Modultechnik sein aktuelles Produktprogramm wirtschaftlicher Positioniertechnik mit vielfĂ€ltigen Antriebsvarianten und FĂŒhrungskonzepten. Durch das modulare Konstruktionsprinzip auf Basis standardisierter Komponenten lassen sich die Lineareinheiten ohne Adaptionsaufwand fĂŒr unterschiedlichste Positionieraufgaben konfigurieren. T-Nuten in den Profilen dienen als genormte Anschlussprofile und ermöglichen den schnellen Aufbau von Portalachsen in jeder Abmessung. Die Angebotspalette umfasst aus ĂŒber 150 verschiedenen Alu-Profilen gefertigte Lineareinheiten mit Zahn- oder Noppenriemen-, Zahnstangen-, Trapez- oder Kugelgewindespindel-Antrieb und integrierter Kugelbuchsen-, Gleit- oder RollenfĂŒhrung. SĂ€mtliche Einheiten sind in frei wĂ€hlbaren LĂ€ngen lieferbar. Über Kupplungsklauen zum Anschluss elektrischer Motoren und Steuerungen aller gĂ€ngigen Fabrikate lassen sich die Positionierachsen einfach in die vorhandenen Steuerungsnetzwerke der Anwender einbinden.

Datum: 29.05.2018 | Zeichen: 1022 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

automatica 2018: Variable Positionierlösungen von BAHR

BAHR Modultechnik, fĂŒhrender Hersteller modularer Positioniertechnik, prĂ€sentiert auf der automatica vom 19. bis 22. Juni in MĂŒnchen einen Querschnitt seiner umfassenden Produktpalette. Am Messestand in Halle A6.3

Volltext

BAHR Modultechnik, fĂŒhrender Hersteller modularer Positioniertechnik, prĂ€sentiert auf der automatica vom 19. bis 22. Juni in MĂŒnchen einen Querschnitt seiner umfassenden Produktpalette. Am Messestand in Halle A6.341 ist ein breitgefĂ€chertes Spektrum an Lineareinheiten mit unterschiedlichen Antriebs- und FĂŒhrungskonzepten fĂŒr den variablen Systemaufbau und die unkomplizierte Einbindung in Automatisierungssysteme zu sehen. SĂ€mtliche Einheiten können mit Motoren und Steuerungselektronik aller gĂ€ngigen Hersteller betrieben werden und sind in frei wĂ€hlbaren LĂ€ngen lieferbar. Überdies zeigt BAHR eine Auswahl innovativer Sonderlösungen und Spezialkonstruktionen fĂŒr die Automatisierung, den 3D-Druck sowie den Personen- und Lastentransport. FĂŒr Pick&Place-Aufgaben und Sortieranwendungen hat der Hersteller einen wirtschaftlichen, ausschließlich auf Standardkomponenten aufgebauten Tripod-Roboter LSZ 60 mit bauteiloptimierter Parallelkinematik konstruiert. Ebenfalls zu besichtigen ist das fĂŒr den Einsatz in automatisierten Regalbedien- und Kommissionieranlagen entwickelte ELZU-FlĂ€chenportal. Außerdem stellt BAHR seine jĂŒngste, flexibel skalierbare Generation des Delta-Drucker-Aufbaus fĂŒr den großformatigen FFF/FDM-Druck dreidimensionaler Objekte vor. Als weitere Highlights erwarten die Besucher neue Hubsysteme zur vertikalen Beförderungen von Personen, Lasten und WerkstĂŒcken. Dazu zĂ€hlt der hochstabile Werkstatt- und Montagelift der Baureihe GDGT 90 mit beidseitig in den FĂŒhrungskörper integrierten Trapezgewindespindeln, mit dem sich via GleitschienenfĂŒhrung zwei WerkstĂŒcke stufenlos mit hoher Laufruhe unabhĂ€ngig voneinander verfahren lassen. FĂŒr die barrierefreie Personenbeförderung und den Lastentransport bis 400 kg ist der Hebelift GG 90 ausgelegt. Der mittels Frequenzumrichter gesteuerte Motor sorgt fĂŒr sanftes, ruckfreies Anfahren und Abstoppen der HebebĂŒhne und lĂ€sst sich auch per Fernbedienung oder via Bus-Anbindung ansteuern.

Datum: 16.05.2018 | Zeichen: 1955 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Optimierte Tripod-Kinematik fĂŒr großformatigen 3D-Druck

Mit seinem weiterentwickelten mechanischen Systemaufbau fĂŒr den 3D-Druck großformatiger Objekte bietet BAHR Modultechnik eine besonders wirtschaftliche, montagefreundliche und variabel skalierbare Lösung fĂŒr das Rapid Prototyping sowie die Fertigung von Angebotsmustern und Kleinserien im FFF/FDM-Verfahren an.

Volltext

Mit seinem weiterentwickelten mechanischen Systemaufbau fĂŒr den 3D-Druck großformatiger Objekte bietet BAHR Modultechnik eine besonders wirtschaftliche, montagefreundliche und variabel skalierbare Lösung fĂŒr das Rapid Prototyping sowie die Fertigung von Angebotsmustern und Kleinserien im FFF/FDM-Verfahren an. Das in Sandwich-Bauweise konstruierte System ist fĂŒr große Druckbereiche in allen Abmessungen frei konfigurierbar. Die bauteiloptimierte Tripod-Kinematik wird von einem GrundgerĂŒst aus drei Profilachsen der Baureihe CLL 60 in elegantem Curve-Design getragen. Die Antriebseinheiten bestehen aus hochprĂ€zisen Kugelgewindespindeln mit Kugelgewindemuttern, die bei einem Wechselspiel von lediglich 0,02 mm eine Maximalabweichung von höchstens 50 ”m bei 300 mm Hub aufweisen. An den mittels LaufrollenfĂŒhrung verfahrenen FĂŒhrungsschlitten können wahlweise jeweils zwei, drei oder vier Gelenkarme aus leichtem, hochstabilem Aluminium zur Positionierung des Druckkopfes montiert werden. In das Achsprofil integrierte PrĂ€zisionswellen gewĂ€hrleisten eine gerĂ€uscharme, exakte FĂŒhrung des spielfrei einstellbaren FĂŒhrungssystems und gleichen materialbedingte Ausdehnungsdifferenzen aus. Weil einschließlich der Spindeln nun alle mechanischen Antriebs- und FĂŒhrungskomponenten vollstĂ€ndig im Inneren der Druckkammer installiert sind, steht unterhalb der Druckplatte noch mehr leicht zugĂ€nglicher Raum fĂŒr den Einbau der vom Anwender bevorzugten Motoren und Steuerungstechnik zur VerfĂŒgung. Ins Profil eingelassene Montagenuten vereinfachen die optionale Einpassung verschiedenster Seitenverkleidungen aus Glas, Plexiglas, Aluminium oder Verbundwerkstoffen. Mit ihren laserzugeschnittenen Stahlplatten fĂŒr Steuerungseinheit, Druckbett und Dachabdeckung lĂ€sst sich die gesamte Anlage schnell montieren und an den Profilachsen ausrichten.

Datum: 02.05.2018 | Zeichen: 1834 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Vielseitig positioniert: Der aktuelle BAHR-Katalog ist da

Im neuen, ab sofort erhĂ€ltlichen Katalog prĂ€sentiert BAHR Modultechnik sein aktuelles Produktprogramm wirtschaftlicher Positioniertechnik mit vielfĂ€ltigen Antriebsvarianten und FĂŒhrungskonzepten.

Volltext

Im neuen, ab sofort erhĂ€ltlichen Katalog prĂ€sentiert BAHR Modultechnik sein aktuelles Produktprogramm wirtschaftlicher Positioniertechnik mit vielfĂ€ltigen Antriebsvarianten und FĂŒhrungskonzepten. Durch das modulare Konstruktionsprinzip auf Basis standardisierter Komponenten lassen sich die Lineareinheiten ohne Adaptionsaufwand fĂŒr unterschiedlichste Positionieraufgaben konfigurieren. T-Nuten in den Profilen dienen als genormte Anschlussprofile und ermöglichen den schnellen Aufbau von Portalachsen in jeder Abmessung. Die Angebotspalette umfasst aus ĂŒber 150 verschiedenen Alu-Profilen gefertigte Lineareinheiten mit Zahn- oder Noppenriemen-, Zahnstangen-, Trapez- oder Kugelgewindespindel-Antrieb und integrierter Kugelbuchsen-, Gleit- oder RollenfĂŒhrung. SĂ€mtliche Einheiten sind in frei wĂ€hlbaren LĂ€ngen lieferbar. Über Kupplungsklauen zum Anschluss elektrischer Motoren und Steuerungen aller gĂ€ngigen Fabrikate lassen sich die Positionierachsen einfach in die vorhandenen Steuerungsnetzwerke der Anwender einbinden.

Datum: 19.04.2018 | Zeichen: 1022 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Leiser Noppenantrieb ohne Flankenspiel

FĂŒr prĂ€zise, gerĂ€uscharme Verfahrwege bietet BAHR Modultechnik seine Positioniersysteme der Baureihe ML jetzt in der neuen Variante MLN 60(S) mit Noppenriemenantrieb an.

Volltext

FĂŒr prĂ€zise, gerĂ€uscharme Verfahrwege bietet BAHR Modultechnik seine Positioniersysteme der Baureihe ML jetzt in der neuen Variante MLN 60(S) mit Noppenriemenantrieb an. Der selbstfĂŒhrende, 30 mm breite Antriebsriemen ist aus abriebfestem Polyurethan mit verstĂ€rkenden StahlcordzugstrĂ€ngen gefertigt und gewĂ€hrleistet einen verschleißarmen Betrieb bei konstanter Riemenspannung. Die neue Antriebseinheit mit versetzten Noppen erĂŒbrigt den Einsatz von Bordscheiben und minimiert durch annĂ€hernd vibrationsfreie ÜbergĂ€nge die LaufgerĂ€usche. Durch das harmonische Eingriffsverhalten der das Flankenspiel kompensierenden Noppenanordnung wird eine hohe Spursicherheit erreicht. Dies ermöglicht besonders exakte Positionierungen des FĂŒhrungsschlittens in beiden Laufrichtungen. Der FĂŒhrungsschlitten wird mittels vier einfach nachstellbarer Laufrollen entlang der integrierten FĂŒhrungswelle verfahren. Mit diesem Antriebs- und FĂŒhrungskonzept erreichen die Positioniersysteme eine Wiederholgenauigkeit von ±0,1 mm. Zur Montage in beliebigen Einbaulagen liefert BAHR die ML-Positioniereinheiten auch in der Modellvariante MLZ mit im Profil gefĂŒhrtem, stahlgewebeverstĂ€rktem HTD-Zahnriemen. An den Umlenkungen von Zahn- oder Noppenriemen sind beidseitig Kupplungsklauen zum Anschluss aller gĂ€ngigen Motoren sowie die einfach zugĂ€ngliche Nachspannvorrichtung angebracht. Die Profile lassen sich ĂŒber normierte TNuten mit anderen Linearachsen unkompliziert zu komplexen Systemaufbauten zusammenfĂŒgen.

Datum: 19.04.2018 | Zeichen: 1491 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Hochstabile Positionierlösung fĂŒr Kommissionieranlagen

Speziell zum Einsatz in automatisierten Regalbedien- und Kommissionieranlagen hat BAHR Modultechnik eine neue hochstabile Profilachse mit geringem Eigengewicht entwickelt.

Volltext

Speziell zum Einsatz in automatisierten Regalbedien- und Kommissionieranlagen hat BAHR Modultechnik eine neue hochstabile Profilachse mit geringem Eigengewicht entwickelt. Durch die Erhöhung des axialen und polaren Widerstandsmoments des Achsprofils ist es nun möglich höhere Lasten ĂŒber lange Verfahrwege bei kleinstmöglicher Verformung zu positionieren. Mit dieser Positioniereinheit baut der Hersteller das Angebotsspektrum seiner Portalsysteme der Baureihe ELZU weiter aus. Die Gesamtkonstruktion des ELZU-FlĂ€chenportals besteht aus zwei vertikalen und einer horizontalen Achse, die durch einen hochwertigen HTD-Zahnriemen mit mehreren Umlenkungen angetrieben werden. Dadurch werden geringe Massen bewegt und hohe Beschleunigungen erzielt. Das neue FlĂ€chenportal erreicht eine Wiederholgenauigkeit von ±0,1mm bei Verfahrgeschwindigkeiten bis zu 6m/s und spielfreiem Drehrichtungswechsel. Wie alle Positioniereinheiten von BAHR eignen sich auch die neuen zahnriemengetriebenen Achsen optimal fĂŒr den flexiblen Systemaufbau und sind in frei wĂ€hlbaren LĂ€ngen verfĂŒgbar.

Datum: 19.04.2018 | Zeichen: 1071 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Produktneuheiten von BAHR auf der Hannover Messe

Vom 23. bis 27. April zeigt BAHR Modultechnik auf der Hannover Messe innovative Positionierlösungen fĂŒr Industrie und Gewerbe. In Halle 16, Stand D17 erhalten die Messebesucher einen Überblick ĂŒber das umfassende Produktportfolio an Linearachsen mit verschiedensten Antriebs- und FĂŒhrungskonzepten.

Volltext

Vom 23. bis 27. April zeigt BAHR Modultechnik auf der Hannover Messe innovative Positionierlösungen fĂŒr Industrie und Gewerbe. In Halle 16, Stand D17 erhalten die Messebesucher einen Überblick ĂŒber das umfassende Produktportfolio an Linearachsen mit verschiedensten Antriebs- und FĂŒhrungskonzepten. Außerdem rĂŒckt der fĂŒhrende Anbieter modularer Positioniertechnik neu entwickelte Spezialkonstruktionen in den Fokus. Ein Ausstellungsschwerpunkt liegt auf wirtschaftlichen Tripod-Kinematiken fĂŒr die Pick & Place-Automation und den 3D-Druck. Erstmals stellt BAHR die jĂŒngste, Ă€ußerst variable und montagefreundliche Generation seines Delta-Drucker-Aufbaus vor. Der in Sandwich-Bauweise konstruierte CLL 60 ist fĂŒr den großformatigen FFF/FDM-Druck dreidimensionaler Objekte ausgelegt und lĂ€sst sich in allen Abmessungen frei konfigurieren. Als weitere Highlights sind am Messestand neue Positioniereinheiten und Systemlösungen fĂŒr Hubanwendungen zu sehen. Neben dem mit der GebĂ€udeautomation vernetzbaren Hebelift fĂŒr Traglasten bis 400 kg zeigt BAHR seine neue GDGT-Teleskopachse zur Benutzung eines Werkstattliftes, mit dem sich beispielsweise FahrrĂ€der und E-Bikes bequem auf Montagehöhe bringen lassen, und außerdem eine kompakte Vorrichtung fĂŒr die automatische Heckverladung von RollstĂŒhlen in Kombi-PKWs. Zu den ausgestellten Produktneuheiten zĂ€hlt auch das fĂŒr den Einsatz in automatisierten Regalbedien- und Kommissionieranlagen optimierte ELZU-W-Portal, dessen leichtgewichtige, auf 120 mm Bauhöhe verstĂ€rkte X-Achse die Positionierung von Lasten ĂŒber lange Verfahrwege mit hoher Steifigkeit gewĂ€hrleistet. Ebenfalls neu im Produktprogramm sind die Linearachsen der Baureihe MLN mit Noppenriemenantrieb fĂŒr prĂ€zise, gerĂ€uscharme Verwahrwege mit annĂ€hernd vibrationsfreien ÜbergĂ€ngen. Am Messestand freut sich das BAHR-Expertenteam auf den fachlichen Austausch und gibt gerne Auskunft zu allen Aspekten der Positioniertechnik – von der einzelnen Linearachse bis zur Konstruktion kompletter Portalsysteme und Sonderlösungen.

Datum: 04.04.2018 | Zeichen: 2030 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Neue Tripod-Kinematik CLLK 60 fĂŒr den 3D-DruckWirtschaftlicher Systemaufbau mit großem Bauraum

BAHR Modultechnik prĂ€sentiert einen neu entwickelten Systemaufbau fĂŒr 3D-Drucker zum FFF/FDM-Druck großformatiger Objekte im Schmelzschichtverfahren. Aufgrund des optimierten modularen Konstruktionsprinzips erweist sich der CLLK 60-Tripod als eine im Marktvergleich ausgesprochen wirtschaftliche Lösung.

Volltext

BAHR Modultechnik prĂ€sentiert einen neu entwickelten Systemaufbau fĂŒr 3D-Drucker zum FFF/FDM-Druck großformatiger Objekte im Schmelzschichtverfahren. Aufgrund des optimierten modularen Konstruktionsprinzips erweist sich der CLLK 60-Tripod als eine im Marktvergleich ausgesprochen wirtschaftliche Lösung. Der minimierte Komponentenbedarf erlaubt es, das GerĂ€t in Ausstattung und Abmessung individuell an die kundenspezifischen Druckaufgaben zu adaptieren. So lassen sich fĂŒr den 3D-Druck Druckbettdurchmesser bis zu 900 mm und eine maximale Druckhöhe von 1.200 mm realisieren. Das GrundgerĂŒst bilden neu entwickelte Profilachsen der Baureihe LL 60 mit elegant abgerundeter Außenseite. HochprĂ€zise Kugelgewindespindeln mit entsprechenden Kugelgewindemuttern und einem Wirkungsgrad von ĂŒber 90 % ermöglichen eine exakte Positionierung ohne Wechselspiel. An den Kugelmuttern sind den Druckkopf ausrichtende Gabelarme aus leichtem, hochstabilem Aluminium befestigt. Um einen ungehinderten Gleichlauf zu gewĂ€hrleisten, verfahren die Spindelmuttern ĂŒber ein RollenfĂŒhrungsschlittensystem entlang der Profilachsen. Die in das neue Profil integrierten zusĂ€tzlichen Nuten vereinfachen die optionale Einpassung verschiedenster Seitenrahmenverkleidungen aus Glas, Plexiglas, Aluminium oder Verbundwerkstoffen. Durch die Sandwichbauweise der laserzugeschnittenen Stahlplatten fĂŒr Druckbett, Steuerungseinheit und Dachabdeckung lĂ€sst sich die gesamte Anlage leicht montieren und an den Profilachsen ausrichten. BAHR bietet das rein mechanische System ab sofort als Standardeinheit oder in kundenspezifischen AusfĂŒhrungen bei kurzen Lieferfristen von ca. zwei Wochen an. Auf Anfrage wird der CLLK 60-Tripod auch mit einer entsprechenden Steuerungs- und Antriebseinheit ausgestattet.

Datum: 24.11.2017 | Zeichen: 1768 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

BAHR auf der SPS IPC Drives 2017:Variable Positionier- und Systemlösungen fĂŒr die Automation

Auf der SPS IPC Drives prĂ€sentiert BAHR Modultechnik in Halle 4, Stand 461 eine Auswahl seines umfassenden Programms wirtschaftlicher Positioniertechnik fĂŒr einen variabel skalierbaren Systemaufbau.

Volltext

Auf der SPS IPC Drives prĂ€sentiert BAHR Modultechnik in Halle 4, Stand 461 eine Auswahl seines umfassenden Programms wirtschaftlicher Positioniertechnik fĂŒr einen variabel skalierbaren Systemaufbau. Neben dem breiten Spektrum verschiedenster Positioniereinheiten, die in frei wĂ€hlbaren LĂ€ngen mit unterschiedlichen FĂŒhrungsvarianten und Antriebsarten erhĂ€ltlich sind, rĂŒckt der fĂŒhrende Hersteller modularer Positionierlösungen seine Spezialanfertigungen in den Fokus. Gezeigt werden unter anderem Tripod-Konstruktionen fĂŒr die Pick & Place-Automation und den 3D-Druck sowie der neue, mit der GebĂ€udeautomation vernetzbare Hebelift fĂŒr Traglasten bis 400 kg. Die wirtschaftlichen, unter Verwendung von Standardkomponenten entwickelten Systeme lassen sich flexibel an kundenspezifische Anforderungen adaptieren. Dabei kann die von BAHR entwickelte Tripod-Kinematik mit Motoren und Steuerungen verschiedenster Hersteller kombiniert werden. Aufgrund des komponentenreduzierten Aufbaus stellt die Mechanik eine im Marktvergleich ebenso kosteneffiziente wie wartungs- und verschleißarme PrĂ€zisionslösung dar. In Kooperation mit Technologiepartnern aus der Automationstechnik bietet BAHR die mechanischen Systeme auch in kostenoptimierten StandardausfĂŒhrungen einschließlich Antriebs- und Steuerungselektronik an. Außerdem zeigt der Positioniertechnik-Spezialist mit seinem Hebelift eine besonders wirtschaftliche und montagefreundliche Systemlösung zum Personen- und Lastentransport. Das Liftsystem mit frequenzgesteuertem Motor lĂ€sst sich bedarfsgerecht fĂŒr Hubbereiche bis 1.200 mm auslegen und ohne weitere Umbaumaßnahmen in Außenbereichen und InnenrĂ€umen installieren. Eine moderne Steuerung unterstĂŒtzt Bus-Anbindungen und die Implementierung weiterer Sicherheits-Features wie eine Vernetzung mit der Hausbeleuchtung. Am Messestand berĂ€t und informiert das BAHR-Expertenteam zu allen Themen der Positioniertechnik von der Wahl der optimalen Linearachse bis zur Konstruktion ganzer Portalsysteme und Sonderlösungen.

Datum: 14.11.2017 | Zeichen: 2013 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Der neue Hebelift von BAHR ModultechnikMit Sicherheit auf Höhe gebracht

Als fĂŒhrender Hersteller modular aufgebauter Positioniersysteme fĂŒr Industrieanwendungen ĂŒbertrĂ€gt BAHR Modultechnik die hohen industriellen Standards auch auf Spezialkonstruktionen fĂŒr den privaten und gewerblichen Bereich.

Volltext

Als fĂŒhrender Hersteller modular aufgebauter Positioniersysteme fĂŒr Industrieanwendungen ĂŒbertrĂ€gt BAHR Modultechnik die hohen industriellen Standards auch auf Spezialkonstruktionen fĂŒr den privaten und gewerblichen Bereich. Mit seinem neu entwickelten Hebelift bietet BAHR jetzt eine wirtschaftliche und montagefreundliche Systemlösung zum Personen- und Lastentransport. Das Liftsystem mit einem Standard-Hubbereich von 1.200 mm lĂ€sst sich bedarfsgerecht fĂŒr variable Höhen adaptieren. Es ist fĂŒr Traglasten bis 400 kg ausgelegt und kann sowohl ĂŒber die an einer der Hubachsen montierte Steuerstation als auch per Fernbedienung betĂ€tigt werden. Der frequenzgesteuerte Motor sorgt fĂŒr ein sanftes, ruckfreies Anfahren und Abstoppen der HebebĂŒhne. Durch das robuste Schneckengetriebe wird ein ungewolltes Absacken der Plattform verhindert. KorrosionsbestĂ€ndige Materialien wie die geriffelte Aluminium-Hebeplattform und das VA-Rohr-SchutzgelĂ€nder bĂŒrgen fĂŒr Langlebigkeit auch im Außeneinsatz. Ein Federsystem bewirkt, dass sich die mechanische Rampe fĂŒr den flurebenen Zugang selbsttĂ€tig beim Anheben der TransportbĂŒhne hochklappt. Zum Schutz von Personen und GĂŒtern ist die Rampe mechanisch gegen unbeabsichtigtes ZurĂŒckklappen gesichert. Als Positionierachsen hat BAHR seine speziell fĂŒr Hubanwendungen konstruierten Positioniersysteme der Baureihe GG 90 verbaut. Beide Achsen werden ĂŒber einen im Vierkantrohr befindlichen Zahnriemen angetrieben, um jederzeit unbedingten Zwangsparallellauf zu gewĂ€hrleisten. Die Positioniereinheiten bestehen aus einem Aluminiumvierkantprofil mit einer KantenlĂ€nge von 90 mm, in dem der FĂŒhrungsschlitten optional von einer Trapez- oder Kugelgewindespindel mit zugeordneter Leitmutter angetrieben wird. GroßflĂ€chige in die FĂŒhrungsschlitten integrierte Kunststoffgleitbuchsen, die auf innenlegenden Nuten des Achskörpers gleiten, minimieren die Reibung und sorgen fĂŒr einen langlebigen, verschleißarmen und sicheren Betrieb. Die neue Liftkonstruktion von BAHR lĂ€sst sich ohne weitere Umbaumaßnahmen in Außenbereichen und InnenrĂ€umen installieren und eignet sich daher ebenso optimal zur barrierefreien Eingangsgestaltung von GebĂ€uden und WohnhĂ€usern. Dabei unterstĂŒtzt die moderne Steuerung auch Bus-Anbindungen und die Implementierung weiterer Sicherheits-Features wie eine Vernetzung mit der Hausbeleuchtung.

Datum: 27.09.2017 | Zeichen: 2337 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Praktisches Software-Tool vereinfacht Wahl der Positioniertechnik
Lebensdauerberechnung leicht gemacht

Die richtige Dimensionierung ist ein entscheidendes Kriterium fĂŒr die Lebensdauer von Positioniereinheiten. Ob eine Achse den Richtwert von mindestens 10.000 h unbeschadet erreicht, hĂ€ngt wesentlich von den anwendungsspezifischen Lastaufnahmen und der Verfahrgeschwindkeit ab.

Volltext

Die richtige Dimensionierung ist ein entscheidendes Kriterium fĂŒr die Lebensdauer von Positioniereinheiten. Ob eine Achse den Richtwert von mindestens 10.000 h unbeschadet erreicht, hĂ€ngt wesentlich von den anwendungsspezifischen Lastaufnahmen und der Verfahrgeschwindkeit ab. Mit einem ĂŒbersichtlichen, einfach zu bedienenden Berechnungs-Tool unterstĂŒtzt BAHR Modultechnik Konstrukteure und Anwender bei der Auswahl der geeigneten Linearachsen. Ohne Registrierung lassen sich mit wenigen Eingaben aus dem gesamten Produktsortiment die optimalen Systeme herausfiltern. Dazu werden lediglich die erwarteten Nennbelastungen in Fy und Fz sowie die aus diesen KrĂ€ften entstehenden Momente um die Achsen Mx, My und Mz in die Eingabemaske eingetragen und zusĂ€tzlich die mittlere Verfahrgeschwindigkeit angegeben. Aus diesen GrĂ¶ĂŸen berechnet das Programm die statische Tragsicherheit der einzelnen Positioniersysteme sowie deren voraussichtliche Lebensdauer in Relation zu ihrem Gesamtverfahrweg. Außerdem können Anwender die Auswahl auf bestimmte BaugrĂ¶ĂŸen und Ex-geschĂŒtzt ausgefĂŒhrte Positioniersysteme eingrenzen. Kritische Werte werden in Rot angezeigt und durch einen eingeblendeten Warnhinweis im Kommentarfeld erlĂ€utert. Die Protokoll-Funktion listet alle Eingaben und Ergebnisse nochmals strukturiert auf. Das praktische Berechnungstool von BAHR ist unter http://www.bahr-modultechnik.de/lebensdauer/lebensdauer.html frei zugĂ€nglich und lĂ€sst sich in deutscher und englische Sprache nach metrischem System oder den anglo-amerikanischen Maßeinheiten nutzen.

Datum: 26.07.2017 | Zeichen: 1555 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Messeneuheiten von BAHR auf der HMI 2017

Luhden – Auf der diesjĂ€hrigen Hannover Messe prĂ€sentiert BAHR MODULTECHNIK in Halle 16, Stand D 17 einen Querschnitt seiner modularen Positioniertechnik und aktuelle Neuentwicklungen. Durch die konsequente Modularisierung kann BAHR seine Positioniersysteme bedarfsorientiert in frei wĂ€hlbaren LĂ€ngen mit allen Antriebsarten und verschiedensten FĂŒhrungsvarianten liefern. Neben neuen Linearachsen der Baureihen WG und WK auf Basis eines eigens dafĂŒr entwickelten Strangpressprofils und der Erweiterung der Serie LLZ um die BaugrĂ¶ĂŸe 80 zeigt der Hersteller auch Sonderlösungen fĂŒr kundenspezifische Anwendungen.

Volltext

Luhden – Auf der diesjĂ€hrigen Hannover Messe prĂ€sentiert BAHR MODULTECHNIK in Halle 16, Stand D 17 einen Querschnitt seiner modularen Positioniertechnik und aktuelle Neuentwicklungen. Durch die konsequente Modularisierung kann BAHR seine Positioniersysteme bedarfsorientiert in frei wĂ€hlbaren LĂ€ngen mit allen Antriebsarten und verschiedensten FĂŒhrungsvarianten liefern. Neben neuen Linearachsen der Baureihen WG und WK auf Basis eines eigens dafĂŒr entwickelten Strangpressprofils und der Erweiterung der Serie LLZ um die BaugrĂ¶ĂŸe 80 zeigt der Hersteller auch Sonderlösungen fĂŒr kundenspezifische Anwendungen. Ein Messe-Highlight ist der erstmals vorgestellte Lastenlift, den BAHR in individuellen Abmessungen optional mit oder ohne Motor und Steuerungselektronik anbietet. Das mit Spindelachsen der Baureihen GGT/K 90 ausgestattete Liftsystem kann Gewichte bis 400 kg in einem Hubbereich von 1.800 mm senkrecht verfahren. FĂŒr einen sicheren, verschleißarmen Betrieb sorgen großflĂ€chige, in den FĂŒhrungsschlitten integrierte Kunststoffgleitbuchsen. Als weitere Messeneuheit prĂ€sentiert BAHR mit dem CLLK 60 ein konfektionierbares 3D-Drucker-System zum FFF/FDM-Druck großformatiger Objekte. Der flexibel skalierbare Systemaufbau besteht aus neu entwickelten Profilachsen der Baureihe LL 60 und hochprĂ€zisen Kugelgewindestangen mit rollengefĂŒhrten Gewindemuttern. Decken- und Bodenplatten sowie optionale Seitenverkleidungen sind frei dimensionierbar. Dank der modularen Bauweise ist das System kostenoptimiert in kundenspezifischer AusfĂŒhrung bei kurzen Lieferfristen verfĂŒgbar und kann auf Anfrage auch mit Motor- und Steuerungstechnik ausgestattet werden.

Datum: 05.04.2017 | Zeichen: 2 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Ausgezeichnetes Positioniersystem fĂŒr Hubanwendungen:
Spindelachse von BAHR mit iF Design Award prÀmiert

Luhden – Die Trapezspindelachse GGT 90 von BAHR MODULTECHNIK wurde am 10. MĂ€rz 2017 in MĂŒnchen mit dem iF Design Award ausgezeichnet. Damit erhielt das Unternehmen, das zu den weltweit fĂŒhrenden Herstellern modularer Positioniersysteme zĂ€hlt, bereits das achte Mal den begehrten Preis fĂŒr seine innovativen Lösungen.

Volltext

Luhden – Die Trapezspindelachse GGT 90 von BAHR MODULTECHNIK wurde am 10. MĂ€rz 2017 in MĂŒnchen mit dem iF Design Award ausgezeichnet. Damit erhielt das Unternehmen, das zu den weltweit fĂŒhrenden Herstellern modularer Positioniersysteme zĂ€hlt, bereits das achte Mal den begehrten Preis fĂŒr seine innovativen Lösungen. Die Lineareinheit GGT 90 hat BAHR speziell fĂŒr Liftsysteme, HebebĂŒhnen und andere Hubanwendungen konstruiert. Zwei großflĂ€chige Kunststoffgleitbuchsen, die den FĂŒhrungsschlitten mit minimierter Reibung auf innenliegenden Profilnuten im Achskörper fĂŒhren, sorgen fĂŒr einen langlebigen, verschleißarmen und sicheren Betrieb. Die Befestigung der Achsen erfolgt wahlweise ĂŒber die T-Nuten an der Profilunterseite oder ĂŒber Bohrungen im LagerstĂŒck. Durch ausschließliche Verwendung von Spindeln und Schrauben aus VA-Stahl gewĂ€hrleisten die GGT 90-Einheiten höchste KorrosionsbestĂ€ndigkeit. BAHR bietet die Achsen wahlweise mit ein- oder mehrgĂ€ngigen Trapezgewindespindeln in den AusfĂŒhrungen Tr 24×5 oder Tr 24×10 an. DarĂŒber hinaus sind mit der Baureihe GGK auch Varianten mit Kugelgewindetrieb in den Gewindeabmessungen Kg 25×5, Kg 25×10 oder Kg 25×25 erhĂ€ltlich.

Datum: 14.03.2017 | Zeichen: 1168 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Neue Zahnriemenachse LLZ 80 von BAHR: Hohe Lastaufnahme bei kompakter Schlittenkonstruktion

Luhden – Zur Positionierung grĂ¶ĂŸerer Lasten hat BAHR MODULTECHNIK seine wirtschaftlichen Positioniereinheiten der Serie LLZ jetzt um eine neue BaugrĂ¶ĂŸe erweitert. Die LLZ 80 mit Zahnriemenantrieb und integrierter RollenfĂŒhrung ist wahlweise mit vier oder fĂŒnf besonders groß ausgefĂŒhrten Laufrollen ausgestattet,…

Volltext

Luhden – Zur Positionierung grĂ¶ĂŸerer Lasten hat BAHR MODULTECHNIK seine wirtschaftlichen Positioniereinheiten der Serie LLZ jetzt um eine neue BaugrĂ¶ĂŸe erweitert. Die LLZ 80 mit Zahnriemenantrieb und integrierter RollenfĂŒhrung ist wahlweise mit vier oder fĂŒnf besonders groß ausgefĂŒhrten Laufrollen ausgestattet, die Belastungen bis zu 350 kg aufnehmen können. Der umlaufende HTD-Zahnriemen mit verstĂ€rkender Stahlgewebeeinlage gewĂ€hrleistet eine Wiederholgenauigkeit von ±0,1 mm bei spielfreiem Drehrichtungswechsel. Aufgrund der optimierten Riemenbefestigung fĂ€llt der Schlitten mit nur 260 mm LĂ€nge Ă€ußerst kompakt aus, wodurch sich auch bei kurzen AchslĂ€ngen große Verfahrwege realisieren lassen. An den Zahnriemenumlenkungen sind beidseitig Kupplungsklauen zum Anschluss aller gĂ€ngigen Motoren sowie die einfach zugĂ€ngliche Nachspannvorrichtung fĂŒr den Zahnriemen angebracht. Zwei am Schlitten befindliche Schmiernippel ermöglichen das Nachschmieren des Positioniersystems. Die LLZ 80 mit 80 x 80 mm Aluminiumvierkantprofil ist in frei wĂ€hlbaren LĂ€ngen bis 6.000 mm erhĂ€ltlich. Das Profil kann ĂŒber normierte T-Nuten auf einfache Weise mit anderen Linearachsen des Herstellers verbunden und damit unkompliziert zu komplexeren Positionierlösungen zusammengefĂŒgt werden. Mit der LSZ 80 bietet BAHR MODULTECHNIK in dieser BaugrĂ¶ĂŸe auch eine zahnriemengetriebene Positioniereinheit mit integrierter SchienenfĂŒhrung an, die gemĂ€ĂŸ ISO-Klasse 1 fĂŒr den Einsatz in ReinrĂ€umen zertifiziert ist.

Datum: 21.02.2017 | Zeichen: 1481 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Reinraumtauglich bis ISO-Klasse 1: Optimierte LSZ 80 von BAHR

Luhden – BAHR MODULTECHNIK hat seine Zahnriemenachse LSZ 80 nochmals konstruktiv weiterentwickelt. Die wirtschaftliche Positioniereinheit erfĂŒllt jetzt die Kriterien fĂŒr den Einsatz in ReinrĂ€umen bis ISO-Klasse 1. Dies bestĂ€tigte das Fraunhofer-Institut fĂŒr Produktionstechnik und Automatisierung…

Volltext

Luhden – BAHR MODULTECHNIK hat seine Zahnriemenachse LSZ 80 nochmals konstruktiv weiterentwickelt. Die wirtschaftliche Positioniereinheit erfĂŒllt jetzt die Kriterien fĂŒr den Einsatz in ReinrĂ€umen bis ISO-Klasse 1. Dies bestĂ€tigte das Fraunhofer-Institut fĂŒr Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) in einer neuen Testreihe, mit der die Partikelemission unter Reinraumbedingungen nach ISO 14644-1 geprĂŒft wurde. Im Test mit Vakuumabsaugung entspricht die LSZ 80 bei 0,5 m/s Geschwindigkeit und einer Beschleunigung von 1,0 m/s2 den höchsten ISO-Kriterien und kann folglich in ReinrĂ€umen der Klasse A bzw. der Kategorie 1 des US Federal Standards betrieben werden. Damit stellt die neue LSZ 80 eine verlĂ€ssliche Positionierlösung fĂŒr Reinraum-Anwendungen unter anderem in der Chemieindustrie, Halbleiter- und Solartechnologie dar. Wie alle Profilachsen fertigt BAHR auch diese Baureihe in frei wĂ€hlbaren LĂ€ngen bis 6.000 mm an. Wegen der ausgesprochen flachen Bauform mit einem nur 2 mm ĂŒber den FĂŒhrungskörper ragenden Schlitten eignet sich die Achse auch fĂŒr beengte Einbaulagen. Zur Übertragung hoher Drehmomente ist sie mit einem innenliegenden HDT-Zahnriemen samt Stahlgewebeeinlage ausgestattet, der bei Verfahrgeschwindigkeiten bis 5 m/s eine Wiederholgenauigkeit von ±0,1 mm erreicht. Die Umlenkung kann an jeder der beiden Stirnseiten eingebaut werden und ermöglicht einen spielfreien Drehrichtungswechsel. FĂŒr das einfache Nachschmieren des Positioniersystems sind zwei Schmiernippel direkt am Schlitten angebracht.

Datum: 18.11.2016 | Zeichen: 1520 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

BAHR MODULTECHNIK auf der SPS IPC Drives 2016: Neue Positioniertechnik fĂŒr Reinraum- und Hubapplikationen

Luhden – Neue Positionierachsen fĂŒr Reinraum- und Hubanwendungen zeigt BAHR MODULTECHNIK auf der diesjĂ€hrigen SPS IPC Drives vom 22. bis 24. November in Halle 4, Stand 461. Damit baut der Hersteller sein umfassendes Angebot an modularer Positioniertechnik weiter aus.

Volltext

Luhden – Neue Positionierachsen fĂŒr Reinraum- und Hubanwendungen zeigt BAHR MODULTECHNIK auf der diesjĂ€hrigen SPS IPC Drives vom 22. bis 24. November in Halle 4, Stand 461. Damit baut der Hersteller sein umfassendes Angebot an modularer Positioniertechnik weiter aus. Mit der reinraumtauglichen LSZ 80 prĂ€sentiert BAHR jetzt eine wirtschaftliche Zahnriemenachse fĂŒr sensible Anwendungen beispielsweise in der Chemieindustrie, Halbleiter- und Solartechnologie. Die weiterentwickelte Positioniereinheit wurde jĂŒngst vom Fraunhofer-Institut fĂŒr Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) nach ISO 14644-1 auf Partikelemission unter Reinraumbedingungen geprĂŒft. Im Test mit Vakuumabsaugung erfĂŒllte sie bei 0,5 m/s Geschwindigkeit und einer Beschleunigung von 1,0 m/s2 die strengen Kriterien der ISO-Klasse 1 und kann damit in ReinrĂ€umen der Klasse A betrieben werden. Als weitere Neuheit ist am Messestand die Positioniereinheit GGT/K 90 fĂŒr Rollstuhl-Liftsysteme, HebebĂŒhnen und andere Hubanwendungen zu sehen. Diese kostenoptimierte Hubachse mit ein- oder mehrgĂ€ngigen Trapez- oder Kugelgewindespindeln lĂ€sst sich mit Motoren beliebiger Fabrikate kombinieren. Trapez- und Kugelgewindespindeln, Schrauben und Kugellager aus VA-Stahl gewĂ€hrleistet höchste KorrosionsbestĂ€ndigkeit. FĂŒr Langlebigkeit, ZuverlĂ€ssigkeit und Sicherheit sind großflĂ€chige Kunststoffgleitbuchsen in die FĂŒhrungsschlitten integriert, die auf innenliegenden Nuten des Achskörpers gleiten. Um Quetschgefahren vorzubeugen, wurden die Magnetschalter in die Nut eingelassen. Auf seinem Messestand bietet der Positioniertechnik-Spezialist einen umfassenden Einblick in sein variantenreiches Produktspektrum, das ĂŒber 200 verschiedene Achsprofile in frei wĂ€hlbaren LĂ€ngen mit Zahnriemen-, Zahnstangen-, Spindelantrieb, RollenfĂŒhrung oder alternativen kundenspezifizierten Antriebskonzepten beinhaltet. Das kompetente BAHR-Messeteam gibt Interessierten bei allen Fachfragen zur Positioniertechnik und Umsetzung von Sonderlösungen gerne Auskunft.

Datum: 08.11.2016 | Zeichen: 2002 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Zahnriemenachse mit Reinraumzertifizierung bis ISO-Klasse 3

Luhden – Die sehr wirtschaftlichen Linearachsen der Baureihe LSZ 80 von BAHR MODULTECHNIK erfĂŒllen die Anforderungen an den Einsatz in Rein-rĂ€umen. Dies bestĂ€tigte die vom Fraunhofer-Institut fĂŒr Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) nach ISO 14644-1 durchgefĂŒhrte Untersuchung der Par-tikelemission unter Reinraumbedingungen.

Volltext

Luhden – Die sehr wirtschaftlichen Linearachsen der Baureihe LSZ 80 von BAHR MODULTECHNIK erfĂŒllen die Anforderungen an den Einsatz in Rein-rĂ€umen. Dies bestĂ€tigte die vom Fraunhofer-Institut fĂŒr Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) nach ISO 14644-1 durchgefĂŒhrte Untersuchung der Par-tikelemission unter Reinraumbedingungen. Dabei wurde die Zahnriemenachse in mehreren Testreihen bei unterschiedlichen Verfahrgeschwindigkeiten und Beschleunigungen geprĂŒft. Das an zwölf Messstellen ermittelte Partikelauf-kommen fiel im Testbetrieb mit Absaugung Ă€ußerst gering aus. Bei 0,5 m/s Ge-schwindigkeit und einer Beschleunigung von 1,0 m/s2 entspricht die LSZ 80 den Reinraumkriterien der ISO-Klasse 3, was der Kategorie 1 des US Federal Stan-dards entspricht. GemĂ€ĂŸ GMP kann die Positioniereinheit somit in ReinrĂ€umen der Klasse A eingesetzt werden. Zwei an den Profilseiten angebrachte SchlauchanschlĂŒsse und die optimierte Innenkonstruktion sorgen fĂŒr eine hoch effiziente Absaugung, weshalb auch bei höherem Betriebstempo kaum Partikel nach außen dringen. Mit der geprĂŒften LSZ 80 steht eine verlĂ€ssliche Positio-nierlösung fĂŒr Reinraum-Anwendungen unter anderem in der Chemieindustrie, Halbleiter- und Solartechnologie zur VerfĂŒgung. Wie alle Profilachsen fertigt BAHR auch diese Baureihe in frei wĂ€hlbaren LĂ€ngen bis 6.000 mm an. Wegen der ausgesprochen flachen Bauform mit einem nur 2 mm ĂŒber den FĂŒhrungs-körper ragenden Schlitten eignet sich die Achse auch fĂŒr beengte Einbaulagen. Zur Übertragung hoher Drehmomente ist sie mit einem innenliegenden HDT-Zahnriemen samt Stahlgewebeeinlage ausgestattet, der bei Verfahrgeschwin-digkeiten bis 5 m/s eine Wiederholgenauigkeit von ±0,1 mm erreicht. Die Um-lenkung kann an jeder der beiden Stirnseiten eingebaut werden und ermöglicht einen spielfreien Drehrichtungswechsel. FĂŒr das einfache Nachschmieren des Positioniersystems sind zwei Schmiernippel direkt am Schlitten angebracht.

Datum: 08.09.2016 | Zeichen: 1919 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Wirtschaftliche Positionierachse mit ATEX-Zulassung

Luhden – Der Lineartechnik-Spezialist BAHR MODULTECHNIK bietet seine Positionierachsen der Baureihe ELZ auch in explosionsgeschĂŒtzter AusfĂŒhrung ELZex nach ATEX 95 an. Die ex-geschĂŒtzten Zahnriemenachsen sind in frei wĂ€hlbaren LĂ€ngen bis 6.000 mm mit verschiedenen Achsenquerschnitten zwischen 40 mm …

Volltext

Datum: 07.06.2016 | Zeichen: 1887 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Leistung auf engstem Raum: Extrem robuste Positionierachse WKVZ fĂŒr flexiblen Einbau

Luhden – Mit der Zahnriemenachse WKVZ erweitert Bahr Modultechnik sein umfassendes Programm an Positioniersystemen um eine extrem robuste und leistungsstarke Lösung mit KugelbĂŒchsen- oder GleitbuchsenfĂŒhrung, die sich Ă€ußerst flexibel in unterschiedlichen Einbaulagen verbauen lĂ€sst.

Volltext

Datum: 25.04.2016 | Zeichen: 1645 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Wirtschaftliche Hub-Achse fĂŒr Rollstuhllifte und andere Hebeanwendungen

Luhden – Mit der Positioniereinheit GGT/K 90 hat Bahr Modultechnik eine kostenoptimierte Spindelachse fĂŒr Rollstuhl-Liftsysteme, HebebĂŒhnen und andere Hubanwanwendungen entwickelt. Sie lĂ€sst sich mit Motoren beliebiger Fabrikate kombinieren.

Volltext

Datum: 25.04.2016 | Zeichen: 1820 | Download: Dokument, Bild 1

BAHR

Immer auf Achse: Bahr Modultechnik prÀsentiert neue Positioniermodule auf der HMI 2016

Luhden – Auf der diesjĂ€hrigen Hannover Messe stellt Bahr Modultechnik, ein weltweiter MarktfĂŒhrer fĂŒr modulare, kundenspezifisch konfektionierbare Positioniersysteme, seine neuesten Produkte am Stand D17 in Halle 16 aus.

Volltext

Datum: 14.04.2016 | Zeichen: 2702 | Download: Dokument, Bild 1, Bild 2

ADL Embedded Solutions DE EN
AIRTEC DE
AutoVimation DE EN
BAHR DE
BI-BER DE
CONTA-CLIP DE EN
DATAPAQ DE EN
digitalSTROM DE
EGE DE EN
ENCOWAY DE
EVG DE
Excelitas Technologies Corp. DE EN
FIBOX DE EN
Fluke Process Instruments (DATAPAQ) DE EN
Fluke Process Instruments (RAYTEK) DE EN
FSG DE EN
GMC-I Messtechnik DE EN
GRIESSBACH DE
HECHT DE
INELTA DE EN
KNICK DE EN
LFS Technology (LOHMEIER) DE
LIFTKET / CHAIN MASTER DE EN
LOSYCO DE EN
MENZEL DE EN
MKT DE
PiL DE EN
RAFI DE EN
RAYTEK DE EN
SEIFERT DE EN
UNION-KLISCHEE DE
VAHLE DE EN
Vision Components DE EN
WÖHNER DE

ALLE KUNDEN   DE | EN