PRESSESERVICE

Vision-Components

Neue Embedded-Kameras mit Sony-Pregius-Bildsensoren

Vision Components erreicht mit leistungsstarken CMOS-Sensoren in seinen Embedded-Vision-Systemen herausragende Bildraten. Der Hersteller integriert nun einen weiteren Sony-Pregius-Bildsensor in seine VC-Z-Kameras. Der Sony Pregius IMX392 hat eine Auflösung von 1920 px x 1200 px bei einer Größe von 1/2,3″.

Volltext

Vision Components erreicht mit leistungsstarken CMOS-Sensoren in seinen Embedded-Vision-Systemen herausragende Bildraten. Der Hersteller integriert nun einen weiteren Sony-Pregius-Bildsensor in seine VC-Z-Kameras. Der Sony Pregius IMX392 hat eine Auflösung von 1920 px x 1200 px bei einer Größe von 1/2,3″. Bei Vollauflösung erreicht Vision Components damit eine Aufnahmefrequenz von bis zu 118 fps. Der neue Bildsensor ist in OEM-Platinenkameras mit integriertem Sensor sowie mit einem oder zwei abgesetzten Sensorköpfen mit Flexprint-Kabel erhältlich. AuĂźerdem gibt es zwei Gehäusekameras, die kompakte VCnanoZ und die besonders robuste VCproZ mit Schutzart IP67. FĂĽr alle Varianten stehen zahlreiche Schnittstellen zur VerfĂĽgung. Der 2,3-Megapixel-Sensor ist bereits der dritte Sony-Pregius-Sensor, den Vision Components integriert. Die genannten Kameramodelle sind wahlweise auch mit dem IMX273 mit 1,6 MP Auflösung und maximaler Bildrate von 170 fps sowie mit dem IMX252 (3,2 MP, 88 fps) verfĂĽgbar. Eine noch schnellere Bildverarbeitung ist jeweils bei geringeren Auflösungen möglich. Damit haben OEMs eine praxisgerechte Auswahl an schnellen intelligenten Kameras. Die Pregius-Baureihe wurde speziell auf industrielle Anwendungen abgestimmt. Die aktuelle CMOS-Technik gewährleistet hohe Dynamik und exzellente Bildqualität durch äuĂźerst geringes Ausleserauschen. Selbst unter schwierigen Umgebungsbedingungen mit wenig Licht liefern die Sensoren sehr scharfe, praktisch störungsfreie Bilder. Die Kameras der VC-Z-Baureihe sind leistungsstarke komplette Bildverarbeitungssysteme. Alle Modelle enthalten ein Zynq-Modul von Xilinx, ein System-on-Chip (SoC), das zusätzlich zu einem ARM-Dual-Core-Cortex-A9-Prozessor mit 2 x 866 MHz ein FPGA enthält.

Datum: 12.12.2018 | Zeichen: 1751 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

ALPR/ANPR-Software-Suite mit Deep Learning

Software-Engine für die automatische Nummernschilderkennung (ALPR/ANPR) wurde jetzt um die neue Funktion Fahrzeugtypenerkennung erweitert, die mit Deep-Learning-Algorithmen umgesetzt wird. Aktuell erkennt Carrida Make & Model Hunderte europäische und US-amerikanische Fabrikate und Typen.

Volltext

Software-Engine für die automatische Nummernschilderkennung (ALPR/ANPR) wurde jetzt um die neue Funktion Fahrzeugtypenerkennung erweitert, die mit Deep-Learning-Algorithmen umgesetzt wird. Aktuell erkennt Carrida Make & Model Hunderte europäische und US-amerikanische Fabrikate und Typen. Das Tool kann alleinstehend verwendet werden oder zusammen mit der Nummernschilderkennung, um die Erkennungsgenauigkeit zu erhöhen. Vision Components hat seit 2014 ein leistungsstarkes, praxiserprobtes Lösungsangebot für OEMs im Bereich Zufahrtskontrolle, Straßenverkehrsüberwachung und Smart City auf die Beine gestellt. Dieses wird seit Kurzem federführend von der Tochterfirma Carrida Technologies GmbH vermarktet und weiterentwickelt. Das Kernelement bildet die Carrida-Software, die inzwischen Kennzeichen aus über 50 Ländern auf der ganzen Welt mit einer typischen Genauigkeit von 96 % liest. Die Software verarbeitet alle gängigen Bild- und Videodateiformate. Sie erkennt alle Nummernschilder in einem Bild. Die Mindestzeichengröße beträgt nur 8 Pixel. Videostreams können mit Bewegungsdetektion verarbeitet werden, um Rechenkapazität zu sparen. Die Hardware-unabhängige Software läuft auf Windows-, Linux- und Android-Systemen. Sie unterstützt Prozessoren wie Ambarella, Atom, Broadcom, HiSilicon, i5, i7, RasPi und Zynq. Dies erleichtert die Einrichtung von Carrida in bestehenden Hardware-Architekturen, die auch heterogen ausgestattet sein dürfen. Ein intuitives Web-GUI ermöglicht eine flexible, bequeme Bedienung. Außerdem wurde jetzt eine REST-API-Schnittstelle umgesetzt, die bereits für erste Cloud-Anwendungen genutzt wird. Der Release für Android-Geräte eröffnet völlig neue Einsatzmöglichkeiten in Apps. Entwicklerschnittstellen für C, C++, C# Wrapper, Java Wrapper und Python sind verfügbar. Neben der Software-Suite bieten Vision Components und Carrida Technologies auch einen ANPR-Hardware-Baukasten. Dazu gehören netzwerkfähige Kameras, die auch als Stand-alone-Systeme Zufahrtsbarrieren steuern können, Infrarotbeleuchtung und ein Modul, mit dem sich konventionelle IP-Kameras zu ANPR-Systemen aufrüsten lassen.

Datum: 21.11.2018 | Zeichen: 2135 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

Neue Embedded-Kameras mit Sony-Pregius-Bildsensoren

Vision Components erreicht mit leistungsstarken CMOS-Sensoren in seinen Embedded-Vision-Systemen herausragende Bildraten. Der Hersteller integriert nun einen weiteren Sony-Pregius-Bildsensor in seine VC-Z-Kameras. Der Sony Pregius IMX392 hat eine Auflösung von 1920 px x 1200 px bei einer Größe von 1/2,3″.

Volltext

Vision Components erreicht mit leistungsstarken CMOS-Sensoren in seinen Embedded-Vision-Systemen herausragende Bildraten. Der Hersteller integriert nun einen weiteren Sony-Pregius-Bildsensor in seine VC-Z-Kameras. Der Sony Pregius IMX392 hat eine Auflösung von 1920 px x 1200 px bei einer Größe von 1/2,3″. Bei Vollauflösung erreicht Vision Components damit eine Aufnahmefrequenz von bis zu 118 fps. Der neue Bildsensor ist in OEM-Platinenkameras mit integriertem Sensor sowie mit einem oder zwei abgesetzten Sensorköpfen mit Flexprint-Kabel erhältlich. AuĂźerdem gibt es zwei Gehäusekameras, die kompakte VCnanoZ und die besonders robuste VCproZ mit Schutzart IP67. FĂĽr alle Varianten stehen zahlreiche Schnittstellen zur VerfĂĽgung. Der 2,3-Megapixel-Sensor ist bereits der dritte Sony-Pregius-Sensor, den Vision Components integriert. Die genannten Kameramodelle sind wahlweise auch mit dem IMX273 mit 1,6 MP Auflösung und maximaler Bildrate von 170 fps sowie mit dem IMX252 (3,2 MP, 88 fps) verfĂĽgbar. Eine noch schnellere Bildverarbeitung ist jeweils bei geringeren Auflösungen möglich. Damit haben OEMs eine praxisgerechte Auswahl an schnellen intelligenten Kameras. Die Pregius-Baureihe wurde speziell auf industrielle Anwendungen abgestimmt. Die aktuelle CMOS-Technik gewährleistet hohe Dynamik und exzellente Bildqualität durch äuĂźerst geringes Ausleserauschen. Selbst unter schwierigen Umgebungsbedingungen mit wenig Licht liefern die Sensoren sehr scharfe, praktisch störungsfreie Bilder. Die Kameras der VC-Z-Baureihe sind leistungsstarke komplette Bildverarbeitungssysteme. Alle Modelle enthalten ein Zynq-Modul von Xilinx, ein System-on-Chip (SoC), das zusätzlich zu einem ARM-Dual-Core-Cortex-A9-Prozessor mit 2 x 866 MHz ein FPGA enthält.

Datum: 05.11.2018 | Zeichen: 1751 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

Optimale Sichtbarkeit im 3D-Lichtschnitt

Die von Vision Components entwickelte Ambient Light Suppression Technology ermöglicht Messungen mit Laserprofilsensoren bei Umgebungslichtstärken von bis zu 100.000 Lux. Das Verfahren kommt erstmals bei den intelligenten Profilsensoren der Baureihe VCnano3D-Z zum Einsatz, die damit beste Ergebnisse im Marktvergleich erbringen.

Volltext

Die von Vision Components entwickelte Ambient Light Suppression Technology ermöglicht Messungen mit Laserprofilsensoren bei Umgebungslichtstärken von bis zu 100.000 Lux. Das Verfahren kommt erstmals bei den intelligenten Profilsensoren der Baureihe VCnano3D-Z zum Einsatz, die damit beste Ergebnisse im Marktvergleich erbringen. Die hohe Fremdlichtunempfindlichkeit resultiert aus einem extrem starken Laser, kombiniert mit sehr kurzen Verschlussraten. Der blaue Laser hat eine Wellenlänge von 450 nm und ist in Klasse 2 eingestuft. Die neue Lasersensorbaureihe eignet sich für verschiedenste Anwendungen und besonders gut für metallische Oberflächen. Dank Zynq-SoC von Xilinx können die Embedded-Vision-Systeme neben der 3D-Profilberechnung für zusätzliche Aufgaben konfiguriert werden. Vision Components hat das im SoC-Modul integrierte FPGA für die Berechnung der 3D-Punktewolke programmiert. Der leistungsstarke ARM-Prozessor mit 2 x 866 MHz lässt sich daher je nach Bedarf flexibel für anwendungsspezifische Bildverarbeitungsaufgaben programmieren. So können die Systeme als bisher einzige auf dem Markt verfügbare Laserprofilscanner auch das Grauwertbild frei programmierbar auswerten. Die Serie umfasst mehrere Modelle für unterschiedliche Arbeitsabstände von ca. 60 mm bis über 3 m, die ab sofort verfügbar sind. Auf Anfrage fertigt der Hersteller zudem auch maßgeschneiderte Ausführungen, sodass OEMs für jeden Bedarf einen geeigneten Profilsensor erhalten. Die Laserprofilsensoren bieten Scanraten bis 2 kHz und Auflösungen ab ca. 40 µm auf der X-Achse und 10 µm auf der Z-Achse. Sie können kleinste Teile oder Fehler erkennen und über 2000 mm breite Förderstrecken überwachen.

Datum: 05.11.2018 | Zeichen: 1687 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

ALPR/ANPR-Software-Suite mit Deep Learning

Software-Engine für die automatische Nummernschilderkennung (ALPR/ANPR) wurde jetzt um die neue Funktion Fahrzeugtypenerkennung erweitert, die mit Deep-Learning-Algorithmen umgesetzt wird. Aktuell erkennt Carrida Make & Model Hunderte europäische und US-amerikanische Fabrikate und Typen.

Volltext

Software-Engine für die automatische Nummernschilderkennung (ALPR/ANPR) wurde jetzt um die neue Funktion Fahrzeugtypenerkennung erweitert, die mit Deep-Learning-Algorithmen umgesetzt wird. Aktuell erkennt Carrida Make & Model Hunderte europäische und US-amerikanische Fabrikate und Typen. Das Tool kann alleinstehend verwendet werden oder zusammen mit der Nummernschilderkennung, um die Erkennungsgenauigkeit zu erhöhen. Vision Components hat seit 2014 ein leistungsstarkes, praxiserprobtes Lösungsangebot für OEMs im Bereich Zufahrtskontrolle, Straßenverkehrsüberwachung und Smart City auf die Beine gestellt. Dieses wird seit Kurzem federführend von der Tochterfirma Carrida Technologies GmbH vermarktet und weiterentwickelt. Das Kernelement bildet die Carrida-Software, die inzwischen Kennzeichen aus über 50 Ländern auf der ganzen Welt mit einer typischen Genauigkeit von 96 % liest. Die Software verarbeitet alle gängigen Bild- und Videodateiformate. Sie erkennt alle Nummernschilder in einem Bild. Die Mindestzeichengröße beträgt nur 8 Pixel. Videostreams können mit Bewegungsdetektion verarbeitet werden, um Rechenkapazität zu sparen. Die Hardware-unabhängige Software läuft auf Windows-, Linux- und Android-Systemen. Sie unterstützt Prozessoren wie Ambarella, Atom, Broadcom, HiSilicon, i5, i7, RasPi und Zynq. Dies erleichtert die Einrichtung von Carrida in bestehenden Hardware-Architekturen, die auch heterogen ausgestattet sein dürfen. Ein intuitives Web-GUI ermöglicht eine flexible, bequeme Bedienung. Außerdem wurde jetzt eine REST-API-Schnittstelle umgesetzt, die bereits für erste Cloud-Anwendungen genutzt wird. Der Release für Android-Geräte eröffnet völlig neue Einsatzmöglichkeiten in Apps. Entwicklerschnittstellen für C, C++, C# Wrapper, Java Wrapper und Python sind verfügbar. Neben der Software-Suite bieten Vision Components und Carrida Technologies auch einen ANPR-Hardware-Baukasten. Dazu gehören netzwerkfähige Kameras, die auch als Stand-alone-Systeme Zufahrtsbarrieren steuern können, Infrarotbeleuchtung und ein Modul, mit dem sich konventionelle IP-Kameras zu ANPR-Systemen aufrüsten lassen.

Datum: 05.11.2018 | Zeichen: 2135 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

MIPI-Kameramodule fĂĽr Embedded Vision

Vision Components feiert auf der VISION die Weltpremiere seiner neuen MIPI-Kameramodule. Die ultrakompakten Platinen unterstĂĽtzen die MIPI-Spezifikation CSI-2 und sind je nach Kundenwunsch mit unterschiedlichen Bildsensoren verfĂĽgbar.

Volltext

Vision Components feiert auf der VISION die Weltpremiere seiner neuen MIPI-Kameramodule. Die ultrakompakten Platinen unterstützen die MIPI-Spezifikation CSI-2 und sind je nach Kundenwunsch mit unterschiedlichen Bildsensoren verfügbar. Die Miniaturkameras lassen sich dank der standardisierten Datenübertragung äußerst kostengünstig fertigen und in verschiedenste Plattformen integrieren. Sie eignen sich insbesondere für Applikationen mit vielen Kameras, darunter auch für mobile und dezentrale Applikationen wie Autonomes Fahren, Drohnen, Smart City, Medizintechnik und Laborautomation. Vision Components erschließt mit dieser Entwicklung einen neuen Bereich. Der Ettlinger Hersteller hat sich bisher hauptsächlich auf intelligente Kameras spezialisiert. Mit den neuen MIPI-Sensorboards bietet er OEMs nun eine weitere hochflexible Komponente für die Umsetzung ihrer Embedded-Vision-Lösungen. Zur VISION 2018 startet Vision Components mit sechs Modulen, zwei Global-Shutter-Sensoren – OV9281 von Omnivision (1 Megapixel) und Sony Pregius IMX296 (1,55 MP) – sowie mit vier Rolling-Shutter-Sensoren, darunter der IMX274 (8,4 MP) und der IMX326 (6,8 MP) aus der Sony-Starvis-Serie. In Planung befinden sich weitere Sensoren mit Auflösungen von bis zu 13 MP. Die MIPI-Kameramodule enthalten vorgefertigte Befestigungsbohrungen und Präzisionspassungen. Ein Keramik-LGA-Chip gewährleistet höchste mechanische Stabilität und Präzision. Für bestmögliche Wärmeableitung und minimales Rauschen ist er auf einer Kupferfläche mit Kantenmetallisierung platziert. Auf der Rückseite der hochwertigen achtlagigen Platine befindet sich ein Steckplatz für ein 22-poliges Flexprint-Kabel. Die Schnittstelle ermöglicht das direkte Triggern der Sensoren. Das im Lieferumfang enthaltene 200-mm-Flexprint-Kabel hat eine vollflächig geschirmte Rückseite und differenzielle Leiterbahnpaare und gewährleistet damit eine störungsfreie MIPI-Übertragung. Aktuell lassen sich die Kameramodule an über 20 CPU-Boards verschiedener Hersteller anschließen, welche diesen Standard unterstützen. Dies sind unter anderem alle Raspberry-Pi-Boards, alle 96Boards, NVIDIA TX1 und TX2 sowie weitere Boards mit i.MX6 / i.MX8. Vision Components auf der VISION Stuttgart, 6. – 8. November 2018 Halle 1, Stand F42

Datum: 23.10.2018 | Zeichen: 2183 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

Embedded 3D-Bildverarbeitung

Vision Components hat neue 3D-Lasersensoren mit leistungsstarker integrierter Elektronik entwickelt. Die Embedded-Vision-Systeme der Baureihe VCnano3D-Z sind kompakt und leicht und lassen sich einfach in OEM-Applikationen integrieren. Sie nutzen ein Zynq-SoC von Xilinx, das einen Dual-Core-ARM-Prozessor mit einem FPGA kombiniert.

Volltext

Vision Components hat neue 3D-Lasersensoren mit leistungsstarker integrierter Elektronik entwickelt. Die Embedded-Vision-Systeme der Baureihe VCnano3D-Z sind kompakt und leicht und lassen sich einfach in OEM-Applikationen integrieren. Sie nutzen ein Zynq-SoC von Xilinx, das einen Dual-Core-ARM-Prozessor mit einem FPGA kombiniert. Das FPGA wird für die Berechnung der Punktewolke genutzt, die bei der Lasertriangulation nötig ist, um die Linienkoordinaten zu ermitteln – der programmierbare Schaltkreis verarbeitet große Datenvolumen ohne Zeitverzögerung. Damit sind die gesamten Prozessorkapazitäten frei für Applikationsaufgaben. Die Profilsensoren bieten Scanraten bis 2 kHz. Sie haben eine 1-Gbit-Ethernet-Schnittstelle und sind damit optimal für Echtzeitanwendungen in der Robotik geeignet, beispielsweise für die Schweißroboter- oder Kleberaupenführung. Das System setzt einen lichtstarken blauen 450-nm-Laser der Klasse 2 ein. Dank „Ambient Light Suppression Technology“ kann es bei Umgebungslichtstärken von bis zu 100.000 Lux eingesetzt werden. Diese neuartige Technologie von Vision Components sorgt für optimale Sichtbarkeit auch auf anspruchsvollen Oberflächen. Zudem eignet sich der blaue Laser auch für Lebensmittelanwendungen wie die Volumenmessung zur Portionierung. Die Serie umfasst mehrere Modelle für unterschiedliche Arbeitsabstände von ca. 60 mm bis über 3 m. Damit ist auch die Bandbreite der möglichen Auflösungen enorm: Auflösungen ab ca. 40 µm auf der X-Achse und 10 µm auf der Z-Achse sowie Sichtfeldbreiten von über 2000 mm sind möglich. CMOS-Bildsensoren der neuesten Generation gewährleisten hohe Bildqualität bei minimalem Rauschen. Bei Bedarf fertigt der Hersteller Laserprofilsensoren auch in kundenspezifischen Ausführungen in kurzer Zeit. Vision Components wird diese Produktneuheit auf der VISION 2018 vorstellen. Vision Components auf der VISION Stuttgart, 6. – 8. November 2018 Halle 1, Stand F42

Datum: 22.08.2018 | Zeichen: 1848 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

Embedded Vision fĂĽr Verpackungsanwendungen

Vision Components bietet OEMs, die Bildverarbeitungstechnik für die Verpackungsindustrie herstellen, die passende Hardware und Software für Prüfaufgaben mit unterschiedlicher Komplexität, zum Beispiel Codelesen, Füllstandskontrolle, Vollständigkeitsprüfung, Druckbild- und Etikettenkontrolle sowie Detektion und Kategorisierung in Sortieranlagen.

Volltext

Vision Components bietet OEMs, die Bildverarbeitungstechnik für die Verpackungsindustrie herstellen, die passende Hardware und Software für Prüfaufgaben mit unterschiedlicher Komplexität, zum Beispiel Codelesen, Füllstandskontrolle, Vollständigkeitsprüfung, Druckbild- und Etikettenkontrolle sowie Detektion und Kategorisierung in Sortieranlagen. Das auf intelligente, netzwerkfähige Embedded-Vision-Systeme spezialisierte Unternehmen bietet eine vielfältige Auswahl neuer Kameramodelle mit leistungsstarken CMOS-Sensoren. Die Smartkameras des Typs VCSBC nano Z-RH-0273 bieten ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis für Applikationen, die bei mittleren Auflösungen sehr hohe Geschwindigkeiten erfordern. Ihr IMX273-Sensor aus der Pregius-Baureihe von Sony hat eine Auflösung von 1,6 Megapixel (1440 x 1080 px). Die maximale Bildrate beträgt in diesem Format 170 fps. Noch schnellere Verarbeitung ist bei geringeren Auflösungen möglich. Für Anwendungen, die zugleich hohe Auflösungen und hohe Bildraten verlangen, sind VC-Z-Kameras mit IMX252-Sensor mit 3,2 MP Auflösung verfügbar. Die Platinenkameras mit abgesetztem oder integriertem Bildsensor sind sehr klein und leicht und lassen sich besonders flexibel integrieren. Für die Applikationsentwicklung auf Basis der Embedded-Systeme bietet Vision Components die Softwarebibliothek VC LibQ, die zusätzlich zu über 300 eigenen Funktionen für alle gängigen Bildverarbeitungsaufgaben auch mehr als 2000 Operatoren der Halcon-Software von MVTec enthält. OEMs, die nicht den gesamten Funktionsumfang der VC LibQ benötigen, können eines der spezialisierten Pakete erwerben: Codelesen, Optische Schrifterkennung (OCR), Mustererkennung oder das Kombipaket Codelesen + OCR. Sämtliche Funktionen sind gründlich praxiserprobt: Beide Hersteller sind mit ihren Softwareprodukten bereits seit über 20 Jahren erfolgreich im Markt vertreten. Vision Components hat die Algorithmen speziell auf die VC-Z-Embedded-Systeme zugeschnitten, um ein optimales Zusammenspiel von Hardware und Software zu gewährleisten. Damit können OEMs ihre Bildverarbeitungslösungen für Verpackungsanwendungen schneller zur Marktreife führen.

Datum: 16.08.2018 | Zeichen: 2154 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

Mariann Király neue Leiterin Business Development bei Vision Components Amerika

Mariann Király ist als neue Leiterin Business Development bei Vision Components USA für die Regionen Nord- und Südamerika zuständig. Sie übernimmt diesen Aufgabenbereich von Endre Tóth, der Kunden allerdings noch für eine längere Übergabephase als Ansprechpartner erhalten bleibt.

Volltext

Mariann Király ist als neue Leiterin Business Development bei Vision Components USA für die Regionen Nord- und Südamerika zuständig. Sie übernimmt diesen Aufgabenbereich von Endre Tóth, der Kunden allerdings noch für eine längere Übergabephase als Ansprechpartner erhalten bleibt. In Zukunft wird Tóth sich verstärkt der Entwicklung des ausgegliederten Carrida-Geschäfts mit Lösungen für die automatische Nummernschilderkennung widmen. Mariann Király hat umfangreiche Erfahrungen in der Machine-Vision- und Computer-Vision-Branche. Sie leitete zuvor bei CCS America Inc. die Entwicklung von LED-Lichtlösungen für Bildverarbeitungsanwendungen. Bevor sie zu Vision Components wechselte, war sie fünf Jahre lang als Senior Account Manager bei Midwest Optical Systems, Inc. tätig, einem Hersteller von Optik für die industrielle Bildverarbeitung. Als Leiterin Business Development wird sich Király schwerpunktmäßig um die Kundenbetreuung und Akquise kümmern sowie Vertriebs-und Marketingaktivitäten koordinieren. Die Vision Components GmbH mit Sitz in Ettlingen eröffnete bereits 1999 ein Vertriebsbüro in den USA, das von Anfang an eng mit Händlern und Servicepartnern in Nord- und Südamerika zusammenarbeitete. Vision Components entwickelt und vertreibt intelligente, netzwerkfähige Kameras und Embedded-Vision-Systeme, die Bildverarbeitungsaufgaben ohne zusätzlichen PC ausführen. Das Produktportfolio umfasst Platinenkameras und robuste Gehäusekameras mit ARM-Prozessoren und VC-Linux-Betriebssystem. Der Hersteller entwickelt zudem maßgeschneiderte Bildverarbeitungslösungen aus Hardware und Software für eine Vielzahl von Inspektions-und Automatisierungsaufgaben und bietet Software-Bibliotheken für viele Anwendungen wie Bewegungsdetektion, Codelesen, Messung und Positionierung. Kontakt: Vision Components US Office Mariann M. Király 148 Middle Road North Chittenden, VT 05763 USA Tel.: +1 802 / 725 8351 Handy: +1 224 / 900 0687 mariann.kiraly@vision-components.com

Datum: 29.06.2018 | Zeichen: 1781 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

OEM-Kameras mit hohen Bildraten – Sony Pregius CMOS-Sensoren beschleunigen Bildverarbeitung

Leistungsstarke CMOS-Sensoren der neuesten Generation sorgen nun in einer weiteren Smart Kamera von Vision Components fĂĽr hohe Bildraten.

Volltext

Leistungsstarke CMOS-Sensoren der neuesten Generation sorgen nun in einer weiteren Smart Kamera von Vision Components für hohe Bildraten. Die neuen Embedded-Vision-Systeme des Typs VCSBC nano Z-RH-0273 eignen sich optimal für Applikationen, die bei mittleren Auflösungen sehr hohe Geschwindigkeiten erfordern – dort bieten sie ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis. Außer als Flächenkamera kommen sie auch in Lasertriangulationssensoren für 3-D-Bildaufnahmen zum Einsatz. Die Platinenkameras mit abgesetztem Bildsensor sind besonders kompakt und lassen sich flexibel integrieren. Ihr IMX273-Sensor aus der Pregius-Baureihe von Sony hat eine Auflösung von 1,6 Megapixel (1440 x 1080 px). Die maximale Bildrate beträgt in diesem Format 170 fps. Noch schnellere Verarbeitung ist bei geringeren Auflösungen möglich. Die Pregius-Baureihe wurde speziell für industrielle Anwendungen entwickelt. Die aktuelle CMOS-Technik gewährleistet hohe Dynamik und exzellente Bildqualität durch äußerst geringes Ausleserauschen. Selbst unter schwierigen Umgebungsbedingungen mit wenig Licht liefern die Sensoren sehr scharfe, praktisch störungsfreie Bilder. Für Anwendungen, die zugleich hohe Auflösungen und hohe Bildraten verlangen, sind VC-Z-Kameras mit IMX252-Sensor mit 3,2 MP Auflösung verfügbar. Neben einer Ausführung mit abgesetztem Sensor gibt es auch die neue Platinenkamera VCSBC nano Z-0252 mit Onboard-Sensor. OEMs erhalten mit dieser Sortimentserweiterung eine noch vielfältigere praxisgerechte Auswahl an Embedded-Vision-Systemen.

Datum: 26.02.2018 | Zeichen: 1531 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

embedded world – Entwicklerbaukasten von Vision Components für OEMs

Auf der embedded world präsentiert Vision Components (Halle 2, Stand 2-454) neue Embedded-Vision-Systeme. Neben einer erweiterten Auswahl an Modellen mit CMOS-Sensoren der Sony-Pregius-Reihe erwartet die Messebesucher in Nürnberg die Premiere des ARM-basierten 3-D-Triangulationssensors VC nano 3D-Z.

Volltext

Auf der embedded world präsentiert Vision Components (Halle 2, Stand 2-454) neue Embedded-Vision-Systeme. Neben einer erweiterten Auswahl an Modellen mit CMOS-Sensoren der Sony-Pregius-Reihe erwartet die Messebesucher in Nürnberg die Premiere des ARM-basierten 3-D-Triangulationssensors VC nano 3D-Z. Der Hersteller bietet eine breite Palette von Komponenten für die industrielle Bildverarbeitung an: OEMs können wählen zwischen Stand-alone-Kameras als Platinenversion, im Standard- oder im Schutzgehäuse und erhalten zusätzlich auf Wunsch umfangreiche Software-Bibliotheken. Die CMOS-Sensoren der jüngsten Sony-Pregius-Generation überzeugen durch hohe Bildraten bei hohen Auflösungen. Das Sortiment an VC-Smart-Kameras auf Basis dieser leistungsfähigen Sensoren umfasst nun zwei Grundmodelle in unterschiedlichen Konfigurationen und wird weiter ausgebaut. Die Platinenkameras gibt es mit integriertem Bildsensor oder mit einem abgesetzten Sensorkopf, was zusammen mit den kompakten Platinenmaßen für einen einfachen Einbau in jegliche Applikation sorgt. Das neueste Modell verwendet einen IMX273-Sensor mit einer Auflösung von 1,6 MP, der bei dieser Auflösung Bildraten von bis zu 170 fps erreicht. Ein Schwestermodell mit einem IMX252, das 2017 auf den Markt kam, verfügt über eine Auflösung von 3,2 MP. Beide Kameras arbeiten mit Global-Shutter-Technologie, welche unerwünschte Effekte wie Nachziehen, Smear, Verzeichnungen oder Überbelichtung zuverlässig unterbindet. Vision Components auf der embedded world 27. Februar – 1. März 2018, Nürnberg Halle 2, Stand 2-454

Datum: 26.02.2018 | Zeichen: 1470 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

VC LibQ mit integrierter Halcon-Bibliothek fĂĽr Embedded-Vision-Systeme: Applikationsentwicklung auf der Schnellspur

Vorprogrammierte Machine-Vision-Funktionen erleichtern Entwicklern die Arbeit und sparen viel Zeit bei der FĂĽhrung zur Marktreife. Vision Components stellt nun auch seine linuxbasierten Embedded-Vision-Systeme der Baureihe VC Z zusammen mit einer umfangreichen Softwarebibliothek zur VerfĂĽgung.

Volltext

Vorprogrammierte Machine-Vision-Funktionen erleichtern Entwicklern die Arbeit und sparen viel Zeit bei der Führung zur Marktreife. Vision Components stellt nun auch seine linuxbasierten Embedded-Vision-Systeme der Baureihe VC Z zusammen mit einer umfangreichen Softwarebibliothek zur Verfügung. Die VC LibQ enthält über 300 vom Hersteller entwickelte Funktionen für alle gängigen Bildverarbeitungsaufgaben sowie darüber hinaus die gesamte Ausstattung der Halcon-Software von MVTec. Die Algorithmen sind speziell auf die Embedded-Systeme von Vision Components zugeschnitten. Sämtliche Funktionen sind gründlich praxiserprobt: Beide Hersteller sind mit diesen Softwareprodukten bereits seit über 20 Jahren erfolgreich im Geschäft. Die VC LibQ im Gesamtpaket deckt verschiedenste Anwendungen ab, beispielsweise Schriftzeichenerkennung und -verifizierung (OCR/OCV), 3-D-Bildverarbeitung, Messen und Prüfen, Blob-Analyse, Farbbildverarbeitung, Hyperspectral Imaging, Morphologie und Bewegungsanalyse. Für spezielle Anwendungsfälle können OEMs kostensparend auch eines der für ihr Arbeitsfeld zugeschnittenen Pakete erwerben: Codelesen, Optische Schrifterkennung (OCR), Mustererkennung oder das Kombipaket Codelesen + OCR. Es fallen keinerlei nachträgliche Lizenzgebühren an.

Datum: 26.02.2018 | Zeichen: 1269 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

Bis zu 20-fach beschleunigte Bildverarbeitung mit FPGA

Auf der ersten Fachtagung und Messe Embedded VISION Europe wirft Vision Components einen Blick in die Zukunft der Bildverarbeitung. Das Unternehmen hat ein umfangreiches Know-how in der FPGA-Programmierung aufgebaut und damit in zahlreichen erfolgreich abgeschlossenen Kundenprojekten bis zu 20-fache Beschleunigungen erreicht.

Volltext

Auf der ersten Fachtagung und Messe Embedded VISION Europe wirft Vision Components einen Blick in die Zukunft der Bildverarbeitung. Das Unternehmen hat ein umfangreiches Know-how in der FPGA-Programmierung aufgebaut und damit in zahlreichen erfolgreich abgeschlossenen Kundenprojekten bis zu 20-fache Beschleunigungen erreicht. Diese Ergebnisse werden durch die vielseitige SoC-Architektur (System on Chip / Ein-Chip-System) in den Embedded-Vision-Systemen der Baureihe VC Z ermöglicht: Das in den Kameras verbaute Zynq-SoC von Xilinx enthält einen 866-MHz-Dual-Core-ARM-Prozessor und ein FPGA, die parallel Bildverarbeitungsaufgaben ausführen können. Vision Components bietet ein vielfältiges Sortiment an intelligenten Kameras und entwickelt in enger Zusammenarbeit mit OEM-Kunden maßgeschneiderte Systeme für verschiedenste Anwendungen. Zu den Dienstleistungen zählt auch die FPGA-Programmierung mithilfe der Software Vivado HLS von Xilinx in C und C++. Dabei kann der Hersteller zudem auf seine eigene umfangreiche Software-Bibliothek zurückgreifen. Software-basierte Programmierung des integrierten Schaltkreises hat große Vorzüge: Anwender können alle Funktionen in einer Simulationsumgebung vorab testen und das Skript bei Bedarf debuggen. Dadurch vereinfacht sich die Fehlersuche enorm und die Entwicklungszeit verkürzt sich deutlich. Vision Components bietet Unterstützung und – in regelmäßigen Workshops – professionelle Anleitung für Interessenten, die das Potenzial der FPGA-Programmierung erkunden wollen. Embedded VISION Europe Conference and Exhibition Stuttgart, 12. – 13. Oktober 2017

Datum: 23.08.2017 | Zeichen: 1517 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

Serie VC Z: Hochleistungs-Smart-Kameras fĂĽr OEM-Anwendungen von Vision Components

Die leistungsfähigen, extrem kleinen Embedded-Vision-Systeme der Serie VC Z von Vision Components bieten Bildverarbeitungsgeschwindigkeiten in Echtzeit für anspruchsvolle Applikationen aller Art. Sämtliche Modelle sind mit dem Zynq-Modul von Xilinx, einem ARM Dual-Core Cortex-A9 mit 866 MHz und integriertem FPGA ausgestattet.

Volltext

Die leistungsfähigen, extrem kleinen Embedded-Vision-Systeme der Serie VC Z von Vision Components bieten Bildverarbeitungsgeschwindigkeiten in Echtzeit für anspruchsvolle Applikationen aller Art. Sämtliche Modelle sind mit dem Zynq-Modul von Xilinx, einem ARM Dual-Core Cortex-A9 mit 866 MHz und integriertem FPGA ausgestattet. Mit ihrer äußerst platzsparenden Bauweise und extrem geringen Leistungsaufnahme eignen sie sich besonders für Anwendungen, die auch bei beengten Einbauverhältnissen High-Speed-Ergebnisse erfordern. Basis der Z-Kameras ist die Platinenkameraserie VCSBC nano Z. Mit einem Format von 40 x 65 mm und weitreichenden Anpassungsmöglichkeiten hinsichtlich Einbau und Anschlüssen, bieten die Kameras ideale Voraussetzungen zur flexiblen Integration in industrielle oder andere Anwendungen.Als Gehäusekameras stehen zwei Varianten zur Verfügung: die VC nano Z, die in einem Gehäuse mit Abmessungen von 80 x 45 x 20 mm untergebracht ist, und die VC pro Z in Schutzart IP67, die 88 x 58 x 36 mm misst und mit Objektiv sowie integrierter LED-Beleuchtung ausgestattet werden kann. Für alle Z-Modelle stehen mehrere CMOS-Sensoren zur Verfügung. Bei den Platinenversionen haben Kunden zudem die Auswahl zwischen einem Onboard-Sensor oder ein bzw. zwei abgesetzten Sensoren mit 30 mm oder 80 mm Kabellänge. Für das optimale Zusammenspiel von Hardware und Software sorgt das neue Betriebssystem VC Linux. Für die ideale Hardwareauslastung bietet Vision Components zudem einen FPGA-Programmierservice an, der die Auswertegeschwindigkeit um ein Vielfaches beschleunigen kann. Darüber hinaus sind alle VC-Kameras mit der VC Lib ausgestattet: Mit dieser Bildverarbeitungsbibliothek stehen Kunden über 300 grundlegende IBV-Funktionen, wie beispielsweise Pattern Matching, kostenlos zur Verfügung, die in einer Simulationsumgebung vorab getestet und debuggt werden können.

Datum: 13.04.2017 | Zeichen: 2 | Download: Dokument, Bild 1, Bild 2

Vision-Components

Jubiläum: Vision Components wird 20 Jahre alt
Zwei Jahrzehnte lang rasante technische Entwicklungen im Blick

Ettlingen – Bildverarbeitungsexperte Vision Components feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Das Unternehmen wurde 1996 als Vision Components GmbH von Michael Engel gegründet, der mit der wegweisenden Erfindung der ersten industrietauglichen Smart Kamera VC11 die Embedded-Zukunft in der Bildverarbeitung eingeleitet hat.

Volltext

Ettlingen – Bildverarbeitungsexperte Vision Components feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Das Unternehmen wurde 1996 als Vision Components GmbH von Michael Engel gegründet, der mit der wegweisenden Erfindung der ersten industrietauglichen Smart Kamera VC11 die Embedded-Zukunft in der Bildverarbeitung eingeleitet hat. Bis heute ist das mittelständische Unternehmen Technologieführer im Bereich der industriellen Bildverarbeitung. Ob für den perfekten Zuschnitt von Fischfilets, den zuverlässigen „Griff in die Kiste“ oder die sichere Erkennung von Nummernschildern – das VC-Expertenteam entwickelt maßgeschneiderte Komponenten für den erfolgreichen Einsatz von Embedded-Vision-Lösungen in den verschiedensten Branchen und berät Kunden zu den Umsetzungs-Potenzialen für ihre Anwendung.
Mit den frei programmierbaren OEM-Platinenkameras und intelligenten Hochleistungskameras zeichnet der Branchenpionier Vision Components in den vergangenen beiden Jahrzehnten immer wieder für innovative Hardware- und Softwareprodukte verantwortlich und ermöglicht damit Bildverarbeitungslösungen in mehr und mehr Industriebereichen, in denen diese Technologie völlig neu ist. Neben vielen anderen gehören dazu nicht nur die erste Smart Kamera, sondern auch der erste Vision-Sensor und die jüngst entwickelte Z-Serie. Die auf einem Xilinx SoC-Modul basierende Kamerareihe kombiniert Dual-Core-ARM-Prozessoren mit FPGA-Logik. Dadurch eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten der FPGA-Programmierung und enorme Leistungssteigerungen für viele Anwendungen. Mit einem eigenen Linux-Betriebssystem und der vielseitigen eigenen Software-Bibliothek VCLib stellt das Unternehmen seinen Kunden zudem seit jeher umfangreiches Anwendungs-Know-how kostenlos zur Verfügung.

Datum: 15.09.2016 | Zeichen: 1743 | Download: Dokument, Bild 1

Vision-Components

Mehr Power mit FPGA-Programmierung und ARM-Prozessor Implementierung direkt vom Profi

Ettlingen – FPGA-Optimierung für Bildverarbeitungsroutinen kann Leistungssteigerungen um den Faktor 20 bewirken. Möglich ist das durch die Verlagerung ausgewählter Funktionen vom ARM-Prozessor in das FPGA-Modul. Der Vorteil: die aufgenommenen Bilddaten werden auf dem Weg in den Speicher im FPGA-Modul verarbeitet.

Volltext

Datum: 29.01.2016 | Zeichen: 2380 | Download: Dokument, Bild 1, Bild 2

Vision-Components

Serie VC-Z: Hochleistungs-Smart-Kameras fĂĽr OEM-Anwendungen von Vision Components

Ettlingen – Die leistungsfähigen, extrem kleinen Smart Kameras der Serie VC Z von Vision Components bieten Bildverarbeitungsgeschwindigkeiten in Echtzeit, z.B. für anspruchsvolle Hochgeschwindigkeits- und Zeilenkameraapplikationen. Alle Modelle sind mit dem Zynq©-Modul von Xilinx©, einem ARM Dual-Core Cortex™-A9 mit 866 MHz und integriertem FPGA, ausgestattet.

Volltext

Datum: 29.01.2016 | Zeichen: 1904 | Download: Dokument, Bild 1, Bild 2

ADL Embedded Solutions DE EN
AIRTEC DE
AutoVimation DE EN
BAHR DE
BI-BER DE
CONTA-CLIP DE EN
DATAPAQ DE EN
digitalSTROM DE
EGE DE EN
ENCOWAY DE
EVG DE
Excelitas Technologies Corp. DE EN
FIBOX DE EN
Fluke Process Instruments (DATAPAQ) DE EN
Fluke Process Instruments (RAYTEK) DE EN
FSG DE EN
GMC-I Messtechnik DE EN
GRIESSBACH DE
HECHT DE
INELTA DE EN
KNICK DE EN
LFS Technology (LOHMEIER) DE
LIFTKET / CHAIN MASTER DE EN
LOSYCO DE EN
MENZEL DE EN
MKT DE
PiL DE EN
RAFI DE EN
RAYTEK DE EN
SEIFERT DE EN
UNION-KLISCHEE DE
VAHLE DE EN
Vision Components DE EN
WĂ–HNER DE

ALLE KUNDEN   DE | EN