PRESSESERVICE

RAFI

Smart-Meter: GeprĂŒfte E2MS-QualitĂ€t vermeidet Folgekosten

Smart-Meter mĂŒssen mindestens zehn Jahre lang wartungsfrei funktionieren, weil andernfalls die Folgekosten, beispielsweise fĂŒr einen vorzeitigen Batteriewechsel, unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig hoch sind. RAFI gewĂ€hrleistet als Auftragsfertiger intelligenter ZĂ€hler ein sorgfĂ€ltiges Elektronikdesign, hohe FertigungsqualitĂ€t und engmaschige PrĂŒfungen.

Volltext

Smart-Meter mĂŒssen mindestens zehn Jahre lang wartungsfrei funktionieren, weil andernfalls die Folgekosten, beispielsweise fĂŒr einen vorzeitigen Batteriewechsel, unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig hoch sind. RAFI gewĂ€hrleistet als Auftragsfertiger intelligenter ZĂ€hler ein sorgfĂ€ltiges Elektronikdesign, hohe FertigungsqualitĂ€t und engmaschige PrĂŒfungen. Metering-Unternehmen, die im Auftrag von Energie- und Wasserversorgern ZĂ€hler in großen StĂŒckzahlen installieren, können dadurch gĂŒnstigere Preise kalkulieren. RAFI ĂŒbernimmt seit 1985 die Auftragsfertigung elektronischer ZĂ€hler und ist heute einer der zehn grĂ¶ĂŸten Anbieter von Electronic Engineering and Manufacturing Services (E2MS) in Deutschland. Zur Vermeidung von Folgekosten durch Reklamationen mĂŒssen die ZĂ€hler ĂŒber ihre gesamte Nutzungsdauer prĂ€zise funktionieren. Das verlangt von E˛MS-Anbietern die Implementierung spezieller Prozesse, beginnend bei der Auswahl der Batterien ĂŒber den Einsatz moderner Lötverfahren bis hin zur sorgfĂ€ltigen Verpackung und Logistik. RAFI bezieht Lithiumbatterien fĂŒr Smart-Meter ausschließlich von Lieferanten, die eine verlĂ€ngerte Mindestlebensdauer von 12,5 Jahren garantieren, und prĂŒft die Zellen zusĂ€tzlich stichprobenartig im eigenen Haus. Die Materialauswahl und Konstruktion der Smart-Meter werden auf dauerhafte BestĂ€ndigkeit ausgelegt. Das Elektronikdesign und die hohe VerarbeitungsqualitĂ€t gewĂ€hrleisten eine prĂ€zise und manipulationssichere Messdatenerfassung und -ĂŒbertragung, energiesparenden Betrieb und lange Standzeiten. Selbst angesichts seiner hohen QualitĂ€tsmaßstĂ€be sichert RAFI wettbewerbsfĂ€hige Preise, und zwar durch eine hochgradig automatisierte Fertigung, optimierte Prozesse und eigene EinkaufsbĂŒros in Asien.

Datum: 19.01.2022 | Zeichen: 1721 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

RAFI Hungaria wird 30

Zu ihrem 30sten JubilĂ€um blickt die RAFI Hungaria Kft. in diesem Jahr auf eine drei Jahrzehnte wĂ€hrende Erfolgsgeschichte zurĂŒck. 1991 grĂŒndete RAFI das Unternehmen „RAFI-BBP“ in MezotĂșr, Ungarn, als Erweiterung seiner Montage-KapazitĂ€ten fĂŒr elektromechanische Bedienelemente. Noch im GrĂŒndungsjahr wuchs die Anzahl der Mitarbeiter von 5 auf 21.

Volltext

Zu ihrem 30sten JubilĂ€um blickt die RAFI Hungaria Kft. in diesem Jahr auf eine drei Jahrzehnte wĂ€hrende Erfolgsgeschichte zurĂŒck. 1991 grĂŒndete RAFI das Unternehmen „RAFI-BBP“ in MezotĂșr, Ungarn, als Erweiterung seiner Montage-KapazitĂ€ten fĂŒr elektromechanische Bedienelemente. Noch im GrĂŒndungsjahr wuchs die Anzahl der Mitarbeiter von 5 auf 21. Ab 1995 erweiterte die RAFI-BBP ihre TĂ€tigkeiten schrittweise um die Fertigung elektronischer sowie optoelektronischer Baugruppen und fĂŒhrte ein QualitĂ€tsmanagement nach ISO 9002 ein. Nach dem kontinuierlichen Ausbau der ProduktionskapazitĂ€ten und Lötanlagen nahm das Unternehmen auch die Montage von Elektronikprodukten fĂŒr den Automotive-Bereich auf. Im Jahr 2000 sorgte die Errichtung einer neuen Produktionshalle fĂŒr die Verdopplung der BetriebsflĂ€che, zugleich wurde das prozessorientierte QM-System nach EN ISO 9001:2000 eingefĂŒhrt. In den folgenden Jahren vergrĂ¶ĂŸerte das Unternehmen seine FertigungskapazitĂ€ten durch neue Hochleistungs-BestĂŒckungslinien fĂŒr elektronische Baugruppen sowie eine dritte Produktionshalle mit einer NutzflĂ€che von insgesamt 2.200 m˛ und fĂŒhrte ein QualitĂ€tsmanagementsystem nach ISO 13485 fĂŒr Medizinprodukte ein. Heute verfĂŒgt RAFI Hungaria ĂŒber ProduktionsflĂ€chen von insgesamt 7760 m˛ und beschĂ€ftigt ĂŒber 500 Mitarbeiter. Weil das Unternehmen hohen Wert auf die qualifizierte Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter und des fachlichen Nachwuchses legt, hat es gemeinsam mit der örtlichen Fachmittelschule Teleki Blanka einen stark praxisbezogenen Ausbildungsgang zum Elektroniker ins Leben gerufen. Zudem kooperiert RAFI Hungaria als duales Partnerunternehmen mit der UniversitĂ€t Debrecen bei der Aufnahme von Werksstudenten. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und den USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 08.12.2021 | Zeichen: 1715 | Download: Dokument, Bild 1, Bild 2

RAFI

E-BOX: Einsatzfertige Befehlseinheit mit M12-Anschluss

FĂŒr die Bereitstellung einzelner Not-Halt-Taster und anderer BefehlsgerĂ€te bietet RAFI mit der E-BOX M12 eine optimierte GehĂ€uselösung, die sich durch robuste AusfĂŒhrung, einfache Montage und Ă€ußerst schlankes Design auszeichnet. Die E-Box wird vom Hersteller mit ein oder zwei RAFIX FS 22+-BefehlsgerĂ€ten bestĂŒckt und anschlussfertig geliefert.

Volltext

FĂŒr die Bereitstellung einzelner Not-Halt-Taster und anderer BefehlsgerĂ€te bietet RAFI mit der E-BOX M12 eine optimierte GehĂ€uselösung, die sich durch robuste AusfĂŒhrung, einfache Montage und Ă€ußerst schlankes Design auszeichnet. Die E-Box wird vom Hersteller mit ein oder zwei RAFIX FS 22+-BefehlsgerĂ€ten bestĂŒckt und anschlussfertig geliefert. Es stehen Varianten mit je einem Not-Halt- oder Drucktaster, mit Not-Halt- und Drucktaster (bzw. SchlĂŒsselschalter, Signalleuchte) sowie anderen 2er-Kombinationen aus Druck- und Wahlschaltern zur VerfĂŒgung. Durch den M12-Anschluss der E-BOX erhalten Anwender eine einsatzfertige Befehlseinheit, die sich ohne Verdrahtungsaufwand direkt anschließen und in Betrieb nehmen lĂ€sst. Das GehĂ€use ist mit seinen kompakten Abmessungen von 109 mm x 40 mm x 29 mm optimal zur Montage auf 40 mm-Profilschienen von Fertigungseinrichtungen oder SchutzzĂ€unen geeignet. DafĂŒr wird der zugehörige Montageclip einfach per Ein-Loch-Schraubbefestigung in der Profilschienennut fixiert, anschließend wird die E-BOX nur noch aufgerastet. Die E-BOX M12 steht in 4- bzw. 8-poligen AusfĂŒhrungen mit ausgeleuchteten Tastern zur Wahl. Die Nothalt-Varianten besitzen ein signal-gelbes GehĂ€useoberteil, die Drucktaster-Varianten sind mit einem grauen Oberteil ausgestattet. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg. .

Datum: 01.12.2021 | Zeichen: 1291 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

BeeWaTec seit Oktober Exclusiv Partner fĂŒr KIS.ME

Im Oktober haben RAFI und BeeWaTec eine Partnerschaft fĂŒr den Vertrieb von RAFIs innovativem Kommunikations- und Prozesssteuerungssystem KIS.ME vereinbart. Damit erhalten BeeWaTec-Kunden kĂŒnftig alle zu KIS.ME gehörenden Hardwarekomponenten und Services einschließlich der anwendungsspezifischen System-Konfiguration direkt bei dem Lösungsanbieter fĂŒr Lean Manufacturing, Agile Produktion und Industrie 4.0.

Volltext

Im Oktober haben RAFI und BeeWaTec eine Partnerschaft fĂŒr den Vertrieb von RAFIs innovativem Kommunikations- und Prozesssteuerungssystem KIS.ME vereinbart. Damit erhalten BeeWaTec-Kunden kĂŒnftig alle zu KIS.ME gehörenden Hardwarekomponenten und Services einschließlich der anwendungsspezifischen System-Konfiguration direkt bei dem Lösungsanbieter fĂŒr Lean Manufacturing, Agile Produktion und Industrie 4.0. KIS.ME – der Name steht fĂŒr „Keep it simple. Manage everything“ – dient als smarte Plug&Play-Lösung zur schnellen und einfachen Digitalisierung noch unvernetzter Arbeits-, Logistik- und Produktionsbereiche. Das System basiert auf WLAN-fĂ€higen BefehlsgerĂ€teboxen und Signalleuchten mit integrierten I/Os, die ĂŒber die Web-Plattform KIS.MANAGER vernetzt und mittels einfacher logischer Regeln anwendungsbezogen konfiguriert werden. Auf dieser Grundlage lassen sich in bislang nicht-digitalisierten Produktions- oder Logistikanwendungen transparente MeldevorgĂ€nge einrichten und HandarbeitsplĂ€tze, entlegene Anlieferzonen sowie Ă€ltere Maschinen einfach an das cloudbasierte Leitsystem anbinden. Dort werden die Daten dieser Anwendungsgebiete erfasst und zur Analyse im KIS.MANAGER dargestellt. KIS.ME-Anwender erhalten den Zugang zum KIS.MANAGER ĂŒber den zentralen Web-Account bei RAFI. Als „Exclusive Partner“ von RAFI kann BeeWaTec seinen Kunden diese Leistung zusammen mit der notwendigen Hardware aus einer Hand anbieten. „Wir freuen uns, mit BeeWaTec solch einen renommierten Spezialisten fĂŒr Manufacturingsysteme als Vertriebspartner gewonnen zu haben“ erklĂ€rt Axel Zauke, Key-Account-Manager bei der RAFI-Group. „Zugleich bestĂ€tigt das Interesse von BeeWaTec, dass unser Produkt fĂŒr viele Fragen des digitalen Retrofit die passende Antwort bietet.“ „Bisher gab es aus unserer Sicht keine ĂŒberzeugenden Lösungen, um Daten aus unvernetzten Produktions- oder Logistikbereichen effizient zu erfassen und dem Leitsystem zur VerfĂŒgung zu stellen“, resĂŒmiert Joachim Walter, COO bei BeeWaTec. „KIS.ME schließt diese LĂŒcke und ermöglicht mittels seines durchdachten Konzepts zugleich eine sehr einfache Implementierung.“

Datum: 23.11.2021 | Zeichen: 2125 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

RAMO-BefehlsgerÀte in Bodenreinigungsmaschinen

Im Arbeitsalltag von Bodenreinigungsmaschinen muss die Bedientechnik einiges aushalten und neben mechanischen Einwirkungen auch manch rustikale BetÀtigung verkraften. Deshalb setzt die Dr. Gansow Gmatic AG robuste, montagefreundliche Schalter der RAFI-Baureihe RAMO 22 ein.

Volltext

Im Arbeitsalltag von Bodenreinigungsmaschinen muss die Bedientechnik einiges aushalten und neben mechanischen Einwirkungen auch manch rustikale BetĂ€tigung verkraften. Deshalb setzt die Dr. Gansow Gmatic AG robuste, montagefreundliche Schalter der RAFI-Baureihe RAMO 22 als Bedieneinheiten in seinen hochwertig gefertigten Scheuersaugmaschinen Gmatic und Rotan ein. Die fĂŒr Einbauöffnungen mit 22,3 mm Durchmesser dimensionierten BetĂ€tiger können sehr einfach installiert und angeschlossen werden. Als Stand-alone-Lösungen im rundum geschlossenen MonogehĂ€use erreichen sie ohne weitere Abdichtung einen hohen Schutzgrad bis max. IP69. Durch die Direktverkabelung ĂŒber M12-AnschlĂŒsse entfĂ€llt eine langwierige Einzelverdrahtung. Der Anschluss kann verwechselungssicher ohne elektrotechnische Fachkenntnisse erfolgen. Außerdem verkĂŒrzen sich Service- und Wartungsarbeiten, weil sich die Verbindungen im Bedarfsfall leicht lösen und wieder anschließen lassen. SchaltzustĂ€nde und Einstellungen werden durch Signalleuchten, beleuchtete Schalter und Drehgriffmarkierungen prĂ€gnant angezeigt. Die energieeffiziente LED-Technik ist robust und hĂ€lt ein Maschinenleben lang.

Datum: 17.11.2021 | Zeichen: 1163 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

SPS 2021: RAFI prÀsentiert Lösung zur einfachen Digitalisierung unvernetzter Arbeitsbereiche

Auf der SPS 2021 zeigt RAFI in Halle 4A, Stand 512 neben neuen haptischen FLEXSCAPE-Bedienelementen fĂŒr die GLASSCAPE Touch-Technologie sowie den aktuellen IO-Link-Versionen seiner E-BOX-BefehlsgerĂ€te und TILTED DIAMOND+-Signalleuchten das innovative Kommunikations- und Prozesssteuerungssystem KIS.ME.

Volltext

Auf der SPS 2021 zeigt RAFI in Halle 4A, Stand 512 neben neuen haptischen FLEXSCAPE-Bedienelementen fĂŒr die GLASSCAPE Touch-Technologie sowie den aktuellen IO-Link-Versionen seiner E-BOX-BefehlsgerĂ€te und TILTED DIAMOND+-Signalleuchten das innovative Kommunikations- und Prozesssteuerungssystem KIS.ME. Die smarte Plug&Play-Lösung dient der einfachen Digitalisierung bislang noch unvernetzter Arbeits-, Logistik- und Produktionsbereiche. Einen weiteren Schwerpunkt legt RAFI in NĂŒrnberg auf die PrĂ€sentation seiner umfassenden E˛MS-Kompetenzen, mit denen das Unternehmen heute zu Deutschlands fĂŒhrenden Auftragsfertigern fĂŒr Elektronikprodukte zĂ€hlt. KIS.ME: Keep it simple. Manage everything. Mit der Digitalisierungs-Lösung KIS.ME lassen sich auf einfachste Weise transparente MeldevorgĂ€nge in nicht-digitalisierten Produktions- und Logistikanwendungen einrichten. Wo bisher Telefonate, manuell versendete E-Mails oder umstĂ€ndliche Fußwege erforderlich waren, ermöglicht KIS.ME die Signalisierung von Events und ZustĂ€nden per Knopfdruck oder ĂŒbermittelter Sensorwerte. Ebenso gestattet KIS.ME die unkomplizierte Anbindung von HandarbeitsplĂ€tzen, entlegenen Anlieferzonen, Abholorten oder Ă€lteren Maschinen an das Leitsystem. Die Lösung basiert auf WLAN-fĂ€higen Tasterboxen und RGB-Signalleuchten, die ĂŒber die Web-Plattform KIS.MANAGER vernetzt und mittels einfacher logischer Regeln anwendungsbezogen konfiguriert werden. Zur automatisierten Erfassung von ZustĂ€nden oder Ereignissen integrieren die KIS-Hardwarekomponenten je vier I/O-AnschlĂŒsse, ĂŒber die sich Sensoren bzw. Steuersignale von Maschinen oder Anlagen direkt anbinden lassen. Die nach individuellen Regeln verarbeiteten Eingangssignale können wahlweise unterschiedliche FarbzustĂ€nde der Signalleuchten ansteuern, die digitalen AusgĂ€nge der Tasterboxen schalten oder den Versand von E-Mail-Notifications auslösen. Zudem ermöglicht die zentrale Datenspeicherung im KIS.MANAGER die Erfassung von Trends oder besonderen Vorkommnissen und liefert damit eine wichtige Grundlage fĂŒr die dynamische Prozessoptimierung. Auf www.kisme.com stellt RAFI ausfĂŒhrliche Informationen ĂŒber den Systemaufbau und die vielseitigen Features bereit, die KIS.ME zur Datenerfassung und Analyse vormals unvernetzter Logistik- und Produktionsprozesse bietet. E-BOX und TILTED DIAMOND+ jetzt auch mit IO-LINK Zu den weiteren Neuheiten am Stand zĂ€hlen Varianten der feldtauglichen E-BOX-BefehlsgerĂ€teeinheiten und TILTED DIAMOND+-Signalleuchten fĂŒr die IO-Link-Schnittstelle. Als Tasterbox eröffnet die „E-BOX IO-Link“ erstmalig die Möglichkeit, Taster mit RGB-Beleuchtung ĂŒber IO-Link in Feldbus-Systeme zu integrieren. Durch ihren M12-Anschluss lassen sich die schlanken Einheiten mit IP65 auch von ungeschultem Personal rasch montieren und in Betrieb nehmen. Gleiches gilt fĂŒr die IO-LINK-Versionen der TILTED DIAMOND+-Signalleuchten, die sich neben frei konfigurierbaren Helligkeitsstufen und Lichtfarben durch die Option auszeichnen, anwendungsspezifische Alarme oder MaschinenzustĂ€nde durch acht unterschiedliche Blinkmodi zu signalisieren. Besuchen Sie RAFI auf der SPS 2021 in Halle 4A, Stand 512.
Über die RAFI-Gruppe: Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und den USA und ist seit 2020 im Besitz der US-amerikanischen Investmentgesellschaft Oaktree. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 03.11.2021 | Zeichen: 3084 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

KIS.ME live auf der Motek

Nach Corona-bedingter Auszeit ist RAFI auf den wichtigen Leitmessen vor Ort wieder live mit innovativen Bedienlösungen zu erleben. Auf der Motek zeigt der technologiefĂŒhrende Spezialist fĂŒr Bediensysteme und E2MS vom 5. bis 8. Oktober mit KIS.ME eine universelle Lösung zur einfachen nachtrĂ€glichen Digitalisierung zuvor nicht angebundener Arbeitsbereiche und Intralogistikprozesse. RAFI-Messestand: 1/1302

Volltext

Nach Corona-bedingter Auszeit ist RAFI auf den wichtigen Leitmessen vor Ort wieder live mit innovativen Bedienlösungen zu erleben. Auf der Motek zeigt der technologiefĂŒhrende Spezialist fĂŒr Bediensysteme und E2MS vom 5. bis 8. Oktober mit KIS.ME eine universelle Lösung zur einfachen nachtrĂ€glichen Digitalisierung zuvor nicht angebundener Arbeitsbereiche und Intralogistikprozesse. Das am RAFI-Messestand in Halle 1/1302 vorgestellte System aus intelligenter, vernetzter Hardware und einer Web-Plattform eignet sich ideal fĂŒr die Anbindung bisher kaum digitalisierter manueller Prozesse, an denen Mitarbeiter direkt beteiligt sind. Die WLAN-fĂ€higen HardwaregerĂ€te, eine Tasterbox mit zwei Leuchtdrucktastern sowie eine RGB-Signal- und Maschinenleuchte, lassen sich ĂŒber das Online-Portal einrichten und fĂŒr den jeweiligen Einsatzzweck individuell konfigurieren. Durch die digitalen Ein- und AusgĂ€nge, die in der Hardware integriert sind, ergeben sich nahezu unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten. ZusĂ€tzlich zur Steuerung und Überwachung in Echtzeit bietet die Plattform mit ihren Speicherfunktionen die Datengrundlagen zur fortlaufenden Prozessoptimierung und ermöglicht es Anwendern, einen digitalen Zwilling ihrer Applikation zu hinterlegen. Das kompetente RAFI-Team am Messestand freut sich auf interessante GesprĂ€che und den fachlichen Austausch vor Ort.

Datum: 22.09.2021 | Zeichen: 1355 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

E˛MS fĂŒr Low-power-Anwendungen

Der Energieverbrauch an Heizkörpern wird heute grĂ¶ĂŸtenteils vollautomatisch mit „Smart Metern“ erfasst und abgerechnet. Diese GerĂ€te mĂŒssen bei einer geforderten Lebensdauer von zehn Jahren wartungsfrei und ohne Batterietausch prĂ€zise funktionieren.

Volltext

Der Energieverbrauch an Heizkörpern wird heute grĂ¶ĂŸtenteils vollautomatisch mit „Smart Metern“ erfasst und abgerechnet. Diese GerĂ€te mĂŒssen bei einer geforderten Lebensdauer von zehn Jahren wartungsfrei und ohne Batterietausch prĂ€zise funktionieren. Als Anbieter von Electronic Engineering and Manufacturing Services (E˛MS) fertigt RAFI solche hochwertigen elektronischen ZĂ€hler in hohen StĂŒckzahlen und unterstĂŒtzt Metering-Unternehmen darĂŒber hinaus auch bei der Optimierung der Konstruktion fĂŒr Low-power-Anwendungen. Damit seine Kunden sich auf die wartungsfreie Funktion der GerĂ€te verlassen können, sieht RAFI ausreichende Reserven fĂŒr Lager- und Lieferzeiten vor. So bezieht der E˛MS-Dienstleister Lithiumbatterien fĂŒr Low-power-Anwendungen ausschließlich von Lieferanten, die eine verlĂ€ngerte Mindestlebensdauer von 12,5 Jahren garantieren, und prĂŒft die Zellen zusĂ€tzlich stichprobenartig im eigenen Haus. Alle Handling- und Fertigungsprozesse sind darauf ausgelegt, verschleißfördernde Belastungen der Batterien zu vermeiden. Außer der BatteriequalitĂ€t ist die energiesparende Funktion fĂŒr die Standzeiten von Low-power-Elektroniken entscheidend. RAFI empfiehlt energieeffiziente Bauteile, optimiert Leiterplattenlayouts und die vorgesehenen Sendeleistungen und verhindert durch konstruktive Maßnahmen und hohe FertigungsqualitĂ€t das Auftreten von Leckströmen. Zum Schutz gegen elektromagnetische StöreinflĂŒsse trifft RAFI geeignete EMV-Maßnahmen, gegebenenfalls inklusive Abschirmung.

Datum: 16.09.2021 | Zeichen: 1495 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

KIS.ME – Digitalisierung leicht gemacht

Mit KIS.ME prÀsentiert RAFI eine neue Lösung zur schnellen, unkomplizierten Digitalisierung noch unvernetzter Arbeitsbereiche. Das System aus intelligenter, vernetzter Hardware und einer Web-Plattform ermöglicht die einfache digitale Anbindung von bspw. HandarbeitsplÀtzen, entlegenen Anlieferzonen, Abholorten oder Àlteren Maschinen an das Leitsystem.

Volltext

Mit KIS.ME prĂ€sentiert RAFI eine neue Lösung zur schnellen, unkomplizierten Digitalisierung noch unvernetzter Arbeitsbereiche. Das System aus intelligenter, vernetzter Hardware und einer Web-Plattform ermöglicht die einfache digitale Anbindung von bspw. HandarbeitsplĂ€tzen, entlegenen Anlieferzonen, Abholorten oder Ă€lteren Maschinen an das Leitsystem. Einzige Installationsvoraussetzungen sind ein Stromanschluss und WLAN am Ort der Anwendung. Die WLAN-fĂ€hige Hardware von KIS.ME besteht aus Tasterboxen mit zwei beschriftbaren Leuchtdrucktastern sowie RGB-Signalleuchten, die sich ĂŒber die smarte Web-Plattform KIS.MANAGER einrichten und mittels einfacher logischer Regeln individuell konfigurieren lassen. Durch die digitale Vernetzung können AblĂ€ufe, die bis dato per Telefon oder E-Mail ausgelöst wurden, nach der Devise „Keep It Simple. Manage Everything“ (KIS.ME) einfach per Knopfdruck oder Signaleingang aktiviert werden. Die flexibel installierbaren KIS-Leuchten erlauben die Signalisierung unterschiedlicher ZustĂ€nde, Anforderungen oder Alarme in verschiedenen, frei wĂ€hlbaren Farben aus dem gesamten RGB-Spektrum. Um verĂ€nderte ZustĂ€nde oder Ereignisse nicht nur durch menschliche Eingaben, sondern auch automatisiert zu erfassen, sind in jedes KIS-Device zusĂ€tzlich 4 I/O-AnschlĂŒsse integriert. Über die digitalen EingĂ€nge von KIS.BOX und KIS.LIGHT können Sensoren sowie Steuersignale von Maschinen und Anlagen direkt miteinander verbunden werden. Im KIS.MANAGER verarbeiten individuell angelegte Regeln die Signale weiter und lösen externe Ereignisse wie FarbzustĂ€nde der Signalleuchten oder aktiv geschaltete digitale AusgĂ€nge bei den Tasterboxen aus. Außerdem lassen sich im KIS.MANAGER unterschiedliche Nutzerrollen mit abgestuften Rechten anlegen. Durch die zentrale Datenspeicherung können Trends, AuffĂ€lligkeiten und besondere Vorkommnisse als transparente Datengrundlage zur fortlaufenden Prozessoptimierung erfasst werden. Kennzahlen und Leistungsindikatoren werden auf einem virtuellen Dashboard angezeigt. Angeschlossene KIS-GerĂ€te lassen sich als digitaler Zwilling mit ihrem Installationsort auf einem Shopfloor-Plan hinterlegen und ĂŒber ihr digitales Pendant steuern. Die innovative Plug&Play-Lösung zur digitalen Anbindung manueller Prozesse in der Intralogistik sowie fĂŒr das Retrofit von Arbeitsbereichen und Produktionssystemen ist vom 5. bis 8.10.2021 als Motek-Messeneuheit am RAFI-Stand in Halle 1, 1302 zu sehen. Auf https://kisme.com bietet der Hersteller ein Starterkit zum Ausprobieren an. Es besteht aus je einer Tasterbox und Signalleuchte, den benötigten Kabeln und einer Powerbank, um die Devices im geplanten Einsatzbereich ohne Installations- und Montageaufwand mit allen Plattform-Funktionen fĂŒr einen Testzeitraum von sechs Monaten kostenfrei nutzen zu können.

Datum: 07.09.2021 | Zeichen: 2806 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

RAMO-Taster mit Ringausleuchtung im Edelstahl-Design

Die Leuchtdrucktaster der Serie RAMO 30 T von RAFI sind jetzt auch in einer AusfĂŒhrung im Edelstahl-Design und mit Ringausleuchtung verfĂŒgbar. Neben dem formeleganten metallisierten Frontring zeichnet sich diese Design-Variante durch eine Edelstahl-Blende in der TasterflĂ€che aus.

Volltext

Die Leuchtdrucktaster der Serie RAMO 30 T von RAFI sind jetzt auch in einer AusfĂŒhrung im Edelstahl-Design und mit Ringausleuchtung verfĂŒgbar. Neben dem formeleganten metallisierten Frontring zeichnet sich diese Design-Variante durch eine Edelstahl-Blende in der TasterflĂ€che aus. RAFI bietet die RAMO-Taster, die sich durch Schutzart IP 66/IP69K besonders fĂŒr den Maschinen- und Anlagenbau eignen, mit homogener weißer, roter, grĂŒner, gelber oder blauer LED-Ausleuchtung an. Wie alle RAMO-Bedienelemente lĂ€sst sich RAMO 30 T wegen seines einteiligen, rundum geschlossenen MonogehĂ€uses und seines Anschlusses per M12-Rundsteckverbinder ohne zusĂ€tzliche Abdichtungen in 30,3 mm-Einbauöffnungen installieren. Zur abgesetzten Einzelmontage stehen auch die 90°-Montagewinkel RAMO EDGE bereit, die sich ideal zur Befestigung auf 40-mm-Profilschienen eignen. Dank der Plug&Play-Verkabelung ĂŒber M12-AnschlĂŒsse können die Taster mit einer Einbautiefe von nur 36,4 mm auch von ungeschultem Personal angeschlossen werden. Bei knappem Raumangebot sorgen M12-Rundsteckverbinder mit rechtwinkligem Kabelabgang fĂŒr einen platzsparenden Anschluss. Um 135° gedrehte KabelabgĂ€nge ermöglichen dabei eine hohe Packungsdichte. Design und Abmessungen der RAMO-BetĂ€tiger sind auf die BefehlsgerĂ€te der Serie RAFIX FS+ abgestimmt, sodass sich beide Baureihen – ob an der Hauptsteuerung oder bei dezentraler Anwendung – einheitlich kombinieren lassen. Der integrierte Kurzhubtaster MICON 5 verleiht den Modellen der Serie RAMO 30 T ein taktiles Feedback mit prĂ€gnantem Tastenklick. RAFI bietet die Taster auch als redundanten AusfĂŒhrungen mit zwei Schließern an.
Unter https://www.youtube.com/watch?v=sPUb9PXG4lY zeigt ein Produktvideo anschaulich Anwendungsbeispiele und Installationsmöglichkeiten der RAMO-Serie.

Datum: 01.09.2021 | Zeichen: 1791 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

Neue RAFI-BroschĂŒre: „Design & Beschriftung“ fĂŒr BefehlsgerĂ€te und Bedienfronten

In der neuen BroschĂŒre „Design & Beschriftung“ prĂ€sentiert RAFI die vielfĂ€ltigen individuellen Beschriftungsoptionen fĂŒr seine Bedienkomponenten und Baugruppen.

Volltext

In der neuen BroschĂŒre „Design & Beschriftung“ prĂ€sentiert RAFI die vielfĂ€ltigen individuellen Beschriftungsoptionen fĂŒr seine Bedienkomponenten und Baugruppen. AbhĂ€ngig von Material, Produkt und StĂŒckzahl bietet der Hersteller unterschiedliche Beschriftungs- und Markierungstechniken an, die den intuitiven Wiedererkennungswert und die Bediensicherheit von BetĂ€tigern oder Bedienfronten erhöhen. Die Möglichkeiten reichen von selbstbedruckbaren Schrifteinlagen z.B. fĂŒr RAFIX- und RAMO-BefehlsgerĂ€te oder LUMOTAST Monotaster ĂŒber Direktbeschriftungen der Komponenten, die von RAFI per Aufdruck, Gravur und Laser aufgebracht werden bis zur Gestaltung der BetĂ€tigerflĂ€chen im 2K-Spritzguss. Zu den vom Hersteller angebotenen Druckverfahren zĂ€hlen neben dem Digital- auch der Tampon- und der Eloxaldruck. WĂ€hrend sich per Tampondruck selbst auf komplexen dreidimensionalen Körpern verzerrungsfreie Druckbilder aufbringen lassen, gewĂ€hrleistet Eloxaldruck eine chemikalien- und temperaturbestĂ€ndige Bedruckung von Aluminium-Tasterkappen in höchster QualitĂ€t. FĂŒr Dekorfolien fĂŒr Bedien- und Anzeigepanels fĂŒhrt RAFI die mehrfarbige Gestaltung mit Siebdruck aus. DarĂŒber hinaus listet die BroschĂŒre ein großes Sortiment an SchildtrĂ€gern fĂŒr USB-DurchfĂŒhrungen, SchlĂŒssel- und andere Schaltertypen sowie Klebeschilder fĂŒr die verschiedene Not-Halt-Taster-Baureihen. Die BroschĂŒre „Design & Beschriftung“ steht auf der RAFI-Website www.rafi.de zum Download bereit, siehe: https://www.rafi.de/fileadmin/user_upload/rafi_de/Medien/PDF_Komponenten/RAFI_Brosch_Design_20180926_web.pdf Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 04.08.2021 | Zeichen: 1574 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

RAFI-Manager Tosberg erneut in COGD-Vorstand gewÀhlt

Joachim Tosberg, Life Cycle Manager bei RAFI, ist zum zweiten Mal in Folge in den Vorstand der Component Obsolescence Group Deutschland (COGD) gewĂ€hlt worden. RAFI gehört dem Interessenverband, der aktuell mehr als 160 Unternehmen umfasst, seit 2017 an und arbeitet dort an Handlungsempfehlungen und LeitfĂ€den fĂŒr Best-Practice-Lösungen im Umgang mit Obsoleszenz mit.

Volltext

Joachim Tosberg, Life Cycle Manager bei RAFI, ist zum zweiten Mal in Folge in den Vorstand der Component Obsolescence Group Deutschland (COGD) gewĂ€hlt worden. RAFI gehört dem Interessenverband, der aktuell mehr als 160 Unternehmen umfasst, seit 2017 an und arbeitet dort an Handlungsempfehlungen und LeitfĂ€den fĂŒr Best-Practice-Lösungen im Umgang mit Obsoleszenz mit. „GegenwĂ€rtig rĂŒckt das Thema Nachhaltigkeit immer stĂ€rker in den Fokus“, erklĂ€rt Tosberg. „Mit der SCIP-Verordnung hat die EU nach RoHS und REACh die Anforderungen weiter verschĂ€rft und Hersteller verpflichtet, die Verwendung besorgniserregender Stoffe in einer europaweiten Datenbank anzuzeigen. Das betrifft nicht nur Elektronikkomponenten, sondern auch Kunststoffe, Metalle, Farben und vieles mehr. Umso wichtiger ist es, der beschleunigten AbkĂŒndigung von Komponenten und Materialien durch eine vorausschauende Auswahl möglichst langlebiger, dauerhaft verfĂŒgbarer Werkstoffe und Bauteile entgegenzuwirken. Durch unser Engagement in der COGD können wir im Verbund mit anderen Wirtschaftsakteuren die Bedingungen und Strukturen fĂŒr ein nachhaltiges Obsoleszenz-Management mitprĂ€gen und die Produktentwicklung insgesamt ressourcenschonender gestalten.“ Zu den Kernaufgaben der COGD, der sich neben fĂŒhrenden Industrieunternehmen auch zahlreiche Komponentenfertiger und Distributoren angeschlossen haben, zĂ€hlt die Entwicklung von Strategien und Methoden fĂŒr ein proaktives Obsoleszenz-Management, um Produkte und Produktionsprozesse bei auslaufenden, abgekĂŒndigten Komponenten frĂŒhzeitig anpassen und Alternativen verfĂŒgbar machen zu können. Über den Informationsaustausch in Seminaren, Workshops und VortrĂ€gen hinaus beteiligt sich der Verband auch an der Normung des Obsoleszenz-Managements und hat mit Smart-PCN einen ĂŒbergreifenden Standard zur Übermittlung und automatischen Verarbeitung von ProduktabkĂŒndigungen eingefĂŒhrt.

Datum: 14.07.2021 | Zeichen: 1898 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

Dezentrale Befehlseinheiten fĂŒr Standard- undSicherheitsanwendungen

Mit der E-BOX bietet RAFI ein besonders kompaktes GehĂ€use fĂŒr die dezentrale Bereitstellung von bis zu zwei RAFIX 22 FS+- BefehlsgerĂ€ten.

Volltext

Mit der E-BOX bietet RAFI ein besonders kompaktes GehĂ€use fĂŒr die dezentrale Bereitstellung von bis zu zwei RAFIX 22 FS+- BefehlsgerĂ€ten. Mit Abmessungen von 109 x 40 x 29 mm eignen sich die GehĂ€use optimal zur Montage auf 40 mm Profilschienen, lassen sich bei Bedarf aber auch durch zwei SchraubendurchlĂ€sse im GehĂ€use-Unterteil auf ebenen FlĂ€chen fixieren. Die E-BOX kann mit Not-Halt,- Drucktastern, LeuchtvorsĂ€tzen, SchlĂŒsselschaltern oder Wahlschaltern bestĂŒckt werden. Sie ist, je nach Anwendung, mit gelbem oder grauem GehĂ€useoberteil in verschiedenen Varianten erhĂ€ltlich: Als „E-BOX Modular“ fĂŒr die PG-KabeldurchfĂŒhrung oder „E-BOX M12“ mit Plug-and-Play M12-Anschluss. Die E-BOX M12 ist in Schutzart IP65 ausgefĂŒhrt und fĂŒr den zuverlĂ€ssigen Einsatz in einem Temperaturbereich von -25°C bis +70 °C ausgelegt. Als BetĂ€tiger sind unter anderem beleuchtbare Drucktasten, z.B. mit roten und grĂŒnen Blenden fĂŒr Ein-/Aus-SchaltvorgĂ€nge oder mit grauen Pfeil-Applikationen fĂŒr Hebe- und Absenkbewegungen erhĂ€ltlich. Zudem sind Modelle mit nur einem Not-Halt, einem Drucktaster oder Kombinationen verfĂŒgbar. Mit der Produktgruppe E-BOX modular ist eine kundenseitige Konfiguration aller Elemente möglich. Diese gestaltet sich unkompliziert und schnell – dank des modularen Systems aus GehĂ€useunter- und -oberteil, Kontaktmodul mit Schaltelement und diverser BetĂ€tiger fĂŒr Spannungen zwischen 10mV bis 250 V. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 07.07.2021 | Zeichen: 1410 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

RAFI-Klassiker:Der Kurzhub-Netzschalter KN19 zur Unterfolien-Montage

Die Unterfolien-Netzschalter der Baureihe KN 19 von RAFI ermöglichen aufgrund ihres Ă€ußerst kompakten Aufbaus und des einzigartig geringen BetĂ€tigungsweges von nur 0,55 mm eine direkte Integration in Flacheingabesysteme.

Volltext

Die Unterfolien-Netzschalter der Baureihe KN 19 von RAFI ermöglichen aufgrund ihres Ă€ußerst kompakten Aufbaus und des einzigartig geringen BetĂ€tigungsweges von nur 0,55 mm eine direkte Integration in Flacheingabesysteme. Dadurch erĂŒbrigen die Kurzhubschalter fĂŒr AC-Schaltspannungen von 250 V und DC-Schaltspannungen von 12 V bis 50 V den Einbau normaler Netzschalter und vermeiden somit DurchbrĂŒche in der geschlossenen Dekorfolie. Bei DC-Schaltspannungen betrĂ€gt ihr Bemessungsstrom 6 A. KN 19-Schalter sind in einpoliger AusfĂŒhrung mit einem Öffner und einem Schließer sowie in zweipoliger AusfĂŒhrung mit zwei Schließern verfĂŒgbar. Alternativ zur Unterfolienmontage lassen sich die Schalter auch mit Tastenkappen aus der Serie RK 90 von RAFI bestĂŒcken. Durch die Standardbauhöhe von 9,7 mm sind KN 19 mit anderen RAFI-Kurzhubtastern und elektronischen Bauteilen auf gemeinsamen Leiterplatten kombinierbar. Der Hersteller bietet die Schalter fĂŒr das Rastermaß 19,05 mm x 38,1 mm auch in beleuchtbaren Varianten an. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 01.06.2021 | Zeichen: 1016 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

E-BOX: Not-Halt-Variante mit zusÀtzlichem BefehlsgerÀt

RAFI hat die E-BOX-Produktfamilie zur einfachen dezentralen Bereitstellung von Not-Halt-Tastern um eine Variante mit einem zusĂ€tzlichen BefehlsgerĂ€t erweitert. Neben dem Not-Halt integrieren die schlanken BefehlsgerĂ€teboxen wahlweise einen Drucktaster, Wahl- oder SchlĂŒsselschalter aus der BefehlsgerĂ€te-Serie RAFIX 22 FS+.

Volltext

RAFI hat die E-BOX-Produktfamilie zur einfachen dezentralen Bereitstellung von Not-Halt-Tastern um eine Variante mit einem zusĂ€tzlichen BefehlsgerĂ€t erweitert. Neben dem Not-Halt integrieren die schlanken BefehlsgerĂ€teboxen wahlweise einen Drucktaster, Wahl- oder SchlĂŒsselschalter aus der BefehlsgerĂ€te-Serie RAFIX 22 FS+. Damit bieten sie ohne zusĂ€tzlichen Verkabelungsaufwand eine weitere Bedienoption fĂŒr entlegene Anwendungen. Mit GehĂ€useabmessungen von 109 mm x 40 mm x 29 mm eignet sich die E-BOX-Reihe optimal zur Befestigung auf 40-mm-Profilschienen. DafĂŒr wird der zugehörige Montageclip per Ein-Loch-Schraubbefestigung in der Profilschienennut fixiert, anschließend muss die E-BOX nur noch werkzeuglos aufgerastet werden. Alternativ gestatten zwei SchraubendurchlĂ€sse die einfache Montage auf ebenen FlĂ€chen. RAFI liefert die E-BOX anschlussfertig aus. Durch den M12-Anschluss kann die Befehlseinheit ohne Verdrahtungsaufwand direkt in Betrieb genommen werden. Die E-BOX ist in Schutzart IP65 ausgefĂŒhrt und fĂŒr den Einsatz in Temperaturen zwischen -25 und +70 °C ausgelegt. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 07.05.2021 | Zeichen: 1068 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

Leuchtdrucktaster RAMO 22 T mit metallisiertem Frontring

Die Leuchtdrucktaster der Serie RAMO T sind wie alle BefehlsgerĂ€te aus dem RAMO-Programm von RAFI fĂŒr Einbaudurchmesser von 22,3 mm oder 30,3 mm erhĂ€ltlich.

Volltext

Die Leuchtdrucktaster der Serie RAMO T sind wie alle BefehlsgerĂ€te aus dem RAMO-Programm von RAFI fĂŒr Einbaudurchmesser von 22,3 mm oder 30,3 mm erhĂ€ltlich. WĂ€hrend die Baureihe RAMO 30 T standardmĂ€ĂŸig ĂŒber Edelstahlblenden verfĂŒgt, bietet RAFI die schlankeren RAMO 22 T-Modelle neben der klassischen AusfĂŒhrung im schwarzen KunststoffgehĂ€use jetzt auch mit metallisiertem Frontring an. RAMO T steht in vielen unterschiedlichen Blendenfarben zur Wahl und zeichnet sich durch homogen ausgeleuchtete TasterflĂ€chen sowie ein prĂ€gnantes taktiles Feedback aus. Die als Schaltelemente integrierten Kurzhubtaster der RAFI-Baureihe MICON 5 mit hochwertigen Goldkontakten gewĂ€hrleisten Schaltsicherheit und eine lange Lebensdauer. Zur individuellen Beschriftung der Tasterblenden stellt RAFI das Beschriftungssystem FLEXLAB mit vorgefertigten oder selbstbedruckbaren Beschriftungsbögen bereit. RAMO-BefehlsgerĂ€te eignen sich aufgrund ihrer geschlossenen MonogehĂ€use in Schutzart IP 66 oder höher ideal zum Einsatz bzw. zur NachrĂŒstung in dezentralen Applikationen. Der installationsfreundliche Anschluss ĂŒber M12-Steckverbinder erspart Verdrahtungsaufwand und ermöglicht die Montage durch ungeschultes Personal.

Datum: 28.04.2021 | Zeichen: 1202 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

Signalleuchten und Tasterbox mit IO-Link von RAFI

Mit neuen Varianten seiner feldtauglichen E-BOX-Befehlseinheiten und TILTED DIAMOND+-Signalleuchten bietet RAFI ab sofort zwei innovative Produktfamilien fĂŒr die IO-Link-Schnittstelle an.

Volltext

Mit neuen Varianten seiner feldtauglichen E-BOX-Befehlseinheiten und TILTED DIAMOND+-Signalleuchten bietet RAFI ab sofort zwei innovative Produktfamilien fĂŒr die IO-Link-Schnittstelle an. Als Tasterbox mit IO-Link-Schnittstelle eröffnet E-BOX IO-Link die Möglichkeit, einzelne Schalter und Taster fĂŒr einfache Steuerungsaufgaben in beliebige Feldbusse zu integrieren. Durch ihren M12-Anschluss lassen sich die schlanken und robusten Einheiten mit IP65 auch von ungeschultem Personal rasch montieren und in Betrieb nehmen. Die IO-Link-GerĂ€teidentifikation beugt Fehlinstallationen vor, da falsch verbaute GerĂ€te an die Steuerung gemeldet werden. FĂŒr eine weitere Vereinfachung sorgt die automatische Übertragung von gespeicherten Parametern auf AustauschgerĂ€te ĂŒber den IO-Link Master. Die Leuchtdrucktaster der E-BOX verfĂŒgen dank integrierter Kurzhubtaster der Serie MICON 5 ĂŒber ein ausgezeichnetes taktiles Feedback und lassen sich ĂŒber IO-Link anwendungsspezifisch mit vielfĂ€ltigen Funktionen individualisieren. Dazu zĂ€hlt neben dem Nachtmodus mit verschiedenen Helligkeitsstufen auch die flexible Auswahl zwischen weißer, roter, grĂŒner, blauer und gelber Ausleuchtung oder drei kundenseitig einstellbaren RGB-Farben. DarĂŒber hinaus lassen sich die Taster mit vier verschiedenen Blinkmodi fĂŒr unterschiedliche AnwendungsfĂ€lle konfigurieren. RAFI liefert die E-BOX IO-Link einsatzfertig bestĂŒckt mit ein oder zwei Schalt- bzw. Anzeigeelementen aus der RAFIX FS 22+-Serie. Zur individuellen Kennzeichnung der BefehlsgerĂ€te dienen bedruckte oder unbedruckten FLEXLAB-Beschriftungsbögen. Die Befehlseinheiten eignen sich mit ihren kompakten Abmessungen von 123,2 mm x 40 mm x 35,6 mm optimal zur Montage auf 40 mm breiten Profilschienen von Fertigungseinrichtungen oder SchutzzĂ€unen. Zur Befestigung bietet das Zubehör einen Montageclip fĂŒr Profilschienen-Nuten und andere MontageflĂ€chen, auf den die E-Box einfach aufgerastet wird. Zugleich bringt RAFI eine IO-LINK-Version seiner RGB-LED-Signalleuchten der TILTED DIAMOND+-Baureihe auf den Markt, die sich ebenfalls dank M12-Anschluss und IO-Link-Parametrierung in kĂŒrzester Zeit einrichten lĂ€ĂŸt. Neben frei konfigurierbaren Nachteinstellungen und Leuchtenfarben bietet TILTED DIAMOND+ IO-Link die Option, anwendungsspezifische Alarme oder MaschinenzustĂ€nde durch acht unterschiedliche Blinkmodi wie beispielsweise Blitzen, Blinken oder pulsierendes Leuchten zu signalisieren. Die Signalleuchten zeichnen sich durch besondere Helligkeit, ErschĂŒtterungsresistenz mit Schutzart IP66, Wartungsfreiheit und ihre außergewöhnliche kuppelförmige Blendengestaltung aus. Durch die rundum angeordneten diamantförmigen Linsen erzielen die Blenden eine hervorragende Ausleuchtung, klare Signalfarben und beste Sichtbarkeit ĂŒber große Distanzen. Im Zubehör sind Halterohre in unterschiedlichen LĂ€ngen und Formen sowie ein Montagefuß erhĂ€ltlich. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg

Datum: 17.03.2021 | Zeichen: 2883 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

Robuste Signalleuchte mit Edelstahlbund und Rot/GrĂŒn-LED

RAFI erweitert seine robuste BefehlsgerĂ€te-Serie RAFIX 22 FSR um eine Signalleuchte mit Edelstahlbund und frontseitiger Schutzart IP65, IP67 und IP69, die durch die integrierte Rot/GrĂŒn-LED drei MeldezustĂ€nde anzeigen kann.

Volltext

RAFI erweitert seine robuste BefehlsgerĂ€te-Serie RAFIX 22 FSR um eine Signalleuchte mit Edelstahlbund und frontseitiger Schutzart IP65, IP67 und IP69, die durch die integrierte Rot/GrĂŒn-LED drei MeldezustĂ€nde anzeigen kann. Der im Ruhezustand neutral weiße, transluzente Vorsatz signalisiert den regulĂ€ren Betriebszustand in grĂŒner und Störungen in roter Ausleuchtung. Der gewölbte Leuchtvorsatz der Signalleuchte vereinfacht die Erkennung der angezeigten BetriebszustĂ€nde aus unterschiedlichen Richtungen und Entfernungen. Die Leuchten haben einen Durchmesser von 31,3 mm, eine Aufbauhöhe von 12,2 mm und sind wie alle Befehls- und MeldegerĂ€te der Serien RAFIX 22 FS/FSR fĂŒr Standardeinbauöffnungen von 22,3 mm dimensioniert. Die Einbautiefe betrĂ€gt 25,45 mm. Zur Anzeige verschiedener ZustĂ€nde erfolgt die Verdrahtung ĂŒber getrennte, verpolungsgeschĂŒtzte AnschlĂŒsse fĂŒr 2,8 mm x 0,8 mm-Flachstecker mit Betriebsspannungen von 8 VDC bis 30 VDC. Über die RAFI-Gruppe Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 04.03.2021 | Zeichen: 925 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

Auf „POWER“ folgt „ULTIMATE“: Neue High-End-ECU fĂŒr Touchscreens

RAFI setzt eigene Standard-ECUs in kundenspezifischen Touchscreens und Control-Panels ein. So konnten bis heute eine Vielzahl von Projekten fĂŒr Industrie, Land- und Baumaschinen oder die Medizintechnik schnell und ressourcensparend realisiert werden.

Volltext

RAFI setzt eigene Standard-ECUs in kundenspezifischen Touchscreens und Control-Panels ein. So konnten bis heute eine Vielzahl von Projekten fĂŒr Industrie, Land- und Baumaschinen oder die Medizintechnik schnell und ressourcensparend realisiert werden. RAFI entwickelt und produziert die ECUs und die Touchscreens inklusive Sensoren selbst und kann so eine durchgĂ€ngige Langzeit-VerfĂŒgbarkeit und QualitĂ€t der Systeme sicherstellen. Mit seinem ECU-Programm deckt RAFI ein breites Anwendungsspektrum ab. FĂŒr einfache, kostensensitive Bedien- und Anzeigeaufgaben mit max. 800 x 600 Pixel Auflösung wurde die RAFI-Steuerungseinheit der Serie „ECO-ECU“ mit ARM Cortex-A5 oder M3M4-Prozessor entwickelt. Höhere BedienansprĂŒche und Auflösungen bis 1920 x 1080 Pixel bieten die Control Units der Baureihe „BALANCE-ECU“ mit Single ARM Cortex-A9 Prozessor. FĂŒr Touch-EingabeoberflĂ€chen mit animierten Grafiken und Auflösungen bis zu 1920 x 1200 Pixel kommen die noch leistungsstĂ€rkeren „POWER-ECUs“ mit ARM Cortex-A9 in Dual- oder Quad-AusfĂŒhrung zum Einsatz. Nun hebt RAFI mit der neuesten Serie „ULTIMATE-ECU“ sein Programm an Embedded Control Units auf das nĂ€chste Performance-Level. Die „ULTIMATE-ECU“ ist fĂŒr Touchscreen-Anwendungen mit hochwertigen 3D-Visualisierungen, Multitouch-Eingaben und Full-HD-Bildschirmauflösungen bei Displaydiagonalen bis 24“ konzipiert. Ihr HerzstĂŒck ist ein ARM Cortex-A35, i.MX8QuadXPlus-Prozessor von NXP mit Yocto-basiertem embedded Linux-Kernel und einer Taktung von 900 MHz. StandardmĂ€ĂŸig bietet die „ULTIMATE ECU“ zwei Gigabit-Ethernet-, eine USB 3.0- und drei CAN-Bus-Schnittstellen. Die neue ECU-Generation bewĂ€hrt sich bereits in mehreren Projekten als Zentralrechner fĂŒr mobile Arbeitsmaschinen. / Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 25.02.2021 | Zeichen: 1732 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

Kundenspezifische OEM-Joysticks von RAFI fĂŒr jede Bedienanforderung

Mit seiner Joystick-Plattform JOYSCAPE und weitreichenden Ausbauoptionen ist RAFI in der Lage, fĂŒr jeden Anwendungszweck kundenindividuelle Bedienlösungen mit einsatzoptimierter Ergonomie zu realisieren.

Volltext

Mit seiner Joystick-Plattform JOYSCAPE und weitreichenden Ausbauoptionen ist RAFI in der Lage, fĂŒr jeden Anwendungszweck kundenindividuelle Bedienlösungen mit einsatzoptimierter Ergonomie zu realisieren. Vier unterschiedlich dimensionierte Plattformmodelle decken alle Einsatzszenarien ab, die fĂŒr verschiedene Branchen wie Maschinenbau, Medizintechnik oder Bau- und Landmaschinen von Belang sind: FĂŒr Heavy-Duty-Anwendungen verwendet RAFI das Modell JOYSCAPE ROUGH mit einer Anschlagfestigkeit von 110 Nm. Ergonomische Multifunktionsgriffe, die in enger Zusammenarbeit mit den Kunden entwickelt werden, sorgen auch bei hĂ€rtester Beanspruchung fĂŒr eine leichte und intuitive Bedienung. FĂŒr anspruchsvolle, aber weniger robuste Anwendungen stellt die Joystick-Plattform das vielseitige Basismodell JOYSCAPE MULTI bereit. Auch diese Version ist mit kundenspezifisch konfigurierten GriffstĂŒcken erhĂ€ltlich, die vom Hersteller bedarfsgerecht mit Daumenjoysticks, Wipptastern, Pushbuttons und weiteren BetĂ€tigungs- oder Signalelementen bestĂŒckt werden. FĂŒr Anwendungen mit begrenztem Einbauraum, die hohes FingerspitzengefĂŒhl erfordern, bietet JOYSCAPE BASIC mit freier Kippfunktion in x/y-Ebene die optimale Lösung. Als Kleinster im Sortiment dient der kompakte Daumenjoystick JOYSCAPE TINY zur flexiblen Integration in Joystickgriffe oder andere Bedienvorrichtungen. Alle AusfĂŒhrungen nutzen zur Bewegungserfassung verschleißfreie 3D-Hall-Sensoren, die eine Lebensdauer von bis zu fĂŒnf Millionen BetĂ€tigungszyklen gewĂ€hrleisten. FĂŒr hohe Sicherheitsanforderungen ist die Sensorik auch in redundanter Auslegung erhĂ€ltlich. Zudem sorgen die GehĂ€use aus ferromagnetischem Stahl fĂŒr eine optimale Abschirmung der Sensorsysteme und verleihen den GerĂ€ten zusĂ€tzliche Robustheit. Durch die vollstĂ€ndige Fertigung und die Konfiguration mit verschiedenen Kulissen, Auslenkwinkeln, BetĂ€tigungskrĂ€ften oder BefehlsgerĂ€ten im eigenen Haus ermöglicht RAFI eine nahtlose Integration der Produkte in unterschiedlichste Kundensysteme. Dazu tragen auch zusĂ€tzliche Ausstattungsoptionen wie beleuchtbare Griffe zur Nachterkennung, die kapazitive Handerkennung zur Vermeidung von Fehlbedienungen oder einfach zu reinigende FaltenbĂ€lgen fĂŒr hygienisch sensible Bereiche bei.
Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 13.01.2021 | Zeichen: 2253 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

DurchgÀngige IoT-Kompetenz in der Elektronikfertigung

Als ein fĂŒhrender deutscher Anbieter von Electronic Engineering and Manufacturing Services (E2MS) entwickelt und fertigt RAFI IoT-optimierte QualitĂ€tsprodukte mit integrierten Mobilfunk-Modulen, WiFi-Chipsets, LoRaWAN ICs, Bluetooth-LE Controllern oder Ethernet-Schnittstellen.

Volltext

Als ein fĂŒhrender deutscher Anbieter von Electronic Engineering and Manufacturing Services (E2MS) entwickelt und fertigt RAFI IoT-optimierte QualitĂ€tsprodukte mit integrierten Mobilfunk-Modulen, WiFi-Chipsets, LoRaWAN ICs, Bluetooth-LE Controllern oder Ethernet-Schnittstellen. Zum Produktspektrum zĂ€hlen Cloud-Access-NetzwerkgerĂ€te wie industrielle Mobilfunk-Gateways, WIFI-Router und Access-Points sowie Mobilfunksensoreinheiten zur Online-Überwachung von technischem GerĂ€t. Überdies bietet RAFI IoT-Lösungen fĂŒr das Asset Tracking, Smart Metering und die GebĂ€udetechnik. Neben technologischem Know-how und einem modernen Maschinenpark sorgen vollautomatische PrĂŒfverfahren und die durchgĂ€ngige RĂŒckverfolgbarkeit fĂŒr eine konstant hohe FertigungsgĂŒte. Die BestĂŒckungsleistungen der SMD-Anlagen reichen von Bauteilen in Bauform 01005, Halbleitern im Finepitch-GehĂ€use bis zu Odd-Shape-Komponenten und schließen auch Sondertechnologien wie Package-on-Package und Pin-in-Paste ein. Von der Leiterplattenbedruckung ĂŒber das Reflow- und Selektivlöten durchlĂ€uft jede Baugruppe vollautomatische QualitĂ€tsinspektionen. Verschiedene Vergussverfahren schĂŒtzen die Elektronik vor Vibration und dem Eindringen von Feuchtigkeit im Außeneinsatz. Ein lĂŒckenloses Traceability-System mit Unikatsnummer und Prozessverriegelung registriert Bauteile und Fertigungsprozesse fĂŒr die jeweiligen Produkte und stellt die akkurate Verwaltung von Seriennummern, MAC-Adressen, FCC-IDs und Security-SchlĂŒsseln sicher. Über die abschließenden mechanischen und elektrischen Tests hinaus wird die ordnungsgemĂ€ĂŸe Sende-/Empfangs-FunktionalitĂ€t in HF-Abschirmboxen geprĂŒft. Im Bedarfsfall wird die normgerechte WIFI-Charakteristik auf sĂ€mtlichen FrequenzbĂ€ndern durch Kalibrierung einzelner Frequenz garantiert. Das EMS-Leistungsspektrum von RAFI umfasst alle Stufen von der Entwicklung bis zum Lebenszyklus- und Obsolescence-Management fĂŒr Serienprodukte einschließlich der Verpackung und Kennzeichnung mit Seriennummern, MAC-Adressen sowie den vorgeschriebenen Normdefinitionen und Hinweiszeichen. Bei Projekten mit Mobilfunkzugang erhalten RAFI-Kunden auch hinsichtlich des SIM-Karten-Handlings, etwa bei der Vertragsadministration, den Aktivierungsprozessen oder dem Datenvolumen-Management umfassende UnterstĂŒtzung. Zudem sorgt die Logistik von RAFI fĂŒr die Fracht- und Zollabwicklung fĂŒr den weltweiten Transport der Ware zu den Kunden. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 02.12.2020 | Zeichen: 2413 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

Wahlschalter RAMO S bringt eigenes GehÀuse mit

Die Wahlschalter der Serie RAMO S von RAFI benötigen aufgrund ihres rundum geschlossenen GehĂ€uses mit Schutzart IP65 und des M12-Anschlusses kein zusĂ€tzliches GehĂ€use. Damit eignen sich die Schalter – wie alle Bedien- und AnzeigegerĂ€te der Baureihen RAMO 22 und 30 – ideal zum wirtschaftlichen Aufbau und zur NachrĂŒstung dezentraler Anwendungen.

Volltext

Die Wahlschalter der Serie RAMO S von RAFI benötigen aufgrund ihres rundum geschlossenen GehĂ€uses mit Schutzart IP65 und des M12-Anschlusses kein zusĂ€tzliches GehĂ€use. Damit eignen sich die Schalter – wie alle Bedien- und AnzeigegerĂ€te der Baureihen RAMO 22 und 30 – ideal zum wirtschaftlichen Aufbau und zur NachrĂŒstung dezentraler Anwendungen. BaureihenabhĂ€ngig sind die Schalter fĂŒr Einbauöffnungen mit 22,3 mm- bzw. 30,3 mm-Durchmesser dimensioniert. Alternativ bietet der Befestigungswinkel RAMO EDGE die Möglichkeit, die Schalter abgesetzt auf beliebigen OberflĂ€chen oder auf 40-mm-Profilschienen zu platzieren. Die Serie RAMO S umfasst Wahlschalter in unterschiedlichen Varianten mit Drehwinkeln 40°, 60° oder 90°. Je nach AusfĂŒhrung lassen sich die Drehgriffe in bis zu drei Schaltstellungen und den BetĂ€tigungsfunktionen tastend, rastend oder tastend und rastend schalten. Als Kontaktfunktionen sind 1Ö+1S, 1S und 2S erhĂ€ltlich. ZusĂ€tzlich sind die robusten Wahlschalter auch in beleuchteten Versionen mit transluzenter Drehgriffmarkierung erhĂ€ltlich. Weil durch den einfachen Anschluss mit Standard-M12-Steckverbindern der Verdrahtungsaufwand entfĂ€llt, können RAMO-Schalter, -Taster, -und Leuchten auch von ungeschultem Personal montiert werden. WĂ€hrend die Komponenten der Baureihe RAMO 22 ĂŒber schwarze Kunststoff-Frontringe verfĂŒgen, zeichnen sich die RAMO 30-AusfĂŒhrungen durch flache Edelstahlblenden aus. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 21.10.2020 | Zeichen: 1421 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

RAFIX-Leuchtdrucktaster im Edelstahldesign mit Ringausleuchtung

RAFI erweitert sein BefehlsgerÀte-Programm RAFIX 30 FS+ um Leuchtdrucktaster in modernem Edelstahl-Design: Die neuen Modelle zeichnen sich durch Ringausleuchtung, einen formeleganten Frontring sowie eine TasterflÀche mit metallener V2A-Einlage aus.

Volltext

RAFI erweitert sein BefehlsgerĂ€te-Programm RAFIX 30 FS+ um Leuchtdrucktaster in modernem Edelstahl-Design: Die neuen Modelle zeichnen sich durch Ringausleuchtung, einen formeleganten Frontring sowie eine TasterflĂ€che mit metallener V2A-Einlage aus. ZusĂ€tzlich trĂ€gt der Ă€ußerst flache Aufbau mit einer Höhe von nur 3,45 mm vor der Frontplatte zum hochwertigen Erscheinungsbild bei. Die Taster sind mit weißem, rotem, grĂŒnem, gelbem oder blauem Ausleuchtungsring erhĂ€ltlich. Die Ausleuchtung erfolgt ĂŒber eine LED. Die Drucktaster verfĂŒgen frontseitig ĂŒber Schutzart IP65 und sind wie alle Befehls- und MeldegerĂ€te der Serie RAFIX 30 FS+ fĂŒr Standardeinbauöffnungen von 30,3 mm dimensioniert. Sie bieten auch bei der Bedienung mit Handschuhen ein deutliches taktiles Feedback. Zum Anschluss lassen sich die Drucktaster sowohl mit PCB-Schaltelementen zur Leiterplatten-Applikation als auch mit QC-Schaltelementen zur klassischen Verdrahtung kombinieren. In der Leiterplatten-Variante erreichen die Taster eine Einbautiefe von lediglich 15,7 mm, die Schaltelemente sitzen zusammen mit den LEDs und anderen Bauelementen auf einer gemeinsamen Leiterplatte. Bei den QC-Schaltelementen erfolgt der Anschluss einzeln ĂŒber 2,8 mm x 0,8 mm-Flachstecker, die Einbautiefe betrĂ€gt hier 33,3 mm, die Beleuchtung erfolgt ĂŒber einen steckbaren LED-Clip. Beide Schaltelement-Varianten stehen in AusfĂŒhrungen mit Goldkontakten fĂŒr maximal 35 V und 100 mA oder mit Silberkontakten fĂŒr bis zu 250 V und 4 A zur VerfĂŒgung.

Datum: 01.09.2020 | Zeichen: 1501 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

Neue RAFIX-Meldeleuchte rot/grĂŒn

RAFI erweitert sein BefehlsgerĂ€te-Programm RAFIX 22 FS+ um eine Meldeleuchte mit integrierter roter und grĂŒner LED mit der sich drei MeldezustĂ€nde in einer Leuchte anzeigen lassen: Die im Ruhezustand neutral weiße, transluzente Blende signalisiert den regulĂ€ren Betriebszustand mit grĂŒner und Störungen mit roter Ausleuchtung.

Volltext

RAFI erweitert sein BefehlsgerĂ€te-Programm RAFIX 22 FS+ um eine Meldeleuchte mit integrierter roter und grĂŒner LED mit der sich drei MeldezustĂ€nde in einer Leuchte anzeigen lassen: Die im Ruhezustand neutral weiße, transluzente Blende signalisiert den regulĂ€ren Betriebszustand mit grĂŒner und Störungen mit roter Ausleuchtung. Die Leuchten haben einen Durchmesser von 29,8 mm und eine Aufbauhöhe von 14,4 mm. Durch die gewölbte OberflĂ€che sind die Anzeigen auch seitlich gut zu erkennen. Wie alle Befehls- und MeldegerĂ€te der Serie RAFIX 22 FS+ sind sie fĂŒr Standardeinbauöffnungen von 22,3 mm dimensioniert und verfĂŒgen ĂŒber die frontseitige Schutzart IP65. Die Einbautiefe betrĂ€gt 25,25 mm. Die Anzeige verschiedener ZustĂ€nde wird durch getrennte, verpolungsgeschĂŒtzte AnschlĂŒsse fĂŒr 2,8 mm x 0,8 mm-Flachstecker und Betriebsspannungen von 8 VDC bis 30 VDC ermöglicht.

Datum: 21.07.2020 | Zeichen: 870 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

Neue RAFI-Meldeleuchte in elegantem Design signalisiert drei BetriebszustÀnde

RAFI erweitert sein Befehls- und MeldegerĂ€te-Programm RAFIX 30 FS+ um eine nur 3,45 mm flache LED-Meldeleuchte mit Edelstahl-Frontring, die sich dank integrierter roter und grĂŒner LED zur Signalisierung von drei MeldezustĂ€nden eignet.

Volltext

RAFI erweitert sein Befehls- und MeldegerĂ€te-Programm RAFIX 30 FS+ um eine nur 3,45 mm flache LED-Meldeleuchte mit Edelstahl-Frontring, die sich dank integrierter roter und grĂŒner LED zur Signalisierung von drei MeldezustĂ€nden eignet. Ihre transluzente, im Ruhezustand neutral weiße Blende signalisiert den regulĂ€ren Betriebszustand mit grĂŒner und Störungen mit roter Ausleuchtung. DafĂŒr verfĂŒgt die Meldeleuchte ĂŒber getrennte, verpolungsgeschĂŒtzte AnschlĂŒsse fĂŒr 2,8 mm x 0,8 mm-Flachstecker und Betriebsspannungen von 8 VDC bis 30 VDC. Die neuen Signalleuchten verfĂŒgen frontseitig ĂŒber Schutzart IP65 und sind wie alle Befehls- und MeldegerĂ€te der Serie RAFIX 30 FS+ fĂŒr Standardeinbauöffnungen von 30,3 mm dimensioniert. Mit einem Bunddurchmesser von 34,5 mm und der Einbautiefe von 31,85 mm eignen sich die Einbauleuchten fĂŒr ein Rastermaß von min. 35 mm. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber. 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 01.07.2020 | Zeichen: 861 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

Innovativer Mittelstand: RAFI zÀhlt zu den TOP 100

RAFI zĂ€hlt nach der Auszeichnung mit dem TOP 100-Siegel am 24. Mai offiziell zu den hundert innovativsten Mittelstandsunternehmen Deutschlands. Im Rahmen des gleichnamigen Innovationswettbewerbs, der zum 27. Mal stattfand, kĂŒrt compamedia seit 1993 mittelstĂ€ndische Unternehmen fĂŒr ihre besondere Innovationskraft und ĂŒberdurchschnittliche Erfolge.

Volltext

RAFI zĂ€hlt nach der Auszeichnung mit dem TOP 100-Siegel am 24. Mai offiziell zu den hundert innovativsten Mittelstandsunternehmen Deutschlands. Im Rahmen des gleichnamigen Innovationswettbewerbs, der zum 27. Mal stattfand, kĂŒrt compamedia seit 1993 mittelstĂ€ndische Unternehmen fĂŒr ihre besondere Innovationskraft und ĂŒberdurchschnittliche Erfolge. / In dem wissenschaftlichen Auswahlverfahren unter Leitung von Prof. Dr. Nikolaus Franke, GrĂŒnder und Vorstand des Instituts fĂŒr Entrepreneurship und Innovation der WirtschaftsuniversitĂ€t Wien, konnte RAFI besonders in der Kategorie „Innovative Prozesse und Organisation“ ĂŒberzeugen: Der Bediensysteme-Spezialist fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation setzt auf den Ideenreichtum seiner Mitarbeiter, die ausdrĂŒcklich zur kreativen Mitarbeit motiviert und deren VorschlĂ€ge in einer eigenen Datenbank gesammelt werden. Auf dieser Grundlage entstanden beispielsweise die kapazitiven TwinTouch-Eingabesysteme, die durch zusĂ€tzlich integrierte Kraftsensoren neuen Bedienoptionen eröffnen, sowie die haptischen Taster und FingerfĂŒhrungen der FLEXSCAPE-Serie zur sicheren Blindbedienung von RAFIs Industrie-Touchscreens. Solche und andere Neuerungen werden zentral entwickelt und dann von den Unternehmenssparten Elektromedizin, Maschinenbau und Nutzfahrzeuge fĂŒr die Kunden und ihre spezifischen Zielapplikationen angepasst. Der Wissenschaftsjournalist und Mentor des Wettbewerbs, Ranga Yogeshwar, zeigte sich von den Leistungen der Teilnehmer beeindruckt: „Die Innovationskraft dieser MittelstĂ€ndler bildet einen Gegenpol zur Shareholder-Value-Orientierung und zur Plattformökonomie, die ihre Leistungserbringer oft ausnutzt und vor allem an den Daten der Kunden interessiert ist.“ Die Innovationen der TOP 100 hingegen seien Ausdruck einer Wir-Kultur. „Den MittelstĂ€ndlern geht es um die langfristige Zukunftssicherung. Sie denken Fortschritt eben nicht aus der Perspektive des kurzfristigen Gewinns, vielmehr haben sie die Existenzsicherung des Unternehmens im Blick“. FĂŒr RAFI nahm Eric Bulach, Leiter des Bereichs Strategie, Produkte und MĂ€rkte, die Urkunde entgegen: „Die Auszeichnung ist eine tolle Anerkennung fĂŒr unsere Arbeit, die mich ein weiteres Mal auf unser Unternehmen stolz macht. Besonderer Dank gilt unseren Mitarbeitern, die sich mit viel KreativitĂ€t, Engagement und Teamgeist fĂŒr den Erfolg der Marke RAFI einsetzen“.

Datum: 24.06.2020 | Zeichen: 2382 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

RAFI im ZDF, am Dienstag, 26.05. um 20.15 Uhr in „ZDFzeit“.

Die Reihe „ZDFzeit“ wirft einen besonderen Blick auf Deutschland im FrĂŒhjahr 2020. Der Beitrag „Corona-Land von oben“ schaut auf ein Land zwischen Lockdown und Lockerungen. Per Helikopter und Drohne nĂ€hert sich die Doku schönen Orten und einem schwierigen Alltag in Corona-Zeiten.

Volltext

Die Reihe „ZDFzeit“ wirft einen besonderen Blick auf Deutschland im FrĂŒhjahr 2020. Der Beitrag „Corona-Land von oben“ schaut auf ein Land zwischen Lockdown und Lockerungen. Per Helikopter und Drohne nĂ€hert sich die Doku schönen Orten und einem schwierigen Alltag in Corona-Zeiten. Menschen in der Stadt und auf dem Land erzĂ€hlen von ihrem verĂ€nderten Leben. Die Ausstrahlung erfolgt am Dienstag, 26.05.2020 um 20.15 Uhr. FĂŒr die Dreharbeiten zu der Reihe war ein Kamerateam Anfang April auch bei RAFI am Standort Berg / Ravensburg, wo mehr als 1.000 Mitarbeiter von den Corona-EinschrĂ€nkungen betroffen sind. Als Lieferant von Touchscreens fĂŒr Hersteller von BeatmungsgerĂ€ten musste RAFI in einigen Bereichen Mehrarbeit einfĂŒhren, wohingegen andere Bereiche wie Automotive und Maschinenbau mit rĂŒcklĂ€ufigen UmsĂ€tzen zu kĂ€mpfen haben. Im Bereich der BildschirmarbeitsplĂ€tze sind mehr als 300 Mitarbeiter im Homeoffice tĂ€tig, die produzierenden Abteilungen wurden in streng getrennte, nicht ĂŒberlappende Schichten geteilt, um bei einer eventuellen Ansteckung in einer Schicht die andere noch arbeitsfĂ€hig zu halten. Gefilmt wurde die Situation im Werk und wie Mitarbeiter und Management des MittelstĂ€ndlers mit der Krise umgehen. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe mit ca. 1000 Mitarbeitern befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 20.05.2020 | Zeichen: 1285 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

Neue RAFI-Leuchtdrucktaster mit Ringausleuchtung

RAFI erweitert sein Befehls- und MeldegerĂ€te-Programm RAFIX 22 FS+ um Leuchtdrucktaster mit Ringausleuchtung. Die Taster verfĂŒgen ĂŒber einen beleuchtbaren Ring in den Farben Weiß, Rot, GrĂŒn, Gelb oder Blau und sind somit auch nachtdesign-geeignet. Die Beleuchtung des Rings erfolgt ĂŒber eine LED.

Volltext

RAFI erweitert sein Befehls- und MeldegerĂ€te-Programm RAFIX 22 FS+ um Leuchtdrucktaster mit Ringausleuchtung. Die Taster verfĂŒgen ĂŒber einen beleuchtbaren Ring in den Farben Weiß, Rot, GrĂŒn, Gelb oder Blau und sind somit auch nachtdesign-geeignet. Die Beleuchtung des Rings erfolgt ĂŒber eine LED. Die Drucktaster verfĂŒgen frontseitig ĂŒber Schutzart IP65, bauen nur 10 mm hoch und sind wie alle Befehls- und MeldegerĂ€te der Serie RAFIX 22 FS+ fĂŒr Standardeinbauöffnungen von 22,3 mm dimensioniert. Alle Drucktaster gewĂ€hrleisten auch bei der Bedienung mit Handschuhen ein deutliches taktiles Feedback. Zum Anschluss lassen sich die Drucktaster sowohl mit PCB-Schaltelementen zur Leiterplatten-Applikation als auch mit QC-Schaltelementen zur klassischen Verdrahtung kombinieren. In der Leiterplatten-Variante erreichen die Taster eine Einbautiefe von lediglich 9,2 mm, die Schaltelemente sitzen zusammen mit den LEDs und anderen Bauelementen auf einer gemeinsamen Leiterplatte. Bei den QC-Schaltelementen erfolgt der Anschluss einzeln ĂŒber 2,8 mm x 0,8 mm-Flachstecker, die Einbautiefe betrĂ€gt hier 27 mm, die Beleuchtung erfolgt ĂŒber einen steckbaren LED-Clip. Beide Schaltelement-Varianten stehen in AusfĂŒhrungen mit Goldkontakten fĂŒr maximal 35 V und 100 mA oder mit Silberkontakten fĂŒr bis zu 250 V und 4 A zur VerfĂŒgung. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ca. 2.500 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 20.05.2020 | Zeichen: 1323 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

Bedieneinheiten fĂŒr BeatmungsgerĂ€te: RAFI steigert Produktion

Seit rund vier Jahren fertigt der HMI-Spezialist RAFI kapazitive Bedieneinheiten fĂŒr die mobilen Beatmungsstationen HAMILTON-C6 des schweizerischen Medizintechnikherstellers Hamilton Medical.

Volltext

Seit rund vier Jahren fertigt der HMI-Spezialist RAFI kapazitive Bedieneinheiten fĂŒr die mobilen Beatmungsstationen HAMILTON-C6 des schweizerischen Medizintechnikherstellers Hamilton Medical. Das Unternehmen, das sich seit 1983 auf die Entwicklung von Intensivbeatmungssystemen spezialisiert hat, zĂ€hlt zu den fĂŒhrenden Anbietern intelligenter High-End-GerĂ€te. Zurzeit stellen die Corona-Pandemie und der dadurch weltweit drastisch wachsende Bedarf an BeatmungsgerĂ€ten Hersteller und Lieferanten vor große Herausforderungen. Dennoch ist es RAFI gelungen, die Produktion der Bedieneinheiten durch vorausschauende Planung und Disposition der FertigungskapazitĂ€ten weit ĂŒber die ĂŒblichen StĂŒckzahlen zu steigern. „Wir hatten uns schon angesichts der ersten besorgniserregenden Meldungen Gedanken darĂŒber gemacht, wie wir gegebenenfalls eine erhöhte LieferfĂ€higkeit gewĂ€hrleisten können“, erklĂ€rt Max Mattes, verantwortlicher Account Manager von RAFI fĂŒr den GeschĂ€ftsbereich Systeme. „Deswegen hatte sich unser Einkauf proaktiv an fĂŒr uns relevante Komponentenzulieferer gewendet. FĂŒr die BeatmungsgerĂ€te sind unsere Bedieneinheiten essentiell. Wir fĂŒhlen uns bei RAFI natĂŒrlich indirekt fĂŒr die Bereitstellung der lebenserhaltenden MedizingerĂ€te mitverantwortlich“. Da der HMI-Hersteller die Bedieneinheiten vollstĂ€ndig im eigenen Haus fertigt, mussten fĂŒr die kurzfristige Erhöhung der StĂŒckzahlen KapazitĂ€ten in der Fertigung flexibel angepasst und die Auftragsabarbeitung neu organisiert werden. Um von asiatischen Lieferanten unabhĂ€ngig zu sein, hatte das Unternehmen bereits im vorvergangenen Jahr eine eigene Reinraumanlage zur Produktion von Glassensoren fĂŒr kapazitive Touchscreens in Betrieb genommen. Neben den 17“-Zoll-Touchsensoren fĂŒr die Hamilton-GerĂ€te fertigt RAFI auch die Auswerteelektronik selbst und integriert die Touch-Controller in eigenen BestĂŒckungslinien. Ebenso erfolgt die Bedruckung der FrontglĂ€ser sowie ihre Ausstattung mit einem elektromechanischen Tasterfeld im eigenen Werk. Zum Einlass der hygienegerechten Silikontaster werden Öffnungen in die FrontglĂ€ser gefrĂ€st und die BetĂ€tiger mit Schnappscheiben unterlegt. Entwicklung und Produktion der Bedieneinheiten, die RAFI als endmontierte, einsatzfertige Baugruppe ausliefert, unterliegen der Medizin-Norm EN ISO 13485. „Um den akut gestiegenen Bedarf zu decken, mussten wir viele AblĂ€ufe umstrukturieren. Es liegt auf der Hand, dass jetzt alle Prozesse, die fĂŒr die BedienoberflĂ€chen der BeatmungsgerĂ€te kritisch sind, Vorfahrt haben mĂŒssen“, so Mattes. „Aber wir tun selbstverstĂ€ndlich alles dafĂŒr, dass alle Kunden ihre Ware termingerecht erhalten.“ Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ĂŒber. 2.000 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 29.04.2020 | Zeichen: 2637 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

E. Hartner & Co ist neuer Distributionspartner von RAFIin Österreich

Seit Oktober dieses Jahres ist die E.Hartner & Co GmbH mit Sitz in Wien Distributionspartner von RAFI in Österreich. E.Hartner & Co hat sich seit 1983 auf den europaweiten Handel mit Elektronik und Verbindungstechnik namhafter Hersteller spezialisiert.

Volltext

Seit Oktober dieses Jahres ist die E.Hartner & Co GmbH mit Sitz in Wien Distributionspartner von RAFI in Österreich. E.Hartner & Co hat sich seit 1983 auf den europaweiten Handel mit Elektronik und Verbindungstechnik namhafter Hersteller spezialisiert. Nach der Vertragsunterzeichnung am 15. Oktober beliefert der österreichische Distributor, der ein eigenes Lager am Standort Wien unterhĂ€lt, seine Kunden nun auch mit elektromechanischen Bauelementen von RAFI. Dazu zĂ€hlen unter anderem die bewĂ€hrten Leucht- und Kurzhubtaster der Serien LUMOTAST bzw. MICON und RACON sowie die BefehlsgerĂ€te der Baureihen RAFIX und RAMO. Die innovativen Schalter, Taster und Signalleuchten aus dem RAMO-Programm eignen sich durch ihre rundum geschlossenen GehĂ€use und den Plug&Play-Anschluss ĂŒber M12-Steckverbinder zum Stand-alone-Einsatz fĂŒr dezentrale Anwendungen. / „Mit E.Hartner & Co haben wir einen sehr kompetenten Distributionspartner fĂŒr Österreich gefunden, der in der Elektromechanik zu Hause ist und mit eigenen LagerkapazitĂ€ten kurze Lieferfristen gewĂ€hrleistet“, erklĂ€rt Frank-Oliver Lenz, Teamleiter FlĂ€chenvertrieb D-A-CH bei RAFI. „Zudem strebt das Unternehmen eine Business-Ausweitung an, um kĂŒnftig einen noch grĂ¶ĂŸeren Markt abzudecken.“ Kunden in Österreich erreichen ihre Ansprechpartner von E.Hartner & Co unter der Telefonnummer +43 (1) 914 43 96 oder per E-Mail unter: office@ehartner.at.
Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ca. 2.500 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 16.12.2019 | Zeichen: 1399 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

RAMO K: SchlĂŒsselschalter mit M12-Anschlusszur Stand-alone-Montage

Die SchlĂŒsselschalter der Serie RAMO K von RAFI bieten eine robuste, schnell montierbare Bedienlösung fĂŒr dezentrale Anwendungen, bei denen eine Verriegelung von kritischen BetĂ€tigungsfunktionen erforderlich ist. Wie alle Bedien- und Anzeigeelemente aus dem RAMO-Programm benötigen die SchlĂŒsselschalter kein zusĂ€tzliches InstallationsgehĂ€use mehr.

Volltext

Die SchlĂŒsselschalter der Serie RAMO K von RAFI bieten eine robuste, schnell montierbare Bedienlösung fĂŒr dezentrale Anwendungen, bei denen eine Verriegelung von kritischen BetĂ€tigungsfunktionen erforderlich ist. Wie alle Bedien- und Anzeigeelemente aus dem RAMO-Programm benötigen die SchlĂŒsselschalter kein zusĂ€tzliches InstallationsgehĂ€use mehr. Das rundum geschlossene GehĂ€use in Schutzart IP65 und der M12-Anschluss ermöglichen eine rasche Vor-Ort-Montage ohne aufwendige manuelle Verdrahtung. Durch den Plug&Play-Anschluss ĂŒber Standard-M12-Steckverbinder können die GerĂ€te der Baureihen RAMO 22 und RAMO 30 fĂŒr 22,3 mm- bzw. 30,3 mm- Einbauöffnungen auch von ungeschultem Personal in Betrieb genommen werden. Mit dem 90°-Montagewinkel RAMO EDGE zur abgesetzten Einzelmontage lassen sich die Schalter auch bedarfsorientiert an allen senkrechten OberflĂ€chen und 40-mm-Profilschienen platzieren. RAFI bietet die RAMO K-SchlĂŒsselschalter in unterschiedlichen Varianten mit Drehwinkeln von 40°, 60° oder 90° sowie verschiedenen Drehwinkelformen an. Zudem sind die Schalter mit prĂ€gnanter Haptik fĂŒr bis zu drei Schaltstellungen mit tastenden, rastenden oder auch kombinierten BetĂ€tigungsfunktionen erhĂ€ltlich. Außer den Abmessungen unterscheiden sich die Modelle der Baureihen RAMO 22 und 30 durch das Design mit schwarzen Kunststoff-Frontringen bzw. mit flachen Edelstahl-Frontringen. Unter www.ramo-taster.de gibt RAFI einen Überblick ĂŒber alle Taster-, Schalter-, Signalleuchten- und DurchfĂŒhrungsvarianten aus dem RAMO-Programm. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ca. 2.500 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 04.12.2019 | Zeichen: 1534 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

SPS 2019: RAFI zeigt zukunftsweisende Bedienlösungen

In NĂŒrnberg informiert RAFI auf der SPS 2019 in Halle 2, Stand 546 ĂŒber seine Entwicklungsleistungen und Produkte auf dem Feld der BefehlsgerĂ€te, Systemkomponenten und kapazitiven Eingabetechnologien.

Volltext

In NĂŒrnberg informiert RAFI auf der SPS 2019 in Halle 2, Stand 546 ĂŒber seine Entwicklungsleistungen und Produkte auf dem Feld der BefehlsgerĂ€te, Systemkomponenten und kapazitiven Eingabetechnologien. Hier stellt RAFI mit „Smart Solutions“ ein neues Technologiekonzept zur drahtlosen Zustands- und Fortschritts-Signalisierung in intralogistischen AblĂ€ufen vor. Das portalbasierte System verbindet auf intelligente Weise mobile Drucktaster-Einheiten per WLAN mit frei platzierbaren Signalleuchten. Neben den universellen Anwendungsmöglichkeiten zeichnet sich „Smart Solutions“ durch seine Einfachheit und rasche Inbetriebnahme aus. Sowohl Drucktaster-Boxen als auch Signalleuchten integrieren ein WLAN-Interface, verfĂŒgen ab Werk ĂŒber eine eindeutige ID und lassen sich ĂŒber eine USB-Schnittstelle speisen. Zum Start mĂŒssen Anwender das System nur einmalig auf dem RAFI-Portal anmelden, bestimmen hier die gewĂŒnschte VerknĂŒpfungslogik und können einen digitalen Zwilling ihrer Applikation hinterlegen. Als weiteres Highlight prĂ€sentiert RAFI einen reprĂ€sentativen Querschnitt seiner Lösungen fĂŒr namhafte Maschinenbauer, Automotive- und Nutzfahrzeughersteller sowie Anbieter von Kommunikationselektronik oder HaushaltsgerĂ€ten. Das ausgestellte Produktspektrum reicht von Handhelds und Bedienpanels ĂŒber elektronische Baugruppen bis zu vollintegrierten Komplettlösungen fĂŒr die Nutzfahrzeugsteuerung. RAFI zĂ€hlt nicht nur zu den grĂ¶ĂŸten Elektronik-Auftragsfertigern Deutschlands, sondern auch zu den fĂŒhrenden Herstellern kapazitiver Industrie-Touchscreens in Europa. Mit der Twin Touch-Technologie fĂŒhrt RAFI eine neue Generation industrietauglicher Touch-Eingabesysteme ein, die durch eine kombinierte BerĂŒhrungs- und Krafterkennung versehentliche Fehleingaben verhindert und die Implementierung neuer Eingabeebenen ermöglicht. So lassen sich Funktions-MenĂŒs oder Parameter auch per variierender KraftausĂŒbung auf das Display auswĂ€hlen bzw. einstellen. Ebenfalls neu sind die mechanischen Taster und FingerfĂŒhrungen der FLEXSCAPE-Serie zur sicheren Blindbedienung von Touchscreen-Funktionen. Da die Fixierung dieser BetĂ€tiger ohne DurchbrĂŒche oder Bohrungen auf der Touch-OberflĂ€che erfolgt, bleiben StabilitĂ€t und Dichtigkeit der FrontglĂ€ser vollstĂ€ndig gewahrt. Weitere Bereiche des Messestands widmet der Hersteller kompakten Embedded Control Units (ECU) fĂŒr HMIs und Steuerungen, neuen Basismodellen fĂŒr die Joystick-Plattform JOYSCAPE und seinen erfolgreichen Schalter- und Taster-Programmen. Sie finden RAFI auf der SPS 2019 in Halle 2, Stand 546 ! . Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 als „Elektrotechnisches Institut“ gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit 2.500 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 21.11.2019 | Zeichen: 2498 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

RAFI auf der Agritechnica 2019: Bedienlösungen fĂŒr Landmaschinen und Nutzfahrzeuge

RAFI prĂ€sentiert auf der Agritechnica 2019 seine innovativen BefehlsgerĂ€te und Bedienlösungen fĂŒr Landmaschinen und Nutzfahrzeuge in Halle 17, Stand B19.

Volltext

RAFI prĂ€sentiert auf der Agritechnica 2019 seine innovativen BefehlsgerĂ€te und Bedienlösungen fĂŒr Landmaschinen und Nutzfahrzeuge in Halle 17, Stand B19. Zu den Highlights, die der HMI-Spezialist vorstellt, zĂ€hlen Armrest-Systeme fĂŒr VALTRA-Traktoren und PistenBullys, die erweiterte Joystickplattform JOYSCAPE, die neue Touchscreen-Eingabetechnologie TWIN TOUCH sowie die BefehlsgerĂ€te- und Drucktasterserien RAFIX 22 FSR und RAMO. Standbesucher haben die Gelegenheit, die SmartTouch-Armlehne fĂŒr die aktuellen VALTRA-Traktorgenerationen an einem Landwirtschaftssimulator zu testen. / Bild 1::RAFI hat den Multifunktions-Fahrhebel fĂŒr VALTRA-Traktoren auf Grundlage seiner Joystick-Plattform JOYSCAPE entwickelt. (Bildquelle: Valtra) Diese Komplettlösung, vollstĂ€ndig von RAFI gefertigt und mit dem Red Dot Design Award fĂŒr ihre Ergonomie prĂ€miert, ermöglicht Bedienern eine individuelle Anpassung sĂ€mtlicher Funktionen. Als weiteren Ausweis seiner Entwicklungskompetenz zeigt RAFI das Armrest-Bedienfeld fĂŒr den PistenBully von KĂ€ssbohrer. Sowohl der innovative Multifunktionsfahrhebel als auch der Vier-Achs-Joystick zur RĂ€umschildsteuerung basieren auf der RAFI-Joystickplattform JOYSCAPE. Mit dieser Plattform ist RAFI in der Lage, innerhalb kurzer Zeit kundenindividuelle Fahrhebel und Joysticks in jeder Ausbaustufe und fĂŒr jeden Einsatzzweck zu entwickeln. DarĂŒber hinaus sind am Messestand ein Joystick fĂŒr Fendt-Traktoren der neuen Generation sowie das neue JOYSCAPE-Basismodell TINY zu sehen – ein Ă€ußerst kompakter Daumenjoystick zur platzsparenden Integration in Joystickgriffe. Im Bereich PCAP-Touchscreens fĂŒr mobile Maschinen hat RAFI mit TWIN TOUCH eine neuartige Eingabetechnologie erschaffen, die mit kombinierter BerĂŒhrungs- und Krafterkennung versehentliche Fehleingaben verhindert und neue Sicherheits- und Eingabefunktionen ermöglicht. Standbesucher können sich an einem Demonstrator selbst von den Möglichkeiten der TWIN TOUCH-Technologie ĂŒberzeugen. Weitere Exponate sind elektronische Baugruppen, die RAFI als EMS-Dienstleistung fĂŒr mobile Maschinen und Nutzfahrzeuge produziert. Außerdem zeigt RAFI seine BefehlsgerĂ€te-Baureihe RAFIX 22 FSR und die Taster-Familie RAMO. WĂ€hrend sich die Schalter und Taster der Serie RAFIX 22 FSR durch hohe Resistenz gegen TemperatureinflĂŒsse, Schmutz und Staub auszeichnen und sich mit Hochdruckreinigern sĂ€ubern lassen, eignen sich RAMO-Taster dank rundum geschlossener GehĂ€usen und M12-AnschlĂŒssen zum einfachen und dezentralen Einsatz ohne zusĂ€tzliches GehĂ€use. Besuchen Sie RAFI auf der Agritechnica 2019 in Halle 17, Stand B19. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 als „Elektrotechnisches Institut“ gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Bauelemente und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. Dazu gehören Taster, Schalter, Touchscreens und Bediensysteme sowie elektronische Baugruppen. RAFI-Produkte werden eingesetzt in der Automation und Medizintechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit 2.500 Mitarbeitern an Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 09.10.2019 | Zeichen: 2376 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

RAMO F – robuste USB 3.0- und RJ45-DurchfĂŒhrungen auch zur Stand-alone-Montage

Das RAMO-Programm von RAFI umfasst neben Bedien- und Anzeige-Elementen mit M12-Anschluss auch robuste USB 3.0- und RJ45-DurchfĂŒhrungen zur Frontplatten- oder Stand-alone-Montage. Die DurchfĂŒhrungen des Typs RAMO F verfĂŒgen bei geschlossener Schutzkappe ĂŒber Schutzart IP65.

Volltext

Das RAMO-Programm von RAFI umfasst neben Bedien- und Anzeige-Elementen mit M12-Anschluss auch robuste USB 3.0- und RJ45-DurchfĂŒhrungen zur Frontplatten- oder Stand-alone-Montage. Die DurchfĂŒhrungen des Typs RAMO F verfĂŒgen bei geschlossener Schutzkappe ĂŒber Schutzart IP65. Zur abgesetzten Einzelmontage der DurchfĂŒhrungen oder anderer RAMO-Komponenten an senkrechten OberflĂ€chen oder 40-mm-Profilschienen dienen die 90°-Montagewinkel RAMO EDGE. RAFI hat alle Komponenten der RAMO-Baureihen 22 und 30 gezielt zur gehĂ€uselosen Einzelmontage an abgelegenen Einsatzorten konzipiert. Aufgrund ihres einteiligen, rundum geschlossenen MonogehĂ€uses lassen sich die DurchfĂŒhrungen wie auch die Drucktaster, Not-Halt-, Wahl- und SchlĂŒsselschalter oder LED-Signalleuchten dieser Serien ohne zusĂ€tzliches GehĂ€use in 22,3 mm- oder 30,3 mm-Einbauöffnungen installieren. RAMO 22-AusfĂŒhrungen verfĂŒgen ĂŒber schwarze Kunststoff-Frontringe, die Komponenten der Serie RAMO 30 sind mit einer flachen Edelstahlblende ausgefĂŒhrt. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 als „Elektrotechnisches Institut“ gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert heute elektromechanische Bauelemente wie z.B. Taster und Schalter, Bediensysteme, wie z.B. Touchscreens und Tastaturen sowie elektronische Baugruppen und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. RAFI-Produkte werden in mehr als 30 Branchen eingesetzt, z.B. in der Elektromedizin, im Maschinenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ca. 2.500 Mitarbeitern an zehn Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 09.10.2019 | Zeichen: 992 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

Ausbau der Glassensoren-Produktion von RAFI

RAFI, fĂŒhrender Hersteller von industrietauglichen PCAP-Touchscreens, hat neue Reinraumanlagen fĂŒr seine Glassensor-Fertigung in Betrieb genommen.

Volltext

RAFI, fĂŒhrender Hersteller von industrietauglichen PCAP-Touchscreens, hat neue Reinraumanlagen fĂŒr seine Glassensor-Fertigung in Betrieb genommen. Nach einer grundlegenden Neustrukturierung und Erweiterung seiner Sensorproduktion ist der HMI-Spezialist nun imstande, die Nachfrage nach allen GLASSCAPE-Produktgruppen zu decken. Diese reichen von sehr kleinen und schlanken bis hin zu großen und extrem robusten Touchmodulen. Mit der hochmodernen Produktion und umfassendem Spezial-Know-how ist das baden-wĂŒrttembergische Elektronikunternehmen einer von nur wenigen Herstellern in Europa, die industrielle Touchbediensysteme in dieser GrĂ¶ĂŸenordnung und QualitĂ€tsklasse anbieten. Touchmonitore mit Glassensor sind herkömmlichen, auf Foliensensoren basierenden Modellen in vielfacher Hinsicht ĂŒberlegen: So lassen sich mit Glassensoren auch große Touchscreens mit 24‘‘ oder noch grĂ¶ĂŸeren Diagonalen fertigen. Auf dieser Grundlage ist RAFI beispielsweise in der Lage, das Ansprechverhalten seiner Touchscreens optimal an verschiedene Arbeitshandschuh-Arten oder den Kontakt mit leitenden FlĂŒssigkeiten anzupassen und nahezu beliebige Frontglas-StĂ€rken zu verwenden. Auch bei der StabilitĂ€t und Lebensdauer weisen Glassensoren klare Vorteile auf. WĂ€hrend Foliensensoren materialbedingten Alterungs- und Verformungsfaktoren aufgrund UV-bedingter Vergilbung oder unterschiedlichen WĂ€rmeausdehnungen von Folie und Glassubstrat unterliegen, sind die Glassensoren von RAFI von -40 °C bis +85 °C temperaturstabil und eignen sich auch zum Einsatz in Nutzfahrzeugen. DarĂŒber hinaus sind Glassensoren lichttransparenter und gewĂ€hrleisten durch optisches Bonding auch bei grellem Umgebungslicht eine hervorragende BildqualitĂ€t. „Durch den zukunftssicheren Ausbau unserer Glassensorfertigung sind wir unabhĂ€ngig von asiatischen Komponentenzulieferern und können die LangzeitverfĂŒgbarkeit und QualitĂ€t unserer Produkte unter allen UmstĂ€nden gewĂ€hrleisten“, erlĂ€utert Eric Bulach, Leiter der Abteilung Strategie, Produkte und MĂ€rkte bei RAFI. „Mit unseren modernen Produktions- und LogistikablĂ€ufen sichern wir die schnelle VerfĂŒgbarkeit im Ramp-Up und können alle Bestellmengen zu wirtschaftlichen Konditionen bedienen. Speziell bei großen Touchscreens sind wir besonders wettbewerbsfĂ€hig zu asiatischen Herstellern.“ In einem Imagefilm auf YOUTUBE prĂ€sentiert RAFI die erweiterten Produktionsanlagen: www.youtube.com/watch?v=JNnsdSkrUr4 .

Datum: 25.09.2019 | Zeichen: 2420 | Download: Dokument, Bild 1, Bild 2

RAFI

RAFI zum offiziellen „AGCO Partner“ ernannt

Der HMI-Spezialist und Elektronikfertiger RAFI wurde von AGCO, dem weltweit drittgrĂ¶ĂŸten Landmaschinenhersteller, offiziell zum „AGCO Partner“ ernannt. AGCO vertreibt seine Produkte der Kernmarken Challenger, Fendt, GSI, Massey-Ferguson und Valtra in ĂŒber 140 LĂ€ndern.

Volltext

Der HMI-Spezialist und Elektronikfertiger RAFI wurde von AGCO, dem weltweit drittgrĂ¶ĂŸten Landmaschinenhersteller, offiziell zum „AGCO Partner“ ernannt. AGCO vertreibt seine Produkte der Kernmarken Challenger, Fendt, GSI, Massey-Ferguson und Valtra in ĂŒber 140 LĂ€ndern. Die Verleihung der höchsten Auszeichnung fĂŒr AGCO-Zulieferer erfolgte auf dem diesjĂ€hrigen EME Supplier Day in Budapest. Im Rahmen des jĂ€hrlichen European-Middle-East-Supplier Day wĂŒrdigt AGCO Zulieferer aus dem europĂ€ischen und nahöstlichen Wirtschaftsraum fĂŒr besondere Wirtschaftlichkeit, Liefertreue und Innovationskraft. Als „AGCO Partner“ steigt RAFI in die Riege der derzeit sechs AGCO Partner auf, die zur Entwicklung wesentlicher Technologien, Komponenten und Systeme fĂŒr die Landmaschinen besonders eng und vertrauensvoll mit dem international tĂ€tigen Hersteller kooperieren. Zu den Grundlagen der Zusammenarbeit zĂ€hlen der beidseitige Know-how-Transfer und die frĂŒhzeitige Einbeziehung in kĂŒnftige Entwicklungsplanungen. Mit der mehrfach prĂ€mierten „SmartTouch-Armlehne“ entwickelt und produziert RAFI seit 2016 ein innovatives Bedienfeld mit komplett neu konstruiertem Multifunktions-Fahrhebel fĂŒr die aktuellen Traktorserien N, T und S von VALTRA. Die RAFI-Lösung ist integraler Bestandteil eines vollkommen neuartigen Bedienkonzepts. Es ermöglicht FahrzeugfĂŒhrern, sĂ€mtliche Steuer- und Bedienfunktionen der Traktoren individuell anzupassen und die gewĂ€hlten Einstellungen in Anwenderprofilen zu speichern. Die erfolgreiche Zusammenarbeit von AGCO mit RAFI wĂ€hrt bereits seit ĂŒber 20 Jahren: 1995 erhielt RAFI den Auftrag zur Lieferung der X1-Konsole fĂŒr Fendt. Im Jahr 2013 begann RAFI verstĂ€rkt damit, Vertrieb, Produktion und Projektplanung strukturell auf die hohen Anforderungen von AGCO auszurichten. Mit der Verleihung des „AGCO-Partner“-Preises wurde neben der hohen ProduktqualitĂ€t insbesondere das intensive Engagement fĂŒr die Kundenzufriedenheit gewĂŒrdigt, wie Wolfgang Geiger, Director Purchasing Germany & Global Commodity, Hydraulics & Electrical Systems von ACGO, in Budapest bei seiner Laudatio unterstrich: „Herausragende Leistungen bei QualitĂ€t, Innovation, Kosten, Lieferung, Service und Engagement zĂ€hlen zu den SchlĂŒsselqualifikationen, die AGCO von Lieferanten erwartet, die gemeinsam mit uns Überdurchschnittliches leisten wollen. RAFI erfĂŒllt sĂ€mtliche Aspekte und damit die Voraussetzungen fĂŒr die Ernennung zum AGCO Partner“. FĂŒr RAFI nahm der Global Key Account Manager Eduard Janez den Preis entgegen. „Die Auszeichnung als AGCO Partner ist ein großartiger Erfolg fĂŒr unser Team bei RAFI“, erklĂ€rt Janez, der im RAFI-GeschĂ€ftsbereich „Systeme“ den Vertrieb von Fahrzeugtechnologien verantwortet. „Und ich bin ĂŒberzeugt, dass auf der Grundlage tiefen Vertrauens alles möglich ist. Wir haben intensiv daran gearbeitet, ein guter Partner fĂŒr AGCO zu sein und freuen uns nun sehr darĂŒber, das Unternehmen auf seinem Weg zum weltgrĂ¶ĂŸten Landmaschinenanbieter zu unterstĂŒtzen.“ Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 als „Elektrotechnisches Institut“ gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert heute elektromechanische Bauelemente wie z.B. Taster und Schalter, Bediensysteme, wie z.B. Touchscreens und Tastaturen sowie elektronische Baugruppen und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. RAFI-Produkte werden in mehr als 30 Branchen eingesetzt, z.B. in der Elektromedizin, im Maschinenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ca. 2.500 Mitarbeitern an zehn Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 29.08.2019 | Zeichen: 2982 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

Taktile Eingabeelemente zur Blindbedienung industrieller Touchscreens

Zur Steuerung industrieller Applikationen, bei denen Bediener die Anwendung im Blick behalten mĂŒssen, stattet RAFI seine industrietauglichen GLASSCAPE-Touchscreens mit haptischen Bedienlösungen aus: Die neuartigen Bedienelemente FLEXSCAPE ONE und FLEXSCAPE WHEEL, die vom Hersteller direkt auf der Touchscreen-OberflĂ€che platziert werden, ermögliche

Volltext

Zur Steuerung industrieller Applikationen, bei denen Bediener die Anwendung im Blick behalten mĂŒssen, stattet RAFI seine industrietauglichen GLASSCAPE-Touchscreens mit haptischen Bedienlösungen aus: Die neuartigen Bedienelemente FLEXSCAPE ONE und FLEXSCAPE WHEEL, die vom Hersteller direkt auf der Touchscreen-OberflĂ€che platziert werden, ermöglichen eine sichere Funktionenkontrolle ohne Sichtkontakt. Der Drucktaster FLEXSCAPE ONE dient dem haptischen Schalten von Funktionen auf dem Touchscreen. Der Taster wird durch BerĂŒhrung aktiviert und erfordert zum Schalten der gewĂ€hlten Touch-Funktion die Überwindung eines Druckpunktes. Ein spĂŒrbares und akustisches Feedback quittiert seine BetĂ€tigung. Mit dem FLEXSCAPE WHEEL lassen sich kontextabhĂ€ngig Funktionen auswĂ€hlen oder Parameter einstellen. Die prĂ€gnanten Konturen der kreisförmigen FingerfĂŒhrung sorgen fĂŒr die taktile Orientierung zur sicheren Blindbedienung. Aufgrund ihrer kompatiblen Geometrien können FLEXSCAPE WHEEL und FLEXSCAPE ONE auch zu einem Element mit allen Funktionen vereint werden. Durch ihre Kombination lĂ€sst sich die Bediensicherheit zusĂ€tzlich erhöhen, indem zum Beispiel per Wheel gewĂ€hlte Funktionen oder Werte erst nach BetĂ€tigung des Buttons aktiviert bzw. ĂŒbernommen werden. RAFI stattet seine Touchscreens nach kundenspezifischen Vorgaben auch mit mehreren FLEXSCAPE-Elementen an individuell bevorzugten Positionen aus. Da die Fixierung der BetĂ€tiger ohne DurchbrĂŒche oder Bohrungen erfolgt, bleibt die Touch-OberflĂ€che geschlossenen und ihre StabilitĂ€t und Dichtigkeit vollstĂ€ndig gewahrt. Eine zusĂ€tzliche Auswerteelektronik ist nicht erforderlich. Weil aufwĂ€ndige OberflĂ€chenbearbeitungen entfallen, bieten die FLEXSCAPE-Modelle eine kostengĂŒnstige Alternative zu gefrĂ€sten Konturen. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 als „Elektrotechnisches Institut“ gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert heute elektromechanische Bauelemente wie z.B. Taster und Schalter, Bediensysteme, wie z.B. Touchscreens und Tastaturen sowie elektronische Baugruppen und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. RAFI-Produkte werden in mehr als 30 Branchen eingesetzt, z.B. in der Elektromedizin, im Maschinenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ca. 2.500 Mitarbeitern an zehn Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 08.08.2019 | Zeichen: 1769 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

Flach, zuverlÀssig, flexibel: Taster-Serie LUMOTAST 16 von RAFI

Die Druck- und Leuchtdrucktaster der Baureihe LUMOTAST 16 fĂŒr 16,2 mm-Einbauöffnungen wurden von RAFI fĂŒr den Einsatz im GerĂ€tebau, speziell in HandbediengerĂ€ten konzipiert. Die Taster zeichnen sich durch ihren extrem kompakten Aufbau und ein prĂ€gnantes taktiles Feedback aus.

Volltext

Die Druck- und Leuchtdrucktaster der Baureihe LUMOTAST 16 fĂŒr 16,2 mm-Einbauöffnungen wurden von RAFI fĂŒr den Einsatz im GerĂ€tebau, speziell in HandbediengerĂ€ten konzipiert. Die Taster zeichnen sich durch ihren extrem kompakten Aufbau und ein prĂ€gnantes taktiles Feedback aus. VielfĂ€ltige Designoptionen und individuelle Beschriftungsmöglichkeiten gewĂ€hrleisten eine stimmige Integration in kundenspezifische BedienoberflĂ€chen. Mit Außenabmessungen von lediglich 22,3 mm sind die LUMOTAST 16-Modelle fĂŒr ein Rastermaß von 25 mm x 25 mm dimensioniert. / Durch ihre geringe Einbautiefe von 18 mm benötigen sie nur sehr wenig Raum im GehĂ€useinneren. Abgestimmt auf die Druck-/Leuchtdrucktaster umfasst die LUMOTAST16-Serie auch Not-Halt-Taster in verschiedenen AusfĂŒhrungen: FĂŒr absteckbare oder kabellose Bedieneinheiten ist eine innovative Not-Halt-Variante verfĂŒgbar, deren Pilzkopf bei ordnungsgemĂ€ĂŸer Verbindung zur Not-Halt-Funktion der Maschine/Anlage von einer roten LED ausgeleuchtet wird. Bei inaktiver Verbindung bleibt der Pilzkopf farblos, so dass sein Erscheinungsbild nicht mehr dem eines regulĂ€ren Not-Halt-Tasters gemĂ€ĂŸ DIN EN ISO 13850 entspricht und wirkungslose FehlbetĂ€tigungen ausgeschlossen werden. Alternativ bietet die Taster-Baureihe klassische Not-Halt-BetĂ€tiger mit einem Öffner, zwei Öffnern oder zwei Öffnern und einem Schließer. Die Montage der LUMOTAST 16-Elemente erfordert nur wenige Sekunden: Nach dem Einsetzen in die Einbauöffnungen brauchen die BetĂ€tiger nur noch auf der RĂŒckseite der Frontplatte mit einem Gewindering fixiert werden, der Anschluss erfolgt ĂŒber 2,8 x 0,5 mm-Flachstecker. Zur Kennzeichnung fĂŒr typische Eingabebefehle sind die Druck- und Leuchtdrucktaster mit Blenden in sechs Farben gemĂ€ĂŸ EN 60073 erhĂ€ltlich. Die C-LAB-Variante bietet zusĂ€tzlich farbige oder metallisierte Frontringe. FĂŒr die kundenindividuelle Beschriftung der Drucktaster können C-LAB-Beschriftungseinlagen oder Blenden verwendet werden, die RAFI auf Anfrage mit kundenspezifischer Bedruckung liefert. Die dauerhafte Schaltsicherheit der LUMOTAST 16-Taster wird durch hochwertige Gold-Kontakte gewĂ€hrleistet – die Not-Halt-Taster sind fĂŒr grĂ¶ĂŸere Ströme auch mit Silberkontakten erhĂ€ltlich. Alle Taster und Not-Halt-Varianten sind in Schutzart IP65 und IP67 ausgefĂŒhrt. Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 als „Elektrotechnisches Institut“ gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert heute elektromechanische Bauelemente wie z.B. Taster und Schalter, Bediensysteme, wie z.B. Touchscreens und Tastaturen sowie elektronische Baugruppen und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. RAFI-Produkte werden in mehr als 30 Branchen eingesetzt, z.B. in der Elektromedizin, im Maschinenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ca. 2.500 Mitarbeitern an zehn Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 10.07.2019 | Zeichen: 2294 | Download: Dokument, Bild 1, Bild 2

RAFI

RAFI-Ausbildungstag am 28.06.2019, 15.00- 17.30 Uhr

Die RAFI GmbH & Co. KG ist mit ĂŒber 1.000 Mitarbeitern in Berg und 2.500 Mitarbeitern in der internationalen RAFI-Gruppe einer der grĂ¶ĂŸten gewerblichen Arbeitgeber im Raum Ravensburg. Am Standort in Berg entwickelt und produziert RAFI moderne Bauelemente, Touchscreen-, Eingabe- und Elektronik-Systeme.

Volltext

Die RAFI GmbH & Co. KG ist mit ĂŒber 1.000 Mitarbeitern in Berg und 2.500 Mitarbeitern in der internationalen RAFI-Gruppe einer der grĂ¶ĂŸten gewerblichen Arbeitgeber im Raum Ravensburg. Am Standort in Berg entwickelt und produziert RAFI moderne Bauelemente, Touchscreen-, Eingabe- und Elektronik-Systeme. Das Unternehmen bildet jĂ€hrlich rund 20 Auszubildende und duale Studenten aus. Am 28. Juni 2019 von 15.00 – 17.30 Uhr findet bei RAFI ein Ausbildungstag statt. Potenzielle Auszubildende, DHBW-Studenten und deren Eltern haben die Chance, Einblicke in das Unternehmen zu nehmen und RAFI als attraktiven Arbeitgeber kennenzulernen. FĂŒr GesprĂ€che vor Ort stehen kompetente RAFI-Mitarbeiter, Auszubildende und Studenten zur VerfĂŒgung. Die Teilnehmer erhalten detaillierte Vorstellungen der Ausbildungsberufe und StudiengĂ€nge. Im Rahmen von kleinen Projekten können sie testen, ob die jeweiligen beruflichen Anforderungen und TĂ€tigkeiten zu ihren Vorstellungen passen. Um diese Projekte an die Nachfrage anzupassen, sollten sich die Teilnehmer vorab anmelden. Die Anmeldung kann bis zum 24. Juni 2019 online erfolgen, unter: www.ausbildung.rafi.de / Über die RAFI-Gruppe Das im Jahr 1900 als „Elektrotechnisches Institut“ gegrĂŒndete Unternehmen entwickelt und produziert heute elektromechanische Bauelemente wie z.B. Taster und Schalter, Bediensysteme, wie z.B. Touchscreens und Tastaturen sowie elektronische Baugruppen und Systeme fĂŒr die Mensch-Maschine-Kommunikation. RAFI-Produkte werden in mehr als 30 Branchen eingesetzt, z.B. in der Elektromedizin, im Maschinenbau, in Straßen- und Schienenfahrzeugen, in HaushaltsgerĂ€ten sowie in der Telekommunikation. Die RAFI-Gruppe agiert weltweit mit ca. 2.500 Mitarbeitern an zehn Standorten in Deutschland, Europa, China und USA. Der Hauptsitz der RAFI-Firmengruppe befindet sich in Berg bei Ravensburg.

Datum: 06.06.2019 | Zeichen: 1143 | Download: Dokument, Bild 1

RAFI

RAMO E: Not-Halt-Schalter mit M12-Steckverbindern

In Erweiterung seiner Tasterserie RAMO fĂŒhrt RAFI neben den bewĂ€hrten Drucktastern, Wahl- und SchlĂŒsselschaltern sowie LED-Signalleuchten auch Not-Halt-Schalter im Programm. Die Schalter RAMO E sind fĂŒr Einbaudurchmesser von 22,3 mm oder 30,3 mm dimensioniert und mit zwei Öffner-Kontakten fĂŒr eine Schaltspannung von 35 V ausgelegt.

Volltext

In Erweiterung seiner Tasterserie RAMO fĂŒhrt RAFI neben den bewĂ€hrten Drucktastern, Wahl- und SchlĂŒsselschaltern sowie LED-Signalleuchten auch Not-Halt-Schalter im Programm. Die Schalter RAMO E sind fĂŒr Einbaudurchmesser von 22,3 mm oder 30,3 mm dimensioniert und mit zwei Öffner-Kontakten fĂŒr eine Schaltspannung von 35 V ausgelegt. Sie erfĂŒllen alle geltenden ISO- und IEC-Normen und zeichnen sich durch ihre einfache, zeitsparende Installation aus. Wie die gesamte RAMO-Baureihe verfĂŒgen die Not-Halt-Schalter ĂŒber montagefreundliche M12-Steckverbindungen, die den Verdrahtungsaufwand auf ein Minimum reduzieren. Diese Plug&Play-Verkabelung, die in frei wĂ€hlbaren LĂ€ngen mit beliebigen Kabeln verschiedenster Hersteller erfolgen kann, lĂ€sst sich auch von ungeschultem Personal durchfĂŒhren und gewĂ€hrleistet die rasche Inbetriebnahme Das RAMO-typische, rundum geschossene MonogehĂ€use kann mit dem Montagewinkel RAMO EDGE ohne Verwendung eines GehĂ€uses direkt auf Alu-Profilschienen montiert werden. Damit stellen die RAMO-Bedienkomponenten eine flexible, sehr wirtschaftliche Stand-alone-Lösung fĂŒr dezentrale industrielle Anwendungen dar. Alle RAMO Not-Halt bieten frontseitig die Schutzart IP65 nach DIN EN 60529. Sie lassen sich mit maximalen Einbautiefen von 30,2 mm (RAMO 22) oder 36,4 mm (RAMO 30) auch bei beengtem Einbauraum platzsparend einbauen. Design und Abmessungen der RAMO-Bedienkomponenten sind auf die BefehlsgerĂ€te der Serie RAFIX FS+ abgestimmt, so dass sich beide Baureihen einheitlich kombinieren lassen. Unter https://components.rafi.de stehen die Daten des RAMO E – einschließlich stp-Dateien fĂŒr den Import in CAD Systeme – zum Download bereit.

Datum: 24.05.2019 | Zeichen: 1670 | Download: Dokument, Bild 1

AIRTEC DE
AutoVimation DE EN
BI-BER DE
Biesse DE
Boehm DE
CONTA-CLIP DE EN
digitalSTROM DE
EGE DE EN
Excelitas Technologies Corp. DE EN
FIBOX DE EN
Fluke Process Instruments DE EN
GMC-I Messtechnik DE EN
GRIESSBACH DE
HECHT DE
INELTA DE EN
KNICK DE EN
LOSYCO DE EN
MENZEL DE EN
MEZ DE EN
MKT DE
PiL DE EN
RAFI DE EN CN
SEIFERT DE EN
Tegon DE
Vision Components DE EN

ALLE KUNDEN   DE | EN | CN