PRESSESERVICE

INELTA

Extrem kompakter Plug&Play-KraftmessverstÀrker mit OLED-Display

Der neue KraftmessverstĂ€rker mit integriertem OLED-Display von Inelta bietet eine Ă€ußerst kompakte und leitungsstarke Lösung zur SignalverstĂ€rkung und Messwert-Kontrolle bei DMS-Kraftsensoren. Mit seinen geringen Abmessungen von nur 54 x 30 x 17 mm zĂ€hlt die VerstĂ€rker/Anzeige-Einheit zu den kleinsten und handlichsten GerĂ€ten ihrer Klasse.

Volltext

Der neue KraftmessverstĂ€rker mit integriertem OLED-Display von Inelta bietet eine Ă€ußerst kompakte und leitungsstarke Lösung zur SignalverstĂ€rkung und Messwert-Kontrolle bei DMS-Kraftsensoren. Mit seinen geringen Abmessungen von nur 54 x 30 x 17 mm zĂ€hlt die VerstĂ€rker/Anzeige-Einheit zu den kleinsten und handlichsten GerĂ€ten ihrer Klasse. DarĂŒber hinaus zeichnet sich das Inelta-Produkt durch ein sehr wirtschaftliches Preis-LeistungsverhĂ€ltnisses aus. FĂŒr den direkten Anschluss analoger DMS-Kraftsensoren sind weder eine Konfiguration noch zusĂ€tzliche Kabel bzw. Peripheriekomponenten erforderlich. Die 5V-Spannunsversorgung kann wahlweise mit Batterie oder ĂŒber USB erfolgen. Damit eignet sich der VerstĂ€rker gleichermaßen als mobiles KontrollgerĂ€t fĂŒr Service-FĂ€lle sowie fĂŒr die stationĂ€re Überwachung und kontinuierliche Anzeige von Messwerten. Das Display aktualisiert die Messwertanzeige im 100 ms-Takt. Durch das robuste GehĂ€use aus eloxiertem Aluminium und mit Schutzart IP 64 kann der DMS-MessverstĂ€rker auch in anspruchsvollen Umgebungen verwendet werden. Optional ist das GerĂ€t mit einer weiteren digitalen Schnittstelle fĂŒr die Übertragung der Messwerte erhĂ€ltlich. Inelta prĂ€sentiert den neuen DMS-MessverstĂ€rker auf der electronica 2018 in Halle B3, Stand 337.

Datum: 12.11.2018 | Zeichen: 1184 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Neues Funkmodul SDT-3G von Inelta ermöglicht einfache FernĂŒberwachung

Inelta Sensorsysteme hat das neue Funkmodul SDT-3G zur FernĂŒberwachung von Messwerten auf den Markt gebracht. Die AbkĂŒrzung „SDT“ steht fĂŒr Sensor Data Transmission. Das Funkmodul basiert auf dem 3G-Mobilfunknetz und ist mit sĂ€mtlichen Inelta- und PIL-Sensoren kompatibel.

Volltext

Inelta Sensorsysteme hat das neue Funkmodul SDT-3G zur FernĂŒberwachung von Messwerten auf den Markt gebracht. Die AbkĂŒrzung „SDT“ steht fĂŒr Sensor Data Transmission. Das Funkmodul basiert auf dem 3G-Mobilfunknetz und ist mit sĂ€mtlichen Inelta- und PIL-Sensoren kompatibel. Die Messdaten können zur kontinuierlichen Überwachung direkt an die Steuerzentrale oder an das Smartphone versendet werden. Auf diese Weise lassen sich vielfĂ€ltige Logistikprobleme lösen, die SicherheitsĂŒberwachung von BrĂŒcken- und Bahnweichenstellungen optimieren oder Signale von Verteilerklappen ĂŒber weite Strecken ohne Kabelverlegung auslesen. Inelta prĂ€sentiert das SDT-3G Modul live auf der electronica in Halle 3, Stand 337. Messdaten jederzeit und von ĂŒberall abrufen Mit dem SDT-3G Modul können sowohl Kraft-, Weg- als auch Ultraschallsensoren kombiniert werden. Das GerĂ€t sendet wahlweise analoge Messwerte oder digitale Schaltsignale im MQTT-Protokoll, das eine einfache Bereitstellung und Protokollierung der Messwerte in der Cloud ermöglicht. Mit der flĂ€chendeckenden VerfĂŒgbarkeit des 3G-Netzes ist somit der Zugriff via Internet zu jeder Zeit und ortsunabhĂ€ngig möglich. Die Speicherung und Auswertung der Daten erfolgt ausschließlich auf kundeneigenen Servern. Optimierung von Logistik und Standorten sowie Monitoring von Baustatiken Mit dem SDT-3G Funkmodul lassen sich vielfĂ€ltige Logistikprobleme lösen, wie beispielsweise die FernĂŒberwachung von Silos, TankbehĂ€ltnissen oder Wertstoffcontainern. FĂŒll- bzw. GrenzstĂ€nde werden per Ultraschall oder ĂŒber das Gewicht ermittelt und an die Zentrale geschickt. Leerfahrten zu Containern werden somit vermieden und eine NachbefĂŒllung von TankbehĂ€ltnissen erfolgt rechtzeitig bei Bedarf. Mittelfristig lassen sich durch die Auswertung der erfassten Daten auch Standorte optimieren. Genauso eignet sich die MessdatenĂŒbertragung ĂŒber das 3G-Netz zur unkomplizierten FernĂŒberwachung von Baustatiken oder von Bahnweichen und anderen Stellgliedern, die Sensoren zur Weg-, Kraft- oder FĂŒllstands-Messung verwenden. Dazu gehören unter anderem auch Ventil- oder Hydraulikklappen in prozessindustriellen Anwendungen, in denen druckfeste LVDT-Sensoren von Inelta die Klappenpositionen rĂŒckmelden. Die 12 Volt-Spannungsversorgung der nur 85 x 35 x 35 Millimeter großen Funkmodule mit der Schutzart IP 64 kann wahlweise ĂŒber Netzadapter oder autark ĂŒber Akkus erfolgen. Die maximale KabellĂ€nge zwischen Sensor und Sendemodul betrĂ€gt 2 Meter. Alles aus einer Hand: Auf KundenbedĂŒrfnisse zugeschnittene Unit aus Funkmodul und Sensor Oftmals ist fĂŒr Anlagenbetreiber die Einrichtung entsprechender Sensor-FernĂŒberwachungen mit hohem Anpassungs- und Konfigurationsaufwand verbunden, da sie Sensoren und Funksysteme von verschiedenen Herstellern beziehen mĂŒssen. Inelta stellt eine einbaufertige Komplettlösung aus Funkmodul und Sensor zur VerfĂŒgung, die optimal auf die jeweilige Applikation abgestimmt ist. Auf Grundlage seines großen Spektrums an Sensoren mit standardisierten Ausgangssignalen fĂŒhrt Inelta auch kundenspezifische Entwicklungen durch.

Datum: 12.11.2018 | Zeichen: 3068 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Neuartiger LVDT-Sensor zur Überwachung von BrĂŒckenstatiken

In den vergangenen Jahren erhöhte sich weltweit die Anzahl dringend sanierungsbedĂŒrftiger BrĂŒcken. Neben unerwarteten MaterialermĂŒdungen oder FundamentunterspĂŒlungen finden sich die Ursachen dafĂŒr hĂ€ufig in Überbeanspruchungen durch den zunehmenden Verkehr sowie in ungenĂŒgenden Überwachungen der Baustatik.

Volltext

In den vergangenen Jahren erhöhte sich weltweit die Anzahl dringend sanierungsbedĂŒrftiger BrĂŒcken. Neben unerwarteten MaterialermĂŒdungen oder FundamentunterspĂŒlungen finden sich die Ursachen dafĂŒr hĂ€ufig in Überbeanspruchungen durch den zunehmenden Verkehr sowie in ungenĂŒgenden Überwachungen der Baustatik. So fĂŒhrte die verzögerte Problemerkennung in Genua zu einem AutobahnbrĂŒcken-Einsturz mit verheerenden Auswirkungen. Vor diesem Hintergrund hat Inelta einen Ă€ußerst kompakten und robusten LVDT-Wegmesssensor (Linear Variable Differential Transformer) zur LangzeitĂŒberwachung von BrĂŒckenstatiken entwickelt, der an kritischen Belastungspunkten auch kleinste Verschiebungen zuverlĂ€ssig detektiert. Das induktive Messprinzip erreicht eine theoretisch unbegrenzte Auflösung, die allein von der QualitĂ€t der SignalverstĂ€rkung abhĂ€ngt. Zudem arbeiten LVDTs aufgrund der kontaktlosen Messung absolut verschleiß- und wartungfrei. Im Unterschied zu herkömmlichen LVDT-Sensoren, bei denen das VerhĂ€ltnis von Messweg zur BaulĂ€nge in der Regel 1:4 oder mehr betrĂ€gt, verfĂŒgen Ineltas Spezial-LVDTs zur StatikĂŒberwachung mit einem LĂ€ngen-Tast-VerhĂ€ltnis von 1:1,5 ĂŒber eine bislang unerreichte kompakte Konstruktion. Durch ihr verschweißtes GehĂ€use und einen Faltenbalg zum Schutz des Messtasters wurden die Sensoren fĂŒr die rauen Anforderungen im Outdoor-Einsatz ausgelegt.

Datum: 12.11.2018 | Zeichen: 1160 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Raumfahrtgerechtes Löten: Inelta-Mitarbeiter nach ECSS-Q-ST-77-08C zertifiziert

Inelta Sensorsysteme ist Lieferant von Produkten im Bereich Luft- und Raumfahrttechnik und hat deshalb die Kompetenz seiner Fertigungsmitarbeiter fĂŒr hochzuverlĂ€ssiges Handlöten gemĂ€ĂŸ ESA-Spezifikation HL3 nach den Vorschriften der „European Cooperation for Space Standardization“ (ECSS) zertifizieren lassen.

Volltext

Inelta Sensorsysteme ist Lieferant von Produkten im Bereich Luft- und Raumfahrttechnik und hat deshalb die Kompetenz seiner Fertigungsmitarbeiter fĂŒr hochzuverlĂ€ssiges Handlöten gemĂ€ĂŸ ESA-Spezifikation HL3 nach den Vorschriften der „European Cooperation for Space Standardization“ (ECSS) zertifizieren lassen. Das Unternehmen ist damit offiziell fĂŒr die Herstellung von Lötverbindungen fĂŒr Sensoren fĂŒr die Luft- und Raumfahrt zertifiziert. Die Zertifizierung nach der Norm ECSS-Q-ST-77-08C erfolgte durch die Fraunhofer-Einrichtung fĂŒr Mikrosysteme und Festkörper-Technologien EMFT, einem von der ESA anerkannten Institut. Mit diesem Kompetenznachweis stellt der Hersteller kundenspezifischer Weg-, LĂ€ngen- und Kraftsensoren sicher, dass Lötverbindungen an den betreffenden Produkten entsprechend der Empfehlungen der NASA und ESA durchgefĂŒhrt werden. Um die StabilitĂ€t elektrischer Verbindungen gegen massive Schwingungs- und g-Belastungen zu gewĂ€hrleisten, gelten strikte Vorgaben hinsichtlich verwendeter Materialien, Flussmittel und Lötzinnmengen sowie der einzuhaltenden AbisolierungsabstĂ€nde. Zudem mĂŒssen die LötvorgĂ€nge mit niedrigen Temperaturen erfolgen und die Lötstellen nach jedem Arbeitsschritt einer intensiven Reinigung unterzogen werden. Die Norm ECSS-Q-ST-77-08C betrifft die Montage und Verbindung sowie die Anschlussstellen und verwendeten Leiter von Bauteilen fĂŒr den Temperaturbereich von -55°C bis +85°C. FĂŒr Komponenten, die außerhalb dieses Temperaturbereichs verwendet werden, fordert die Norm besondere Verifikationsverfahren und QualitĂ€tsprĂŒfungen. Inelta prĂ€sentiert sein Produktspektrum vom 13. bis 16. November 2018 auf der electronica in MĂŒnchen, Halle B3, Stand 337.

Datum: 12.11.2018 | Zeichen: 1578 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Extrem kompakter Plug&Play-KraftmessverstÀrker mit OLED-Display

Der neue KraftmessverstĂ€rker mit integriertem OLED-Display von Inelta bietet eine Ă€ußerst kompakte und leitungsstarke Lösung zur SignalverstĂ€rkung und Messwert-Kontrolle bei DMS-Kraftsensoren. Mit seinen geringen Abmessungen von nur 54 x 30 x 17 mm zĂ€hlt die VerstĂ€rker/Anzeige-Einheit zu den kleinsten und handlichsten GerĂ€ten ihrer Klasse.

Volltext

Der neue KraftmessverstĂ€rker mit integriertem OLED-Display von Inelta bietet eine Ă€ußerst kompakte und leitungsstarke Lösung zur SignalverstĂ€rkung und Messwert-Kontrolle bei DMS-Kraftsensoren. Mit seinen geringen Abmessungen von nur 54 x 30 x 17 mm zĂ€hlt die VerstĂ€rker/Anzeige-Einheit zu den kleinsten und handlichsten GerĂ€ten ihrer Klasse. DarĂŒber hinaus zeichnet sich das Inelta-Produkt durch ein sehr wirtschaftliches Preis-LeistungsverhĂ€ltnisses aus. FĂŒr den direkten Anschluss analoger DMS-Kraftsensoren sind weder eine Konfiguration noch zusĂ€tzliche Kabel bzw. Peripheriekomponenten erforderlich. Die 5V-Spannunsversorgung kann wahlweise mit Batterie oder ĂŒber USB erfolgen. Damit eignet sich der VerstĂ€rker gleichermaßen als mobiles KontrollgerĂ€t fĂŒr Service-FĂ€lle sowie fĂŒr die stationĂ€re Überwachung und kontinuierliche Anzeige von Messwerten. Das Display aktualisiert die Messwertanzeige im 100 ms-Takt. Durch das robuste GehĂ€use aus eloxiertem Aluminium und mit Schutzart IP 64 kann der DMS-MessverstĂ€rker auch in anspruchsvollen Umgebungen verwendet werden. Optional ist das GerĂ€t mit einer weiteren digitalen Schnittstelle fĂŒr die Übertragung der Messwerte erhĂ€ltlich. Inelta prĂ€sentiert den neuen DMS-MessverstĂ€rker auf der electronica 2018 in Halle B3, Stand 337.

Datum: 07.11.2018 | Zeichen: 1184 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Neues Funkmodul SDT-3G von Inelta ermöglicht einfache FernĂŒberwachung

Inelta Sensorsysteme hat das neue Funkmodul SDT-3G zur FernĂŒberwachung von Messwerten auf den Markt gebracht. Die AbkĂŒrzung „SDT“ steht fĂŒr Sensor Data Transmission. Das Funkmodul basiert auf dem 3G-Mobilfunknetz und ist mit sĂ€mtlichen Inelta- und PIL-Sensoren kompatibel.

Volltext

Inelta Sensorsysteme hat das neue Funkmodul SDT-3G zur FernĂŒberwachung von Messwerten auf den Markt gebracht. Die AbkĂŒrzung „SDT“ steht fĂŒr Sensor Data Transmission. Das Funkmodul basiert auf dem 3G-Mobilfunknetz und ist mit sĂ€mtlichen Inelta- und PIL-Sensoren kompatibel. Die Messdaten können zur kontinuierlichen Überwachung direkt an die Steuerzentrale oder an das Smartphone versendet werden. Auf diese Weise lassen sich vielfĂ€ltige Logistikprobleme lösen, die SicherheitsĂŒberwachung von BrĂŒcken- und Bahnweichenstellungen optimieren oder Signale von Verteilerklappen ĂŒber weite Strecken ohne Kabelverlegung auslesen. Inelta prĂ€sentiert das SDT-3G Modul live auf der electronica in Halle 3, Stand 337. Messdaten jederzeit und von ĂŒberall abrufen Mit dem SDT-3G Modul können sowohl Kraft-, Weg- als auch Ultraschallsensoren kombiniert werden. Das GerĂ€t sendet wahlweise analoge Messwerte oder digitale Schaltsignale im MQTT-Protokoll, das eine einfache Bereitstellung und Protokollierung der Messwerte in der Cloud ermöglicht. Mit der flĂ€chendeckenden VerfĂŒgbarkeit des 3G-Netzes ist somit der Zugriff via Internet zu jeder Zeit und ortsunabhĂ€ngig möglich. Die Speicherung und Auswertung der Daten erfolgt ausschließlich auf kundeneigenen Servern. Optimierung von Logistik und Standorten sowie Monitoring von Baustatiken Mit dem SDT-3G Funkmodul lassen sich vielfĂ€ltige Logistikprobleme lösen, wie beispielsweise die FernĂŒberwachung von Silos, TankbehĂ€ltnissen oder Wertstoffcontainern. FĂŒll- bzw. GrenzstĂ€nde werden per Ultraschall oder ĂŒber das Gewicht ermittelt und an die Zentrale geschickt. Leerfahrten zu Containern werden somit vermieden und eine NachbefĂŒllung von TankbehĂ€ltnissen erfolgt rechtzeitig bei Bedarf. Mittelfristig lassen sich durch die Auswertung der erfassten Daten auch Standorte optimieren. Genauso eignet sich die MessdatenĂŒbertragung ĂŒber das 3G-Netz zur unkomplizierten FernĂŒberwachung von Baustatiken oder von Bahnweichen und anderen Stellgliedern, die Sensoren zur Weg-, Kraft- oder FĂŒllstands-Messung verwenden. Dazu gehören unter anderem auch Ventil- oder Hydraulikklappen in prozessindustriellen Anwendungen, in denen druckfeste LVDT-Sensoren von Inelta die Klappenpositionen rĂŒckmelden. Die 12 Volt-Spannungsversorgung der nur 85 x 35 x 35 Millimeter großen Funkmodule mit der Schutzart IP 64 kann wahlweise ĂŒber Netzadapter oder autark ĂŒber Akkus erfolgen. Die maximale KabellĂ€nge zwischen Sensor und Sendemodul betrĂ€gt 2 Meter. Alles aus einer Hand: Auf KundenbedĂŒrfnisse zugeschnittene Unit aus Funkmodul und Sensor Oftmals ist fĂŒr Anlagenbetreiber die Einrichtung entsprechender Sensor-FernĂŒberwachungen mit hohem Anpassungs- und Konfigurationsaufwand verbunden, da sie Sensoren und Funksysteme von verschiedenen Herstellern beziehen mĂŒssen. Inelta stellt eine einbaufertige Komplettlösung aus Funkmodul und Sensor zur VerfĂŒgung, die optimal auf die jeweilige Applikation abgestimmt ist. Auf Grundlage seines großen Spektrums an Sensoren mit standardisierten Ausgangssignalen fĂŒhrt Inelta auch kundenspezifische Entwicklungen durch.

Datum: 23.10.2018 | Zeichen: 3068 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Raumfahrtgerechtes Löten: Inelta-Mitarbeiter nach ECSS-Q-ST-77-08C zertifiziert

Inelta Sensorsysteme ist Lieferant von Produkten im Bereich Luft- und Raumfahrttechnik und hat deshalb die Kompetenz seiner Fertigungsmitarbeiter fĂŒr hochzuverlĂ€ssiges Handlöten gemĂ€ĂŸ ESA-Spezifikation HL3 nach den Vorschriften der „European Cooperation for Space Standardization“ (ECSS) zertifizieren lassen.

Volltext

Inelta Sensorsysteme ist Lieferant von Produkten im Bereich Luft- und Raumfahrttechnik und hat deshalb die Kompetenz seiner Fertigungsmitarbeiter fĂŒr hochzuverlĂ€ssiges Handlöten gemĂ€ĂŸ ESA-Spezifikation HL3 nach den Vorschriften der „European Cooperation for Space Standardization“ (ECSS) zertifizieren lassen. Das Unternehmen ist damit offiziell fĂŒr die Herstellung von Lötverbindungen fĂŒr Sensoren fĂŒr die Luft- und Raumfahrt zertifiziert. Die Zertifizierung nach der Norm ECSS-Q-ST-77-08C erfolgte durch die Fraunhofer-Einrichtung fĂŒr Mikrosysteme und Festkörper-Technologien EMFT, einem von der ESA anerkannten Institut. Mit diesem Kompetenznachweis stellt der Hersteller kundenspezifischer Weg-, LĂ€ngen- und Kraftsensoren sicher, dass Lötverbindungen an den betreffenden Produkten entsprechend der Empfehlungen der NASA und ESA durchgefĂŒhrt werden. Um die StabilitĂ€t elektrischer Verbindungen gegen massive Schwingungs- und g-Belastungen zu gewĂ€hrleisten, gelten strikte Vorgaben hinsichtlich verwendeter Materialien, Flussmittel und Lötzinnmengen sowie der einzuhaltenden AbisolierungsabstĂ€nde. Zudem mĂŒssen die LötvorgĂ€nge mit niedrigen Temperaturen erfolgen und die Lötstellen nach jedem Arbeitsschritt einer intensiven Reinigung unterzogen werden. Die Norm ECSS-Q-ST-77-08C betrifft die Montage und Verbindung sowie die Anschlussstellen und verwendeten Leiter von Bauteilen fĂŒr den Temperaturbereich von -55°C bis +85°C. FĂŒr Komponenten, die außerhalb dieses Temperaturbereichs verwendet werden, fordert die Norm besondere Verifikationsverfahren und QualitĂ€tsprĂŒfungen. Inelta prĂ€sentiert sein Produktspektrum vom 13. bis 16. November 2018 auf der electronica in MĂŒnchen, Halle B3, Stand 337.

Datum: 10.10.2018 | Zeichen: 1578 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Miniatur-Kraftaufnehmer FS12 fĂŒr Druck- und ZugkrĂ€fte von 100 bis 500 N

Die miniaturisierten Biegebalken-Kraftsensoren der Baureihe FS12 von inelta sind in AusfĂŒhrungen fĂŒr Druck-/ZugkrĂ€fte bis 100 N, 200 N bzw. 500 N erhĂ€ltlich.

Volltext

Die miniaturisierten Biegebalken-Kraftsensoren der Baureihe FS12 von inelta sind in AusfĂŒhrungen fĂŒr Druck-/ZugkrĂ€fte bis 100 N, 200 N bzw. 500 N erhĂ€ltlich. Durch die Ă€ußerst geringen Abmessungen von 30 mm x 9 mm x 8 mm (LxBxH) und ein Gewicht von nur 20 g eignen sich die DMS-basierten Sensoren mit Schutzart IP 65 zur prĂ€zisen Kraftmessung in Anwendungen mit begrenztem Einbauraum. Zu den typischen Einsatzbereichen zĂ€hlen beispielsweise die taktile Kraftmessung in Roboterarmen, BelastungsprĂŒfungen kleiner Bauteile oder die Messung von Faden- oder Seilspannungen. Trotz der geringen Abmessungen halten die FS12-Modelle vergleichsweise hohen Belastungen stand: Der Biegebalken aus Stahl gewĂ€hrleitet eine Grenzkraft von 150% F.S. Im Nenntemperaturbereich von -10°C bis +70°C weisen die Sensoren eine geringe LinearitĂ€tsabweichung von unter 0,25% F.S. auf, der Temperatureinfluss liegt unter 0,5% F.S./10K. Die Signalausgabe erfolgt als 2 mV/V-Signal. Zur Fixierung auf ebenen FlĂ€chen verfĂŒgen die SensorgehĂ€use aus vernickeltem Stahl ĂŒber drei Montagebohrungen mit 2,1 mm Durchmesser. StandardmĂ€ĂŸig werden die Sensoren mit einem 1 m langen Anschlusskabel geliefert, auf Anfrage sind auch anderen LĂ€ngen möglich. Optional sind die Sensoren auch mit kundenindividueller Kalibrierung oder erweitertem Temperaturbereich von -40°C
+120°C verfĂŒgbar. Zur Normsignal-Wandlung der Messwerte bietet der Hersteller passende externe Signal-VerstĂ€rker im Hutschienen- oder Stand-Alone-GehĂ€use fĂŒr Ausgangssignale im Bereich 0..5 V, 0..10 V, ±5 V, ±10 V, 0/4..20 mA sowie ein PrintmoduI zur Ausgabe von 0..10 V-Signalen.

Datum: 16.05.2018 | Zeichen: 1610 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Kundenspezifische Ventilsensoren fĂŒr Hydraulikanwendungen

inelta, Spezialist fĂŒr Weg-, LĂ€ngen- und Kraft-Sensoren, hat seine Produktion von Ventilsensoren fĂŒr Hydrauliksysteme ausgebaut und bietet nun auch fĂŒr dieses Einsatzfeld kundenspezifisch konfektionierte Varianten an.

Volltext

inelta, Spezialist fĂŒr Weg-, LĂ€ngen- und Kraft-Sensoren, hat seine Produktion von Ventilsensoren fĂŒr Hydrauliksysteme ausgebaut und bietet nun auch fĂŒr dieses Einsatzfeld kundenspezifisch konfektionierte Varianten an. Sowohl Standardbaureihen als auch kundenspezifisch angepasste Ventilsensoren werden von inelta als gekapselte, einschraubfertige Systeme bestehend aus LVDT-Sensor, Druckrohr und KernverlĂ€ngerung geliefert. TypabhĂ€ngig verfĂŒgen die Ventilsensoren ĂŒber Messwege von 1,2 mm bis 36 mm und eine Druckfestigkeit bis zu 400 bar. inelta bietet die Systeme in Versionen fĂŒr den Einbau in Endlage oder fĂŒr die Zwischenbauweise an. Die Ausgabe der Messwerte erfolgt optional als 4
20mA- oder als 0
10V-Normsignal. StandardmĂ€ĂŸig verfĂŒgen die Sensoren ĂŒber die Schutzart IP65, auf Anfrage sind auch höhere Schutzarten möglich. Bei LVDT-Sensoren (Linear Variable Differential Transformer) befindet sich ein Weicheisenkern in einem hohlen Spulenkörper, der von extrem prĂ€zise und symmetrisch gewickelten Spulen ummantelt ist. Wird der Eisenkern bewegt – bei Hydrauliksensoren durch PositionsĂ€nderungen des gekoppelten VentilstĂ¶ĂŸels – kommt es zu einer proportionalen Änderung der SpuleninduktivitĂ€t. Das Messprinzip bietet vielfĂ€ltige Vorteile: Es eignet sich zur Messung kleinster Wegdifferenzen auch unter extremen Umgebungsbedingungen, wobei die Hysteresefreiheit eine hochgenaue Reglung ermöglicht. Dabei benötigen die Sensoren nur sehr wenig Einbauraum und weisen aufgrund der kontaktlosen und damit verschleißfreien Weg- und Positionserfassung eine praktisch unbegrenzte Lebensdauer auf. Bislang waren kundenspezifisch angepasste Hydrauliksensoren bei inelta nur in kleinen und mittleren StĂŒckzahlen erhĂ€ltlich. Nach der Erweiterung der ProduktionskapazitĂ€ten im Rahmen eines Großauftrags ist inelta nun imstande, auch die Nachfrage nach großen StĂŒckzahlen zu bedienen.

Datum: 21.04.2018 | Zeichen: 1881 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Hygienischer Ultraschallsensor P53 jetzt auch mit 18-mm Durchmesser

PIL bietet den hygienischen, EHEDG-zertifizierten Ultraschallsensor P53 fĂŒr beengte EinbauverhĂ€ltnisse jetzt in einer noch kompakteren Variante in D 18-Bauform an; die LĂ€nge betrĂ€gt einschließlich der ebenfalls EHEDG-konformen Kabelverschraubung nur 60 mm.

Volltext

PIL bietet den hygienischen, EHEDG-zertifizierten Ultraschallsensor P53 fĂŒr beengte EinbauverhĂ€ltnisse jetzt in einer noch kompakteren Variante in D 18-Bauform an; die LĂ€nge betrĂ€gt einschließlich der ebenfalls EHEDG-konformen Kabelverschraubung nur 60 mm. Die Sensoren der neuen Serie P53-80-D18 sind mit einer Schallkegelöffnung von 8° fĂŒr den Detektionsbereich von 100..800 mm ausgelegt, wobei sie eine Auflösung von 0,3 mm bei einem geringen LinearitĂ€tsfehler <0,5% erreichen. Die Grenztastweite der neuen p53-AusfĂŒhrungen liegt bei 1200 mm. Über den analogen Ausgang stellen sie Messwerte als 4..20 mA- oder 0..10 V-Normsignale bereit. Die wegen ihres rundum gekapselten EdelstahlgehĂ€uses auch „Steel Head“ genannten P53-Sensoren gewĂ€hrleisten dank ihrer durchgehend spaltfrei ausgefĂŒhrten OberflĂ€che optimale Hygiene in Anwendungen, in denen hĂ€ufige Reinigungsprozesse erforderlich sind – z.B. in der Lebensmittel- und GetrĂ€nkeindustrie, der Medizin- und Pharmatechnik, der chemischen oder auch AbfĂŒll- und Verpackungsindustrie. Hier eignen sie sich gleichermaßen zur FĂŒllstanderfassung, Abstandsmessung oder Anwesenheitskontrolle sowie zur Erfassung und zum ZĂ€hlen bewegter Objekte. Dank Schutzart IP69k sind die Sensoren vollkommen unempfindlich gegen Feuchtigkeit, Staub und Dampf und können problemlos mittels Hochdruck- und Dampfstrahlreiniger gesĂ€ubert werden. Ihre WiderstandsfĂ€higkeit gegenĂŒber aggressiven chemischen Reinigungsmitteln ist nach Ecolab zertifiziert. Im zulĂ€ssigen Temperaturbereich von -20 bis 70 °C gewĂ€hrleistet die integrierte Temperaturkompensation eine hohe PrĂ€zision der Messungen. Zudem sorgt die Schutzbeschaltung der P53-Modelle fĂŒr Kurzschlussfestigkeit, Verpolungssicherheit und Unempfindlichkeit gegen auftretende Spannungsspitzen. Die Versorgungsspannung betrĂ€gt 12..30 V. PIL liefert die Ultraschallsensoren mit zwei Meter langem Kabel, auf Anfrage sind auch andere KabellĂ€ngen möglich.

Datum: 21.04.2018 | Zeichen: 1913 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Inelta entwickelt Weg-Sensor mit einzigartigem LÀngen-Tast-VerhÀltnis

inelta Sensorsysteme hat im Auftrag eines Kunden einen LVDT-Wegmesssensor (Linear Variable Differential Transformer) entwickelt, der mit einem LĂ€ngen-Tast-VerhĂ€ltnis von 1:1,5 eine weltweit einzigartig kompakte Konstruktion aufweist. Bei handelsĂŒblichen LVDT-Sensoren betrĂ€gt das VerhĂ€ltnis von Messweg zur BaulĂ€nge in der Regel 1:4 oder mehr.

Volltext

inelta Sensorsysteme hat im Auftrag eines Kunden einen LVDT-Wegmesssensor (Linear Variable Differential Transformer) entwickelt, der mit einem LĂ€ngen-Tast-VerhĂ€ltnis von 1:1,5 eine weltweit einzigartig kompakte Konstruktion aufweist. Bei handelsĂŒblichen LVDT-Sensoren betrĂ€gt das VerhĂ€ltnis von Messweg zur BaulĂ€nge in der Regel 1:4 oder mehr. Die Sensoren sollen kĂŒnftig zur LangzeitĂŒberwachung der Statik von BrĂŒcken eingesetzt werden und mĂŒssen kleinste Verschiebungen zuverlĂ€ssig detektieren. Um die außergewöhnliche LĂ€ngenreduzierung der Sensorspulen bei GewĂ€hrleistung höchster Messgenauigkeit zu realisieren, hat inelta eine neue Wickeltechnik konzipiert und eine spezielle Wickelvorschrift programmieren lassen. Ein robustes verschweißtes GehĂ€use und ein Faltenbalg zum Schutz des Messtasters tragen den rauen Anforderungen im Outdoor-Einsatz Rechnung. Die neuen Produkte haben die Tests bestanden und erfĂŒllen alle geforderten Spezifikationen. Erste Muster wurden bereits an den Auftraggeber geliefert. Wo es auf die exakte Messung kleiner Wege und PositionsĂ€nderungen ankommt, sind LVDT-Sensoren anderen Sensortypen in vieler Hinsicht ĂŒberlegen. Ihr induktives Messprinzip erreicht theoretisch eine unbegrenzte Auflösung, die nur von der QualitĂ€t der SignalverstĂ€rkung abhĂ€ngt. Aufgrund der kontaktlosen Messung arbeiten LVDTs absolut verschleiß- und wartungfrei.

Datum: 21.04.2018 | Zeichen: 1372 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Durchgehendes Außengewinde: Robuste LVDT-Wegsensoren in M12- und M18-AusfĂŒhrungen mit Montagevorteil

Zur hochprĂ€zisen Weg- und Positionsmessung auf Strecken von 2, 5, 10 bzw. 20 mm bietet inelta Sensorsysteme eine große Auswahl an LVDT-Sensoren in M12- oder M18-GehĂ€usen mit Außengewinde. Anders als glatte AusfĂŒhrungen mĂŒssen die Sensoren nicht mit Madenschrauben geklemmt werden, die das GehĂ€use beschĂ€digen und den Messwert verfĂ€lschen können.

Volltext

Zur hochprĂ€zisen Weg- und Positionsmessung auf Strecken von 2, 5, 10 bzw. 20 mm bietet inelta Sensorsysteme eine große Auswahl an LVDT-Sensoren in M12- oder M18-GehĂ€usen mit Außengewinde. Anders als glatte AusfĂŒhrungen mĂŒssen die Sensoren nicht mit Madenschrauben geklemmt werden, die das GehĂ€use beschĂ€digen und den Messwert verfĂ€lschen können. DarĂŒber hinaus zeichnen sich die inelta-Sensoren gegenĂŒber anderen Fabrikaten dadurch aus, dass sich ihr Außengewinde nicht nur an den GehĂ€useenden befindet, sondern sich fast ĂŒber die gesamte LĂ€nge erstreckt. Dadurch ermöglichen sie eine flexible Montage und vereinfachen die bedarfsgerechte Justierung. Die BetĂ€tigung der LVDT-Sensoren erfolgt ĂŒber einen ungefĂŒhrten Kern oder einen Taster mit innenliegender Feder. Die LinearitĂ€tstoleranz der Sensoren betrĂ€gt ±0,3%. Dank ihrer GehĂ€use aus chemisch vernickeltem Stahl in Schutzart IP65 (optional: IP68) und einem Temperaturbereich von -25
+85°C, der auf Anfrage auch erweitert werden kann, eignen sich die LVDT-Sensoren auch fĂŒr raue Umgebungen. Typische Einsatzbereiche sind z.B. Medizintechnik, Schifffahrt, Test- und PrĂŒfeinrichtungen sowie der Maschinen- und Anlagenbau. Der Anschluss erfolgt ĂŒber einen M12-Stecker oder ein Kabel. Die M18-Sensoren werden mit integrierter Elektronik und einem Strom- oder Spannungsausgang geliefert, die M12-Modelle verfĂŒgen ĂŒber SpannungsausgĂ€nge fĂŒr 0…5 VDC oder 0…10 VDC-Signale. Zudem bietet der Hersteller fĂŒr alle LVDT-AusfĂŒhrungen auch externe VerstĂ€rker fĂŒr 0..5 V, 0..10 V, ±5 V, ±10 V sowie 0/4..20mA Ausgangssignale. Auf Wunsch liefert inelta auch kundenspezifisch angepasste SensorausfĂŒhrungen, z.B. mit verbesserten LinearitĂ€tstoleranzen oder individuellen Kalibrierungen. Wo es auf die exakte Messung kleiner Wege und PositionsĂ€nderungen geht, zeigen sich LVDT-Sensoren anderen Sensortypen in vieler Hinsicht ĂŒberlegen. Das zugrundeliegende induktive Messprinzip erreicht nicht nur eine theoretisch unbegrenzte Auflösung, die allein durch die GĂŒte der SignalverstĂ€rkung limitiert wird; durch die kontaktlose Messung arbeiten die langlebigen Sensoren absolut verschleißfrei und erfordern keine Wartung. Weitere Vorteile von LVDT-Sensoren bestehen in der Hysteresefreiheit und dem absoluten Messprinzip, das nach Unterbrechungen der Versorgungsspannung kein Offset erfordert.

Datum: 21.04.2018 | Zeichen: 2324 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Robust, prÀzise, winzig: LVDT-Wegsensor IZAL im Streichholzformat

Mit den nur 4 mm schlanken LVDTs (Linear Variable Differential Transformer) aus der Baureihe IZAL bietet inelta zuverlĂ€ssige und hochprĂ€zise Wegmesssensoren im Miniaturformat, die sich auch fĂŒr anspruchsvolle Umgebungen eignen: Die Sensoren mit GehĂ€usen aus vernickeltem Stahl haben die Schutzart IP 65 und sind fĂŒr einen Temperaturbereich von -25°C

Volltext

Mit den nur 4 mm schlanken LVDTs (Linear Variable Differential Transformer) aus der Baureihe IZAL bietet inelta zuverlĂ€ssige und hochprĂ€zise Wegmesssensoren im Miniaturformat, die sich auch fĂŒr anspruchsvolle Umgebungen eignen: Die Sensoren mit GehĂ€usen aus vernickeltem Stahl haben die Schutzart IP 65 und sind fĂŒr einen Temperaturbereich von -25°C bis +85 °C ausgelegt, der auf Anfrage auch erweitert werden kann. Die BetĂ€tigung erfolgt ĂŒber einen ungefĂŒhrten Kern mit 2 mm Durchmesser. Aufgrund ihres kontaktlosen, induktiven Messprinzips arbeiten die LVDTs, die in AusfĂŒhrungen fĂŒr Messwege von 2 mm, 5 mm und 10 mm erhĂ€ltlich sind, verschleißfrei und erreichen eine LinearitĂ€tstoleranz von <±0,5%. Optional sind die Sensoren auch mit einer LinearitĂ€tstoleranz von <±0,25% verfĂŒgbar. Dabei weisen die IZAL-Modelle mit einer Schockfestigkeit von 200 g ĂŒber 2 ms sowie einer Vibrationsfestigkeit von 10 g bei Sinusfrequenzen von 2 Hz bis 2000 kHz hohe Unempfindlichkeit gegen Störfaktoren auf. Durch den Aufbau mit einem lediglich 55 mm langen GehĂ€use sind die Sensoren nur geringfĂŒgig grĂ¶ĂŸer als ein Streichholz und kommen damit auch in extrem beengten Einbausituationen problemlos unter. Um angesichts der Ă€ußerst geringen Abmessungen des miniaturisierten Differentialtransformator-Messsystems die hohe QualitĂ€t der Messung sicherzustellen, werden die winzigen Spulen bei inelta unter Mikroskopen in Handarbeit gewickelt. Der Anschluss der Sensoren erfolgt ĂŒber ein Kabel, das standardmĂ€ĂŸig einen Meter lang ist, auf Wunsch aber auch in anderen LĂ€ngen geliefert wird. Als weitere Ausstattungsoptionen bietet der Hersteller die kundenspezifische Kalibrierung der Sensoren sowie die BestĂŒckung mit Kabeln in unterschiedlichen Farben an. FĂŒr die Normsignal-Wandlung der Messwerte sind bei inelta passende externe Signal-VerstĂ€rker fĂŒr Ausgangssignale im Bereich 0..5 V, 0..10 V, ±5 V, ±10 V, 0/4..20 mA sowie ein PrintmoduI zur Ausgabe von 0..10 V-Signalen erhĂ€ltlich.

Datum: 21.04.2018 | Zeichen: 1968 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Es ist soweit: inelta Sensorsysteme bezieht neues FirmengebÀude in Taufkirchen

Nach einjÀhriger Bauzeit bezieht die inelta Sensorsysteme GmbH noch in diesem MÀrz ihr neues FirmengebÀude in Taufkirchen. Der Umzug erfolgt vom 22. bis zum 29. MÀrz.

Volltext

Nach einjĂ€hriger Bauzeit bezieht die inelta Sensorsysteme GmbH noch in diesem MĂ€rz ihr neues FirmengebĂ€ude in Taufkirchen. Der Umzug erfolgt vom 22. bis zum 29. MĂ€rz. Die Errichtung des Neubaus mit 3530 m? NutzflĂ€che und die Verlegung des Firmensitzes von Ottobrunn nach Taufkirchen waren notwendig geworden, weil die ProduktionsflĂ€che am alten Standort fĂŒr das kontinuierlich wachsende Unternehmen nicht mehr ausreichte. Im neuen GebĂ€ude stehen der Produktion von inelta nun ĂŒber 2130 m? zur VerfĂŒgung. Der direkt anschließende dreigeschossige GebĂ€udetrakt bietet auf 1400 m? Platz fĂŒr BĂŒros und Labore. WĂ€hrend des Umzugs werden alle Anrufe und Anfragen an Frau Dipl.Ing. Sybille Schubert weitergeleitet, die sich um die Belange der Kunden kĂŒmmern wird. FĂŒr Anfragen wĂ€hlen Kunden weiterhin die bekannten Telefonnummern. KĂŒnftige, durch den Umzug bedingte Änderungen der Service-Nummern werden zeitnah bekanntgegeben. Inelta ist seit ĂŒber 17 Jahren auf die Entwicklung hochprĂ€ziser QualitĂ€ts-Sensoren in Standard- und anwendungsspezifischen SonderausfĂŒhrungen spezialisiert. Das Portfolio umfasst schwerpunktmĂ€ĂŸig Sensoren zur Wege- und LĂ€ngenmessung, Positionssensoren, Kraftaufnehmer und SignalverstĂ€rker, die von inelta auch als kundenspezifisch angepasste AusfĂŒhrungen in kleinen und mittleren StĂŒckzahlen geliefert werden. Auf dem Gebiet der LVDT-Sensorik hat sich das Unternehmen als wichtiger Lieferant induktiver Wege- und Positionssensoren fĂŒr den industriellen Einsatz etabliert. Zudem unterstĂŒtzt der Sensorspezialist als kompetenter Entwicklungspartner seine Kunden aus der Medizintechnik, der Luft- und Raumfahrt, der Schifffahrt und dem Kraftwerksbau auch bei der Konstruktion anwendungskritischer Spezialsensoren.

Datum: 14.03.2018 | Zeichen: 1730 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

inelta Sensorsysteme geht mit neuer Website online

inelta Sensorsysteme startet mit einem generalĂŒberholten Internetauftritt ins neue Jahr. Mit anschaulichen Illustrationen und ergonomischem Design bietet die Unternehmenswebsite www.inelta.de jetzt eine optimierte Angebots-Übersicht.

Volltext

inelta Sensorsysteme startet mit einem generalĂŒberholten Internetauftritt ins neue Jahr. Mit anschaulichen Illustrationen und ergonomischem Design bietet die Unternehmenswebsite www.inelta.de jetzt eine optimierte Angebots-Übersicht. Ebenfalls neu ist die Rubrik „Karriere“, in der das bestĂ€ndig wachsende Unternehmen ĂŒber seine laufenden Stellenausschreibungen informiert. Inelta entwickelt, produziert und vertreibt seit ĂŒber 17 Jahren hochprĂ€zise QualitĂ€ts-Sensoren in Standard- und anwendungsspezifischen SonderausfĂŒhrungen. Das Portfolio umfasst Sensoren zur Wege- und LĂ€ngenmessung, Positionssensoren, Kraftaufnehmer und SignalverstĂ€rker. Ebenso zĂ€hlen lineare Stellantriebe, Motorpotentiometer, Druckschalter und Neigungssensoren zu den Kompetenzen des Messtechnikspezialisten. Auf Basis seiner umfassenden Standardbaureihen ist inelta dabei in der Lage, kundenindividuell angepasste Sensoren und Baugruppen auch in kleinen und mittleren StĂŒckzahlen zu liefern. Mit eigener Spulenfertigung, Spezial-Know-how und langjĂ€hriger Expertise auf dem Gebiet der LVDT-Sensorik positioniert sich das mittelstĂ€ndische Unternehmen als wichtiger Lieferant induktiver Wege- und Positionssensoren fĂŒr die Industrie. Überdies steht inelta Kunden aus der Medizintechnik, der Luft- und Raumfahrt, der Schifffahrt und dem Kraftwerksbau als gefragter Entwicklungspartner bei der Konstruktion anwendungskritischer Spezialsensoren zur VerfĂŒgung. FĂŒr Anfragen, die das Standardsortiment betreffen, stellt inelta auf seiner Unternehmenswebsite ein Online-Formular bereit und gewĂ€hrleistet die Angebotserstellung innerhalb von 24 Stunden.

Datum: 24.01.2018 | Zeichen: 1621 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

inelta entwickelt Kraftsensoren fĂŒr die ISS

Die inelta Sensorsysteme GmbH hat einen Kraftsensor fĂŒr eine neu konzipierte Andockvorrichtung der ISS entwickelt.

Volltext

Die inelta Sensorsysteme GmbH hat einen Kraftsensor fĂŒr eine neu konzipierte Andockvorrichtung der ISS entwickelt. Da sich der Sensor genau in die Konstruktion der ISS-Vorrichtung einfĂŒgen musste, konnte inelta bei der Entwicklung auf kein bestehendes Design zurĂŒckgreifen, sondern entwarf den Sensor zur Messung axial gerichteter KrĂ€fte bis 1500 N vollstĂ€ndig neu. Eine wesentliche Herausforderung an die Sensorentwickler bestand in der Realisierung extremer Schock- und RĂŒttelfestigkeit, die gewĂ€hrleisten muss, dass der Sensor auch heftigste Vibrationen beim Raketenstart unbeschadet ĂŒbersteht. Ebenso war die hohe Kompetenz der Ingenieure hinsichtlich der verwendeten Werkstoffe gefordert: Die extremen Außenbedingungen und -temperaturen erforderten den Einsatz spezieller Werkstoffe und StĂ€hle fĂŒr Kabelverbinder, Verguss und GehĂ€use. Als Entwickler und Hersteller kundenspezifischer Sensorsysteme zur Weg-, LĂ€ngen- und Kraftmessung setzt Inelta Sensorsysteme einen Schwerpunkt auf entwicklungsintensive AuftrĂ€ge aus der Luft- und Raumfahrt-Branche sowie aus dem MedizingerĂ€tebau, bietet aber auch ein umfassendes Sortiment an vorkonfektionierten Sensoren fĂŒr praktisch jeden Einsatzzweck: Von Messtastern fĂŒr den Werkzeugmaschinenbau bis zu Stellungsschaltern und Ventilsensoren fĂŒr hydraulische Systeme.

Datum: 24.05.2017 | Zeichen: 1589 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Inelta entwickelt Weg-Sensor mit einzigartigem LÀngen-Tast-VerhÀltnis

inelta Sensorsysteme hat im Auftrag eines Kunden einen LVDT-Wegmesssensor (Linear Variable Differential Transformer) entwickelt, der mit einem LÀngen-Tast-VerhÀltnis von 1:1,5 eine weltweit einzigartig kompakte Konstruktion aufweist.

Volltext

inelta Sensorsysteme hat im Auftrag eines Kunden einen LVDT-Wegmesssensor (Linear Variable Differential Transformer) entwickelt, der mit einem LĂ€ngen-Tast-VerhĂ€ltnis von 1:1,5 eine weltweit einzigartig kompakte Konstruktion aufweist. Bei handelsĂŒblichen LVDT-Sensoren betrĂ€gt das VerhĂ€ltnis von Messweg zur BaulĂ€nge in der Regel 1:4 oder mehr. Die Sensoren sollen kĂŒnftig zur LangzeitĂŒberwachung der Statik von BrĂŒcken eingesetzt werden und mĂŒssen kleinste Verschiebungen zuverlĂ€ssig detektieren. Um die außergewöhnliche LĂ€ngenreduzierung der Sensorspulen bei GewĂ€hrleistung höchster Messgenauigkeit zu realisieren, hat inelta eine neue Wickeltechnik konzipiert und eine spezielle Wickelvorschrift programmieren lassen. Ein robustes verschweißtes GehĂ€use und ein Faltenbalg zum Schutz des Messtasters tragen den rauen Anforderungen im Outdoor-Einsatz Rechnung. Die neuen Produkte haben die Tests bestanden und erfĂŒllen alle geforderten Spezifikationen. Erste Muster wurden bereits an den Auftraggeber geliefert. Wo es auf die exakte Messung kleiner Wege und PositionsĂ€nderungen ankommt, sind LVDT-Sensoren anderen Sensortypen in vieler Hinsicht ĂŒberlegen. Ihr induktives Messprinzip erreicht theoretisch eine unbegrenzte Auflösung, die nur von der QualitĂ€t der SignalverstĂ€rkung abhĂ€ngt. Aufgrund der kontaktlosen Messung arbeiten LVDTs absolut verschleiß- und wartungfrei. Auf der SENSOR + TEST 2017 vom 30.5.-1.6. in NĂŒrnberg prĂ€sentiert inelta seine Produkte und Dienstleistungen in Halle 5, Stand 326

Datum: 11.05.2017 | Zeichen: 1372 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Spatenstich: Inelta Sensorsysteme baut neues FirmengebÀude in Taufkirchen

Ottobrunn – Die Inelta Sensorsysteme GmbH hat am 13. MĂ€rz mit dem Bau ihres neuen FirmengebĂ€udes in Taufkirchen begonnen. Aufgrund des bestĂ€ndigen Firmenwachstums in den vergangenen Jahren stießen die rĂ€umlichen KapazitĂ€ten des alten Standorts im 9 km entfernten Ottobrunn an ihre Grenzen.

Volltext

Ottobrunn – Die Inelta Sensorsysteme GmbH hat am 13. MĂ€rz mit dem Bau ihres neuen FirmengebĂ€udes in Taufkirchen begonnen. Aufgrund des bestĂ€ndigen Firmenwachstums in den vergangenen Jahren stießen die rĂ€umlichen KapazitĂ€ten des alten Standorts im 9 km entfernten Ottobrunn an ihre Grenzen. Der Neubau mit einer NutzflĂ€che von 3530 mÂČ, der auf dem insgesamt 5.200 mÂČ großen FirmengelĂ€nde entsteht, soll im Dezember dieses Jahres fertiggestellt und bezogen werden. Die Produktion wird sich ĂŒber zwei Stockwerke mit 2130 mÂČ erstrecken, der direkt anschließende dreigeschossige GebĂ€udetrakt bietet 1400 mÂČ fĂŒr BĂŒro und Labore. Zum Baubeginn fĂŒhrten Dr. Jochen Heimann, GrĂŒnder und GeschĂ€ftsfĂŒhrer von Inelta, gemeinsam mit Ullrich Sander, dem BĂŒrgermeister der Gemeinde Taufkirchen, den ersten Spatenstich. UnterstĂŒtzung erhielten sie dabei von Andrea Böck von der HypoVereinsbank, Friedhelm Ölke, dem federfĂŒhrenden Architekten des Neubaus sowie von Manfred Kronbichler, der als Prokurist der Fa. Pfeiffer die Errichtung des Rohbaus verantwortet.
„Heute ist ein guter Tag fĂŒr Inelta. Wir freuen uns, dass wir noch in diesem Jahr unsere ProduktionsflĂ€che der wachsenden Nachfrage nach unseren Produkten anpassen können“, erklĂ€rt Dr. Heimann. „Auch die erheblich bessere Autobahnanbindung stellt einen wichtigen Vorteil fĂŒr uns dar“.

Datum: 19.04.2017 | Zeichen: 1 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Durchgehendes Außengewinde: Robuste LVDT-Wegsensoren in M12- und M18-AusfĂŒhrungen mit Montagevorteil

Ottobrunn – Zur hochprĂ€zisen Weg- und Positionsmessung auf Strecken von 2, 5, 10 bzw. 20 mm bietet INELTA Sensorsysteme eine große Auswahl an LVDT-Sensoren in M12- oder M18-GehĂ€usen mit Außengewinde. Anders als glatte AusfĂŒhrungen mĂŒssen die Sensoren nicht mit Madenschrauben geklemmt werden, die das GehĂ€use beschĂ€digen und den Messwert verfĂ€lschen können. DarĂŒber hinaus zeichnen sich die INELTA-Sensoren gegenĂŒber anderen Fabrikaten dadurch aus, dass sich ihr Außengewinde nicht nur an den GehĂ€useenden befindet, sondern sich ĂŒber die gesamte LĂ€nge erstreckt. Dadurch ermöglichen sie eine flexible Montage und vereinfachen die bedarfsgerechte Justierung.

Volltext

Ottobrunn – Zur hochprĂ€zisen Weg- und Positionsmessung auf Strecken von 2, 5, 10 bzw. 20 mm bietet INELTA Sensorsysteme eine große Auswahl an LVDT-Sensoren in M12- oder M18-GehĂ€usen mit Außengewinde. Anders als glatte AusfĂŒhrungen mĂŒssen die Sensoren nicht mit Madenschrauben geklemmt werden, die das GehĂ€use beschĂ€digen und den Messwert verfĂ€lschen können. DarĂŒber hinaus zeichnen sich die INELTA-Sensoren gegenĂŒber anderen Fabrikaten dadurch aus, dass sich ihr Außengewinde nicht nur an den GehĂ€useenden befindet, sondern sich ĂŒber die gesamte LĂ€nge erstreckt. Dadurch ermöglichen sie eine flexible Montage und vereinfachen die bedarfsgerechte Justierung. Die BetĂ€tigung der LVDT-Sensoren erfolgt ĂŒber einen ungefĂŒhrten Kern oder einen Taster mit innenliegender Feder. Die LinearitĂ€tstoleranz der Sensoren betrĂ€gt ±0,3%. Dank ihrer GehĂ€use aus chemisch vernickeltem Stahl in Schutzart IP65 (optional: IP68) und einem Temperaturbereich von -25
+85°C, der auf Anfrage auch erweitert werden kann, eignen sich die LVDT-Sensoren auch fĂŒr raue Umgebungen. Typische Einsatzbereiche sind z.B. Medizintechnik, Schifffahrt, Test- und PrĂŒfeinrichtungen sowie der Maschinen- und Anlagenbau. Der Anschluss erfolgt ĂŒber einen M12-Stecker oder ein Kabel. Die M18-Sensoren werden mit integrierter Elektronik und einem Strom- oder Spannungsausgang geliefert. Bei den M12-Modellen können Nutzer zwischen verschiedenen SignalverstĂ€rkern wĂ€hlen, die je nach Typ Ausgangssignale von 0…5 V, 0…10 V, ±5 V, ±10 V, 0…20mA oder 4…20 mA erzeugen. Auf Wunsch liefert INELTA auch kundenspezifisch angepasste SensorausfĂŒhrungen, z.B. mit verbesserten LinearitĂ€tstoleranzen oder individuellen Kalibrierungen.
Wo es auf die exakte Messung kleiner Wege und PositionsĂ€nderungen geht, zeigen sich LVDT-Sensoren (Linear Variable Differentialtransforrmatoren) anderen Sensortypen in vieler Hinsicht ĂŒberlegen. Das zugrundeliegende induktive Messprinzip erreicht nicht nur eine theoretisch unbegrenzte Auflösung, die allein durch die GĂŒte der SignalverstĂ€rkung limitiert wird; durch die kontaktlose Messung arbeiten die langlebigen Sensoren absolut verschleißfrei und erfordern keine Wartung. Weitere Vorteile von LVDT-Sensoren bestehen in der Hysteresefreiheit und dem absoluten Messprinzip, das nach Unterbrechungen der Versorgungsspannung kein Offset erfordert.

Datum: 05.04.2017 | Zeichen: 2 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Robust, prÀzise, winzig: LVDT-Wegsensor IZAL im Streichholzformat

Ottobrunn – Mit den nur 4 mm schlanken LVDTs (Linear Variable Differential Transformer) aus der Baureihe IZAL bietet Inelta zuverlĂ€ssige und hochprĂ€zise Wegmesssensoren im Miniaturformat, die sich auch fĂŒr anspruchsvolle Umgebungen eignen.

Volltext

Ottobrunn – Mit den nur 4 mm schlanken LVDTs (Linear Variable Differential Transformer) aus der Baureihe IZAL bietet Inelta zuverlĂ€ssige und hochprĂ€zise Wegmesssensoren im Miniaturformat, die sich auch fĂŒr anspruchsvolle Umgebungen eignen: Die Sensoren mit GehĂ€usen aus vernickeltem Stahl haben die Schutzart IP 65 und sind fĂŒr einen Temperaturbereich von -25°C bis +85 °C ausgelegt, der auf Anfrage auch erweitert werden kann.

Die BetĂ€tigung erfolgt ĂŒber einen ungefĂŒhrten Kern mit 2 mm Durchmesser. Aufgrund ihres kontaktlosen, induktiven Messprinzips arbeiten die LVDTs, die in AusfĂŒhrungen fĂŒr Messwege von 2 mm, 5 mm und 10 mm erhĂ€ltlich sind, verschleißfrei und erreichen eine LinearitĂ€tstoleranz von <±0,5%. Optional sind die Sensoren auch mit einer LinearitĂ€tstoleranz von <±0,25% verfĂŒgbar. Dabei weisen die IZAL-Modelle mit einer Schockfestigkeit von 200 g ĂŒber 2 ms sowie einer Vibrationsfestigkeit von 10 g bei Sinusfrequenzen von 2 Hz bis 2000 kHz hohe Unempfindlichkeit gegen Störfaktoren auf. Durch den Aufbau mit einem lediglich 55 mm langen GehĂ€use sind die Sensoren nur geringfĂŒgig grĂ¶ĂŸer als ein Streichholz und kommen damit auch in extrem beengten Einbausituationen problemlos unter. Um angesichts der Ă€ußerst geringen Abmessungen des miniaturisierten Differentialtransformator-Messsystems die hohe QualitĂ€t der Messung sicherzustellen, werden die winzigen Spulen bei Inelta unter Mikroskopen in Handarbeit gewickelt. Der Anschluss der Sensoren erfolgt ĂŒber ein Kabel, das standardmĂ€ĂŸig einen Meter lang ist, auf Wunsch aber auch in anderen LĂ€ngen geliefert wird. Als weitere Ausstattungsoptionen bietet der Hersteller die kundenspezifische Kalibrierung der Sensoren sowie die BestĂŒckung mit Kabeln in unterschiedlichen Farben an. FĂŒr die Normsignal-Wandlung der Messwerte sind bei Inelta passende externe Signal-VerstĂ€rker fĂŒr Ausgangssignale im Bereich 0..5 V, 0..10 V, ±5 V, ±10 V, 0/4..20 mA sowie ein PrintmoduI zur Ausgabe von 0..10 V-Signalen erhĂ€ltlich.

Datum: 07.03.2017 | Zeichen: 1968 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

Vielseitiger Einsatz: Kompakte Druck- und Zugkraftsensoren der Baureihe KMM65

Ottobrunn – Inelta Sensorsysteme bietet die robusten Kraftsensoren der Baureihe KMM65 in neun unterschiedlichen AusfĂŒhrungen zur Messung von Zug- und DruckkrĂ€ften zwischen 1kN und 500 kN an. Je nach Messbereich betragen die Durchmesser der Sensoren zwischen 50 mm und 260 mm bei Aufbauhöhen zwischen 18 mm und 80 mm.

Volltext

Ottobrunn – Inelta Sensorsysteme bietet die robusten Kraftsensoren der Baureihe KMM65 in neun unterschiedlichen AusfĂŒhrungen zur Messung von Zug- und DruckkrĂ€ften zwischen 1kN und 500 kN an. Je nach Messbereich betragen die Durchmesser der Sensoren zwischen 50 mm und 260 mm bei Aufbauhöhen zwischen 18 mm und 80 mm.
Die auf dem Messprinzip der DMS-MessbrĂŒcke basierenden Sensoren gewĂ€hrleisten eine Reproduzierbarkeit von < 0,1% und sind fĂŒr einen Nenntemperaturbereich von -10 bis 70°C oder optional fĂŒr einen erweiterten Temperaturbereich von -40 bis 120°C verfĂŒgbar. Das GehĂ€use aus vernickeltem Stahl erreicht die Schutzart IP54. Aufgrund ihrer Robustheit und kleinen Abmessungen eignen sich die Kraftsensoren der Serie KMM65 fĂŒr unterschiedlichste Anwendungszwecke, die von der WĂ€getechnik ĂŒber PrĂŒfanlagen, Industriepressen und den Maschinenbau bis hin zu SportgerĂ€ten reichen. Zur Befestigung verfĂŒgen die SensorgehĂ€use modellabhĂ€ngig ĂŒber 6 bzw. 8 SchraubendurchlĂ€sse in metrischen Maßen zwischen M4 und M20. StandardmĂ€ĂŸig werden die Kraftsensoren mit einem 2 m langen Kabel ausgeliefert, andere KabellĂ€ngen sind aber ebenso auf Anfrage möglich wie individuelle Kalibrierungen. Passend zu den Kraftsensoren bietet Inelta den externen Sensorsignal-VerstĂ€rker IMA2-DMS fĂŒr Signale im Bereich 0..5 V, 0..10 V, ±5 V, ±10 V, 0/4..20 mA sowie das PrintmoduI VM2-DMS fĂŒr 0..10V-Signale zur Integration in eigene Elektronik.

Datum: 10.01.2017 | Zeichen: 1415 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

ILAT von Inelta: Induktive Wegsensoren im Miniaturformat

Ottobrunn – Die Miniatur-LVDT-Sensoren der Serie ILAT von Inelta dienen der prĂ€zisen Positions- und Wegerfassung im einstelligen Millimeterbereich. Die Sensoren der Baureihe sind in den Varianten ILAT2, ILAT4 und ILAT10 zur exakten Messung von ±1 mm, ± 2 mm bzw. ±5 mm langen Verfahrwegen erhĂ€ltlich.

Volltext

Ottobrunn – Die Miniatur-LVDT-Sensoren der Serie ILAT von Inelta dienen der prĂ€zisen Positions- und Wegerfassung im einstelligen Millimeterbereich. Die Sensoren der Baureihe sind in den Varianten ILAT2, ILAT4 und ILAT10 zur exakten Messung von ±1 mm, ± 2 mm bzw. ±5 mm langen Verfahrwegen erhĂ€ltlich.
Dank sehr kleiner Abmessungen mit einer GehĂ€uselĂ€nge von 79 mm und einem Durchmesser von nur 8 mm bei einem Gewicht (mit Kabel) von 30 g finden die Sensoren auch bei sehr begrenzten EinbauverhĂ€ltnissen Platz. Durch das induktive LVDT-Prinzip (Linear Variable Differential Transformer), bei dem im Inneren der Sensoren ein Spulensystem mit einer PrimĂ€rwicklung und zwei SekundĂ€rwicklungen die linearen Bewegungen des Messtasters berĂŒhrungslos in ein elektrisches Signal transformiert, arbeiten ILAT-Sensoren verschleißfrei und erreichen eine LinearitĂ€tstoleranz von <0,25%. Optional sind sie auch mit einer noch geringeren LinearitĂ€tstoleranz von <0,1% lieferbar. Trotz der geringen Abmessungen zeichnen sich ILAT-Sensoren durch einen robusten Aufbau mit einem EdelstahlgehĂ€use in Schutzart IP65 – optional auch IP67 – aus. Der Nenntemperaturbereich betrĂ€gt 0 bis 70 C°. Die sorgfĂ€ltig ausgefĂŒhrte LinearfĂŒhrung verfĂŒgt ĂŒber eine Verdrehsicherung des StĂ¶ĂŸels und ĂŒberdauert mehr als 10 Millionen Zyklen. Damit eignen sich die Sensoren fĂŒr vielfĂ€ltige Einsatzbereiche, die von der Medizintechnik und dem Maschinenbau ĂŒber Landwirtschaft und Schifffahrt bis zu Testeinrichtungen oder dem Sondermaschinenbau reichen. Passend zu den ILAT-Wegsensoren sind bei Inelta die externen Sensorsignal-VerstĂ€rker IMA2-LVDT fĂŒr Signale im Bereich 0..5 V, 0..10 V, ±5 V, ±10 V, 0/4..20 mA und ISM-LVDT fĂŒr 0..10V- bzw. 0..20 mA-Signale erhĂ€ltlich. Zur Integration in die eigene Elektronik steht das PrintmoduI IVM-LVDT zur Ausgabe von 0..10V-Signalen zur VerfĂŒgung. Zudem liefert Inelta auf Anfrage auch kundenspezifische SensorausfĂŒhrungen mit weiteren Ausstattungsoptionen, wie z.B. individuellen Kalibrierungen, KabellĂ€ngen und erweitertem Temperaturbereich.

Datum: 13.12.2016 | Zeichen: 2038 | Download: Dokument, Bild 1

INELTA

INELTA-Gruppe auf der Hannover Messe 2016: Kundenspezifische Weg-, Kraft- und Ultraschallsensoren

Ottobrunn – Die INELTA Sensorsysteme GmbH und ihr Schwesterunternehmen, die PIL Sensoren GmbH, prĂ€sentieren ihr umfassendes Sensorik-Programm und neueste Produkte auf der Hannover Messe am Stand F02 in Halle 9. INELTA zĂ€hlt zu den fĂŒhrenden Herstellern von hochprĂ€zisen LVDT-Sensoren zur Weg- und LĂ€ngenmessung.

Volltext

Datum: 12.04.2016 | Zeichen: 1356 | Download: Dokument, Bild 1

ADL Embedded Solutions DE EN
AIRTEC DE
AutoVimation DE EN
BAHR DE
BI-BER DE
CONTA-CLIP DE EN
DATAPAQ DE EN
digitalSTROM DE
EGE DE EN
ENCOWAY DE
EVG DE
Excelitas Technologies Corp. DE EN
FIBOX DE EN
Fluke Process Instruments (DATAPAQ) DE EN
Fluke Process Instruments (RAYTEK) DE EN
FSG DE EN
GMC-I Messtechnik DE EN
GRIESSBACH DE
HECHT DE
INELTA DE EN
KNICK DE EN
LFS Technology (LOHMEIER) DE
LIFTKET / CHAIN MASTER DE EN
LOSYCO DE EN
MENZEL DE EN
MKT DE
PiL DE EN
RAFI DE EN
RAYTEK DE EN
SEIFERT DE EN
UNION-KLISCHEE DE
VAHLE DE EN
Vision Components DE EN
WÖHNER DE

ALLE KUNDEN   DE | EN