PRESSESERVICE

digitalSTROM

Girls‘Day 2018 bei digitalSTROM:Ein Tag im Smart Home – von Frauen fĂŒr Frauen

Schlieren/Wetzlar – Die digitalSTROM AG holt auch in diesem Jahr – zum 6. Mal in Folge – den bundesweiten MĂ€dchen-Zukunftstag Girls’Day an ihren Firmenstandort in Wetzlar. 12 SchĂŒlerinnen erwartet am 26. April ein spannender Blick hinter die Kulissen einer wachsenden Zukunftsbranche.

Volltext

Schlieren/Wetzlar – Die digitalSTROM AG holt auch in diesem Jahr – zum 6. Mal in Folge – den bundesweiten MĂ€dchen-Zukunftstag Girls’Day an ihren Firmenstandort in Wetzlar. 12 SchĂŒlerinnen erwartet am 26. April ein spannender Blick hinter die Kulissen einer wachsenden Zukunftsbranche. Unter dem Motto „Ein Tag im Smart Home – von Frauen fĂŒr Frauen“ begleiten weibliche Vorbilder und FĂŒhrungskrĂ€fte von digitalSTROM die MĂ€dchen durch einen spannenden Tag, berichten ĂŒber ihren beruflichen Werdegang in der Digitalwirtschaft, die Chancen der Digitalisierung und das Arbeiten in einem Technologieunternehmen. Ab sofort können sich interessierte SchĂŒlerinnen ĂŒber den Webauftritt des Girls‘Day (www.girls-day.de) einen der begehrten PlĂ€tze beim Smart Home-Unternehmen digitalSTROM sicher. Die Digitalisierung ist allgegenwĂ€rtig und durchdringt unsere Lebensbereiche – in der Kommunikation mit der Familie und Freunden ĂŒber Whatsapp oder den Facebook-Messenger, beim Musikhören ĂŒber Spotify oder beim abendlichen Fernsehen ĂŒber Netflix und Amazon. Auch in unserem Zuhause hĂ€lt sie Einzug: Die Smart Home-Plattform von digitalSTROM macht es möglich, dass alle GerĂ€te im Haus unabhĂ€ngig von Marke oder Hersteller intelligent und vernetzt werden und so sinnvoll zusammenarbeiten. Die Digitalisierung ist die Grundlage dafĂŒr, dass wir komfortabler, sicherer und energieeffizienter in den eigenen vier WĂ€nden leben können. Aber auch im beruflichen Kontext birgt sie neue Chancen und Möglichkeiten, insbesondere fĂŒr Frauen. Im Rahmen des Girls‘Day bei digitalSTROM erleben die SchĂŒlerinnen dieses Jahr nicht nur die VorzĂŒge des smarten Wohnens, sondern sie lernen Frauen an der Schnittstelle zwischen Technik- und Geisteswissenschaften innerhalb eines Technologieunternehmens kennen. „Wir fördern den weiblichen Technik-Nachwuchs bei digitalSTROM ganz bewusst. Denn Frauen in MINT-Berufen stellen fĂŒr uns keinen Widerspruch, sondern eine SelbstverstĂ€ndlichkeit dar“, erklĂ€rt Eva Breuer, Head of Corporate Communications bei digitalSTROM. „Die SchĂŒlerinnen sind herzlich eingeladen, bei uns die vielseitigen Berufsmöglichkeiten der Smart Home-Branche kennenzulernen. Wir möchten sie ermutigen, ihren eigenen Weg in ein Technologieunternehmen zu finden und auch zu gehen. Die Digitalisierung bietet optimale Voraussetzungen, alte Rollen- und Berufsbilder zu durchbrechen.“ Seit 2001 ist der Girls‘Day das weltweit grĂ¶ĂŸte Berufsorientierungsprojekt fĂŒr SchĂŒlerinnen. Er wird vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. auf Bundesebene koordiniert und u. a. vom Bundesministerium fĂŒr Bildung und Forschung sowie vom Bundesministerium fĂŒr Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Weitere Informationen zum digitalSTROM-Angebot fĂŒr SchĂŒlerinnen am 26. April am Wetzlarer Firmenstandort finden Sie unter www.girls-day.de/aktool/ez/eventvcard.aspx?id=59492 und girlsday.digitalstrom.com. Über digitalSTROM: Der Smart Home-Standard digitalSTROM steht fušr ein ganzheitliches Integrationskonzept fĂŒr GebĂ€udetechnik, HaushaltsgerĂ€te, Heimelektronik und Assistenzsysteme. Die herstellerunabhĂ€ngige digitalSTROM-Plattform ermöglicht es, dass alle GerĂ€te ĂŒber Software angesteuert werden können, sinnvoll zusammenarbeiten und zunehmend intelligent werden. Analoge GerĂ€te wie z. B. Leuchten, Jalousien und Taster werden mit Hilfe der digitalSTROM-Klemmen digitalisiert und ĂŒber die vorhandene Stromleitung miteinander sowie mit dem Web vernetzt. Damit eignet sich digitalSTROM sowohl fĂŒr Bestands- als auch fĂŒr Neubauten. Auch ĂŒber WLAN oder LAN vernetzte GerĂ€te können dank des gĂŒnstigen Servers „dSS IP“ schnell und einfach ĂŒber ihre offenen IP-Schnittstellen in die Plattform integriert werden. So sind die digitalSTROM-Services wie Sprachsteuerung und Automatisierung sofort und fĂŒr jeden verfĂŒgbar. digitalSTROM ist ein rasch wachsendes Ökosystem von GerĂ€teherstellern und Serviceanbietern, welche ihre Produkte aus verschiedenen DomĂ€nen auf der Smart-Home-Plattform anbieten. digitalSTROM bietet durch seine modulare AusbaufĂ€higkeit ein hohes Maß an FlexibilitĂ€t: Schon ein einziges vernetztes GerĂ€t reicht aus, um den vollen Umfang der Plattform zu nutzen. Das Zuhause kann dadurch jederzeit flexibel auf sich verĂ€ndernde Lebenssituationen und nach individuellen Bedušrfnissen gestaltet und angepasst werden. Die digitalSTROM AG mit Hauptsitz in Zušrich-Schlieren (CH) vertreibt digitalSTROM in Deutschland, Ošsterreich, der Schweiz, den Niederlanden sowie verschiedenen europašischen und nicht-europĂ€ischen Lašndern. Der Standard ist bereits in ĂŒber 20 LĂ€ndern verfĂŒgbar. Gefušhrt wird das Unternehmen von CEO Martin Vesper. digitalSTROM wurde zuletzt von „Focus Money“ als beliebteste App in der Kategorie Smart Home gewĂ€hlt und von dem international renommierten Marktforschungsunternehmen Juniper Research mit dem „Future Digital Award“ fušr das beste Consumer-Produkt in der Kategorie „Smart Home“ ausgezeichnet.

Datum: 04.04.2018 | Zeichen: 2873 | Download: Dokument, Bild 1, Bild 2

digitalSTROM

Betriebsbereit nach Stromanschluss: digitalSTROM-Wetterstation von Theben

Schlieren/Haigerloch – Theben, der international fĂŒhrende Hersteller von Sensoren, Aktoren und Bedienelementen fĂŒr die energieeffiziente GebĂ€udesteuerung, prĂ€sentiert gemeinsam mit digitalSTROM auf der Weltleitmesse Light+Building eine Wetterstation fĂŒr die gleichnamige Smart Home-Plattform, durch die Wetterinformationen von Beschattung ĂŒber Schutz

Volltext

Schlieren/Haigerloch – Theben, der international fĂŒhrende Hersteller von Sensoren, Aktoren und Bedienelementen fĂŒr die energieeffiziente GebĂ€udesteuerung, prĂ€sentiert gemeinsam mit digitalSTROM auf der Weltleitmesse Light+Building eine Wetterstation fĂŒr die gleichnamige Smart Home-Plattform, durch die Wetterinformationen von Beschattung ĂŒber Schutz- bis hin zu Heizungsfunktionen vernetzt werden. Theben setzt somit auf die zukunftsweisende und zuverlĂ€ssige Powerline-Technologie von digitalSTROM. Der Anschluss der Wetterstation erfolgt ganz einfach ĂŒber die Stromleitung, wodurch keinerlei zusĂ€tzliche bauliche AufwĂ€nde erforderlich sind. Die von der Wetterstation ermittelten Sensorwerte fĂŒr Temperatur, Regen, Wind und Sonneneinstrahlung sind mit dem Anschluss sofort verfĂŒgbar und stehen umgehend allen anderen Anwendungen – von der Heizung bis hin zum LadesĂ€ulemanagement fĂŒr elektrische Autos – zur VerfĂŒgung. „Wir haben digitalSTROM als zukunftsweisendes und flexibles System kennen und schĂ€tzen gelernt,“ erklĂ€rt Paul Schwenk, Vorstand der Theben AG. „Aus diesem Grund bietet unsere leistungsstarke Wetterstation eine perfekte ErgĂ€nzung fĂŒr das digitalSTROM-System und wir freuen uns ĂŒber die Zusammenarbeit.“ Martin Vesper, CEO der digitalSTROM AG: „Die Zusammenarbeit mit Theben demonstriert einmal mehr die LeistungsfĂ€higkeit unserer Smart Home-Plattform. Nach dem erfolgreichen Start unserer Kooperation bin ich gespannt auf weitere neue Produkte aus dem Hause Theben, die digitalSTROM-Kunden zusĂ€tzliche Mehrwerte bieten.“ Die Wetterstation Meteodata 140 dS ready ĂŒberwacht neben der Außentemperatur die Windgeschwindigkeit und den Niederschlag. Zudem messen drei Lichtsensoren die Helligkeit aus drei Richtungen, woraus digitalSTROM den Sonnenstand errechnet und damit die unabhĂ€ngige Steuerung von RolllĂ€den und Jalousien ermöglicht. Zur Einbindung in die Smart Home-Plattforn muss der Wandsockel mit integrierter digitalSTROM-Schnittstelle lediglich ĂŒber zwei DrĂ€hte an die hĂ€usliche Stromversorgung angeschlossen werden. Direkt nach dem Aufstecken ist die Wetterstation betriebsbereit. Da digitalSTROM die Stromleitungen zur DatenĂŒbertragung nutzt, werden alle vernetzten klimarelevanten Anwendungen automatisch mit den erfassten Wetterdaten und Lichtwerten versorgt und reagieren gemĂ€ĂŸ ihres StandardgerĂ€teverhaltens: Markisen fahren bei aufkommendem Regen oder Wind selbsttĂ€tig ein, Beschattungsvorrichtungen wie Jalousien und RolllĂ€den sowie vernetzte Leuchten in Außenbereichen reagieren auf sich Ă€ndernde LichtverhĂ€ltnisse. Weil das digitalSTROM-System alle neu installierten GerĂ€te eigenstĂ€ndig erkennt, wird die Wetterstation direkt nach dem Anschluss an die Stromleitungen im dS-Konfigurator angezeigt. Mit dem zentralen Konfigurationstool fĂŒr digitalSTROM lassen sich die Anwendungen ĂŒber KontextmenĂŒs jederzeit und ohne Spezialkenntnisse den persönlichen Vorlieben anpassen. Auf diese Weise können z. B. auch sehr einfach Schwellwerte fĂŒr LichtstĂ€rken eingestellt werden, bei denen sich Leuchten und Beschattungsanwendungen aktivieren oder deaktivieren sollen. Die Standortdaten zur Berechnung der sich jahreszeitlich Ă€ndernden Sonnenaufgangs- und DĂ€mmerungszeiten werden dabei vom digitalSTROM-Server bereitgestellt. Die digitalSTROM-Wetterstation von Theben ist voraussichtlich Ende 2018 verfĂŒgbar und wird erstmals auf der Weltleitmesse Light+Building 2018 vorgestellt: von digitalSTROM am Stand C90 in Halle 9.1 und von Theben am Stand D30 in Halle 8.0. Weitere Informationen finden Sie unter www.theben.de und www.digitalstrom.com. Über digitalSTROM: Der Smart Home-Standard digitalSTROM steht fušr ein ganzheitliches Integrationskonzept fĂŒr GebĂ€udetechnik, HaushaltgerĂ€te, Heimelektronik und Assistenzsysteme. Die herstellerunabhĂ€ngige digitalSTROM-Plattform ermöglicht es, dass alle GerĂ€te ĂŒber Software angesteuert werden können, sinnvoll zusammenarbeiten und zunehmend intelligent werden. Analoge GerĂ€te wie z. B. Leuchten, Jalousien und Taster werden mit Hilfe der digitalSTROM-Klemmen digitalisiert und ĂŒber die vorhandene Stromleitung miteinander sowie mit dem Web vernetzt. Damit eignet sich digitalSTROM sowohl fĂŒr Bestands- als auch fĂŒr Neubauten. Auch ĂŒber WLAN oder LAN vernetzte GerĂ€te können dank des gĂŒnstigen Servers „dSS IP“ schnell und einfach ĂŒber ihre offenen IP-Schnittstellen in die Plattform integriert werden. So sind die digitalSTROM-Services wie Sprachsteuerung und Automatisierung sofort und fĂŒr jeden verfĂŒgbar. digitalSTROM ist ein rasch wachsendes Ökosystem von GerĂ€teherstellern und Serviceanbietern, welche ihre Produkte aus verschiedenen DomĂ€nen auf der Smart-Home-Plattform anbieten. digitalSTROM bietet durch seine modulare AusbaufĂ€higkeit ein hohes Maß an FlexibilitĂ€t: Schon ein einziges vernetztes GerĂ€t reicht aus, um den vollen Umfang der Plattform zu nutzen. Das Zuhause kann dadurch jederzeit flexibel auf sich verĂ€ndernde Lebenssituationen und nach individuellen Bedušrfnissen gestaltet und angepasst werden. Die digitalSTROM AG mit Hauptsitz in Zušrich-Schlieren (CH) vertreibt digitalSTROM in Deutschland, Ošsterreich, der Schweiz, den Niederlanden sowie verschiedenen europašischen und nicht-europĂ€ischen Lašndern. Der Standard ist bereits in ĂŒber 20 LĂ€ndern verfĂŒgbar. Gefušhrt wird das Unternehmen von CEO Martin Vesper. digitalSTROM wurde zuletzt von „Focus Money“ als beliebteste App in der Kategorie Smart Home gewĂ€hlt und von dem international renommierten Marktforschungsunternehmen Juniper Research mit dem „Future Digital Award“ fušr das beste Consumer-Produkt in der Kategorie „Smart Home“ ausgezeichnet.

Datum: 14.03.2018 | Zeichen: 3542 | Download: Dokument, Bild 1

digitalSTROM

u::Lux Switch dS – das neue RaumbediengerĂ€t fĂŒr digitalSTROM

Schlieren/Salzburg – Eines fĂŒr Alles: Mit dem „u::Lux Switch dS“ prĂ€sentiert die u::Lux GmbH ein neues, multifunktionales RaumbediengerĂ€t fĂŒr die Smart Home-Plattform digitalSTROM, das sich im Handumdrehen installieren lĂ€sst und sofort einsatzbereit ist. Die digitalSTROM-FunktionalitĂ€t ist direkt im u::Lux Switch dS integriert.

Volltext

Schlieren/Salzburg – Eines fĂŒr Alles: Mit dem „u::Lux Switch dS“ prĂ€sentiert die u::Lux GmbH ein neues, multifunktionales RaumbediengerĂ€t fĂŒr die Smart Home-Plattform digitalSTROM, das sich im Handumdrehen installieren lĂ€sst und sofort einsatzbereit ist. Die digitalSTROM-FunktionalitĂ€t ist direkt im u::Lux Switch dS integriert. Da digitalSTROM ĂŒber die bestehenden Stromleitungen kommuniziert und das System alle angeschlossenen Netzwerkkomponenten automatisch erkennt und einbindet, braucht das RaumbediengerĂ€t zur Inbetriebnahme nur mit zwei DrĂ€hten an die 230V-Leitungen angeschlossen werden. Die Montage der 55 mm x 55 mm großen Multifunktions-Bedieneinheit erfolgt auf einer regulĂ€ren Unterputzdose. Sofort nach Anschluss lassen sich ĂŒber den u::Lux Switch dS Temperatur, Lichtstimmungen, Beschattung, Multimedia, Szenen und mehr bedienen. Das RaumbediengerĂ€t verfĂŒgt ĂŒber vier frei konfigurierbare Tasten, die mit einer Mehrfarb-LED den jeweils zugeordneten Funktionsbereich signalisieren. AbhĂ€ngig von der Wahl der Wohn- bzw. Anwendungsbereiche, die jeweils vom hochauflösenden Farb-Display in der Mitte des Bedienfelds angezeigt werden, lassen sich den Tasten auch unterschiedliche Anwendungen zuordnen. Über die digitalSTROM-App können Kunden selbst ihre persönlichen Favoriten auf der Hauptseite des Displays anlegen und das Erscheinungsbild nach individuellen Vorlieben aus verschiedenen Icon-Bibliotheken auswĂ€hlen. Im Standby-Modus kann der Schalter unterschiedliche Informationen wie Wettervorhersage oder Uhrzeit anzeigen. Dabei sorgen der standardmĂ€ĂŸig integrierte NĂ€herungs- und Helligkeitssensor fĂŒr die automatische Aktivierung des Displays, sobald sich ein Bewohner dem BediengerĂ€t nĂ€hert. Zudem kann das GerĂ€t mit akustischen Signalen auf Alarme, die BetĂ€tigung der TĂŒrklingel oder das Eintreten anderer definierter Ereignisse hinweisen. Bei Bedarf lĂ€sst sich der u::Lux Switch dS auch mit drei unterschiedlich ausgestatteten Modulen zur Messung von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und CO2 sowie mit einem Bewegungsmelder erweitern. Die Module sind als designkonforme Rahmen fĂŒr den u::Lux Switch ausgefĂŒhrt und lassen sich einfach auf das RaumbediengerĂ€t aufstecken. digitalSTROM prĂ€sentiert den u::Lux Switch dS auf der Light+Building 2018 in Halle 9.1/Stand C90. Weitere Informationen finden Sie unter: www.u-lux.com und www.digitalstrom.com Über u::Lux: Die u::Lux GmbH entwickelt und produziert Mechatronik-Baugruppen fĂŒr die Messtechnik, Analytik, Medizin- und Industrietechnologie. Ebenso zĂ€hlt die GebĂ€udeautomation zu den Fachkompetenzen von u::Lux, das Salzburger Unternehmen entwickelt Lösungen sowohl fĂŒr die Building-Automation als auch fĂŒr den Smart-Home-Markt. Die Produkte, die unter dem Markennamen „u::Lux“ ĂŒber HĂ€ndler und Distributoren international vertrieben werden, erfĂŒllen sowohl funktional als auch Ă€sthetisch höchste AnsprĂŒche. Kernprodukt des u::Lux-Sortiments ist der u::Lux Switch. Mit seinem hochauflösenden Farbgrafikdisplay und seinen vier haptischen Tasten findet er in der gesamten GebĂ€udetechnik im Smart Building bzw. Smart Home Verwendung. Der Schalter ist bisher als IP-, KNX- und digitalSTROM-Version verfĂŒgbar. Über digitalSTROM: Der Smart Home-Standard digitalSTROM steht fušr ein ganzheitliches Integrationskonzept fĂŒr GebĂ€udetechnik, HaushaltgerĂ€te, Heimelektronik und Assistenzsysteme. Die herstellerunabhĂ€ngige digitalSTROM-Plattform ermöglicht es, dass alle GerĂ€te ĂŒber Software angesteuert werden können, sinnvoll zusammenarbeiten und zunehmend intelligent werden. Analoge GerĂ€te wie z. B. Leuchten, Jalousien und Taster werden mit Hilfe der digitalSTROM-Klemmen digitalisiert und ĂŒber die vorhandene Stromleitung miteinander sowie mit dem Web vernetzt. Damit eignet sich digitalSTROM sowohl fĂŒr Bestands- als auch fĂŒr Neubauten. Auch ĂŒber WLAN oder LAN vernetzte GerĂ€te können dank des gĂŒnstigen Servers „dSS IP“ schnell und einfach ĂŒber ihre offenen IP-Schnittstellen in die Plattform integriert werden. So sind die digitalSTROM-Services wie Sprachsteuerung und Automatisierung sofort und fĂŒr jeden verfĂŒgbar. digitalSTROM ist ein rasch wachsendes Ökosystem von GerĂ€teherstellern und Serviceanbietern, welche ihre Produkte aus verschiedenen DomĂ€nen auf der Smart-Home-Plattform anbieten. digitalSTROM bietet durch seine modulare AusbaufĂ€higkeit ein hohes Maß an FlexibilitĂ€t: Schon ein einziges vernetztes GerĂ€t reicht aus, um den vollen Umfang der Plattform zu nutzen. Das Zuhause kann dadurch jederzeit flexibel auf sich verĂ€ndernde Lebenssituationen und nach individuellen Bedušrfnissen gestaltet und angepasst werden. Die digitalSTROM AG mit Hauptsitz in Zušrich-Schlieren (CH) vertreibt digitalSTROM in Deutschland, Ošsterreich, der Schweiz, den Niederlanden sowie verschiedenen europašischen und nicht-europĂ€ischen Lašndern. Der Standard ist bereits in ĂŒber 20 LĂ€ndern verfĂŒgbar. Gefušhrt wird das Unternehmen von CEO Martin Vesper. digitalSTROM wurde zuletzt von „Focus Money“ als beliebteste App in der Kategorie Smart Home gewĂ€hlt und von dem international renommierten Marktforschungsunternehmen Juniper Research mit dem „Future Digital Award“ fušr das beste Consumer-Produkt in der Kategorie „Smart Home“ ausgezeichnet.

Datum: 14.03.2018 | Zeichen: 2064 | Download: Dokument, Bild 1

digitalSTROM

Kompatibel mit der Zukunft: Wegweisende digitalSTROM-Innovationen auf der Light+Building

Mit der einfachen Integration von KNX-Produkten, aktualisierten Netzwerkkomponenten und zahlreichen neuen Drittherstellerprodukten prĂ€sentiert digitalSTROM auf der diesjĂ€hrigen Light+Building gleich eine ganze Reihe nachhaltiger Innovationen fĂŒr die gleichnamige Smart Home-Plattform.

Volltext

Mit der einfachen Integration von KNX-Produkten, aktualisierten Netzwerkkomponenten und zahlreichen neuen Drittherstellerprodukten prĂ€sentiert digitalSTROM auf der diesjĂ€hrigen Light+Building gleich eine ganze Reihe nachhaltiger Innovationen fĂŒr die gleichnamige Smart Home-Plattform. Dabei setzt digitalSTROM konsequent auf die Vernetzung ĂŒber Powerline und IP. Durch die ausschließliche Verwendung bewĂ€hrter Standards gewĂ€hrleistet digitalSTROM eine ebenso zuverlĂ€ssige wie zukunftssichere Infrastruktur. Aufgrund der vielfĂ€ltigen Integrationsmöglichkeiten etabliert sich die Smart Home-Plattform zunehmend als Bindeglied verschiedener GebĂ€udetechnik-Protokolle und empfiehlt sich zur infrastrukturellen Grundausstattung von Neu- und Bestandsbauten. Welche Eigenschaften ein Smart Home-System braucht, um “mit der Zukunft kompatibel“ zu sein, erleben Besucher der Light+Building am digitalSTROM-Stand C.90 in Halle 9.1: Die digitalSTROM-Plattform vernetzt herstellerunabhĂ€ngig analoge und digitale GerĂ€te sowie andere GebĂ€udetechnikschnittstellen. NachrĂŒstungen und bedarfsorientierter Netzwerkausbau sind dank der dezentralen Netzwerkstruktur mit verteilter Intelligenz jederzeit ohne Umbaumaßnahmen möglich. Alle neuen Netzwerkkomponenten sind abwĂ€rtskompatibel, Installationen aus frĂŒheren Jahren arbeiten problemlos mit einer Google Home oder auch dem humanoiden Roboter Pepper zusammen. Um Elektrikern und Integratoren die Installation der Netzwerkkomponenten zu vereinfachen, stellt digitalSTROM auf der Light+Building eine Norm fĂŒr VerteilerkĂ€sten vor, die kĂŒnftige Anforderungen berĂŒcksichtigt. Zudem zeigt das deutsch-schweizerische Unternehmen, wie neue Produkte und das Gesamt-System konkret installiert werden. Zu den Highlights des Messeauftritts am Stand C.90 in Halle 9.1 zĂ€hlt der neue virtual Device Connector (vDC) fĂŒr KNX, mit dem sich jetzt auch KNX-Taster und -Sensoren vollfunktional in die einheitliche Bedien- und Konfigurationslogik von digitalSTROM integrieren lassen. Der vDC, der vom neuen Gateway dS-S21-GW gehostet wird, sorgt neben der Protokollkonvertierung dafĂŒr, dass die KNX-GerĂ€te das digitalSTROM-typische StandardgerĂ€teverhalten aufweisen. FĂŒr Anwender, die KNX-Produkte in digitalSTROM-Umgebungen nutzen möchten, entfĂ€llt damit die lĂ€stige „Entweder-Oder“-Frage. FĂŒr sie besteht nach der Integration kein Unterschied mehr zwischen KNX-Anwendungen und originĂ€ren digitalSTROM-Applikationen: von der (Sprach-)Bedienung via Google Home ĂŒber die einfache, individuell bevorzugte GerĂ€te-Konfiguration bis hin zu umfassenden Orchestrierungsmöglichkeiten. Auch alle anderen digitalSTROM-Vorteile stehen fĂŒr die integrierten KNX-Anwendungen zur VerfĂŒgung. Weitere Neuheiten auf der Messe sind ein auf den neusten technischen Stand gebrachtes Sortiment der obligatorischen digitalSTROM-Netzwerkkomponenten sowie die neue Klemmengeneration 300 fĂŒr Beleuchtungsanwendungen, die im Laufe des Jahres verfĂŒgbar sein wird. Bei den neuen Beleuchtungsklemmen sorgt ein deutlich leitungsfĂ€higerer Chip im Innern fĂŒr höhere Bandbreite und die Reduzierung des Standby-Verbrauchs von 0,4 W auf 0,1 W. Dies ist nicht nur hinsichtlich der verbesserten Energieeffizienz ein Vorteil, sondern auch fĂŒr die Lebensdauer, da sich die thermische Belastung fĂŒr die Elektronik verringert. Zudem sind die neuen Klemmen GE-TKM 300 und GE-KM 300 echte Universaldimmer: Neben dem Phasenabschnitt beherrschen die smarten Aktorklemmen der neuesten Generation auch den Phasenanschnitt und können damit zum Dimmen nahezu aller am Markt verfĂŒgbaren Leuchtentypen verwendet werden. SelbstverstĂ€ndlich sind die neuen Klemmen kompatibel zu allen digitalSTROM-Bestandskomponenten. Auch der dSM wurde von Grund auf erneuert und mit einem Chip ausgestattet, der den Stromverbrauch senkt und die Gesamtleistung erhöht. Der neue dSM wird dieses Jahr in den Versionen dSM20 fĂŒr 16 A und dSM25 fĂŒr 25 A eingefĂŒhrt. Nach dem Upgrade der dS-Server auf die Version 20 bzw. 22 im vergangenen Jahr sowie mit den neuen Klemmen- und dSM-Generationen hat digitalSTROM damit alle zentralen Systemkomponenten fĂŒr zukĂŒnftige Anforderungen ertĂŒchtigt. Neben eigenen Entwicklungen zeigt der Smart Home-Hersteller in Frankfurt einen Querschnitt durch die bestĂ€ndig wachsende Auswahl an dS Ready-Produkten von Drittherstellern. Zu den jĂŒngsten, ĂŒber die Stromleitungen vernetzbaren Anwendungen zĂ€hlen z.B. das neue WandbediengerĂ€t u::Lux Switch dS, die Wetterstation Meteodata 140 dS ready von Theben oder der Bewegungsmelder von IC Industrielle Computertechnik zum Steckdosen-Einsatz. Die Vollintegration von IP-GerĂ€ten per Gateways oder vDCs wird beispielhaft an DALI-Leuchten, EnOcean-Tastern, einem Siemens-Backofen oder dem Weinklimaschrank von Miele veranschaulicht. Mit insgesamt 30 vernetzen Anwendungen demonstriert der Smart Home-Hersteller am Messestand die nahezu unbegrenzten Orchestrierungsmöglichkeiten von digitalSTROM und das perfekte Zusammenspiel der GerĂ€te. Weitere Informationen finden Sie unter: www.digitalstrom.com Über digitalSTROM: Der Smart Home-Standard digitalSTROM steht fušr ein ganzheitliches Integrationskonzept fĂŒr GebĂ€udetechnik, HaushaltgerĂ€te, Heimelektronik und Assistenzsysteme. Die herstellerunabhĂ€ngige digitalSTROM-Plattform ermöglicht es, dass alle GerĂ€te ĂŒber Software angesteuert werden können, sinnvoll zusammenarbeiten und zunehmend intelligent werden. Analoge GerĂ€te wie z. B. Leuchten, Jalousien und Taster werden mit Hilfe der digitalSTROM-Klemmen digitalisiert und ĂŒber die vorhandene Stromleitung miteinander sowie mit dem Web vernetzt. Damit eignet sich digitalSTROM sowohl fĂŒr Bestands- als auch fĂŒr Neubauten. Auch ĂŒber WLAN oder LAN vernetzte GerĂ€te können dank des gĂŒnstigen Servers „dSS IP“ schnell und einfach ĂŒber ihre offenen IP-Schnittstellen in die Plattform integriert werden. So sind die digitalSTROM-Services wie Sprachsteuerung und Automatisierung sofort und fĂŒr jeden verfĂŒgbar. digitalSTROM ist ein rasch wachsendes Ökosystem von GerĂ€teherstellern und Serviceanbietern, welche ihre Produkte aus verschiedenen DomĂ€nen auf der Smart-Home-Plattform anbieten. digitalSTROM bietet durch seine modulare AusbaufĂ€higkeit ein hohes Maß an FlexibilitĂ€t: Schon ein einziges vernetztes GerĂ€t reicht aus, um den vollen Umfang der Plattform zu nutzen. Das Zuhause kann dadurch jederzeit flexibel auf sich verĂ€ndernde Lebenssituationen und nach individuellen Bedušrfnissen gestaltet und angepasst werden. Die digitalSTROM AG mit Hauptsitz in Zušrich-Schlieren (CH) vertreibt digitalSTROM in Deutschland, Ošsterreich, der Schweiz, den Niederlanden sowie verschiedenen europašischen und nicht-europĂ€ischen Lašndern. Der Standard ist bereits in ĂŒber 20 LĂ€ndern verfĂŒgbar. Gefušhrt wird das Unternehmen von CEO Martin Vesper. digitalSTROM wurde zuletzt von „Focus Money“ als beliebteste App in der Kategorie Smart Home gewĂ€hlt und von dem international renommierten Mark

Datum: 08.03.2018 | Zeichen: 5011 | Download: Dokument, Bild 1, Bild 2

digitalSTROM

Neues Gateway: digitalSTROM integriert jetzt auch KNX-Taster und -Sensoren

Mit dem neuen virtual Device Connector fĂŒr KNX lassen sich digitale KNX-Taster und -Sensoren vollstĂ€ndig in die Smart Home-Plattform digitalSTROM integrieren. Damit erhalten Systemintegratoren die Möglichkeit, ihren Kunden fĂŒr die Einrichtung jetzt auch die große Auswahl hochwertiger und designorientierter KNX-Taster z.B.

Volltext

Mit dem neuen virtual Device Connector fĂŒr KNX lassen sich digitale KNX-Taster und -Sensoren vollstĂ€ndig in die Smart Home-Plattform digitalSTROM integrieren. Damit erhalten Systemintegratoren die Möglichkeit, ihren Kunden fĂŒr die Einrichtung jetzt auch die große Auswahl hochwertiger und designorientierter KNX-Taster z.B. von Gira oder Busch-JĂ€ger fĂŒr die digitalSTROM-Bedienung anzubieten. Bislang verwendete digitalSTROM zur Tasterbedienung ausschließlich handelsĂŒbliche 230 V-AusfĂŒhrungen, die mit einer dS-Tasterklemme vernetzt und funktional erweitert wurden. Virtual Device Connectors (vDCs) sind kleine Programme, die die unterschiedlichen Protokolle wechselseitig in das jeweils andere Format konvertieren und digitalSTROM alle wichtigen Systeminformationen zu Typ und Funktionsumfang des neuen Teilnehmers zur VerfĂŒgung stellen. Zudem sorgen sie dafĂŒr, dass das GerĂ€t konform zum digitalSTROM-typischen StandardgerĂ€teverhalten reagiert. Der vDC wird vom Gateway dS-S21-GW gehostet, das digitalSTROM auf der kommenden Light+Building am Stand C.90 in Halle 9.1 prĂ€sentiert. Die Lösung bindet digitalSTROM KNX-Taster und KNX-BinĂ€rsensoren (z.B. Regensensoren) vollfunktional in die einheitliche Logik der Smart Home-Plattform ein. Zur digitalSTROM-Anbindung mĂŒssen die KNX-Taster zuerst mit dem KNX-Tool ETS eine eindeutige Gruppenadresse zugewiesen bekommen und mit einem regulĂ€ren KNX/IP-Gateway verbunden werden. Durch den vDC werden die KNX-Taster zu „digitalSTROM-GerĂ€ten“, die sich einfach und schnell ĂŒber den dS-Konfigurator an individuelle BedĂŒrfnisse anpassen lassen. Eine Programmierung wie bei KNX ist nicht mehr nötig. Im dS-Konfigurator können den Tastern ĂŒber KontextmenĂŒs in Klarsprache und per Drag&Drop jederzeit beliebige Funktionen zugewiesen werden, gleich, ob es sich dabei z.B. um die Lichtschaltung, die Rollladen-Bedienung oder die Steuerung vernetzter Audioanwendungen handelt. Durch die vollstĂ€ndige digitalSTROM-Integration können mit den KNX-Produkten auch sĂ€mtliche digitalSTROM-typischen Vorteile genutzt werden: Dazu zĂ€hlen u.a. die einfache VerknĂŒpfung sowohl mit analogen als auch digitalen Anwendungen, die Vernetzung mit Amazon Echo oder Google Home ohne zusĂ€tzlichen Konfigurationsaufwand oder die umfassenden Orchestrierungsmöglichkeiten. Zudem berĂŒcksichtigt das regulĂ€re dS-Systemupdate automatisch Softwareaktualisierungen fĂŒr die KNX-Produkte. Mit der durchgĂ€ngigen Vernetzung von analoger Technik, digitalen IP-GerĂ€ten sowie einer wachsenden Anzahl anderer Protokollschnittstellen wie DALI, EnOcean und KNX etabliert sich digitalSTROM zunehmend als Bindeglied unterschiedlicher GebĂ€udeprotokoll-Standards. Dabei spielt die digitalSTROM-Plattform ihre StĂ€rke nicht allein in der Automatisierung der GebĂ€udetechnik aus, sondern im intelligenten Zusammenspiel von GebĂ€udefunktionen, HaushaltsgerĂ€ten und Consumer Elektronik. Über digitalSTROM: Der Smart Home-Standard digitalSTROM steht fušr ein ganzheitliches Integrationskonzept fĂŒr GebĂ€udetechnik, HaushaltgerĂ€te, Heimelektronik und Assistenzsysteme. Die herstellerunabhĂ€ngige digitalSTROM-Plattform ermöglicht es, dass alle GerĂ€te ĂŒber Software angesteuert werden können, sinnvoll zusammenarbeiten und zunehmend intelligent werden. Analoge GerĂ€te wie z. B. Leuchten, Jalousien und Taster werden mit Hilfe der digitalSTROM-Klemmen digitalisiert und ĂŒber die vorhandene Stromleitung miteinander sowie mit dem Web vernetzt. Damit eignet sich digitalSTROM sowohl fĂŒr Bestands- als auch fĂŒr Neubauten. Auch ĂŒber WLAN oder LAN vernetzte GerĂ€te können dank des gĂŒnstigen Servers „dSS IP“ schnell und einfach ĂŒber ihre offenen IP-Schnittstellen in die Plattform integriert werden. So sind die digitalSTROM-Services wie Sprachsteuerung und Automatisierung sofort und fĂŒr jeden verfĂŒgbar. digitalSTROM ist ein rasch wachsendes Ökosystem von GerĂ€teherstellern und Serviceanbietern, welche ihre Produkte aus verschiedenen DomĂ€nen auf der Smart-Home-Plattform anbieten. digitalSTROM bietet durch seine modulare AusbaufĂ€higkeit ein hohes Maß an FlexibilitĂ€t: Schon ein einziges vernetztes GerĂ€t reicht aus, um den vollen Umfang der Plattform zu nutzen. Das Zuhause kann dadurch jederzeit flexibel auf sich verĂ€ndernde Lebenssituationen und nach individuellen Bedušrfnissen gestaltet und angepasst werden. Die digitalSTROM AG mit Hauptsitz in Zušrich-Schlieren (CH) vertreibt digitalSTROM in Deutschland, Ošsterreich, der Schweiz, den Niederlanden sowie verschiedenen europašischen und nicht-europĂ€ischen Lašndern. Der Standard ist bereits in ĂŒber 20 LĂ€ndern verfĂŒgbar. Gefušhrt wird das Unternehmen von CEO Martin Vesper. digitalSTROM wurde zuletzt von „Focus Money“ als beliebteste App in der Kategorie Smart Home gewĂ€hlt und von dem international renommierten Marktforschungsunternehmen Juniper Research mit dem „Future Digital Award“ fušr das beste Consumer-Produkt in der Kategorie „Smart Home“ ausgezeichnet.

Datum: 27.02.2018 | Zeichen: 2330 | Download: Dokument, Bild 1

digitalSTROM

Smart Home-Plattform von digitalSTROM mit Anbindung an IFTTT

Kunden können ihre Smart Home-Plattform ab sofort mit dem Automatisierungsdienst „If this then that“ (IFTTT) verknĂŒpfen. Ähnlich wie digitalSTROM GerĂ€te und Services unterschiedlicher Hersteller im Haus miteinander vernetzt, verfolgt auch IFTTT den Ansatz, Online-Services, Webangebote und GerĂ€te miteinander arbeiten zu lassen.

Volltext

Kunden können ihre Smart Home-Plattform ab sofort mit dem Automatisierungsdienst „If this then that“ (IFTTT) verknĂŒpfen. Ähnlich wie digitalSTROM GerĂ€te und Services unterschiedlicher Hersteller im Haus miteinander vernetzt, verfolgt auch IFTTT den Ansatz, Online-Services, Webangebote und GerĂ€te miteinander arbeiten zu lassen. digitalSTROM-Kunden können ihr Zuhause mit dem kostenlosen Webservice verbinden und so zusĂ€tzliche intelligente VerknĂŒpfungen und FunktionalitĂ€ten direkt nutzen: Wenn-Dann-Regeln werden ĂŒber den Service von IFTTT erstellt und AblĂ€ufe im Smart Home ganz nach den WĂŒnschen der Bewohner automatisiert. Die digitalSTROM-Plattform vernetzt herstellerunabhĂ€ngig GerĂ€te und Services im Haus. Das Zusammenspiel von analoger Technik, IP-GerĂ€ten, Audio- und Multimediaanwendungen, GebĂ€udetechnik, Sensoren und Services basiert auf Software und kann somit jederzeit angepasst werden. Der Kunde erhĂ€lt so grĂ¶ĂŸtmöglichen Wohnkomfort und maximale FlexibilitĂ€t, um den sich Ă€ndernden BedĂŒrfnissen der Bewohner eines Smart Homes jederzeit Rechnung zu tragen. Über den Automatisierungsdienst IFTTT können Nutzer sehr einfach einen Auslöser mit einer Aktion verknĂŒpfen und eine „Wenn-Dann-Regel“ erstellen. Spotify und Skype sind nur zwei der namenhaften Services, die zur VerfĂŒgung stehen. Die Regeln zur Automatisierung werden im Alltag konkret genutzt, um z. B. Freunde und Familie automatisch ĂŒber eine Skype-Nachricht zu informieren, dass man den Arbeitsplatz verlassen und auf dem Weg nach Hause ist oder die Songs in einer Spotify-Playliste zusammenzustellen, die ĂŒber Amazon Alexa abgespielt werden. Ab sofort können digitalSTROM-Kunden ihr Zuhause mit IFTTT verknĂŒpfen, um auf bestehende Smart Home-Automatisierungen des Cloud-Dienstes zurĂŒckzugreifen oder eigene – passend zu ihren BedĂŒrfnissen – zu erstellen und zu nutzen. Ein Eintrag im Google Kalender wird als Timer genutzt und schaltet beispielsweise die Außenbeleuchtung tĂ€glich zu einer festen Uhrzeit ein. Die Netatmo Welcome-Kamera bemerkt, dass die Bewohner nach Hause kommen und begrĂŒĂŸt sie mit ihrer Lieblingsmusik. Stellt der Echtzeit-Ortungsdienst Life360 fest, dass das letzte Familienmitglied das Haus verlassen hat, wird automatisch „Gehen“ aufgerufen: Alle Lichter im Haus werden ausgeschaltet und die Heizung geht in die Absenkung. Diese und viele weitere Regeln können sehr einfach umgesetzt werden, sind die digitalSTROM-Plattform und IFTTT ĂŒber einen Authentifizierungsprozess miteinander verbunden. Trigger („If this“) ĂŒber die verschiedenen Services und Produkte des IFTTT-Dienstes lösen damit Actions („then that“) im digitalSTROM-Smart Home aus. „Mit digitalSTROM sind unsere Kunden bei der Ausstattung ihrer Immobilie nicht an Produkte einer Marke gebunden und können diese gemĂ€ĂŸ ihrer FunktionalitĂ€t auswĂ€hlen – das gilt fĂŒr GerĂ€te aber auch fĂŒr Services“, erklĂ€rt Martin Vesper, CEO der digitalSTROM AG. „Sind Wohnungen und HĂ€user mit digitalSTROM vernetzt, haben sie jederzeit Zugriff auf die besten Services und Algorithmen der Welt. Sie werden ĂŒber die Zeit immer besser. Die Anbindung an IFTTT ist hier eine logische Konsequenz und stellt Kunden ĂŒber die digitalSTROM-Plattform hinaus eine Vielzahl intelligenter Automatisierungen bereit“, so Vesper weiter. Weitere Informationen finden Sie unter: https://ifttt.com/digitalstrom und http://digitalstrom.com/ Über digitalSTROM: Der Smart Home-Standard digitalSTROM steht fušr ein ganzheitliches Integrationskonzept fĂŒr GebĂ€udetechnik, HaushaltgerĂ€te, Heimelektronik und Assistenzsysteme. Die herstellerunabhĂ€ngige digitalSTROM-Plattform ermöglicht es, dass alle GerĂ€te ĂŒber Software angesteuert werden können, sinnvoll zusammenarbeiten und zunehmend intelligent werden. Analoge GerĂ€te wie z. B. Leuchten, Jalousien und Taster werden mit Hilfe der digitalSTROM-Klemmen digitalisiert und ĂŒber die vorhandene Stromleitung miteinander sowie mit dem Web vernetzt. Damit eignet sich digitalSTROM sowohl fĂŒr Bestands- als auch fĂŒr Neubauten. Auch ĂŒber WLAN oder LAN vernetzte GerĂ€te können dank des gĂŒnstigen Servers „dSS IP“ schnell und einfach ĂŒber ihre offenen IP-Schnittstellen in die Plattform integriert werden. So sind die digitalSTROM-Services wie Sprachsteuerung und Automatisierung sofort und fĂŒr jeden verfĂŒgbar. digitalSTROM ist ein rasch wachsendes Ökosystem von GerĂ€teherstellern und Serviceanbietern, welche ihre Produkte aus verschiedenen DomĂ€nen auf der Smart-Home-Plattform anbieten. digitalSTROM bietet durch seine modulare AusbaufĂ€higkeit ein hohes Maß an FlexibilitĂ€t: Schon ein einziges vernetztes GerĂ€t reicht aus, um den vollen Umfang der Plattform zu nutzen. Das Zuhause kann dadurch jederzeit flexibel auf sich verĂ€ndernde Lebenssituationen und nach individuellen Bedušrfnissen gestaltet und angepasst werden. Die digitalSTROM AG mit Hauptsitz in Zušrich-Schlieren (CH) vertreibt digitalSTROM in Deutschland, Ošsterreich, der Schweiz, den Niederlanden sowie verschiedenen europašischen und nicht-europĂ€ischen Lašndern. Der Standard ist bereits in ĂŒber 20 LĂ€ndern verfĂŒgbar. Gefušhrt wird das Unternehmen von CEO Martin Vesper. digitalSTROM wurde zuletzt von „Focus Money“ als beliebteste App in der Kategorie Smart Home gewĂ€hlt und von dem international renommierten Marktforschungsunternehmen Juniper Research mit dem „Future Digital Award“ fušr das beste Consumer-Produkt in der Kategorie „Smart Home“ ausgezeichnet.

Datum: 24.11.2017 | Zeichen: 3371 | Download: Dokument, Bild 1, Bild 2

digitalSTROM

digitalSTROM und eQ-3 verkĂŒnden Partnerschaft auf IFA 2017Neue Kooperation im Smart Home-Sektor

digitalSTROM und eQ-3 haben auf der diesjÀhrigen IFA ihre Technologiepartnerschaft im Bereich Smart Home bekannt gegeben.

Volltext

digitalSTROM und eQ-3 haben auf der diesjĂ€hrigen IFA ihre Technologiepartnerschaft im Bereich Smart Home bekannt gegeben. ZukĂŒnftig lassen sich auch die von eQ-3 entwickelten Funklösungen der neuen Smart Home-Generation Homematic IP in die digitalSTROM-Plattform integrieren und mit allen anderen ĂŒber Stromleitung, LAN/WLAN und LWL vernetzten Komponenten mittels einer einheitlichen Logik konfigurieren, orchestrieren und bedienen. „Der Endkunde möchte den Kauf eines GerĂ€tes nicht davon abhĂ€ngig machen, ob es mit der einen oder anderen Vernetzungstechnologie kompatibel ist“, erklĂ€rt Martin Vesper, CEO der digitalSTROM AG. „Insellösungen, die den Verbraucher einschrĂ€nken, stoßen daher schnell an ihre Grenzen. Durch die Kooperation mit eQ-3 treiben wir unseren Ansatz einer hersteller- und produktĂŒbergreifenden Einbindung von GebĂ€udeinfrastruktur, Haushalts- und Consumer-Elektronik konsequent voran. Unsere offene Plattform gewĂ€hrleistet, dass Anwendern unabhĂ€ngig von Bestandsinstallationen und GerĂ€teprĂ€ferenz alle FunktionalitĂ€ten und Möglichkeiten der smarten Vernetzungstechnologie offenstehen. Als meistverbreitetste Funklösung bietet eQ-3 ein umfangreiches Produktportfolio und ermöglicht damit die Integration von funkbasierten GerĂ€ten, die unabhĂ€ngig vom 230-V-Netz sind.“ Nutzer, die ihr Zuhause in Bezug auf Raumklima, Licht und Beschattung oder auch Sicherheit und Überwachung komfortabel ĂŒber Homematic IP steuern, erhalten ĂŒber die Kooperation mit digitalSTROM nun auch Zugriff auf die umfangreichen Cloud-basierten Services und kognitiven Dienste, die GerĂ€te und ihr Zusammenwirken mit eigener kontextbezogener LernfĂ€higkeit ausstatten. „Wir freuen uns, dass auch digitalSTROM auf unsere Homematic IP Funklösungen setzt und sie als strategische ErgĂ€nzung seines eigenen Portfolios verwendet“, sagt Bernd Grohmann, Vorstand der eQ-3 AG und zustĂ€ndig fĂŒr die strategische Unternehmensentwicklung. „Mit der Kooperation zeigen wir deutlich, dass Funk- und Powerline-Lösungen komplementĂ€r und kein Widerspruch sind. Damit reduzieren wir die Unsicherheit der Partner beider HĂ€user im Fachhandwerk und beschleunigen die Akzeptanz von Smart Home in diesem wichtigen Absatzkanal.“ Die Einbettung der modernen Funkmodule von eQ-3 in das digitalSTROM-Netzwerk erfolgt ĂŒber virtual Device Container (vDC). Die vDC bilden in Software die gesamte FunktionalitĂ€t der digitalSTROM-Klemmen einschließlich des Netzwerkadapters und des StandardgerĂ€teverhaltens nach und ĂŒbersetzen die digitalSTROM-Signale fĂŒr den Mikrocontroller des EndgerĂ€ts. Damit können eingebundene Komponenten von Homematic IP genauso konfiguriert werden, wie alle anderen durch digitalSTROM vernetzen Komponenten und GerĂ€te. Über eQ-3 eQ-3 zĂ€hlt zu den Innovations- und TechnologiefĂŒhrern fĂŒr Home Control und Consumer Electronic. Die elektronischen Heizkörperthermostate aus Homematic IP und Eqiva wurden 2017 Testsieger bei der Stiftung Warentest. Mit mehr als 200 Produkttypen verfĂŒgt eQ-3 ĂŒber das industrieweit breiteste Angebotsportfolio und hat mehr als 23 Millionen Funklösungen in nahezu einer Million Haushalte vermarktet. Damit ist eQ-3 heute der europĂ€ische MarktfĂŒhrer fĂŒr Smart Home in Bezug auf die installierte Basis von Whole-Home-Lösungen und im Bereich elektronischer Heizkörperthermostate. Homematic ist die fĂŒhrende Smart-Home-Plattform mit mehr als 80 GerĂ€ten und offenen Kommunikationsschnittstellen. Homematic IP, als nĂ€chste Generation von Homematic, basiert als offene Plattform auf dem Internetstandard IPv6 und ist vollstĂ€ndig kompatibel zu den GerĂ€ten der Homematic Familie. Design und Produktentwicklung erfolgen mit mehr als 90 Entwicklern in der Zentrale in Leer. Produziert wird im eigenen Werk in SĂŒdchina. Die ELV/eQ-3-Gruppe ist seit GrĂŒndung in Familienbesitz. 2007 wurde die eQ-3 Gruppe aus der seit 1978 bestehenden ELV Elektronik AG gegrĂŒndet. Weitere Informationen: www.eQ-3.de, www.HomeMatic.com, www.homematic-ip.com. Über digitalSTROM: Der Smart Home-Standard digitalSTROM steht fušr ein ganzheitliches Integrationskonzept fĂŒr GebĂ€udetechnik, HaushaltgerĂ€te, Heimelektronik und Assistenzsysteme. Die herstellerunabhĂ€ngige digitalSTROM-Plattform ermöglicht es, dass alle GerĂ€te ĂŒber Software angesteuert werden können, sinnvoll zusammenarbeiten und zunehmend intelligent werden. Analoge GerĂ€te wie z. B. Leuchten, Jalousien und Taster werden mit Hilfe der digitalSTROM-Klemmen digitalisiert und ĂŒber die vorhandene Stromleitung miteinander sowie mit dem Web vernetzt. Damit eignet sich digitalSTROM sowohl fĂŒr Bestands- als auch fĂŒr Neubauten. Auch ĂŒber WLAN oder LAN vernetzte GerĂ€te können dank des gĂŒnstigen Servers „dSS IP“ schnell und einfach ĂŒber ihre offenen IP-Schnittstellen in die Plattform integriert werden. So sind die digitalSTROM-Services wie Sprachsteuerung und Automatisierung sofort und fĂŒr jeden verfĂŒgbar. digitalSTROM ist ein rasch wachsendes Ökosystem von GerĂ€teherstellern und Serviceanbietern, welche ihre Produkte aus verschiedenen DomĂ€nen auf der Smart-Home-Plattform anbieten. digitalSTROM bietet durch seine modulare AusbaufĂ€higkeit ein hohes Maß an FlexibilitĂ€t: Schon ein einziges vernetztes GerĂ€t reicht aus, um den vollen Umfang der Plattform zu nutzen. Das Zuhause kann dadurch jederzeit flexibel auf sich verĂ€ndernde Lebenssituationen und nach individuellen Bedušrfnissen gestaltet und angepasst werden. Die digitalSTROM AG mit Hauptsitz in Zušrich-Schlieren (CH) vertreibt digitalSTROM in Deutschland, Ošsterreich, der Schweiz, den Niederlanden sowie verschiedenen europašischen und nicht-europĂ€ischen Lašndern. Der Standard ist bereits in ĂŒber 20 LĂ€ndern verfĂŒgbar. Gefušhrt wird das Unternehmen von CEO Martin Vesper. digitalSTROM wurde zuletzt von „Focus Money“ als beliebteste App in der Kategorie Smart Home gewĂ€hlt und von dem international renommierten Marktforschungsunternehmen Juniper Research mit dem „Future Digital Award“ fušr das beste Consumer-Produkt in der Kategorie „Smart Home“ ausgezeichnet.

Datum: 13.09.2017 | Zeichen: 2698 | Download: Dokument, Bild 1

digitalSTROM

SAVE THE DATE
digitalSTROM auf der IFA 2017

Bei der diesjĂ€hrigen IFA in Berlin prĂ€sentiert digitalSTROM seine Smart Home Plattformzusammen mit ausgewĂ€hlten Partnern vom 01. – 06.

Volltext

Bei der diesjĂ€hrigen IFA in Berlin prĂ€sentiert digitalSTROM seine Smart Home Plattform zusammen mit ausgewĂ€hlten Partnern vom 01. – 06. September 2017 in der IFA Next Halle 26a / Stand 202 Wie lebt es sich, wenn das Bad digital und die KĂŒche intelligent ist? Wenn zusammen mit der Kaffeemaschine ein privater „Barista“ in Form eines Bots daheim einzieht? Der Nutzer studiert keine komplizierte Gebrauchsanweisung mehr. Er sagt in einem digitalSTROM Zuhause nur noch, was er haben möchte – und die GerĂ€te erledigen den Rest fĂŒr ihn. Wie das genau aussieht, zeigen wir Ihnen am besten live vor Ort. Wir freuen uns auf Sie und Ihren Besuch! Unser humanoider Roboter Pepper macht Ihnen einen Kaffee ganz nach Ihren WĂŒnschen und dann zeigen wir Ihnen, was das Smart Home von heute und morgen kann. Gerne stehen wir im Vorfeld, auf der Messe oder nach der IFA fĂŒr analoge oder digitale GesprĂ€che, Interviews, Bilder und O-Töne zur VerfĂŒgung. Herzliche GrĂŒĂŸe Ihr digitalSTROM-Presseteam ********************************************** #digitalSTROM # IFA2017 #Pepper #SmartHome #KI #Digitalisierung Über digitalSTROM: Der Smart Home-Standard digitalSTROM steht fušr ein ganzheitliches Integrationskonzept fĂŒr GebĂ€udetechnik, HaushaltgerĂ€te, Heimelektronik und Assistenzsysteme. Die herstellerunabhĂ€ngige digitalSTROM-Plattform ermöglicht es, dass alle GerĂ€te ĂŒber Software angesteuert werden können, sinnvoll zusammenarbeiten und zunehmend intelligent werden. Analoge GerĂ€te wie z. B. Leuchten, Jalousien und Taster werden mit Hilfe der digitalSTROM-Klemmen digitalisiert und ĂŒber die vorhandene Stromleitung miteinander sowie mit dem Web vernetzt. Damit eignet sich digitalSTROM sowohl fĂŒr Bestands- als auch fĂŒr Neubauten. Auch ĂŒber WLAN oder LAN vernetzte GerĂ€te können dank des gĂŒnstigen Servers „dSS IP“ schnell und einfach ĂŒber ihre offenen IP-Schnittstellen in die Plattform integriert werden. So sind die digitalSTROM-Services wie Sprachsteuerung und Automatisierung sofort und fĂŒr jeden verfĂŒgbar. digitalSTROM ist ein rasch wachsendes Ökosystem von GerĂ€teherstellern und Serviceanbietern, welche ihre Produkte aus verschiedenen DomĂ€nen auf der Smart-Home-Plattform anbieten. digitalSTROM bietet durch seine modulare AusbaufĂ€higkeit ein hohes Maß an FlexibilitĂ€t: Schon ein einziges vernetztes GerĂ€t reicht aus, um den vollen Umfang der Plattform zu nutzen. Das Zuhause kann dadurch jederzeit flexibel auf sich verĂ€ndernde Lebenssituationen und nach individuellen Bedušrfnissen gestaltet und angepasst werden. Die digitalSTROM AG mit Hauptsitz in Zušrich-Schlieren (CH) vertreibt digitalSTROM in Deutschland, Ošsterreich, der Schweiz, den Niederlanden sowie verschiedenen europašischen und nicht-europĂ€ischen Lašndern. Der Standard ist bereits in ĂŒber 20 LĂ€ndern verfĂŒgbar. Gefušhrt wird das Unternehmen von CEO Martin Vesper. digitalSTROM wurde zuletzt von „Focus Money“ als beliebteste App in der Kategorie Smart Home gewĂ€hlt und von dem international renommierten Marktforschungsunternehmen Juniper Research mit dem „Future Digital Award“ fušr das beste Consumer-Produkt in der Kategorie „Smart Home“ ausgezeichnet.

Datum: 26.07.2017 | Zeichen: 0 | Download: Dokument

digitalSTROM

Girls’Day bei digitalSTROM: Smart Home-Anbieter fördert weiblichen Techniknachwuchs

Wetzlar/Schlieren-ZĂŒrich – Bereits zum fĂŒnften Mal in Folge beteiligt sich das deutsch-schweizerische Unternehmen digitalSTROM am Girls’Day und lĂ€dt fĂŒr den 27. April SchĂŒlerinnen an seinen Wetzlarer Firmenstandort ein.

Volltext

Wetzlar/Schlieren-ZĂŒrich – Bereits zum fĂŒnften Mal in Folge beteiligt sich das deutsch-schweizerische Unternehmen digitalSTROM am Girls’Day und lĂ€dt fĂŒr den 27. April SchĂŒlerinnen an seinen Wetzlarer Firmenstandort ein. Dabei erhalten die MĂ€dchen einen Einblick in die Hard- und Softwareentwicklung der Smart Home-Plattform sowie in die vielfĂ€ltigen Anwendungen einer wachsenden Zukunftsbranche. Ziel des bundesweiten Girls’Day ist es, SchĂŒlerinnen zu motivieren, technische und naturwissenschaftliche Berufe zu ergreifen.

Die voranschreitende Digitalisierung und zunehmende Vernetzung von GerĂ€ten bringt neue Produkte und Services rund um das intelligente Zuhause hervor. Damit entstehen zugleich viele spannende Berufsbilder. Am Girls‘Day bietet digitalSTROM den Teilnehmerinnen die Möglichkeit, Hard- und Softwareentwicklern, Ingenieuren und mechanischen Konstrukteuren ĂŒber die Schulter zu schauen und selbst Hand anzulegen.

„Frauen in MINT-Berufen – das ist fĂŒr uns kein Widerspruch, sondern etwas, das wir unterstĂŒtzen und zu fördern. Mit unserer erneuten Teilnahme am Girls’Day möchten wir die MĂ€dchen fĂŒr die vielseitigen technischen Berufe der Smart Home-Branche begeistern und sie einladen, den digitalen Wandel aktiv mitzugestalten“, erklĂ€rt Eva Breuer, Head of Corporate Communications der digitalSTROM AG. „Der Aktionstag ist fĂŒr uns außerdem eine ausgezeichnete Gelegenheit, Kontakte zu talentiertem weiblichem Nachwuchs aufzubauen.“

Das Smart Home-System digitalSTROM ermöglicht die vollstĂ€ndige Vernetzung des eigenen Zuhauses. Analoge Gera?te wie z. B. Leuchten und Jalousien werden mit Hilfe der digitalSTROM-Klemmen digitalisiert und u?ber die vorhandene Stromleitung miteinander vernetzt. Auch Breitbandgera?te lassen sich durch Plug & Play schnell und einfach in die Plattform einbinden. Das Ergebnis ist eine Vielfalt von Anwendungen fu?r mehr Komfort, Energieeffizienz und Sicherheit, die sich fortlaufend weiterentwickeln und an die individuellen BedĂŒrfnisse der Bewohner anpassen lassen. Die Bedienung erfolgt intuitiv ĂŒber Lichttaster, Smartphone oder Tablet, Sprachbefehle oder Mimik-Erkennung.

Seit 2001 ist der Girls‘Day das weltweit grĂ¶ĂŸte Berufsorientierungsprojekt fĂŒr SchĂŒlerinnen. Er wird vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. auf Bundesebene koordiniert und u. a. vom Bundesministerium fĂŒr Bildung und Forschung sowie vom Bundesministerium fĂŒr Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Pressematerialien zum Girls’Day finden Sie unter folgendem Link: HYPERLINK „http://mediaserve.kompetenzz.net//pages/search.php?search=!collection1248&k=298d396e75“ http://mediaserve.kompetenzz.net//pages/search.php?search=%21collection1248&k=298d396e75

Datum: 07.02.2017 | Zeichen: 2534 | Download: Dokument, Bild 1

digitalSTROM

digitalSTROM auf der CES 2017 in Las Vegas
Das digitale Zuhause: Smarte Hilfe fĂŒr höheren Wohnkomfort

Schlieren/ZĂŒrich – Auf der International Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas gibt digitalSTROM vom 5. bis 8. Januar 2017 einen Einblick in die Zukunft des intelligent vernetzten Wohnens. Neu in die Smart Home-Plattform von digitalSTROM eingebundene Technologien und Services sorgen fĂŒr eine nahezu unbegrenzte KonnektivitĂ€t und…

Volltext

Schlieren/ZĂŒrich – Auf der International Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas gibt digitalSTROM vom 5. bis 8. Januar 2017 einen Einblick in die Zukunft des intelligent vernetzten Wohnens. Neu in die Smart Home-Plattform von digitalSTROM eingebundene Technologien und Services sorgen fĂŒr eine nahezu unbegrenzte KonnektivitĂ€t und eröffnen vielfĂ€ltige Interaktionsmöglichkeiten, die das Leben im digitalen Zuhause noch einfacher, komfortabler und sicherer machen. Erstmals prĂ€sentiert der Smart Home-Anbieter an seinem Messestand (Halle A, Ebene 2, Stand 40139), wie sich – neben der KonnektivitĂ€t mit EnOcean, Dali und IP – auch KNX-basierte GerĂ€te verschiedener Hersteller in die digitalSTROM-Plattform integrieren lassen. „Mit der Möglichkeit zur Anbindung von KNX-GerĂ€ten unterstreichen wir die Offenheit unserer Plattform und zeigen, dass die digitalSTROM Welt nicht nur immer besser, sondern auch immer grĂ¶ĂŸer und attraktiver wird“, erklĂ€rt Martin Vesper, CEO der digitalSTROM AG. Außerdem können sich die Besucher in Las Vegas von den VorzĂŒgen der lernfĂ€higen, kognitiven Infrastruktur der digitalSTROM-Plattform ĂŒberzeugen. Dies verdeutlicht der humanoide Roboter Pepper, der sich – mit digitalSTROM vernetzt – einfach und intuitiv ĂŒber Sprache und Gestik steuern lĂ€sst, um vielseitige Hilfe im Haushalt zu leisten. Als nutzerfreundliche Weiterentwicklungen im Bereich der Sprachsteuerung hat digitalSTROM die Amazon Echo in seine Plattform integriert. Mit der MarkteinfĂŒhrung in Deutschland kann das GerĂ€t jetzt auch zur Steuerung von dS-Smart Homes in deutscher Sprache verwendet werden. Die neuen Möglichkeiten der Sprachsteuerung demonstriert digitalSTROM an ersten Implementierungen mit Google Home.
Einen weiteren Schwerpunkt des diesjĂ€hrigen Messeauftritts bilden die digitalSTROM device bots. Diese bots statten elektrische GerĂ€te wie z. B. den iKettle Wasserkocher, den V-ZUG Combi-Steam MSLQ, die Dornbracht eUnit oder das Rehau Geno Inovent Fenster mit einer eigenen Intelligenz aus. Bot-unterstĂŒtzte GerĂ€te sind nicht nur lernfĂ€hig, sondern auch in der Lage, sich situationsbedingt automatisch an die jeweiligen Gegebenheiten anzupassen. So weiß etwa der Wasserkocher, welche Temperatur fĂŒr die Zubereitung von GrĂŒnem Tee erforderlich ist. An der abfotografierten Verpackung liest der Backofen automatisch Zeit und Backdauer fĂŒr TiefkĂŒhlpizzen ab. Und der Wasserhahn erkennt, ob ein Apfel gewaschen oder eine Tasse mit Wasser gefĂŒllt werden soll. Mit seinem diesjĂ€hrigen CES-Auftritt bekrĂ€ftigt der deutsch-schweizerische Smart Home-Anbieter sein zentrales Kundenversprechen einer einfachen und intuitiven Steuerung und Bedienung von GerĂ€ten im digitalSTROM-Zuhause: „Es ist unsere Aufgabe, die Kunden zu verstehen und nicht umgekehrt. Aus diesem Grund fokussieren wir uns auf SprachverstĂ€ndnis, das Erkennen von kontextualen Situationen und auf intelligente GerĂ€te“, so Vesper. „Die FĂ€higkeit, Sprache und Kontext zu verstehen sowie AblĂ€ufe durch Sensorik oder Bilder zu erkennen, erlaubt eine ganz natĂŒrliche Interaktion mit dem Haus. Trotz stĂ€ndig steigender KomplexitĂ€t wird die Nutzung einfach bleiben. Wir unterstreichen damit, dass fĂŒr uns der Mensch und nicht die Technik im Mittelpunkt steht. digitalSTROM erfĂŒllt damit eine der wichtigsten Voraussetzungen fĂŒr den Massenmarkt.“

Datum: 05.01.2017 | Zeichen: 3293 | Download: Dokument, Bild 1

digitalSTROM

digitalSTROM und Amazon Echo: Optimales Zusammenspiel im vernetzten Zuhause

„Alexa, bitte Smart Butler, das Licht in der KĂŒche einzuschalten“ – was bisher nur in englischer Sprache möglich war, funktioniert mit dem Verkaufsstart der Amazon Echo in Deutschland nun auch auf deutsch: Das mit digitalSTROM vernetzte Zuhause hört auf’s gesprochene Wort. Aber auch ganze im digitalSTROM System definierte…

Volltext

„Alexa, bitte Smart Butler, das Licht in der KĂŒche einzuschalten“ – was bisher nur in englischer Sprache möglich war, funktioniert mit dem Verkaufsstart der Amazon Echo in Deutschland nun auch auf deutsch: Das mit digitalSTROM vernetzte Zuhause hört auf’s gesprochene Wort. Aber auch ganze im digitalSTROM System definierte Szenen und AblĂ€ufe lassen sich nun per frei gesprochenem Wort abrufen. „Wir haben die Integration ĂŒber den digitalSTROM Skill so gestaltet, dass alle Eigenschaften und FĂ€higkeiten von digitalSTROM sofort zur VerfĂŒgung stehen. So genĂŒgt z. B. ein \’Alexa, sag Smart Butler, dass ich frĂŒhstĂŒcken will\‘, um sofort den vom Kunden zuvor im digitalSTROM System definierten Ablauf automatisch auszufĂŒhren“, erklĂ€rt digitalSTROM CEO Martin Vesper. Damit ist digitalSTROM eine der ersten Smart Home Plattformen in Deutschland, mit der die komplette Steuerung des Hauses ĂŒber die Amazon Echo möglich ist. Das Keyword „Smart Butler“ ordnet die gewĂŒnschte Aufgabe dem digitalSTROM System zu und wird von diesem unmittelbar ausgefĂŒhrt. In Kombination mit digitalSTROM wird die Amazon Echo aber nicht nur zum komfortablen Steuerungselement im vernetzten Zuhause, sondern die Bewohner haben auch die Möglichkeit, ihrem digitalSTROM Smart Home Fragen, z. B. zum Energieverbrauch, zu stellen. Seit einiger Zeit zeigt digitalSTROM in seinen Showrooms und auf großen Leitmessen wie der CES, der CeBIT oder zuletzt der IFA, welcher Komfort fĂŒr die Bewohner entsteht, wenn sie ihr mit digitalSTROM vernetztes Zuhause ganz einfach und intuitiv ĂŒber Sprache steuern können. Vom Licht ĂŒber die Armatur im Bad und der KĂŒche bis hin zum Herd hört das Zuhause aufÂŽs gesprochene Wort. Wie ein unsichtbarer Butler ĂŒbernimmt das digitalSTROM System im Hintergrund die Steuerung der einzelnen GerĂ€te. „Das optimale Zusammenspiel lĂ€sst ganz neue und attraktive Anwendungs- und Bedienmöglichkeiten entstehen. Einfach „Smart Butler“ bitten, etwas zu erledigen und schon werden die notwendigen Aufgaben ausgefĂŒhrt“, erlĂ€utert Vesper den fĂŒr die Kunden entstehenden Mehrwert. Doch nicht nur digitalSTROM Kunden können davon profitieren. „Durch die Einbindung der Amazon Echo wird unsere digitalSTROM-Plattform auch fĂŒr Partner und GerĂ€tehersteller immer attraktiver“, so Vesper abschließend. Sollten Sie Interesse an weiteren Details z. B. zur technischen Einbindung haben, dann steht Ihnen Martin Vesper, CEO der digitalSTROM AG, gerne fĂŒr Interviews zur VerfĂŒgung.

Datum: 02.11.2016 | Zeichen: 2279 | Download: Dokument, Bild 1

digitalSTROM

digitalSTROM auf der belektro 2016

Schlieren/ZĂŒrich – Auf der diesjĂ€hrigen belektro prĂ€sentiert digitalSTROM vom 11. bis 13. Oktober aktuelle Entwicklungen und neue Produkte seines Smart Home-Systems. In Halle 3.2, Stand 122 erhĂ€lt das Fachpublikum die Gelegenheit, sich ĂŒber die einfache Planung und Auslegung, …

Volltext

Schlieren/ZĂŒrich – Auf der diesjĂ€hrigen belektro prĂ€sentiert digitalSTROM vom 11. bis 13. Oktober aktuelle Entwicklungen und neue Produkte seines Smart Home-Systems. In Halle 3.2, Stand 122 erhĂ€lt das Fachpublikum die Gelegenheit, sich ĂŒber die einfache Planung und Auslegung, die Systemkomponenten und das große Funktionsspektrum der Smart Home-Komplettlösung zu informieren. Kein anderes System stellt wie digitalSTROM eine durchgĂ€ngige Plattform zur herstellerunabhĂ€ngigen Vernetzung der kompletten Haustechnik bereit: Analoge und digitale GerĂ€te, Hausinstallationstechnik, Heizungsventile sowie Medien- und Breitbandanwendungen kommunizieren in einer durchgĂ€ngigen Logik designneutral ĂŒber die bestehenden Stromleitungen, WLAN und Lichtwellenleiter untereinander und mit dem Internet. Hierzu bietet digitalSTROM alle erforderlichen Komponenten aus einer Hand und optimal aufeinander abgestimmt – von Aktorklemmen mit vorkonfiguriertem StandardgerĂ€teverhalten und Netzwerkkomponenten ĂŒber Niedervoltschnittstellen bis hin zu Lichtwellenleitern. Zu den neuesten Produkten zĂ€hlt der digitalSTROM-Server dSS-IP, ein Stand-Alone-GerĂ€t zur Vernetzung von IP-GerĂ€ten, das neben einem handelsĂŒblichen WLAN-Router keine zusĂ€tzliche Hardware erfordert. Der dSS-IP, der die vollstĂ€ndige dS-Konfigurationssoftware enthĂ€lt, vermittelt Smart Home-Einsteigern und anderen Interessierten einen guten Einblick in die Struktur und Funktionsweise von digitalSTROM. Mit ihm lassen sich GerĂ€te wie die SONOS-Soundanlage, der smarte Wasserkocher iKettle sowie die Leuchten der Phillips Hue-Serie ĂŒber eine OberflĂ€che steuern und verknĂŒpfen, um beispielsweise mit Licht oder Sound das Erreichen der gewĂŒnschten Wassertemperatur zu signalisieren, den GerĂ€testaus anzeigen zu lassen oder die GerĂ€te per Sprachbefehl zu steuern. Ebenfalls neu ist das dS Media Kit, das alle erforderlichen Komponenten zur schnellen Breitbandvernetzung ĂŒber POF-Kabel (Polymer optical fibre) bietet. Das Kit enthĂ€lt neben 20 m POF-Kabel mit 1 Gbit Bandbreite zwei RJ 45/POF-Medienkonverter, einen POF-Cutter und je zwei Netzwerkkabel, USB-Netzkabel und -Netzteile. Einen weiteren Schwerpunkt des digitalSTROM-Auftritts bildet die individuelle LernfĂ€higkeit von Smart Home-Anwendungen auf Basis von Clouddiensten und sogenannten „Device Bots“, die das Unternehmen mit UnterstĂŒtzung von Microsoft auf Basis von Microsoft Azure und der Microsoft Bot Framework Technology fĂŒr verschiedene GerĂ€tegattungen entwickelt. KĂŒnftig werden die kleinen, lernfĂ€higen Programme beliebige GerĂ€te befĂ€higen, selbststĂ€ndig aus dem Nutzerverhalten zu lernen – z.B. wann und in welchen Situationen das GerĂ€t aktiviert wird – und sich auf dieser Grundlage an individuelle Vorlieben der Bewohner anzupassen.
Zur Demonstration der vielfÀltigen Vernetzungsmöglichkeiten dient am Messestand eine intelligente Kaffeemaschine mit Mimikerkennung, die auf ein LÀcheln hin den Kaffee zubereitet.

Datum: 20.09.2016 | Zeichen: 2906 | Download: Dokument

digitalSTROM

reparia und digitalSTROM: Einfach smart abgesichert

Schlieren/ZĂŒrich; Wiesbaden – Mit dem Schutzbrief Elektro bietet der erfahrene Spezialist fĂŒr Hausschutzbriefe reparia allen digitalSTROM Kunden erstmals einen passenden und umfassenden Schutz fĂŒr ihr digitalSTROM System und die gesamte Elektroinstallation. Damit ist es ab sofort möglich, dass sich digitalSTROM Kunden gegen mögliche SchĂ€den an allen fest installierten Elektroinstallationen innerhalb und außerhalb der eigenen vier WĂ€nde sowie an allen digitalSTROM Systemkomponenten versichern.

Volltext

Schlieren/ZĂŒrich; Wiesbaden – Mit dem Schutzbrief Elektro bietet der erfahrene Spezialist fĂŒr Hausschutzbriefe reparia allen digitalSTROM Kunden erstmals einen passenden und umfassenden Schutz fĂŒr ihr digitalSTROM System und die gesamte Elektroinstallation. Damit ist es ab sofort möglich, dass sich digitalSTROM Kunden gegen mögliche SchĂ€den an allen fest installierten Elektroinstallationen innerhalb und außerhalb der eigenen vier WĂ€nde sowie an allen digitalSTROM Systemkomponenten versichern.

Den perfekten Schutz fĂŒr das smarte Zuhause bietet digitalSTROM allen seinen Kunden ab sofort gemeinsam mit reparia, einem der großen deutschen Spezialisten fĂŒr Schutzbriefe rund um die hĂ€usliche Infrastruktur. Der Schutzbrief Elektro bietet neben der Absicherung aller fest installierten Elektroinstallationen auch eine Absicherung sĂ€mtlicher digitalSTROM Komponenten – und zwar ab Installation. Das Smarte daran: reparia ĂŒbernimmt im Schadensfall nicht nur die Kosten fĂŒr die Reparatur, sondern kĂŒmmert sich um die gesamte Abwicklung und ist rund um die Uhr ĂŒber die spezielle Notfall-Rufnummer erreichbar.

Der Schutzbrief deckt insbesondere SchĂ€den ab, die von den ĂŒblichen Hausrat- oder Geba?udeversicherungen in der Regel nicht ĂŒbernommen werden. Er ist damit die ideale ErgĂ€nzung zu bestehenden Versicherungen und schließt die LĂŒcke zum perfekten Rundum-Schutz fĂŒr das eigene Smart Home. Unangenehme finanzielle Überraschungen bei möglichen Reparaturen im gesamten Bereich „Elektro“ bleiben digitalSTROM Kunden damit fortan erspart.
Mit dieser Zusammenarbeit garantiert das deutsch-schweizerische Smart Home Unternehmen seinen Kunden, dass sie in Zukunft noch entspannter die VorzĂŒge ihres vernetzten Zuhauses genießen können. Denn der Schutzbrief Elektro bietet ihnen das Mehr an Sicherheit und Service.

Mehr Sicherheit, weil es egal ist, ob ein Defekt an Steckdosen oder Lichtschaltern, Lampenfassungen oder Bewegungsmeldern, RolllĂ€den oder Garagentoren oder an den digitalSTROM Systemkomponenten vorliegt. Der Schutzbrief Elektro deckt fĂŒr einen geringen monatlichen Beitrag Reparaturkosten von bis zu 2.000 Euro pro Jahr ab – und das unabhĂ€ngig von der Anzahl der SchĂ€den.
Mehr Service, weil der Reparaturservice eine qualifizierte Kundenbetreuung vor, wa?hrend und nach der Reparatur beinhaltet und weil im Schadenfall ausschließlich mit regionalen Fachbetrieben zusammengearbeitet und dadurch ZuverlĂ€ssigkeit und TopqualitĂ€t garantiert wird.

„Mit reparia haben wir einen Partner gewinnen können, der unserer eigenen Philosophie entspricht: flexibel, einfach, verlĂ€sslich und kundenorientiert. Und mit dem Schutzbrief Elektro gibt es jetzt ein Angebot, das unseren Kunden einen wirklichen, exklusiven Mehrwert bietet. Denn es ist das einzige Versicherungsangebot, das nicht nur alle fest installierten Elektroinstallationen, sondern auch alle digitalSTROM-Komponenten und damit das gesamte Smart Home absichert“, so digitalSTROM CEO Martin Vesper zum Start des neuen Angebots.

Kundenorientierung steht auch bei digitalSTROM an oberster Stelle und „deshalb ist fĂŒr uns wichtig, dass reparia eine ausschließlich qualifizierte Kundenbetreuung vor, wa?hrend und nach der Reparatur garantiert“, erklĂ€rt Vesper. Ein weiterer wichtiger Faktor fĂŒr Vesper ist das Thema Langfristigkeit. „Weil wir mit Stromleitung und IP auf langlebige Infrastrukturen im Haus setzen und unseren Kunden damit garantieren, dass sie mit dem digitalSTROM System nicht nur fĂŒr heute, sondern auch fĂŒr die Zukunft gut gerĂŒstet sind, war es fĂŒr uns wichtig, einen Partner zu finden, dessen Angebot eine entsprechend langfristige Sicherheit bieten kann.“

Andrea Campbell, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin bei der reparia GmbH, bestĂ€tigt: „Der Schutzbrief Elektro ist fĂŒr die digitalSTROM Kunden die ideale ErgĂ€nzung des digitalSTROM Smart Home Portfolios und passt perfekt in die innovative Produktpalette unseres Partners.“ Insbesondere VerlĂ€sslichkeit und guter Service haben fĂŒr Campbell oberste PrioritĂ€t – und das nicht nur im Schadensfall, sondern bei der gesamten Vertragsabwicklung: „Wenn ein Schaden eingetreten ist, meldet der Kunde diesen ĂŒber die kostenfreie 24-Stunden Notfall-Rufnummer. Wir vermitteln auf Wunsch einen qualifizierten Handwerker aus der Region, kĂŒmmern uns um die gesamte Abwicklung und erledigen abschließend sogar die Abrechnung fĂŒr den Kunden. Einfach, serviceorientiert und ganz bequem.“

Datum: 15.09.2016 | Zeichen: 3709 | Download: Dokument, Bild 1

digitalSTROM

Innovative Plattform-Erweiterungen von digitalSTROM auf der IFA 2016

Schlieren/ZĂŒrich – Mit exklusiven Neuheiten und Weiterentwicklungen ihrer Smart Home Plattform prĂ€sentiert sich die digitalSTROM AG auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) vom 2. bis 7. September in Berlin. In Halle 11.1, Stand 9 werden erstmals die neuen digitalSTROM device bots vorgestellt, die ĂŒber Cloud-basierte Algorithmen die im Smart Home vernetzten HaushaltsgerĂ€te hochgradig lernfĂ€hig machen.

Volltext

Schlieren/ZĂŒrich – Mit exklusiven Neuheiten und Weiterentwicklungen ihrer Smart Home Plattform prĂ€sentiert sich die digitalSTROM AG auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) vom 2. bis 7. September in Berlin. In Halle 11.1, Stand 9 werden erstmals die neuen digitalSTROM device bots vorgestellt, die ĂŒber Cloud-basierte Algorithmen die im Smart Home vernetzten HaushaltsgerĂ€te hochgradig lernfĂ€hig machen. Die device bots statten die GerĂ€te zunĂ€chst mit einer Art „Allgemeinwissen“ aus und befĂ€higen sie dazu, ihre Funktionsweise selbstlernend auf die individuellen Nutzungsgewohnheiten der Bewohner einzustellen. Als weitere Innovation stellt der Smart Home-Anbieter mit dem dSS IP eine preisgĂŒnstige Stand-Alone-Variante des digitalSTROM-Servers vor. Über den neuen Server können Anwender eigenstĂ€ndig beliebige IP-GerĂ€te und ihre Funktionen ohne zusĂ€tzliche Hardware intelligent miteinander vernetzen. Durch die Plattform-Einbindung sind auch Services wie Sprachsteuerung und Automatisierung sofort verfĂŒgbar. Die offene IP-Schnittstelle gewĂ€hrleistet eine herstellerunabhĂ€ngige GerĂ€tewahl und erleichtert es Anbietern von Elektronik-, KĂŒchen- und HaushaltsgerĂ€ten, Partner und Teil des digitalSTROM-Systems zu werden. Die Möglichkeiten und Vorteile der smarten Vernetzung veranschaulicht digitalSTROM am Messestand anhand zahlreicher – mit Kooperationspartnern wie Dornbracht, V-ZUG, REHAU, Hekatron, Sevaris, SONOS, tielsa, Smarter und Amazon realisierter – Anwendungen. „Mit der auf der IFA vorgestellten Weiterentwicklung unserer digitalSTROM-Plattform werden die GerĂ€te nun wirklich intelligent und der Kunde kann schon mit einem vernetzten GerĂ€t starten, um vollen Zugriff auf sĂ€mtliche Services unserer Plattform zu erhalten. Damit haben wir die EinstiegshĂŒrde zum eigenen Smart Home deutlich gesenkt und den Grundstein fĂŒr den internationalen Massenmarkt gelegt. Zugleich schaffen wir fĂŒr Hersteller von HaushaltsgerĂ€ten noch bessere Voraussetzungen, um sich in ihrem GeschĂ€ftsfeld abzuheben und in die Service-Welt einzusteigen“, erklĂ€rt Martin Vesper CEO von digitalSTROM.

Datum: 08.09.2016 | Zeichen: 2070 | Download: Dokument, Bild 1

digitalSTROM

Girls’Day in Wetzlar: digitalSTROM bringt jungen Talenten Smart Home-Technologie nĂ€her

Schlieren/ZĂŒrich – Bereits zum vierten Mal in Folge hat sich der Smart Home-Anbieter digitalSTROM am Girls’Day beteiligt und hierzu junge MĂ€dchen an seinen Firmenstandort in Wetzlar eingeladen.

Volltext

Datum: 12.05.2016 | Zeichen: 1958 | Download: Dokument, Bild 1

digitalSTROM

Neue Partnerschaft von Thermokon und digitalSTROM: Thermokon prĂ€sentiert RaumbediengerĂ€t „thanos S dS“

Schlieren/ZĂŒrich – 14. April 2016 – Mit dem „thanos S dS“ hat Thermokon auf der diesjĂ€hrigen light + building in Frankfurt eine Neuheit zur Bedienung des digitalSTROM Smart Homes vorgestellt. Damit steht neben Tastern oder Spracheingabe ĂŒber Smartphone nun auch ein WandbediengerĂ€t zur komfortablen Steuerung von digitalSTROM bereit.

Volltext

Datum: 14.04.2016 | Zeichen: 3396 | Download: Dokument, Bild 1

digitalSTROM

Digitale Transformation im Haus: digitalSTROM und Microsoft prÀsentieren neues Level des smarten Wohnens

Hannover, 11. MĂ€rz 2016 – Das mehrfach ausgezeichnete deutsch-schweizerische Smart Home-Unternehmen digitalSTROM gibt auf der diesjĂ€hrigen CeBIT als Partner am Stand von Microsoft spannende Einblicke in die Zukunft des Wohnens und zeigt, wie diese schon heute RealitĂ€t annimmt.

Volltext

Datum: 11.03.2016 | Zeichen: 6832 | Download: Dokument

digitalSTROM

digitalSTROM auf der Light + Building 2016: Smart Home: Einfach installiert – intelligent vernetzt

Schlieren/ZĂŒrich – Der Smart Home-Hersteller digitalSTROM prĂ€sentiert auf der Light + Building in Halle 9.0, Stand B 63 das intelligent vernetzte Zuhause in seiner ganzen Funktionsvielfalt. Mit einem dualen Ausstellungskonzept wendet sich das deutsch-schweizerische Unternehmen gezielt an das ausfĂŒhrende Elektrohandwerk.

Volltext

Datum: 09.03.2016 | Zeichen: 2398 | Download: Dokument, Bild 1

digitalSTROM

digitalSTROM gewinnt „Future Digital Award 2016“ von Juniper Research fĂŒr das beste Consumer-Produkt im Bereich „Smart Home“

Schlieren/ZĂŒrich – digitalSTROM wurde von dem international renommierten Marktforschungsunternehmen Juniper Research mit dem „Future Digital Award“ fĂŒr das beste Consumer-Produkt in der Kategorie „Smart Home“ ausgezeichnet.

Volltext

Datum: 23.02.2016 | Zeichen: 3804 | Download: Dokument, Bild 1, Bild 2

digitalSTROM

digitalSTROM auf der Light + Building und der CeBIT: Liebe Redaktion, im Rahmen der Messen Light + Building und CeBIT prÀsentieren wir Ihnen spannende Neuigkeiten von digitalSTROM.

Auf der Weltleitmesse fĂŒr Licht und GebĂ€udetechnik, Light + Building, dreht sich in diesem Jahr alles um das Motto „Where modern spaces come to life: digital – individuell – vernetzt“. digitalSTROM transferiert die elektrische Installation von der analogen in die digitale Welt und stellt so eine digitale Infrastruktur fĂŒr das moderne Zuhause.

Volltext

Datum: 23.02.2016 | Zeichen: 1773 | Download: Dokument

digitalSTROM

Steigende Nachfrage nach Smart Home-Lösungen: VDE VERLAG bietet digitalSTROM-Schulungen an

Schlieren/ZĂŒrich – Im Februar und April 2016 bietet der VDE VERLAG Schulungen zur Planung, Installation und Konfiguration des Smart Home-Systems digitalSTROM an.

Volltext

Datum: 27.01.2016 | Zeichen: 2954 | Download: Dokument, Bild 1

ADL Embedded Solutions DE EN
AIRTEC DE
AutoVimation DE EN
BAHR DE
BI-BER DE
CONTA-CLIP DE EN
DATAPAQ DE EN
digitalSTROM DE
EGE DE EN
ENCOWAY DE
EVG DE
Excelitas Technologies Corp. DE EN
FIBOX DE EN
Fluke Process Instruments (DATAPAQ) DE EN
Fluke Process Instruments (RAYTEK) DE EN
FSG DE EN
GMC-I Messtechnik DE EN
GRIESSBACH DE
HECHT DE
INELTA DE EN
KNICK DE EN
LFS Technology (LOHMEIER) DE
LIFTKET / CHAIN MASTER DE EN
LOSYCO DE EN
MENZEL DE EN
MKT DE
PiL DE EN
RAFI DE EN
RAYTEK DE EN
SEIFERT DE EN
UNION-KLISCHEE DE
VAHLE DE EN
Vision Components DE EN
WÖHNER DE

ALLE KUNDEN   DE | EN